Autor Thema: Hufschuhe - hier gehts weiter und wird man fündig zu allen Fragen  (Gelesen 97723 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline EspritTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 292
  • Geschlecht: Weiblich
  • It's just good to be alive and with others
Bitte hereinspaziert ;D

Zitat
@Esprit: wo wart ihr denn "knattern" ?

In einem Heidegebiet in Belgien in der Nähe der Maas.

Zitat
Mein AV ist eh ein Traum, da kann ich die Renegades nach 1000km immer noch nehmen, zumindest als Ersatzschuhe.
  Preisgünstiges Pferd ;)
Meiner läuft sich die Hufschuhe auch ziemlich gleichmässig ab und daher halten sie auch recht lange. Die tatsächliche Km-Leistung weiss ich aber nicht  ???
Der Fribi einer Freundin läuft sie auch an der Zehe durch.
« Letzte Änderung: 10.06.11, 10:30 von Esprit »
" ... doch schätze ich sehr die Berberpferde für die Reitkunst, wegen ihrer besonderen Fähigkeit
sich gewandt und anhaltend in schwierigsten Galopplektionen zu bewegen" Antoine de Pluvinel

Offline Nette

  • ... rund um den Huf
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 513
    • Rund um den Huf
Habe den neuen Easyboot Trail für ein Kundenpferd bestellt, welches nach Eisenabnahme sehr ausgebrochene Seitenwände hat. Laut Hersteller soll dieser Hufschuh für die Umstellung ja ideal sein. Ich bin gespannt, wie er sich dann im Gebrauch macht:

http://img42.imageshack.us/img42/8513/easyboottrail1.jpg
http://img828.imageshack.us/img828/6296/easyboottrail2.jpg

Sieht ähnlich aus wie der Old Mac, aber verbessert. Ohne Gurte und Schnallen innen, sondern nur mit breiten Klettverschlüssen zum leichten an- und ausziehen. Ich hoffe mal, dass da nix in der Fesselbeuge scheuert. Im hinteren Teil des Boots ist ein breiter Gummi eingenäht, dessen Rand möglicherweise bei manchen Pferden scheuern könnte. In ein paar Tagen weiß ich mehr.  ;)
« Letzte Änderung: 14.06.11, 14:32 von Nette »

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Ich muss mich nur mal kurz einloggen.
Hab nix neues zu berichten, außer dass die Schweißbänder, die ich jetzt als Polster unterm Gaiter habe, besonders an der Vorderfesseln immer nach unten wandern. Bisher bin ich aber nicht wieder so lange am Stück geritten, dass es zu mehr als leichtem Haarverlust gekommen wäre. Oder vielleicht lag es damals auch am Sand?
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.578
    • Tauschticket
Wenn's auf Distanzritt war und ihr vielleicht auch noch gekühlt habt, dann lag's an der Kombi Sand und Wasser. Da kriegt so manches Pferd schon wunde Fesselbeugen, ohne dass noch ein Gaiter drumherum ist ;)
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline HenrikeBL

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 248
  • Geschlecht: Weiblich
    • Wanderreiten mit Henrike
Meine Renegade für hinten sind immer noch zum Besohlen beim Hufschuhdoktor.
Die ersatzweise getragenen Boas am Wochenende hab ich nach 2 h verloren - Draht gerissen. Die dann am Montag genutzen Swiss Horse haben wieder gescheuert. Ich warte also sehnsüchtig auf die reparierten Renegade :-)   Fortsetzung folgt   ;D
Wanderreiten - meine große Leidenschaft

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Wenn's auf Distanzritt war und ihr vielleicht auch noch gekühlt habt, dann lag's an der Kombi Sand und Wasser. Da kriegt so manches Pferd schon wunde Fesselbeugen, ohne dass noch ein Gaiter drumherum ist ;)
Es war Sand ohne Wasser, weil es nicht besonders warm war. Aber kann ja allein vielleicht auch schon reichen.

Ansonsten war es immer Wasser ohne Sand - bei allen längeren Ritten vorher mit Schuhen war ich irgendwo im Wasser. Vielleicht hat sogar das Wasser das Gleiten auf dem Fell/ der Haut erleichtert?
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline HenrikeBL

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 248
  • Geschlecht: Weiblich
    • Wanderreiten mit Henrike
Hat jemand Erfahrung mit Renegade und Ice Studs = Spikes direkt ab Werk ?  Bezugsquellen ? Abrollverhalten ?  Haltbarkeit ?

VG
Wanderreiten - meine große Leidenschaft

Offline winni-maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 399
  • Geschlecht: Weiblich
Hat jemand Erfahrung mit Renegade und Ice Studs = Spikes direkt ab Werk ?  Bezugsquellen ? Abrollverhalten ?  Haltbarkeit ?

VG

ich hatte so ein Paar 2 Winter im Einsatz. Die Spikes sind sehr griffig und egal bei welchen Bodenverhältnissen, sie haben gegriffen.
Die werden gleich ab Werk in die Schuhe gegossen, ich glaub die kann man nicht selber oder nachträglich montieren.
Gehalten haben sie super, sie haben sich lediglich vorne am Abrolpunkt im 2. Winter igendwann lansam verabschiedet. Die anderen waren nach wie vor top. Ein paar haben angefangen locker zu werden, aber keiner ging verlohren. Es sind auch genug Spikes, so dass die vorderen die irgendwann ab waren nicht ins gewicht vielen. Das Laufverhalten war soweit ganz gut, ohne Spikes lief mein Pferd aber besser, das wundert mich aber auch nicht und insgesammt lief sie im Winter damit sehr sicher und dadurch auch entspannter als ohne Spikes. Mit Easyboot Stollen oder so läuft sie z.B. schlechter als mit den Renegades mit Spikes.
Ich hab die Schuhe mitlerweile verkauft und ich bin sicher der Käufer wird auch noch 2 oder 3 Winter damit glücklich werden. Haltbarkeit ist schonmal super, weil kaum Abrieb vorhanden ist.
Schuhe ohne Spikes sind mir aber generell lieber und die Renegades mit Ice Studs sind für mich nur eine Winteroption, weil sie schon auftragen und das Laufverhalten verändern, aber das tun ja Easyboot Stollen und so auch und irgendeinen Winterrutschschutz braucht man, dann ist das Reiten viel entspannter.

Offline HenrikeBL

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 248
  • Geschlecht: Weiblich
    • Wanderreiten mit Henrike
Gestern jetzt der Test-Ritt mit den neu-besohlten Renegade hinten. Was soll ich sagen: ich war anfangs super-skeptisch.
Pony lief die ersten 3o min im Schnecken-Tempo im Schritt. Ob´s an den besohlten Schuhen lag oder an dem neuen Pferd in der Gruppe, was an letzter Stelle lief und das er so interessant fand ??
Danach war alles wie immer :D  Galopp, Matsch, um die Kurven - alles super. Keine Scheuerstellen, keine verlorenen Schuhe - ich war total zufrieden !!!
Jetzt bin ich mal auf den Verschleiß gespannt, der ist bei Jack wirklich enorm hinten.

http://www.wer-kennt-wen.de/gallery/show/s4uh7ltr/

Versuchs mal mit einem Bild ....


@winnimaus: Bezgl. Renegades mit Ice-Studs: meine anderen Hufschuhe (swiss horse, Easyboots) haben alle Stollen bzw. Quick Studs. Den Ponys hat es wohl nix ausgemacht, liefen alle prima, genau wie ohne Stollen, außer, dass sie halt nicht so gerutscht sind.  Ich überlege halt Renegades mit Ice-Studs, falls die besohlten Renegades wieder nach 4 Wochen durchgelaufen sind...

Hat sonst noch jemand Erfahrung mit den Ice-Studs ?


VG
Wanderreiten - meine große Leidenschaft

Offline winni-maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 399
  • Geschlecht: Weiblich
@HenrikeBl:
Mit Quick Studs oder diesen Dalmer Spikes laufen meine Pferde auch ganz normal, weil die so flach sind und wenig auftragen. Darum hab ich jetzt auch nur noch die und nicht mehr die Ice-Studs. Mit Ice-Studs lief mein Zimperlein schon verhaltener, aber nicht richtig schlecht, ich war zufrieden, der Unterschied war zwar zu erkennen, aber nicht so gravierend, dass ich damit Probleme gehabt hätte. Bei weichem Boden konnte ich keinen Unterschied feststellen, da lief sie wie immer. Da lief sie mit vielem anderen schon schlechter, auch mit anderen Hufschuhen, die ihr nicht zusagten.
Easyboot Stollen gehen bei meiner z.B. gar nicht, da läuft sie ganz schlecht auf harten Böden. Mit so 5mm Schraubspikes ging es, war aber nicht super, da waren die Ice-Studs besser.
Ganz klarer Vorteil der Ice-Studs: sie sind sehr verschleißarm und geben wirklich in jeder Situation maximalen Halt.

Offline HenrikeBL

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 248
  • Geschlecht: Weiblich
    • Wanderreiten mit Henrike
Ich habe leider mit den EB STuds nicht so gute Erfahrungen gemacht: habe von 6 Stück zwei verloren  :'(  (waren in Swiss horse Boots).  Dann hatte ich versucht, meine alten Renegade mit den Stollen von Swiss horse nachzurüsten (die Stollen, wo innen so ne gr. Mutter mit Zähnen in den Schuh kommt) : die haben sich nach einiger Zeit im Renegade verkantet, mußten rausgebohrt werden :-\  , in anderen Modellen haben sie gut gehalten, aber ich will ja Renegades mit Spikes....   Die Stollen von Easyboots, die von unten außen die Mutter haben, finde ich ganz grauenvoll, da laufen die Ponys wie auf Stöckelschuhen... Die Spikes,egal welcher Firma, die von außen in den Schuh gepresst werden,  finde ich insegsamt auch prima, habe ich aber nie länger zum Halten bekommen (wahrscheinlich Anwenderfehler ??).
Fazit: ich will Schuhe, die ab Werk oder vom Hufschuhdoktor Spikes haben. Die gibts dann im Winter zu Weihnachten  ;)
Wanderreiten - meine große Leidenschaft

Offline winni-maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 399
  • Geschlecht: Weiblich
Fazit: ich will Schuhe, die ab Werk oder vom Hufschuhdoktor Spikes haben. Die gibts dann im Winter zu Weihnachten  ;)

Ich hab meine damals in den USA bstellt.
Aber frag mal bei deutschen Anbietern nach, auf nachfrage bekommst du da sicher auch welche, gerade wenn du rechtzeitig bestellst.
Die z.B. schreiben, dass sie Renegades auch mit den Ice-Studs vertreiben:
http://www.dein-reitsportshop.de/product_info.php?products_id=42

Offline HenrikeBL

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 248
  • Geschlecht: Weiblich
    • Wanderreiten mit Henrike
Danke für den Link :-) winni-maus
Wanderreiten - meine große Leidenschaft

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.587
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Ich habe ja die SHB von Henrike getestet (leider halten sie nicht, sind einen Tick zu groß :P), und da waren ja auch die Spikes drinnen. Bzw. noch drei von vier. Inzwischen ist in einem Schuh keiner mehr, und im anderen noch zwei. Nach einem Testritt. Dementsprechend würden sie vermutlich insgesamt halten, wenn ich sie in andere Schuhe drehe. ::)
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline schneeflo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 759
hallo

jetzt muss ich mich hier auch noch einloggen ;-) schlimm, ich hatte ca. 2 Jahre Reitpause und dachte ich hab alles an Material was ich brauche, aber dem ist wohl nicht so ;-)


Mein Hotti hat Riesenhufe (ca. 14 x 15 cm) und ist sehr empfindlich auf der Sohle - da er schon 18 ist und das schon immer so war, geb ich nun die Hoffnung auf, dass sich da noch was dran ändert ;-)

Meine ersten HS waren die Dinger mit den aufblasbaren Wülsten hinten, dann vor ca. 3 Jahren hatte ich die Easyboots Epic - NUR: da hatte ich ziemlichen Verschleiss, weil entweder dieses Gummi"band" im Schuh rissig wurde, oder weil der Gaiter sich auflöste. Aber das allerschlimmste war das Rutschverhalten - mein Wallach geht nun mal total komisch und schafft es auch auf trockenem ebenen Asphalt barhuf zu rutschen - aber mit den Easyboots hats uns im wahrsten Sinne des Wortes einige Male die Hufe weggezogen - ein Wunder das da nix passierte ....

So und deshalb klick ich mich hier ein ... ihr schreibt ja eh grad brav über Spikes - wie ist das eigentlich auf unterschiedlichen Böden, wir haben hier eher Wege mit Steinen drauf, oder Wiesenwege, oder Asphalt - und das ganze bergauf und bergab (mit langen starken Gefällen) - Auf Asphalt rutsch ich mit Spike sicher gleich bergab oder?

Ach ja, schuhmässig tät mich ja der Renegarde interessieren - aber ich weiss nicht, ob ich den Huf von meinem Wallach so klein feilen kann ;-) Muss jetzt mal frisch raspeln und dann nochmals ausmessen.

lg
schneeflo, die bald einen Sponsor braucht ;-)

ps: die epics würd ich hergeben ...