Aktuell & Interaktiv > Tierschutz

Vernachlässigtes Pony- was tun, an wen wenden?

<< < (2/8) > >>

carola:
An anderer Leute Pferde würde ich auch nicht ungefragt gehen, das kann nach hinten losgehen. Was sagt der SB dazu, der ja immerhin auch kein Geld kriegt? Ich würde mal mit dem reden, denn eigentlich sehe ich den auch mit in der Verantwortung. Ich weiß nicht, wie so was ausgeht, wenn er ein Pferd da rumstehen hat, das unter Umständen krank und lahm ist, vom Bild für seinen Stall mal ganz zu schweigen. Hat er nicht eine gewisse "Fürsorgepflicht"?
Ansonsten Amtsvet, wenn du davon ausgehst, dass der auch reagieren wird, das Tier also wirklich "schlimm" aussieht und nicht nur so, wie wir uns ein gepflegtes Pferd vorstellen.

Olli:

--- Zitat von: Carlotta67 am 28.07.11, 09:27 ---Zumindest kümmert sich dann jemand und man selbst hat nicht tatenlos zugesehen und muß sich Vorwürfe machen.

--- Ende Zitat ---
richtig!
ich meine vet-amt kann ja dann entscheiden wie arg es ist..und wie gehandelt werden muss.

tatsächlich habe ich vor jahren auch einen fall angezeigt(vergessen hatte) und siehe da, 2 wochen später waren die angesprochenen ponys nicht mehr da.
man erzählte das sie abgeholt worden sind vom tierheim und dann in einen rentnerstall vermittelt worden sind.

Frau Peh:

--- Zitat von: carola am 28.07.11, 09:50 ---An anderer Leute Pferde würde ich auch nicht ungefragt gehen, das kann nach hinten losgehen. Was sagt der SB dazu, der ja immerhin auch kein Geld kriegt? Ich würde mal mit dem reden, denn eigentlich sehe ich den auch mit in der Verantwortung. Ich weiß nicht, wie so was ausgeht, wenn er ein Pferd da rumstehen hat, das unter Umständen krank und lahm ist, vom Bild für seinen Stall mal ganz zu schweigen. Hat er nicht eine gewisse "Fürsorgepflicht"?
Ansonsten Amtsvet, wenn du davon ausgehst, dass der auch reagieren wird, das Tier also wirklich "schlimm" aussieht und nicht nur so, wie wir uns ein gepflegtes Pferd vorstellen.

--- Ende Zitat ---
Seh ich ähnlich. Der SB müßte dem Besitzer zur Auflage machen, das Tier ordnungsgemäß behandeln zu lassen, und dann bei Nichtbefolgen selber den Amtsvet einschalten (so ein Fall ist mir persönlich bekannt, da war das echt die letzte Möglichkeit, hat aber funktioniert). Pferd einfach ohne Rücksprache mit dem Besitzer behandeln lassen kann nach hinten losgehen.

Hexenkind17:
Vor allem, weil das Pferd jetzt ja wahrscheinlich deutlich besser aussieht (Hufe gemacht etc). Immer alles mit Fotos und Datum dokumentieren, ganz wichtig!

Kiowa: Ein altes Pferd muss nun wirklich nicht mager sein, das ist nicht "einfach so"! Klar, es braucht bei einem alten Pferd viel mehr Mühe und Geld als bei einem jungen, leichtfuttrigen, aber man kann alte Pferde durchaus rund bekommen!!! Dieses "der ist halt alt, das ist so", ist meiner Meinung nach nicht die richtige Ansichtsweise.

Kiowa:
Nun ja - ich kenne aus dem Bekanntenkreis einige sehr alte Pferde, die wirklich liebevoll und  gut versorgt wurden und trotzdem sehr abgemagert sind *achselzuck* Wenn keine oder nur noch 3-5 Zähne mehr da sind oder einfach die Kraft zum Kauen fehlt, kann halt auch der Zahnarzt nicht mehr viel machen ;D Und mehr als 4x täglich Heucobs/Maiscobsbrei mit Getreidebrei und Öl und allem, was rund macht, schafft halt auch kaum ein Pferdesbesitzer zugeben. Wenn die Tiere dann allmählich auf die 30 zugehen, dann bauen die meisten auch Muskulatur ab, selbst wenn sie noch geritten werden - ich kenne keinen an die 30-Jährigen, der noch so propper ist wie mit 20, trotz intensiver Fütterung und Eindecken und genug Ruhe - insofern gehe ich davon aus, dass alte Pferde genauso wie alte Menschen irgendwann doch eher weniger werden.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln