Autor Thema: Durchfall zum Ende der Weidesaison  (Gelesen 11631 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Durchfall zum Ende der Weidesaison
« am: 22.11.10, 11:11 »
Hallo Ihr Lieben,

ich bin schon seit längerer Zeit heimlicher Mitleser hier im Forum und hoffe, dass Ihr mir bei einem Problem mit meinem Pferdchen helfen könnt. Ich hole etwas weiter aus, aber ich möchte Euch so viele Details wie möglich geben, denn ich bin allmählich am Verzweifeln.

Zum Pferd: es handelt sich um einen 14jährigen Hannoveranerwallach (Halbblüter von Lauries Crusador xx), 178cm Stockmass, eher schwerfuttrig. Er steht nun seit 1 1/2 Jahren in einer 4er-Gruppe in einem Offenstall, bei schlechtem Wetter auf einem befestigten Auslauf, bei halbwegs gutem Wetter mit 24h Zugang zur Weide. Es gibt 2 grosse Hütten, die mit Gummimatten ausgelegt und mit Stroh eingestreut sind, wo sie sich bei Regen unterstellen können bzw. nachts hinlegen können.

Zur Fütterung: Diese wurden über den Sommer umgestellt und sieht nun wie folgt aus

- Sommer und solange, wie die Weide offen ist und es noch Gras hat:  2x pro Tag Kraftfutter (jeweils 1 Mass ganzen Hafer, ½ Mas gequetschte Gerste) mit 70g Magnolythe S100, dazu 6-8 kg Heu auf 2 Portionen aufgeteilt (morgens und abends), 2x pro Woche Mash und Stroh ganztags zugänglich.

- Winter und immer dann, wenn die Weide aufgrund schlechten Wetter geschlossen oder kein hohes Gras mehr vorhanden ist: 2x pro Tag Kraftfutter (jeweils 1 Mass ganzen Hafer, ½ Mas gequetschte Gerste) mit 70g Magnolythe S100, 100g Magnozym, 50g Bierhefe, dazu 10-11 kg Heu auf 4 Portionen aufgeteilt, 2x pro Woche Mash und Stroh ganztags zugänglich.

Die 4 Pferde werden während der Fütterung immer abgetrennt, da es 2 leichtfuttrige Mitbewohner hat und jeder eben in Ruhe seine Portion fressen soll.
 
Arbeit: Mein Wallach wird ca. 4x pro Woche dressurmässig gearbeitet (L-M-Niveau), die anderen Tage sind Longieren, Ausreiten oder auch Faulsein auf der Weide angesagt.

Nun zu unserem Problem: Letzten Winter hat mein Wallach zu dem Zeitpunkt, als es kein Gras mehr auf der Weide hatte und das nasskalte Wetter eingesetzt hat, Durchfall bekommen, der sich eigentlich über den ganzen Winter hinzog. Er ist dabei auch recht stark abgemagert, obwohl er sehr viel Heu bekam (ca. 12kg pro Tag). Eine tierärztliche Untersuchung und Behandlung hat keinen Erfolg gebracht, wir haben das allerdings zu Ende des Winter abgebrochen, da sich das Problem von alleine gebessert hatte.
Diesen Sommer hat er sehr stark zugelegt, hat sehr viel Muskulatur aufgebaut und ist insgesamt sehr viel „mehr Pferd“ geworden, so dass ich gehofft hatte, dass das Durchfallproblem nicht wieder eintritt. Nun sind die Pferde aber Sonntag vor einer Woche entwurmt worden (Equimax), und auf der Weide hat es nun nur noch kurzes Gras bzw. war die Weide auch 3 Tage lang geschlossen, und prompt hatte er letzten Mittwoch wieder Durchfall… Von den anderen Pferden ist übrigens keines betroffen.

Hier noch ein paar Details, von denen ich nicht weiss, ob sie helfen, aber vielleicht sind sie ja doch wichtig.
- Mein Wallach ist zweithöchstes Tier in der Gruppe und macht keinen gestressten Eindruck.
- Er macht auch in den Durchfallzeiten einen sehr munteren Ausdruck, hat kein Fieber etc. , so dass wir eine Infektion ausschliessen.
- Er ist über den Winter eingedeckt.
- Er ist anfällig für Einschüsse (bereits 3 dieses Jahr) und hat öfter mit Mauke zu kämpfen, in diesem Jahr verursacht durch einen Pilz.
- Ich kenne das Pferd seit Fohlenalter, er hat nie mit Durchfall zu tun gehabt, stand allerdings vorher auch nur in Boxenknast mit limitiertem Weidegang (damals gehörte er noch nicht mir).
- Entwurmt wird 4x jährlich, immer abwechselnd mit Eraquell und Equimax.
- Zähne werden jährlich vom Zahnarzt gemacht, Osteopath war dieses Jahr auch schon da.
- Was ich schon versucht habe: Magnozym von Iwest, Bierhefe, Sulfur C30 – Globuli, Leinsamen, eingeweichte Heucobs

Folgende Überlegungen stellen wir gerade an:
- Er hat generell ein Problem mit dem Immunsystem, daher die Einschüsse und die Mauke und evtl. der Durchfall?
- Magengeschwüre, so dass ihm die Umstellung von 24h Gras zur freien Verfügung auf 4x täglich Heu Probleme macht? Da wir den Stall zum 01.12. pachten werden, ist sowieso eine Umstellung auf 24h Heu geplant.
- Er verträgt unser Heu nicht? -> Ist eigentlich von guter Qualität und keines der anderen Pferde hat Probleme damit. Ich könnte alternativ auch Silage zufüttern, aber da bin ich eigentlich kein Freund von.
- Unverträglichkeit der Wurmkur? -> Die gleiche Wurmkur im Frühjahr macht ihm keine Probleme.

Die Tierärztin ist bereits bestellt, ich werde auf jeden Fall ein Blutbild machen lassen, um zu schauen, ob da etwas auffällig ist. Aber vielleicht habt Ihr ja auch noch ein paar Ideen, denn wir wissen allmählich nicht mehr weiter. Er macht insgesamt einen munteren Eindruck und ist auch beim Reiten locker und rittig wie immer, so dass ich eigentlich nicht an eine Infektion glauben möchte. Ich habe wirklich das Gefühl, dass es mit der Umstellung ganztags Gras und etwas Heu auf nur noch Heu zu tun hat.

Lieben dank für Eure Hilfe und dafür, dass Ihr meinen Roman zu Ende gelesen habt!
Hatice
« Letzte Änderung: 22.11.10, 11:17 von Hatice »

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #1 am: 22.11.10, 11:50 »
hallo hatice,

dein bericht klingt nach perfekter pferdehaltung!

dies thema finde ich sehr interessant, da in unserem stall die hälfte aller pferd zum ende der weidezeit auch mit durchfall und kotwasser kämpfen.
auch mit einer neuen eigenen heuernte wurde es nicht besser.
tierärztliche untersuchung ergab einen mangel an darmbakterien wohl hervorgerufen durch einen infekt.
es scheint so, das es  diese probleme in vielen ställen der gegend zu bemerken sind.
seufz. magendarmtrakt unterstützen und abwarten seufz

LG mascha

Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #2 am: 22.11.10, 14:14 »
Hallo Mascha,

Danke für deine Antwort!

Ich glaube auch, dass ich ihm nun ein halbwegs pferdegerechtes Leben bieten kann und trotzdem noch ein Reitpferd habe  :D Ihm hat das auf alle Fälle gut getan, er fiel früher eher in die Kategorie Schwerverbrecher, aber nun sind gemütliche Schrittausritte am langen Zügel drin.

Gut zu wissen, dass das Durchfallproblem auch noch andere trifft. Gebt Ihr irgendetwas, um die Magendarmflora zu unterstützen? Ich befürchte ja auch, dass es keine Ursache im eigentlichen Sinne gibt, sondern dass das eher auf ein Zusammentreffen mehrerer Faktoren wie Umstellung von Gras / Heu auf nur Heu, keine 24h-Fütterung mehr, nasskaltes Wetter und Wurmkur ist, und das mein Pferdchen da besonders sensibel reagiert, da alle anderen nicht betroffen sind.

LG,
Hatice

Offline sultan

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 196
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #3 am: 22.11.10, 15:07 »
Hm, ich habe diesen Herbst das allererste Mal Probleme mit Kotwasser bei meiner Stute.

Der Kot ist relativ normal aber danach kommt eben Kotwasser nach.

Ich habe ein wenig unser Heu im Verdacht, denn bei uns betrifft es mehrere, auch alles "Erst-Befallene".

Wir hatten auch gerade jemand für ein Fütterungsseminar da; die meinte, unser Heu hätte für unsere "Wenig-Arbeiter" zuviel Eiweiß und davon käme gern mal Kotwasser oder auch Durchfall und empfahl uns mit Stroh zu mischen. Mal sehen, ob das was hilft ...
... "Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen" sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. "...
Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #4 am: 22.11.10, 15:30 »
Ich habe beim Stöbern in einem anderen Forum noch gefunden, dass Durchfall und Kotwasser noch häufig auftreten beim Übergang Gras / Heu - Fütterung zu reiner Heu-Fütterung. Die Erklärung (mir nicht ganz logisch, aber möglich ist ja alles), dass die Pferde durch das Fehlen des Saftfutters nun vermehrt Wasser aufnehmen, was dann zu Durchfall führt (ein zuviel an Wasser kann ich mir eigentlich nicht als Grund vorstellen, höchstens verunreinigtes oder kaltes Wasser, aber unseres ist temperiert bei Temperaturen unter 5°C wegen Einfrieren der Tränke).

Bei den dort betroffenen Pferden wurde es besser, wenn man sie 30min pro Tag an der Hand grasen lässt oder aber, wenn dann Schnee liegt und kein Gras mehr da ist, eingeweichte Heucobs zufüttert. Bei meinem Wallach könnte das hinkommen, der hatte in seinem früheren Leben nur Boxenknast und Sandauslauf, kannte also keine Weide. Und letzten Winter hatte ich gegen Ende Heucobs zugefüttert, um ihn ein bisschen aufzpäppeln, und da wurde auch der Durchfall besser. Ich habe jetzt mal zwei Säcke bestellt und werde berichten!  ;)

LG,
Hatice

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #5 am: 23.11.10, 08:27 »
So, nachdem am Sonntag die Weide halbwegs trocken und daher auf war, hat mein Pferdchen gestern keinen Durchfall gehabt, Popo war komplett sauber und trocken...  ::) Es scheint wohl wirklich das Gras zu sein, was ihm fehlt. Nach Absprache mit der Tierärztin bekommt er jetzt eingeweichte Wiesencobs zugefüttert und parallel machen wir eine Darmsanierung mit EM. Ich werde weiter berichten!

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #6 am: 23.11.10, 08:38 »
*notiert* grasen lassen oder hei/weidecops, denn mein alter herr ist regelrcht schlappi zur zeit...
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline Bonsai2

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #7 am: 23.11.10, 10:50 »
Ich kenne das Problem von einer Freundin, deren Wallach auf das Heu reagierte, weil die Wiesen zu stark gedüngt waren. Seit sie in einem anderen Stall sind und der Bauer die Wiesen Bio bearbeitet ist das Problem verschwunden. Heu und Weide sind nicht mit Kunstdünger bearbeitet worden. Viellleicht suchst du mal nach einer anderen Heuquelle, zumindest probehalber für deinen Wallach.

Offline Wanderlusier

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 667
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wanderlusier@web.de
    • Camarguepferde
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #8 am: 23.11.10, 11:45 »
hi,

viele pferde reagieren auf das mehr an lignin in heu und stroh, bzw. koennen das nicht so gut verdauen. hab auch so kandidaten, mein alter kriegt kotwasser wenn er nicht taeglich mind. 30min grasen darf und/oder ein portion eingeweichte heucobs (ca. 1kg trockenmasse) UND magnozym bekommt. mein kleiner hat dieses jahr massiv durchfall ab dem tag wo die koppeln fuer den winter zu waren UND das heu leider super hart und staengelig ist. eigentlich gutes pferdeheu weil langhalmig und spaet gemacht, aber er vertraegt es wohl nicht. ist mal ein weicherer ballen dabei, wirds besser und auch der bekommt jetzt wiesencobs dazu.. ob noch magnozym entscheide ich in ein paar wochen. habe am WE mit frau dr. mayer von iwest gesprochen und das mit ihr abgeklaert. wenn du eh iwest kunde bist, wuerde ich mal mit ihr sprechen,d as ist ein problem das ihr wohl sehr gut bekannt war und sie hat mir wie gesagt nicht versucht irgendwas zu verkaufen (ich hatte gefragt ob der kleine auch zym dazubekommen soll) sondern erst mal zur ursachenforschung geraten.

gruesse,
michi
I can only please one person per day.
Today is not your day.

Tomorrow is not looking good either.

Offline Bonsai2

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #9 am: 23.11.10, 12:38 »
Zu holziges Heu ist für Pferdedärme schwer verdaulich.

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #10 am: 23.11.10, 13:36 »
Hallo Ihr,

ist ja interessant, dass es offensichtlich doch eine Reihe von Pferden gibt, die betroffen sind.

@ Bonsai: Den Verdacht, dass es am Heu liegen könnte bzw. er da besonders empfindlich ist (da alle anderen nichts haben), hatten wir auch. Allerdings macht unser Bauer nur einen Teil des Heus selbst, den Rest kauft er zu, so dass wir da schon ein paar Mal hin und hergewechselt haben letzten Winter. Seit letzter Woche haben wir noch das gleiche Heu, langhalmig und staubarm aber nicht hart, ich könnte das aber auch noch mal austauschen gegen feineres Heu.

@Wanderlusier: Magnozym füttere ich seit September auch schon zu, rein zur Vorsorge, aber das hat nicht gegen die neuerliche Durchfallattacke geholfen. Ein Anruf bei Iwest ist sicher eine gute Idee, werde ich diese Woche noch machen!

Gestern Abend hat er wie gesagt eine Portion Wiesencobs bekommen, ich bin gespannt, wie es heute Abend aussieht (ich komme mir ja schon immer ein bisschen albern vor, wenn der erste Blick immer erst Richtung Popo geht...  ;D).

LG,
Hatice

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #11 am: 03.12.10, 10:09 »
Hallo Zusammen,

ich wollte Euch kurz mal den aktuellen Stand mitteilen.

Mein Wallach bekommt nun seit 11/2 Wochen täglich eingeweichte Wiesencobs (ca. 1kg Trockenmasse, schätze ich), und auf Anraten der Tierärztin machen wir seit einer Woche zusätzlich eine Kur mit einem Milchsäurebakterium, Enterocuccus Faecium. Das ist in Pulverform, das er eigentlich 7 Tage lang bekommen sollte, aber ich werde die Dose noch aufbrauchen (noch einmal 7 Tage schätze ich). Für die Zeit danach habe ich Futterbokashi besorgt, davon bekommt er dann nach der Kur täglich ein bisschen über's Futter.

Mein Pferdchen hat seit dieser Zeit keinen Durchfall mehr, ganz gelegentlich kommt noch etwas Kotwasser, aber das sind wirklich nur ein paar Tropfen. Die Weide war zwischenzeitlich mal auf, mal zu, jetzt auf (aber mit Schnee), so dass ich glaube, dass wir die Besserung wirklich den Wiesencobs und den Bakterien zuschreiben können.

Bin total erleichtert, dass wir das jetzt (hoffentlich den ganzen winter lang) im Griff haben!  :D

Liebe Grüsse euch allen!
Hatice

Offline HaticeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.088
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #12 am: 21.12.10, 09:31 »
Hallo Zusammen,

wollte mich noch einmal melden und berichten. Pferdchen hat nun die letzte Zeit keinen Durchfall mehr gehabt, allerdings sind die Bollen immer etwas weicher geblieben und ganz gelegentlich kam auch nach dem Äppeln ein kleines bisschen Kotwasser, aber wirlklich nichts im Vergleich zum Beginn der Wintersaison.

Leider hat mein Wallach am Sonntagmorgen gekolikt (das erste Mal in seinem Leben), und da die Behandlung durch die Tierärztin keinerlei Besserung brachte, habe ich ihn auf ihr Anraten hin am Mittag ins Tierspital gebracht. Es sah dann mal besser aus, dann aber wieder schlimmer, so dass die Tierärzte sich in der Nacht zur Operation entschlossen haben, die er bis jetzt halbwegs gut überstanden hat. Wie wir jetzt wissen, hätte er wohl ohne Operation die Nacht nicht überstanden, da das zwischen Milz und Magen verlaufende Band gerissen war und ein Teil des Dünndarms in den dadurch gebildeten Hohlraum abgesackt ist. Sie haben ihm daher leider 5m Dünndarm entfernen müssen, der praktisch schon abgestorben war.

Echt frustrierend, da versucht man, seinem Pferdchen eine möglichst optimale Haltung zu bieten, und trotzdem bleibt es nicht verschont...

Euch allen frohe Weihnachten und alles Gute für 2011!
Hatice

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Durchfall zum Ende der Weidesaison
« Antwort #13 am: 21.12.10, 09:39 »
OH MEIN GOTT!!

ich wünsche deinem Pferdeli, alles alles Gute und eine schnelle Heilung!!!!
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“