Autor Thema: Pony Gig (oder gaaaanz leichte Kutsche) - was sollte man vor dem Kauf beachten  (Gelesen 9730 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline schneefloTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 759
Hallo!

Also nachdem ihr mir jetzt schon so toll beim Geschirr geholfen habt (hab jetzt ein Siltec), wollt ich euch wieder um Hilfe bitten.

Unser Pony zieht zur Zeit den Reitplatz ab (geführt), des möcht ich jetzt ausbauen zum "Fahren", dann im Winter mit ihm Schneepflügen und Schlitten anhängen und irgendwie treibts mich glaub ich auch in Richtung Fahren ;-)

Nur: Pony ist recht klein (ca. 115 cm - wohl um die 230 kg), unser Gelände sehr anspruchtsvoll (also immer wieder Passagen, die wirklich steil sind - dazwischen "fast  ebene" Abschnitte.

Was nehm ich da jetzt am besten fürs Fahren?

Kutsche (ist besser ausbalanciert) oder doch nen Gig?

Bei den Gigs hab ich schon geschaut, was ist da wichtig? Ich denke für unser Gelände wäre ne Bremse schon gut, weil vor allem bergab stell ich mir das seeeehr unangenehm vor, wenn ihm da alles im Hintergeschirr hängt.

Bei den Gigs gibts ja ne Bankverschiebung - denke des ist wichtig fürs ausbalanicieren.

Dann gibts aber noch so viele technische Sachen ... auf was sollte man auf jeden Fall schauen, weil das ganze sollte sicher sein.

Fahren würd ich (ca. 60 kg) dann gern mit meinen Kindern (momentan gemeinsam ca. 30 kg) (wobei ich kein Problem damit hätt, starke Bergaufpassagen zu Fuss zu gehen).

Ich würde sowohl Feld und Waldweg als auch asphaltierte Wege fahren ...

lg
schneeflo

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.585
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Eine stabile Kutsche mit wenig Gewicht wird sicher schwierig und teuer. Eine Gig kriegt man eher, aber grade im Kleinponybereich ist billig halt auch oft Schrott. :-X
Mir hat mal ein Kutschenbauer gesagt, dass die meisten Kutschen das "tragen" können, was sie selbst wiegen. Die Ausnahme bestätigt da sicher die Regel, da muss dann aber auch extrem auf Material und Verarbeitung Wert gelegt werden (Trabersulky...). Grade, wenn du nicht nur "brave" Wege wie Asphalt fährst. Es macht auch Spaß, Waldwege zu traben, aber das tut dann schon Schläge, die das Teil mitmachen muss.
Das heißt, du wärst dann schon bei 180 kg. Das ist bei 210 kg Pony eine Menge, wenn es steiler wird. Du wirst laufen müssen. Und gebremst haben wollte ich das Teil auch, sonst läufst du zum Schluss auch bergab.
Eine verschiebbare Sitzbank bringt gar nicht soo viel. Besser ist es, wenn das Teil in sich austarierbar ist oder alternativ perfekt auf die Größe passt. Manche kann man über die Winkelung der Federung oder durch ein Verschieben des ganzen Oberbaus austarieren. Verstellbare Schere bringt auch was, nicht nur fürs Austarieren, auch sonst für die Bequemlichkeit für Pony. ;)
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Monet20

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Lies doch mal bei "Welcher Wagen für Pony" da hab ich schonmal was geschrieben.

Mein Pony ist zwar etwas größer aber sooo viel auch nicht.