Autor Thema: Unkrautstecher  (Gelesen 3535 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.289
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Unkrautstecher
« Antwort #15 am: 20.05.11, 13:23 »
Bis ich dem beigebracht habe, wo der Unterschied zwischen Disteln und meinen Rosen ist... Lass mal. ;D

 ;D ;D ;D
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Gismo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Unkrautstecher
« Antwort #16 am: 06.06.11, 12:09 »
Ich hab jetzt die ersten Erfahrungen mit dem Fiskars hinter mir:
Erstes Testobjekt waren Löwenzahn im heimischen Garten. Da dort ab und zu gewässert wird, kein Problem.
Zweites Testobjekt waren JKK-Pflanzen auf der unebenen Weide. Da war es schon schwieriger, da der Boden total ausgetrocknet war.
Drittes Testobjekt waren JKK-Pflanzen auf einer ebenen Weide. Nachdem es zwischendurch mal geregnet hatte, war der Boden nicht ganz trocken.

Mit der richtigen Technik - Unkrautstecher senkrecht halten - ging die Arbeit leicht von der Hand. Bei größeren Pflanzen habe ich dann stückchenweise Unkraut gerupft. Für geschätzte 20 Pflanzen (auf 2500 qm) hab ich ne knappe halbe Std. gebraucht. Mal sehen ob ich wirklich alles erwischt habe oder ob in 3 - 4 Wochen wieder JKK nachgewachsen ist.

Und ich bin froh den ausziehbaren genommen zu haben. Habe ihn auf volle Länge und kann mich dank des Griffs mit dem vollen Gewicht drauflehnen ohne mir den Stiehl in den Brustkorb zu rammen.

Offline carolaTopic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Unkrautstecher
« Antwort #17 am: 10.06.11, 17:17 »
Ich habe den nicht-ausziehbaren und habe es noch nicht vermisst. Die wenigen Tage daheim habe ich auch zum Unkrautstechen genutzt. Funktioniert wirklich prima, allerdings gebe ich dir Recht, Gismo, zu trocken darf es logischerweise nicht sein. und bei dickeren Pflanzen muss man schon genau hingucken, dass man mittig aufsetzt. Bei größeren Dingern ist es schwieriger, finde ich. :P
Aber gelohnt hat sich die Ausgabe allemal! :D
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!