Autor Thema: Nachschwitzen  (Gelesen 14606 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FigoneroTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.392
Nachschwitzen
« am: 27.10.10, 17:28 »
Hallo,
ist ja eigentlich ein eher unbedeutendes Problem, das ich auch nicht alleine habe. Trotzdem: mein Pferd schwitzt sehr stark nach, selbst wenn ich ihn absolut trockengeritten in den Stall bringe, ist er nach einer halben Stunde wieder klatschnass.
Gibt es einfach Pferde, die das haben, oder haengt es eher mit der Ursache des Schweiss-Ausbruchs zusammen? Wenn also Anstrengung die Ursache war, wird trockengeritten und gut ist, wenn eher Verspannungen/Verkrampfungen/Aufregung die Ursache waren, wird verstaerkt nachgeschwitzt?
Letztes Jahr im Winter dachte ich noch, naja, junges Pferd, der kriegt sich schon wieder ein, dieses Jahr besteht das Problem weiterhin. Ich habe schon relativ frueh eine leichte Decke aufgelegt, um den Fellwuchs in Grenzen zu halten, trotzdem muesste ich mehr als eine Stunde im Stall bleiben, um die nasse Decke zu wechseln. Das ist nicht immer machbar, und so bleibt oft nur die Wahl - nasse Decke drauflassen (nicht gut) oder verschwitzes Pferd nackig lassen (auch nicht gut).
Wer weiss genaueres dazu?
Kerstin

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.617
    • Tauschticket
Re: Nachschwitzen
« Antwort #1 am: 27.10.10, 17:34 »
...  trotzdem muesste ich mehr als eine Stunde im Stall bleiben, um die nasse Decke zu wechseln. Das ist nicht immer machbar, und so bleibt oft nur die Wahl - nasse Decke drauflassen (nicht gut) oder verschwitzes Pferd nackig lassen (auch nicht gut). Wer weiss genaueres dazu?
Kerstin

Bucas-Decke kaufen und auflegen, darunter wird dann auch ein verschwitztes Pferd wieder trocken, ohne kalt zu werden und man kann ohne schlechtes Gewissen heimfahren. Der Tipp ist Winterweide und Offenstall erprobt ;D Alternativ, falls das Pferd windgeschützt in einer Box steht, ginge evtl. auch eine richtig gute Wolldecke, eher so Richtung Filz.
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline Rubens

  • Haflingerdompteuse
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.350
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nachschwitzen
« Antwort #2 am: 27.10.10, 20:38 »
Figonero, ich habe das selber auch - eine halbe Stunde nach der Anstrengung bin ich klatschnass. Piter hatte das und -wen wunderts noch - Fee hat das auch.
Dafür gibts Abschwitzdecken - funktioniert gut. Wenn nach der Arbeit Koppel angesagt ist, gibt eine den Temperaturen angemessene Outdoordecke - aktuell die mit 200gr Füllung. Die sind atmungsaktiv und da drunter trocknets auch gut.
"Manche Dinge verschweigt man am besten, indem man ausführlich über sie redet."   Simone Servais

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Nachschwitzen
« Antwort #3 am: 27.10.10, 21:38 »
horseware Decke kaufen und auflegen, darunter wird dann auch ein verschwitztes Pferd wieder trocken, ohne kalt zu werden und man kann ohne schlechtes Gewissen heimfahren.

so mache ich es ;-)
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.285
Re: Nachschwitzen
« Antwort #4 am: 27.10.10, 23:44 »
Ähem, Olli, da steht "klatschnass", Du hast selbst gesagt, dass Du die Decke eher nur auf mindestens oberflächlich abgetrocknete Pferde legst. Davon, auch Horseware-Decken auf klatschnasse Pferde zu legen, raten übrigens sogar die Verkäufer ab.

Übrigens wär ich da auch bei einer Bucas-Decke skeptisch, im Zweifel hat man nachher einen von innen kalten nassen Lappen auf dem Pferd.

ICH würde scheren und dann eindecken, wenn das Pferd jeden Tag so durchgeschwitzt ist, hat es sicher auch keine Freude dran.

Grundsätzlich kenn ich es aber schon so, dass man sagt, dass das Nachschwitzen eher was mit der Psyche zu tun hat, also überfordert, aufgeregt, unter Zwang, ängstlich, was auch immer - nur nützt es Dir wohl nicht so viel, das zu wissen, oder?
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Nachschwitzen
« Antwort #5 am: 28.10.10, 05:55 »
Ähem, Olli, da steht "klatschnass", Du hast selbst gesagt, dass Du die Decke eher nur auf mindestens oberflächlich abgetrocknete Pferde legst. Davon, auch Horseware-Decken auf klatschnasse Pferde zu legen, raten übrigens sogar die Verkäufer ab.
ok, es war schon später ;-) sorry, nein aber ich denke niemand würfe ein klatschnasses pferd eindecken.
die übliche trockenreitzeit sollte man schon einhalten und so viel zeit einplanen.
wenn pferd aber so sehr nachschwitzt, würde ich auch scheren!
keine frage
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.285
Re: Nachschwitzen
« Antwort #6 am: 28.10.10, 10:02 »
Genau, und ich hatte das eben so verstanden, dass genau das (klatschnasses Pferd) Figoneros Problem ist.

Wir sind also schon zu zweit fürs Scheren! Hals und Ralleystreifen reicht vielleicht schon, dann reicht die leichte Decke, die Du hast auch.
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Nachschwitzen
« Antwort #7 am: 28.10.10, 10:06 »
Wir sind also schon zu zweit fürs Scheren! Hals und Ralleystreifen reicht vielleicht schon, dann reicht die leichte Decke, die Du hast auch.
*nickt*  oder nur mal testen mit hals und brust, damit hatt ne freundin super erfahrungen.
das kann auch fürs pferd nicht schön sein, ständig nass, kann auch für die haut ja problemen kommen
*selberheißblutbin*
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline FigoneroTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.392
Re: Nachschwitzen
« Antwort #8 am: 02.11.10, 17:34 »
Danke erst mal fuer eure Beitraege.
Die Frage nach der Ursache war schon wichtig, denn darauf kann ich ja am ehesten Einfluss nehmen. Gelaende z.B. in Schritt und Trab, da schwitzt er weder waehrend dem Ausritt, noch nachher.
Es ist mehr nach der Hallenarbeit, und da muss ich halt drueber nachdenken, woher das kommt.
Abschwitzdecke nach dem reiten mach ich ja, dann halt warten und wenn noetig die endgueltige Stalldecke drauf.
Scheren wollte ich eigentlich nicht, weil naja, ich halt dachte, damit handele ich mir noch mehr Komplikationen ein.
Ich lebe in Spanien, so richtig Kack-Kalt wird es hier selbst im Winter nicht, mal so um den Gefrierpunkt nachts. Eher windig und "ungemuetlich", aber das ist ja ein eher menschliches Empfinden. Der Stall ist so gut wie offen, also eher ein Dach auf Pfosten mit halbhohen Mauern, das ist im allgemeinen ja guenstig, da immer Frischluft und kein Muff. Aber wenn es windig ist, zieht es halt da drin wie Hoelle. Daher meine Aversion, den Hals nackig zu machen, da liegt ja dann auch keine Decke drauf. Unterhals, Brust und Unterbauch mit einem Streifen versehen, das koennte ich mal ausprobieren....
Kerstin

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 2.395
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Re: Nachschwitzen
« Antwort #9 am: 02.11.10, 20:21 »
Eine Ex-Miteinstellerin hat ihrem Hafi nach dem ersten Abschwitzen mit Abschwitzdecke eine ganz normale billige Fleecedecke übergelegt. Über Nacht fiel die dann runter bzw. er hat sie abgeschüttelt und die Decke lag morgens irgendwo im Stroh.

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.076
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nachschwitzen
« Antwort #10 am: 02.11.10, 22:06 »
hi figo den unterbauch solltest du nicht scheren - da liegt er drauf ;) nur Dampfrinnen an der Seite - das reicht meistens schon
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline kalea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
Re: Nachschwitzen
« Antwort #11 am: 22.11.10, 21:58 »
zum thema bucas und klatschnasses pferd...

egal wie lange ich mein (sehr gut konditioniertes -> pulspferd) pferd trocken reite, der hat derzeit so viel pelz, das er einfach nicht trocknet.. auch mit abschwitzdecke ist nach 30 minuten kaum oberflächliches antrocknen festzustellen. ich denke fast es liegt an der guten kondition, er fährt den kreislauf so schnell runter, das er nimmer heizt und ohne heizen keine verdunstung im klitschnassen fell.

ich lege dann, wenn das pferd nicht mehr dampft, bei milderen temperaturen die bucas smartex rain und derzeit sogar die smartex all in one mit 300gramm auf. das pferd trocknet durch die unter der decke entstehende wärme wesentlich schneller, kühlt in der muskulatur nicht aus und die decke leitet die feuchtigkeit sehr zuverlässig nach außen.

nachdem ich vor zwei wochen die smartex rain mit cm-dicker klatschnasser lehmkruste auf dem pferd fand und beide zusammen komplett abgeduscht hatte, war ich der meinung das äußerlich klatschnasse ding nach dem reiten nicht wieder auf's pferd legen zu wollen und hab sie zum trocknen aufgehängt.. was bei 5° und hoher luftfeuchtigkeit auch nach tagen nix wurde, die feuchtigkeit war nach innen in das fleece umgeschlagen.

da ich mir nicht zu helfen wusste hab ich auf das pferd nach der arbeit zunächst die abschwitzdecke und darüber dann die von innen deutlich nasse bucas gelegt, pferd war warm, die abschwitzdecke dazwischen....nach 10 minuten hat er die bucas so aufgeheizt gehabt, das ich die abschwitzdecke wegnehmen konnte und die bucas ist völlig problemlos am pferd getrocknet.. OBWOHL sie von innen nass war, was eine bucas selbst auf nassem pferd niemals wird.

unter diesen decken entsteht so ein leichtes dampfbad klima, sehr muckelig, wärmt die muskeln nochmal durch und trocknet die pferde wie ein solarium.

ich hab noch ne 200g fleece abschwitzdecke (mit wattierung) rumfliegen, werd die tage mal testen, ob das ähnlich gut funktionert ;)

eine decke ohne fleece würde ich btw. nur in ausweglosen situationen auf ein nasses pferd legen.. dann ne abschwitzdecke mit deckengurt drunter, wenn's eben geht.

Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Nachschwitzen
« Antwort #12 am: 30.11.10, 14:25 »
Ich habe auch eine Fleece-Decke zum lose auflegen. So wie beschrieben habe ich es bei meinem Traber damals auch immer gemacht...

Momentan haben wir einen 4cm breiten Streifen am Bauch (unter der tollen Schabracke sichtbar)
http://www.aueschweins.de/Fotoaurelio/SchabrackeNov10.jpg

Der Hals, also die Luftröhre/Speiseröhre-Wabbel Stelle, ist auch geschoren. Ganz ehrlich ich denke wegen nem kalten/frischen Hals wird sich schon kein Pferd erkälten...

Ich werde ihn wohl einmal nachscheren und dann den Streifen an der Seite auf die doppelte Breite vergrößern.
Ansonsten, wenn das Unterfell trocken ist, nur das Deckfell nass, dann kannst du ihn auch uneingedeckt stehen lassen oder mit Regendecke.

Wenn es schüttet bei Schietwetter ist dein Pferd auch nicht nass bis auf die Haut. Wichtig ist, dass er nach dem Reiten, ohne Decke im Unterfell trocken ist
Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder