Autor Thema: Ampfer und Gundermann bekämpfen  (Gelesen 26966 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AndreaT.

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.568
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ampfer und Gundermann bekämpfen
« Antwort #30 am: 13.05.11, 08:20 »
das Problem bei Pferdeweiden ist, dass da nur Gras drauf ist, wenn KEINE Pferde drauf sind!

Wie wahr   ;) ;D

Kerstin, ich mach das nicht einfach so aus dem hohlen Bauch heraus. Zum Einen hab ich eine Ausbildung als Landwirtschaftlich technische Assistentin, leider hatten wir keine Grünlandausbildung und es ist auch schon lange her. Aber ich hab mich damit jetzt einfach näher befasst (abgesehen davon dass ich vor dem Umzug auch schon ein paar Jahre Wiesen bewirtschaftet habe, aber die waren grundsätzlich in Ordnung).
Ich habe den Boden untersuchen lassen und dann ein sehr langes Telefonat mit einem Grünlandexperten geführt. Und nein, der verkauft keine Spritzmittel  ;)
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline AndreaT.

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.568
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ampfer und Gundermann bekämpfen
« Antwort #31 am: 01.06.11, 11:09 »
So, mal ein kurzer Zwischenbericht.
Nach dem Spritzen meinte der Bauer, der Ampfer wär schon ein wenig gross gewesen, er wär ziemlich sicher, dass der den Vernichtungskampf überleben würde.
Ich war dann zwei Wochen nicht gucken und dann total überrascht, wie gut die Wiese auf einmal aussieht.
Das Ampferfeld ist komplett in sich zusammengefallen. Nur an den Rändern, wo die Spritzdüsen nicht so hingekommen sind, steht noch welcher.
Die Brennesseln sind fast komplett weg. Einzelne Exemplare hier und da.
Disteln - nur noch an den Rändern wo nicht so viel Spritzmittel hinkam.
Kaum mehr Schachtelhalm ! Der stand auch dicht letztes Jahr.
Der Giersch - nur noch Einzelpflanzen.
Dem Beinwell und dem Rainfarn hat es nicht so sehr geschadet. Da bin ich am Wochenende noch mal mit der Motorsense dran gegangen.
Insgesamt sieht die Weide richtig gut aus. Jetzt, nach dem Regen kann ich die sehr dünnen Stellen nachsähen, das hatte die ganze Zeit ja keinen Sinn.

Jetzt werde ich noch mit dem Fiskars losziehen und die übrigen Ampfer und Disteln ausstechen. Bestimmt laufen nach dem Regen auch noch mal richtig viele Distel auf, aber so viel wie letztes Jahr werden es mit Sicherheit nicht mehr.
Darfs ein Sprickel mehr sein ?