Autor Thema: Heucobs- Welche Menge pro Mahlzeit  (Gelesen 37637 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ramona

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 939
  • Geschlecht: Weiblich
  • Charakterpferd
Re: Heucobs- Welche Menge pro Mahlzeit
« Antwort #15 am: 04.02.11, 08:38 »
Wenn ihr die Grascobs / Heucobs, was auch immer nicht im Futterhandel sondern wo anders z.B. Bei Bauern (weil viel günstiger) kauft dann fragt bitte unbedingt nach der Zusammensetzung  ;) Was bei uns in der Gegend als Heucobs verkauft wird sind definitiv Grascobs mit einem 25% Anteil Luzerne. Ich kann das bei meinem Pferd in die Futterration mit einberechnen, daher macht es mir nichts aus, stell ich mir bei einem Haflinger aber eher schwierig vor.
Charakterpferde besitzt man nicht, sie geruhen einem anzugehören ;-)

Oft übersehen wir die vielen kleinen Glücksmomente, weil wir auf das vermeintlich große Glück warten.

Offline AveiroXXTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 49
  • Geschlecht: Weiblich
  • Heucobeinweicher
Re: Heucobs- Welche Menge pro Mahlzeit
« Antwort #16 am: 23.02.11, 21:46 »
Hallo,

von Höveler gibt es Heucobs, die ausdrücklich auch uneingeweicht gefüttert werden können. Viele bei uns im Stall geben morgens und abends einfach welche zum Kraftfutter, da diese gut gekaut werden müssen, verlängert sich die Fresszeiten dadurch und die Pferde werden auch recht schnell runder, ohne das sie am Zeiger drehen. Das geht natürlich nur wenn die Zähne noch okay sind. Mir persönlich ist nur sehr wichtig, dass auf jeden Fall immer genug Trinkwasser vorhanden ist, gerade bei den Temperaturen *fröstel*

Meinem jüngeren Pferd füttere ich auch ca. 1,5 kg Heucobs tgl., er hat dadurch eine bessere Konidtion bekommen. Man kann mit dieser Menge eine "unterdurchschnittliche" Heuqualität extrem aufwerten.

Ich würde den Stallbesitzer mal fragen, wieviel kg Heu er pro Pferd füttert, unsere bekommen auch "nur" morgens und abends Heu und haben noch ein Netz mit Stroh, damit sie noch etwas beschäftigt sind.

Das man sich dadurch Zähne raspeln sparen kann, kann ich mir nicht vorstellen. Ich würde auf jeden Fall zweimal jährlich den TA kontrollieren lassen, macht meiner immer beim Impfen, dann kostet es mich nix  ;)

Nachtrag: Bei dem Oldie hatte ich ja mit 8-7 kg gestartet, als alleiniges Rauhfutter, dann auf 6 kg gekürzt und da er jetzt etwas zu Fettleibigkeit neigt, habe ich nochmal auf ca. 5 kg reduziert.

LG Aveiro
Wenn wir schon nicht gewinnen, reiten wir wenigstens den Platz kaputt.