Autor Thema: Ankaufsuntersuchung  (Gelesen 38016 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Belvedere

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Ankaufsuntersuchung
« Antwort #15 am: 03.07.10, 17:12 »
Hey,
ich habe mal eine Frage und zwar habe ich Interesse an einem Hafi Hengstfohlen geb. April. Habe auch schon Kontakt mir der Besitzerin aufgenommen und sie weiss auch das ich das Pferd erst 2012 wirklich kaufen kann. Sie meinte das es kein Problem sei und es müsste ein Vertrag mit Anzahlung geschlossen werden (ist ja klar). So das Problem ist ich weiss nicht ob und wann ich eine Ankaufsuntersuchung machen lassen soll???


Bitte um schnelle Antwort

Offline siatheria

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Ankaufsuntersuchung
« Antwort #16 am: 03.07.10, 17:47 »
holla...ganz ehrlich, ich würd da die Finger von lassen... gibts denn nen bestimmten Grund warum es ausgerechnet das Fohlen sein muss?
Du weißt ja nicht was in den anderthalb Jahren noch passiert- wie das Pferd behandelt wird, obs dir dann charakterlich noch gefällt, und und und... du hast da ja vermutlich nicht wirklich Einfluss drauf in der Zeit...

Wie willst du den Vertrag formulieren? Ich kenn mich mit der rechtlichen Seite nicht aus- aber ich würd vor jeder Unterschrift nen Tierarzt draufschauen lassen,also wenn dann auch jetzt schon- und ebenfalls wenn das Tier dann ganz gekauft wird. Und das dementsprechend festhalten inkl. etwaiger Konsequenzen aus den Ergebnissen, oder willst du 2012 ein Pferd kaufen müssen, auch wenn es zu dem Zeitpunkt vielleicht definitiv auf Dauer unreitbar oä sein wird?

näää ich würds ganz lassen, aber wenn dann nur MIT AKU

lg

Offline Belvedere

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Ankaufsuntersuchung
« Antwort #17 am: 03.07.10, 18:12 »
Ich gehe halt jetzt in die Ausbildung im August und bin 2012 fertig. Deshalb kann ich mir es erst 2012 kaufen wegen übernommen werden und so. Und wenn es klappen sollte bin ich jedes Wochenende bei dem Pferd. Habe also Kontakt mit dem Tier....

Offline Issil

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Ankaufsuntersuchung
« Antwort #18 am: 22.02.11, 18:03 »
mal eine Frage - wie würdet ihr das machen: Mir gefällt ein Pferdchen - Verkäufer ist ein Fahrer, verheiratet mit einem Tierarzt. Auch wenn es von seiner Frau aus heißt, das Pferd ist okay, ihr würdet trotzdem einen Ankaufstest von eurem Tierarzt des Vertrauens machen lassen oder ist die Aussage eine TA ausreichend, dass es okay ist?
Ich interessiere mich nämlich für so ein Pferdchen und hätte gerne eure Meinung dazu. Er hat echt einen guten Ruf - und auch sie ist eine sehr gute Tierärztin - was man so unter Reitersleuten hört. Aber reicht das?
Und wie funktioniert es, ein Röngten von der WS zu machen? Ist das nicht umständlich? Kann man das auch im Stall machen oder muß dazu das Pferd in die Klinik?
Freu mich auch eure Antworten.

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ankaufsuntersuchung
« Antwort #19 am: 22.02.11, 19:57 »
äh - warum möchtest du die wirbelsäule röntgen? das ist normalerweise doch etwas mit vollnarkose und klinik, und sehr teuer... normale AKU mit röntgen der beine reicht.... zumal das pferd ja nichtmal einen verdacht auf kissing spines hat, wenn alles ok ist, oder?

auch wenn die herrschaften einen guten ruf haben - sie sind die verkäufer, und ich würde IMMER, auch dann (oder grade dann) wenn ich von einem TA kaufe, eine unabhängige AKU machen lassen. aber eben eine normale, die kostet auch um die 4-500 euro, wenn mit röntgen gemacht....
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Offline nob

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
Re: Ankaufsuntersuchung
« Antwort #20 am: 25.02.11, 12:28 »
Issil,

Man röntgt genauso wie an den Beinen. Pferd hinstellen, Platte positionieren, schießen und fertig.

Standardprogramm bei TÜV mit röntgen wären 10 Bilder(4x Zehe, 4x Tarsus, 2x Oxspring), häufig(idR) werden es aber mehr weil man eben noch Knie, Rücken, Genick(ca. 5 Bilder zusätzlich) gleich auch röntgt wenn man schon dabei ist.

Offline Monnef0805

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 651
  • Gewalt beginnt wo Wissen endet
Re: Ankaufsuntersuchung
« Antwort #21 am: 25.02.11, 12:40 »
Wenn es um Kissing Spine geht, oder viel mehr um den Ausschluss, wäre es besser wenn das Pferd sediert wird damit es völlig entspannt steht. So hat es meine Klinik damals angeraten und auch gemacht.

Offline Walle

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 761
    • Pferde-eck.de und walles-pferderat.de
Re: Ankaufsuntersuchung
« Antwort #22 am: 26.02.11, 13:11 »
Ich wäre bei der Untersuchung dabei und würde drauf achten das ein Protokoll geschrieben wird und nachgucken was in dem Vordruck über die Haftung von seiten des TA drin steht wenns deren Pferd ist.

Zumindest als ich mein Pferd gekauft habe, hat unser Ta und die Besitzer unterschrieben (Pferd lahmte bei der Aku). War halt zufall das wir den gleichen TA hatten.

Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!
(Special Olympics Eid)

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Ankaufsuntersuchung
« Antwort #23 am: 26.02.11, 19:19 »
Ich würde es unter anderem davon abhängig machen, ob es eine "richtige AKU" gibt oder nur die mündliche Aussage des TA, und ob im Kaufvertrag ein Ausschluss der Gewährleistung vereinbart ist.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!