Autor Thema: Greenguard verschiedene Modelle?  (Gelesen 5730 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MettieTopic starter

  • Ex-Profiküken
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.138
Greenguard verschiedene Modelle?
« am: 08.06.11, 20:17 »
Hallo! Ich habe von einer Einstellerin einen Greenguard, neuwertig, zum Kauf angeboten bekommen. Als ich ihn anprobierte, hatte ich das Gefühl, es sei "zu wenig" Material, und dass der Herr Pferd es in Null Komma nix raus hat, das Plastik zur Seite zu verschieben um mehr oder weniger frei fressen zu können.

Dann war ich auf der Greenguard Webseite und stellte fest, dass der Maulkorb auf den Fotos dort anders aussieht, weiter nach oben reicht und die Seitenteile sind geschlossen, während bei mir der Maulkorb aussieht wie ein aufgefalteter Karton - Bodenfläche und an jeder Kante ein Seitenteil, das nach oben gebogen ist.

Im Ebay finden sich auch noch Modelle des Greenguards, wie ich ihn hier habe.


Kann mir jemand was dazu sagen? Ist das ein Vorgängermodell? Wie fest muss man den schnallen, dass das Pferd sich den nicht auf die Seite schieben kann?
Hat jetzt halt keine Signatur mehr um Schleichwerbung für THM Strahlbalsam zu machen.

Offline hombrecito

  • ODH™ by nature
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 323
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vertrauen ist keine Einbahnstraße
Re: Greenguard verschiedene Modelle?
« Antwort #1 am: 08.06.11, 20:47 »
Hi,

das, was Du hast, ist das alte Modell und das mit der quadratischen Bodenplatte die neue Variante. Ich kenne beides in natura und mir ist die alte Version sehr viel sympathischer. Allerdings waren wir nicht die typischen Greenguard-Nutzer, sprich wir hatten die Teile nicht gegen zu viel Gras, sondern der Mops fraß sein Heu damit (jaha, das geht, und zwar nicht an den Seiten vorbei, sondern schön unten durch die Schlitze) und mein Augen-Sorgenkind mußte zeitweise einen außerhalb der Fresszeiten tragen, da nur dann der Youngster auch seinen Maulkorb draufbekam. Daran war mir sehr gelegen, da der Youngster meinem Pferd die dringend benötigte Augenmaske trotz Halfter und weiterer Sicherungen obendrüber sonst beim Spielen a) in nullkommanix ausgezogen und b) die Maske jedes zweite Mal komplett zerfetzt hat. Völlig bescheuert das Ganze, doch damals leider die einzige Möglichkeit. So konnten sie immerhin trotzdem zusammenbleiben und weiterspielen, wobei manchmal Youngster 2 den Youngster 1 ausgezogen hat, der dann wiederum mein Pferd ...  ::)  ::)   Hast Du keine Probleme, schaff Dir ein Pferd an, oder so  :P

Was ich sagen will: Dieses Ding mit der quadratischen Bodenplatte ist halt viel ausladender und hat "eckigere" Kanten, die mir bei heftigem Spielen immer große Sorgen gemacht haben.

Das alte Teil war zum Heu fressen schon immer ziemlich kurz geschnallt, d. h. kaum Luft zwischen Lippen und Maulkorb. Und die Tasthaare ums Maul werden unweigerlich kürzer, das lässt sich nicht vermeiden  :-\   Dran vorbeifressen ging eigentlich nur, wenn Pferd sich gewälzt hat und dann der Genickriemen manchmal vor dem einen Ohr war.
« Letzte Änderung: 08.06.11, 20:50 von hombrecito »
"¡Caballito criollo del galope corto,
del resuello largo, del instinto fiel ...
Caballito criollo que fue como un asta
para la bandera que anduvo sobre él!"

Life is not measured by the number of breaths we take, but by the moments that take our breath away.

Offline MettieTopic starter

  • Ex-Profiküken
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.138
Re: Greenguard verschiedene Modelle?
« Antwort #2 am: 08.06.11, 23:26 »
vielen dank hombi!

Ich hab mich inzwischen auch durch diverse google-einträge gefressen  8) und das was ich da lese spricht auch alles für das modell, das ich hier habe.

Was ich gar nicht bedacht habe - gut dass du es sagst - ist das Verletzungsrisiko beim Spielen  :o Bei meinem ist so ein Spielkind mit auf der Weide, das ihm die Sicherheitshalfter täglich auszieht  ::) und schon diverse Fliegenmasken vertilgt hat. Da wären scharfe Ecken wirklich nicht so super.

Mein Bub fällt nicht tot um, wenn er den Maulkorb mal abstreifen sollte, oder das Ding etwas zur Seite schiebt um schneller zu fressen. Von daher werd ich das Risiko einfach eingehen. Ich will nur die Freßgeschwindigkeit etwas abbremsen, da er innerhalb von 6 Wochen Weide (allerding 16 Stunden am Tag) geschafft hat von "eher dünn" zu "speckfett" zu mutieren.  :P

Abgesehen von der Beeinträchtigung der Fitness und der Rittigkeit muss man da ja auch immer Rehe-Risiko im Kopf behalten. Das würde uns gerade noch fehlen!  :P

Also ich denk ich zieh ihm das Ding morgen mal drauf und stell ihn damit mal auf die Weide, und schaue wie er damit zurechtkommt. Wie finde ich raus, ob er damit trinken kann und so? Seid ihr da anfangs dabei geblieben?
Hat jetzt halt keine Signatur mehr um Schleichwerbung für THM Strahlbalsam zu machen.

Offline hombrecito

  • ODH™ by nature
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 323
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vertrauen ist keine Einbahnstraße
Re: Greenguard verschiedene Modelle?
« Antwort #3 am: 08.06.11, 23:38 »
Was ich gar nicht bedacht habe - gut dass du es sagst - ist das Verletzungsrisiko beim Spielen  :o
Ich hatte das bedacht und mir war mulmig. Als ich es dann live gesehen hab, wurd mir Angst und Bange  :o   Ich denk zwar nicht, dass es Abschürfungen oder Hämatome gibt, wenn der Greenguard auf Schulter oderKruppe knallt, doch unser liebstes Spiel war Backenbeissen, sprich, die haben sich die Dinger gegenseitig um die Köppe gehauen  :-X   Und da hatte ich um die Augen gleich nochmal so viel Angst  :o

Also ich denk ich zieh ihm das Ding morgen mal drauf und stell ihn damit mal auf die Weide, und schaue wie er damit zurechtkommt. Wie finde ich raus, ob er damit trinken kann und so? Seid ihr da anfangs dabei geblieben?
Ja, wir haben das beobachtet. Habt ihr Bottich oder Tränke? Unsere Selbsttränke auf dem Auslauf war breiter als normal, also queroval. Das ging ohne Probleme, der Mops hat da halt mit dem Plastikteil draufgedrückt. Bei Tränken mit Röhrchen sollte das Dagegendrücken auch normal funktionieren. Der alte Greenguard müßte aber auch für eine normal große Selbsttränke gehen, bei dem Quadratischen kann ich mir das nicht vorstellen. Und wie das bei Balltränken funktionieren könnte, damit hab ich keine Erfahrung. Meine Strolche leben jetzt zum Glück in einer 2er WG ohne Maulkorb und mit 90 Liter Rechteck-Bottich  :D  Sie trinken nämlich gerne stereo  ;D
"¡Caballito criollo del galope corto,
del resuello largo, del instinto fiel ...
Caballito criollo que fue como un asta
para la bandera que anduvo sobre él!"

Life is not measured by the number of breaths we take, but by the moments that take our breath away.

Offline MettieTopic starter

  • Ex-Profiküken
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.138
Re: Greenguard verschiedene Modelle?
« Antwort #4 am: 08.06.11, 23:52 »
Wir haben Selbsttränken mit so einem Stab, den die runter/nach hinten drücken müssen. Müsste aber gehen, denk ich.

Ja, das alte GG Modell ist echt zierlich, ich war überrascht im Vergleich zu den anderen Modellen die es so gibt.

Zur Verletzungsgefahr: Ja, diese Kopfspiele machen unsere auch so gern. Ich werd mal schauen in wieweit die das überhaupt noch machen, wenn meiner sich nicht mehr im Halfter des anderen verbeißen kann. Auch um den Wegfall des Fellkraulens tut es mir Leid, aber lieber das, als Hufrehe. Und wenn die Weide dann runter gegrast ist, werd ich den GG wohl auch nur noch zeitweise einsetzen.
Hat jetzt halt keine Signatur mehr um Schleichwerbung für THM Strahlbalsam zu machen.