Autor Thema: Pferd legt sich nie hin  (Gelesen 8720 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Audrey

  • Gast
Pferd legt sich nie hin
« am: 28.07.11, 07:35 »
Hallo zusammen!

Seit Anfang Juni haben wir unseren "Neuen" bei uns, einen 9jährigen Wallach. Soweit, so gut. Die Eingewöhnungsphase in die Offenstallherde verlief dank rossiger Stuten etwas laut, weil sie sich alle um ihn scharten, aber ansonsten hat er sich gut eingelebt und ist sehr verträglich mit den anderen.

Allerdings ist mir schon gleich zu Beginn aufgefallen, dass er sich nie hinlegt (er hat nie Einstreu oder irgendeinen Schmutz am Bauch oder sonstwo am Körper, außer, er wälzt sich draußen auf der Koppel, am Morgen jedoch ist er immer sauber als wollte man gleich reiten gehen). Das macht mir einige Sorgen, vor allem, weil nun gestern der Tierarzt da war, weil der Wallach seit ein paar Tagen extrem klamm geht, was er zuvor nicht tat und der TA tippt nun auf leichte Belastungsrehe, eben weil er sich nie hinlegt. Er meinte, wir könnten ihm ja jeden Abend eine leichte Sedierung erst mal geben, vielleicht würde er sich dann mal ablegen... Finde die Idee jetzt nur bedingt sinnvoll, weil er, wenn ein paar der anderen sich mal eben jagen oder sonst einen Blödsinn anstellen, womöglich nicht schnell genug aus dem Weg kommt.
Wir haben auch schon versucht, ihn in eine der Boxen zu stellen, aber dort wird er nur sehr unruhig und rast die ganze Nacht drin herum.

Man muss dazu sagen, dass das Pferd seit vergangenen November durch (was wir noch nachvollziehen konnten) mindestens vier Hände ging, da er extrem sensibel ist und wohl niemand mit ihm klar kam. Zum Schluss ging er durch mehrere Händlerhände. Von daher haben wir ihm auch zu Anfang erst einmal ganz viel Zeit zum eingewöhnen und zur Ruhe kommen gegeben. Er ist inzwischen auch wesentlich cooler und gelassener als zu Anfang und dreht auch nicht mehr durch, wenn ein anderes Pferd aus der Herde zum Reiten geholt wird.

Hat jemand eine Idee, wie man so ein Pferd irgendwie dazu ermutigen kann, sich nachts auch hinzulegen?? Oder hatte jemand von euch schon einmal einen ähnlichen Fall?

Vielen Dank für alle Tipps, Erfahrungen und Ideen!!

Viele Grüße
Audrey

Offline sa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.107
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #1 am: 28.07.11, 08:11 »
Hallo,



mit der  Rehefrage kenne ich mich nicht aus, aber kann es sein, dass er sich nicht hinlegt aus  Gründen, die etwas mit der Herde zu tun haben  (z.B Unsicherheit)? Legt er sich in einer Einzelbox hin ? Hast Du mal beobachtet, wie er nach dem Wälzen aufsteht, gibt es da irgendwelche Probleme ?


LG

Sabine

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #2 am: 28.07.11, 08:13 »
Ich finde eine sechswöchige Eingewöhnungsphase noch nicht viel. Kommt auf das Pferd an, aber so wie du ihn beschreibst, reicht ihm das sicher nicht. Ich würde ihn nachts in eine Box packen und gucken, wie er morgens drauf ist. Manche sind regelrecht froh, wenn sie mal für sich sein können und auch nicht zwingend Offenstall-geeignet. ;)
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Audrey

  • Gast
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #3 am: 28.07.11, 08:18 »
Hallo Sabine,

nein, in der Einzelbox ist er nur am hin- und herrennen und wiehern, obwohl rechts und links Pferde stehen, die aber nicht zur Offenstallherde gehören. Wir haben das zwei Tage und Nächte probiert und dann haben die Stallbesitzer gebeten, dass wir ihn wieder hinausstellen, weil sie die ganze Nacht nicht schlafen können...

Nach dem Wälzen habe ich noch nie beobachtet, dass er Probleme gehabt hätte, im Gegenteil. Er hat sich erst vorgestern in einem Schlammloch gewälzt, das so morastig ist vom Regen, dass ich mir sicher war, dass er von alleine da nicht mehr hochkommt, weil er Boden so schmierig ist. Aber überhaupt kein Problem. Er hat sich dann gleich noch zwei Mal im selben Loch gesuhlt...

Du meinst, ob er sich in der Herde unsicher fühlt? Es sind nur 7 Pferde in der Herde und die können sich auf ca. 250 qm Stall und Paddock verteilen, also, ich denke, das dürfte genügend Platz sein.

Viele Grüße

Audrey

  • Gast
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #4 am: 28.07.11, 08:20 »
Hallo Carola,

durch viel Recherche konnte ich die Vorbesitzerin herausfinden, die ihn im November hergab und die sagte, er stand bei ihr über vier Jahre in einem großen Offenstall mit über 30 Pferden zusammen.

Viele Grüße
Audrey

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #5 am: 28.07.11, 08:26 »
Naja, aber nachdem, was er hinter sich hat, finde ich 8 Wochen noch nicht viel. Dass er dann innen nur rumrennt und wiehert, spricht ja auch für eine gewisse Unsicherheit. Vermutlich werdet ihr einfach abwarten und ihm Zeit geben müssen.
Kann man ihn nachts so absperren, dass er bei seiner Herde und trotzdem "in Ruhe" ist?
Vielleicht fühlt er sich jetzt auch als "Herdenhengst" (grade wenn du schreibst, dass die ihn erstmal kräftig angerosst haben) und hütet seine Herde?
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.355
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #6 am: 28.07.11, 08:40 »
Ich würde ihm über Nacht einen kleinen Teil des Offenstalls mit Litze abspannen, sodaß er bei der Offenstallgruppe ist, aber einen separaten Bereich hat.

Andererseits gibt es Pferde, sie sich über Jahre nicht hinlegen und dennoch gesund alt werden.

Meine Stute kaufte ich mit 5 Jahren, da hatte sie auch schon einige Vorbesitzer. Bei ihr war es so, daß sie immer nur lag, wenn sie sich sicher fühlte, nie, wenn ein Mensch anwesend war. Als sie sich nach 12 Jahren bei mir dann erstmals Mittags auf der Weide hinlegte, OBWOHL ich auf der Weide am arbeiten war, da hatte ich dann Pipi in den Augen  ::)

Ich glaube, dem fehlt einfach noch die Sicherheit. Nach so vielen Besitzern, so vielen verschiedenen Pferdekumpels, da dauert das bestimmt noch ne Weile (oder unter Umständen auch Jahre).
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #7 am: 28.07.11, 16:57 »
Es sind nur 7 Pferde in der Herde und die können sich auf ca. 250 qm Stall und Paddock verteilen, also, ich denke, das dürfte genügend Platz sein.
Das entspricht jedenfalls den Mindestanforderungen. Trotzdem kann es natürlich durch ungünstige Aufteilung oder schwierige Herdenmitglieder eng sein.

Wie groß ist der eigentliche Stall, wie eingestreut, wie ist der Auslaufboden?
Wie verhält er sich denn sonst in der Herde (ruhig, aktiv, frech, unsicher ...?)?
Wie schätzt du zurzeit seinen Rang in der Herde ein?
Hat er schon Mähnekraulkontakte?
Hat er Pferde, mit denen er gern zusammensteht?
Gibt es Pferde, vor denen er überstürzt flüchtet und/oder die ihn ohne ersichtlichen Grund agressiv angehen?
Wie wird gefüttert (v. a. Heu) und wie verhält er sich beim Fressen?
Hat er Biss- oder Trittverletzungen, wenn ja, wieviele, wie groß?
Ist die Gruppe gemischt, wenn ja, gibt es hengstige Wallache die "eigene" Stuten hüten, ist er selbst einer?

Und seid ihr ganz sicher, dass er sich nicht an sauberen, trockenen Stellen hinlegt ohne Spuren? Wenn er im Sand liegt, sieht man davon normalerweise nachher nix. Mein Pferd (Schimmel!) hat z. B. nur Liege(-mist-)flecken, wenn er mal in der Box stehen muss oder wenn es draußen so nass ist, dass er zum Liegen in den Stall geht - sonst liegt er lieber draußen im Sand.

Und vergliechen mit der großen Herde, aus der er ja anscheinend kommt, muss man bedenken, dass sich unverträgliche Pferde dort besser aus dem Weg gehen können. Außerdem sind kleine Herden, die oft ja lange unverändert zusammenstehen, nach meiner Erfahrung eher geschlossener agressiv gegen Neue und brauchen länger, sie zu integrieren als große Herden, wo sich immer bald der eine oder andere findet, der auf den Neuen zugeht oder ihn zumindest duldet.
« Letzte Änderung: 28.07.11, 17:12 von Aleike »
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Audrey

  • Gast
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #8 am: 28.07.11, 18:08 »
Hallo Aleike!

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Ich versuche jetzt mal der Reihe nach alles zu beantworten:
Der Stall selber hat eine Größe von ca. 140 qm mit drei Ausgängen (war ursprünglich eine alte Scheune und nach drei Seiten verläuft der Paddock).
Er ist in der Herde sehr dominant und bestimmend, lässt sich auch von der Leitstute kaum etwas sagen.
Zur Zeit schätze ich ihn auf Platz 2 hinter der Leitstute, so, wie sich die anderen Pferde gegenüber ihm verhalten.
Von Mähnenkraulkontakten habe ich bislang nichts mitbekommen. Er steht recht viel mit einem gleichaltrigen Araberwallach zusammen. Das scheint derzeit der einzige zu sein (außer der Leitstute) den er nicht sofort verjagt, wenn sie ihm zu nahe kommen.
Heu gibt es verteilt auf mehrere Futterstellen, wobei ich schon beobachtet habe, dass er von einer zur nächsten wandert und alle anderen vertreibt. Er ist extrem futterneidisch.
Er hat keinerlei Verletzungen, nur die meisten anderen...
Ja, die Gruppe ist gemischt, alles Wallache, außer zwei Stuten.
Die anderen Wallache sind nicht wirklich an den Stuten interessiert, außer dem oben genannten Araber, da der erst vor zwei Jahren gelegt wurde.

Also, ich fahre wirklich jeden Morgen vor der Arbeit hin um zu schauen, ob ich auch nur ein "Fitzelchen" von IRGENDWAS an seinem Bauch oder den Beinen finde, das darauf hindeuten könnte, dass er sich hinlegt. Und derzeit ist es ja immer wieder regnerisch und es gewittert, das heißt, der Sand im Paddock trocknet nie ganz ab und er müsste auf jeden Fall sichtbar etwas am Fell kleben haben und im Stall von der Einstreu sowieso (Strohmehl).

Vielleicht hilft das ja weiter woran es liegen könnte.

Vielen Dank schon mal!

Herzliche Grüße
Audrey

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #9 am: 29.07.11, 09:07 »
Audrey, irgendwie hat der Knabe "Chef-Stress", er traut den anderen nicht oder kaum und scheucht sie herum, hab ich das richtig gelesen?
Er will aber auch die Kontrolle behalten, das sind jetzt "seine", da will er dabei sein und mitmischen, und wenn Ihr ihn wegsperrt, hat er darum nicht minder Stress.
Manchmal gibts bei hengstigen Wallachen solche seltsamen Verhaltensschübe.
Versuch es mal mit Homöopathie, und gib ihm DAS hier. Die Beschreibung dazu ist ein bissi krass, für Menschen, die es nehmen sollten, beschreibt paranoide, grantige, misstrauische Leute, fast schonüberzogen. Beim Pferd würde sich genau das aber in "neinichlegmichnichthindakönntjasonstwerkommenundwastun" manifestieren.
Meiner hat das mal gegen sein ungebührliches Verlangen nach Damen gekriegt. Es ist aber wirklich eher gegen dieses misstrauische, herrschsüchtige Verhalten indiziert.
Noch was: Beschäftige ihn! Reite ihn, betüddel ihn, achte auf Disziplin Dir gegenüber, fordere ihn, wenn das geht. Erinnere ihn dran, dass er jetzt zwar Herdenboss ist, aber auch noch zu DIR gehört, und da seinen Job hat. Manchmal hilft das. Und wenns nur jeden 2. oder 3. Tag ist.
Irgendwann wird sich das auch alles geben. Wirst sehen!


Audrey

  • Gast
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #10 am: 30.07.11, 10:08 »
Hallo Zaino!

Ja, so etwas in der Richtung dachte ich mir auch schon, eben weil er so extrem dominant gegenüber allen ist, außer der Leitstute (die hat ihn gehörig in seine Schranken gewiesen).

ABER heute Nacht muss er gelegen haben, er hatte heut Früh überall Einstreu am Bauch und der rechten Seite!!  :D

Geritten bzw. gearbeitet wird er täglich, aber er hat Power für drei und ist auch nach zwei Stunden Geländeritt mit Galopp sämtliche Berge hinauf kein bisschen müde oder verschwitzt. Platzarbeit kann man auch zwei Stunden mit ihm machen. So nach ca. einer Stunde fängt er mal langsam an "Betriebstemperatur" zu bekommen und dann will er erst richtig was machen. Wir reiten zwar eigentlich Western, aber springen mit ihm auch hin und wieder, weil er richtig Spaß daran hat und freiwillig auf jedes Hindernis zusteuert, das auf dem Platz aufgebaut steht.  ;D
Von daher denke ich, hat er einfach genügend Reserven, um dann in der Herde trotzdem noch die anderen Pferde zu jagen und sich aufzuspielen.
Während der Arbeit interessiert es ihn komischerweise auch überhaupt nicht, ob einer der anderen dabei ist, da ist er absolut anständig und alleine ausreiten geht ohne einen Wieherer oder sonstwas vonstatten.

Vielen Dank jedenfalls für die Antworten! Ich denke, er braucht einfach noch ein bisschen und ich war zu ungeduldig, aber wegen den Beinen hab ich mir nun wirklich Sorgen gemacht. Allerdings hat der TA gestern eine Huflederhautentzündung diagnostiziert, wohl wegen des vielen Herumrennens im Stall und Paddock und keine Hufrehe. Gott sei Dank!

Viele Grüße
Audrey

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #11 am: 31.07.11, 00:12 »
Hallo Audrey,
schön, dass er jetzt gelegen hat.  :)

Für mich hört sich die Beschreibung auch nach etwas hyperaktivem Chefverhalten an. Das sollte sich hoffentlich bessern, wenn er sich seiner Position in der Herde sicherer ist. Mit meinen Fragen hatte ich eher nach Stress durch "Pferdemobbing" geforscht, also zuviel Angst, sich hinzulegen, aber das scheint ja gar nicht zuzutreffen.

Hufrehe ist leider allerdings eine Huflederhautentzündung http://equivetinfo.de/html/was_ist_hufrehe.html. Vielleicht meinst du, dass es keine ganz akute Entzündung ist? Und hoffentlich hat er sich jetzt nicht wegen schmerzender Füße hingelegt.  :-\
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.280
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #12 am: 31.07.11, 02:37 »
hmm ich würde sagen er ist nicht dominant sondern aggressiv und das heisst dass er eigentlich niedrig im Rang ist - deswegen hat er auch so einen stress - eine Pferdische Führungspersönlichkeit hat keinen Stress und jagt keine Pferde weg ... sprich es geht beim beurteilen der Rangfolge nicht darum "wer bewegt wen" sondern "wer folgt wem" ;) und ihm folgt gerade niemand

wenn er eh schon so herumhirscht im stall und du dann auch noch so viel mit ihm tust (2 Sutnden Platzarbeit ????? da ist er vom Kopf her kaputt -- wahrscheinlcih dreht er deswegen nach einer Stunde so auf) wäre ich vorsichtig - nicht dass aus der Huflederhautentzündung doch noch ne Rehe wird  :-X
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Audrey

  • Gast
Re: Pferd legt sich nie hin
« Antwort #13 am: 31.07.11, 07:56 »
Hallo Hexle!

Also, ich hatte bislang noch nicht den Eindruck, dass er bei der Platzarbeit vom Kopf her kaputt ist. Im Gegenteil! Es ist vielmehr so, dass er selbstständig immer wieder etwas anbietet, nach dem Motto: "Jetzt lass Dir mal was Interessantes einfallen, das kann ich alles schon!" Man muss dazu sagen, dass er schon vom Ausbildungsstand her, was er konnte, als er ankam hier sehr hoch war (er sollte S-Dressur gehen und die ursprünglichen Besitzer haben auch Zirkuslektionen und Kunststücke mit ihm gemacht, eben damit er ausgelastet ist. Sein Können ist enorm und er ist auch hochintelligent --> Er konnte nach einem Tag den Riegel des Paddocks selbstständig öffnen, dabei muss man den hochheben und dann von außen zu einem her ziehen! Jetzt muss halt immer das Schloss rangemacht werden...  :-\ ) Anbinden kann man ihn auch nicht, weil er jeden Knoten schafft aufzumachen, wirklich jeden! Und dann geht er auf dem Hof spazieren, schaut zu sämtlichen Türen rein, findet das alles total klasse und stand sogar schon im Hausflur der Hofbesitzer, weil dort eben auch die Türe offen stand, weil es in der Küche beim Kochen etwas qualmte. Die Eigentümerin hat fast der Schlag getroffen, als da plötzlich ein großes, braunes Pferd ihr ganz interessiert beim Kochen zuschaute!! (Da waren wir nicht da, sondern der Hofbesitzer hatte ihn heraus geholt und angebunden, damit er in Ruhe misten konnte, ohne, dass er alle anderen wild durch die Gegend jagt).
Mir macht er eher den Eindruck, als ob ihn das "normale Pferdeleben" oft ziemlich langweilt und er sich deshalb mit allen möglichen Dingen immer selbst beschäftigt. Es ist auch sehr interessant, wenn die Herde auf der Koppel steht: Die ist ca. 2 ha groß mit einem kleinen Wald in der Mitte und nicht unterteilt, das heißt, die Pferde können immer überall hin. Die anderen kommen immer erst, wenn man die Leitstute gefangen hat oder man sie mit mehreren Leuten eintreibt bzw. es dämmrig wird. Er kommt sofort her, sobald er nur mitbekommt, dass irgendwer in die Nähe der Koppel kommt! Egal von welchem Ende, er steht immer sofort da, so nach dem Motto: "Prima, passiert jetzt endlich was?"

Ja, er verhält sich schon aggressiv und alle anderen, bis auf die Leitstute, haben regelrecht Panik vor ihm und rennen wie die Verrückten davon, sobald er nur in ihre Nähe kommt. Die schauen auch alle echt bemitleidenswert aus - voller Biss- und Trittwunden...  :( Die tun mir richtig Leid!!

Viele Grüße
Audrey