Autor Thema: Neues Gesetz: Chippen statt brennen - richtig o. falsch?  (Gelesen 12708 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Subito

  • Gast
Moin!
Habs grad im Radio gehört das der Bundesrat nun zugestimmt hat das das Brennen von Fohlen verboten ist u. stattdessen gechippt werden soll. Da ich aus dem Pferdeland Niedersachsen komme, finde ich es einerseits schade,weil eine Tradition verloren geht. Das Fohlenbrennen ist hier teilweise ein richtiges Ereignis wo sich Pferdeleute treffen, es wird gegessen, getrunken, über Pferde geredet. Zudem finde ich es ohne einen Brand schwierig für den Laien zu erkennen, was für eine Rasse hab ich da jetzt vor mir. Ich selbst hab einen Sachsen-Anhaltiner u.wurde oft auf Grund seines Brandes angesprochen...
Andererseits kann ich verstehen wenn man sagt, das Fohlen hat Verbrennungen 3. Grades u. Schmerzen beim Brennen - möchte man ja auch nicht, aber wer kann schon wirklich beurteilen wie sehr u. lange ein Brand das Fohlen "beeindruckt".

Bin mal gespannt was Ihr für ne Meinung habt ;D
Gruß, Suse
« Letzte Änderung: 21.10.10, 06:36 von Subito »

Offline Fasani

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 951
  • Geschlecht: Weiblich
huhu,

im august diesen jahres gab es eine pressemeldung, in der die bundestierärztekammer dazu aufrief, nur noch pferde ohne brand zu kaufen, da die kennzeichnung durch heissbrand tierschutzrelevant sei und das chippen diesen brand überflüssig macht.
danach dann gab die tierärztliche vereinigung für tierschutz eine stellungnahme raus, in der sie beantragte, dass die zuchtverbände auf das brennen verzichten sollte. aus tierschutzrelevanten gründen.
gleichzeitig forderte die bundestierärztekammer und der bundesverband praktizierender tierärzte, dass das chippen nur noch durch tierärzte – wenn möglich unter einsatz von lokalanästhesie . durchgeführt wird…..
tja, wem dient denn die chipperei? wessen konten werden denn dadurch dicker?
ich stehe dem ganzen sehr skeptisch gegenüber.

ausserdem:
wie du schon schriebst, ist es eine schöne tradition.
und es hat auch was mit stolz zu tun.
die kleinen züchter, die seit ewigen zeiten ihre warmblutrasse züchten, wollen auch „ihr“ zeichen auf dem hintern ihres zuchtprodukts haben. weil sie hinter dieser rasse stehen, sich überlegt haben, was auf ihre stute passt, ganze abende hengstbücher gewälzt, nachzuchten angesehen, geld investiert um ihre stute zu bedecken.
und dann ist der tag da, das fohlen ist geboren, der züchter hat es für gut befunden und fährt mit ihm zur eintragung. das fohlen kriegt eine hohe punktzahl, alles sind zufrieden. tja, und dann kommt der tierarzt und haut da nen chip in den mähnenkamm…das wars? wat isset denn nun? ein deutsches sportpferd?
der heissbrand ist das identifiktationsmittel – auch im ausland und verkaufstechnisch für die zuchtverbände nicht ganz unwichtig.

ich habe auch genug fohlenbrennen mitgemacht und wir bei uns im zuchtbezirk hatten immer fähige brennbeauftragte. unaufwändig mal kurz in die box, der züchter hielt das fohlen kurz fest – zack – das wars. und meistens sind die fohlen noch nicht mal weggehüpft, weil es so rasend schnell ging.
ich hatte nie den eindruck, das sie sonderlich leiden. wir hatten auch nie ein fohlen, wo man es dann am nächsten tag auch nur annähernd merken konnte, dass sie gehandicapt wären durch die verletzung. die sind genauso über die wiesen gehüpft wie sonst.

ich glaube, dass ist a) kohlemacherei der lobby der tierärzte, die da so vehement gegen protestiert haben und b) hofft der bundesrat wahrscheinlich auf wählerfang zu gehen, weil tierschutz ja immer mal wieder ein thema ist.

wenn ich mir vorstelle, ich bin in 2013 bei der körung und kein einziger trakehner hat ne doppelte elchschaufel aufm arsch – ausser vielleicht der ausländisch gezogenen – wat is das denn für ne vorstellung??
mir reicht's. ich geh schaukeln.

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Dürfen denn ausländisch gezogene Pferde die Elchschaufel tragen? Schwarzwälder werden z. B. nur im Schwarzwald mit Tannenbrand gebrannt. Ist aber auch ein Markenzeichen, weshalb viele extra in den badischen Verband eintreten und ihre Fohlen dahin karren.
Ich denke auch, es gibt wichtigere Dinge im Tierschutz als sowas. Zumal kein Mensch ohne Lesegerät feststellen kann, ob es wirklich "das" Pferd ist. Wenn wir mal alles andere (Schlachttiertransport, Tierhaltung...) soweit optimiert haben, könnte man gerne über die Brennerei nochmal nachdenken. Wie wäre es denn mit Lokalanästhesie beim Brennen, wenn sie das beim Chippen schon fordern?
Wer stellt denn die Chips her und was kosten die? 8)
« Letzte Änderung: 21.10.10, 08:05 von carola »
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Fasani

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 951
  • Geschlecht: Weiblich
Dürfen den ausländisch gezogene Pferde die Elchschaufel tragen?
ja, es gibt tochterverbände in den einzelnen ländern, die eigene fohleneintragungen organisieren. selbstverständlich müssen mutter und vater nachgewiesen und eingetragene trakehner sein.

Wer stellt denn die Chips her 8)
genau das.....

und ich finde auch, dass der bundesrat sich um deutlich tierschutzrelevantere themen kümmern könnte als fohlenhintern. aber da trauen sie sich dann ja nicht ran (masttierhaltung etc)….
mir reicht's. ich geh schaukeln.

Offline sultan

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 196
  • Geschlecht: Weiblich
Das ist das gleiche Thema wie damals mit der Reform des Hufbeschlagsgesetzes - unter dem Deckmantel des Tierschutzes  :P :P ::) ::)

Ich war noch nie beim Brennen dabei, hab allerdings die Reaktion eines sonst recht braven Freiberger-Fohlens beim Chippen gesehen: die TA hat 3 Anläufe gebraucht, bis der Chip drin war, weil der Kleine sich wie wild gewehrt hat. Das war mit Sicherheit auch nicht angenehm für das Föhli ...
« Letzte Änderung: 21.10.10, 09:51 von sultan »
... "Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen" sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. "...
Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.394
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Zumal kein Mensch ohne Lesegerät feststellen kann, ob es wirklich "das" Pferd ist.
Da denke ich, hilft dir der Brand auch nicht weiter. Wenn du eine Rappstute ohne Abzeichen mit Oldenburger Brand vor dir hast, weißt du auch nicht, welche von Hunderten das wohl ist.  ;)

Aber ich stimme euch zu, es liegen im Tierschutz so viele Dinge im Argen, dass man nicht mit dem Heißbrand anfangen muss. Und obwohl ich jemand bin, der meist für alte Traditionen nicht viel übrig hat, finde ich es schade und unnötig, dass man ausgerechnet hier ansetzt.

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Da denke ich, hilft dir der Brand auch nicht weiter. Wenn du eine Rappstute ohne Abzeichen mit Oldenburger Brand vor dir hast, weißt du auch nicht, welche von Hunderten das wohl ist.  ;)

Ha! Dafür brauchst du aber erstmal 100 schwarze Oldenburger Stuten zum Vergleich! Immerhin hast du mit dem Brand schonmal die Chance, die Oldenburgerin aus den ganzen Hannoveranern rauszuziehen. ;) Mit dem Chip weißt du nur "schwarz". Mehr nicht. ;D
Und wenn es nicht so mies gemacht ist wie bei meiner, hast du auch noch die Nummer drunter. Ich finde es schon einfacher. Auch beim Pferdekauf/-besichtigung. Man kriegt nicht einfach nur ein schwarzes Pferd in die Hand gedrückt, wo angeblich der Chip drin ist, der zum Equidenpass/den Papieren passt, sondern eines, das immerhin den richtigen Brand mit der richtigen Nummer hat.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Subito

  • Gast
Ich befürchte bei der Haltbarkeit des Chips wirds langfristig auch Probleme geben. Bei Hunden ist das Chippen sofern man Turniersport macht ja auch Pflicht u. meinem Hund ist der Chip z.b. runter gerutscht auf den unteren Teil des Schultermuskels, so das ich immer sagen muß das sie weiter unten suchen müssen. Außerdem ist er sichtbar da Kurzhaarhund - sieht halt auch nicht toll aus. Andere Hunde haben bereits den 2 o. sogar 3 Chip drin, weil die anderen nicht mehr lesbar waren...ob das so Tierschutzmäßig ist mit den Fremdkörpern die man da einsetzt weiß ich auch nicht. Und wenn jemand mutwillig betrügen will, mit  z.b. Pferde vertauschen, stellt ein Chip auch kein wirkliches Hindernis dar.
Anstatt Pieks vom Chip könnte man ja auch eine örtliche Betäubung vorm Brennen fordern...

Offline Firefly

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Huhu da ist mir doch glatt Subuto zuvor gekommen

Hallo,

unser Hund ist ja auch gechippt weil er unter die 20/40 Regelung fällt und insofern habe ich da kein Problem mit.
Was ich mich aber die ganze Zeit frage ist, ob man da nicht etwas in Gang setzt dem gar nicht so tierschutzgerecht ist. Wer der Damen und Herren hat sich schon mal versuchsweise selbst so einen Chipp spritzen lassen? Natürlich unter Betäubung weil die Betäubungsspritze ja auch nicht weh tut  ::)
So ein Brandzeichen oder "Verbrennung" tut ja nur einmal weh und dann ist Ruhe..........wer weiss ob der Chipp nicht ständig stört? Also mich stört soein Splitter im Finger schon. Manche können ja beim falschen implantieren nachher auch einen schiefen Hals haben - ist das dann Tierschutz? So etwas habe ich beim brennen noch nie gehört.
Die Tiere können es uns ja leider nicht sagen also machen alle das was die EU verordnet und die TÄ´s und Verbände und Hersteller kassieren wieder mal ab  >:(
Mir tuts auch leid um die einzelnen Brandzeichen. Das ist Tradition und man kann schon erkennen aus welchem Bundesland das Tier stammt ...........nun abstammungsmäßig gibts ja da auch schon lange ein "Gemischel"

LG Firefly

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
wir haben unsere ungebrannten No-Name-Schulpferde gechipt, meine Bestie ist gechippt, ich hatte auch schon einige Fohlen bzw. Zuchtstuten zum Brennen - alles und immer unkompliziert. Sogar der Schuli Strolch, der schon beim Anblick des TA einen leichten Herzkasper bekommt, hat das Chipen ohne grossen Aufstand überstanden.

Bei den Fohlen - es gibt auch welche, die beim Brennen extrem rumhampeln, z.B. weil sie vorher recht wenig Menschenkontakt hatten - die halten nicht still, egal welche Kennzeichnung angebracht wird.

Den Verlust der Brandzeichen finde ich richtig schade. Es hat doch was, wenn man auf einem Turnier ein besonders nettes oder spinniges oder ... Pferd sieht und dann wenigstens sagen kann "Hach, hab ichs doch gewusst"
Stell Dir vor Fasani - Hengstmarkt und es schiebt einer einen Hanno unter  :o

Offline Fasani

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 951
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Neues Gesetz: Chippen statt brennen - richtig o. falsch?
« Antwort #10 am: 21.10.10, 13:29 »
Stell Dir vor Fasani - Hengstmarkt und es schiebt einer einen Hanno unter  :o
jo, ich denke, für die trakehner ist das besonders schmerzhaft. reinzucht und keiner siehts auf den ersten blick….
mir reicht's. ich geh schaukeln.

Offline AndreaT.

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.383
  • Geschlecht: Weiblich
    • Ein Wüstentier in Deutschland
Re: Neues Gesetz: Chippen statt brennen - richtig o. falsch?
« Antwort #11 am: 22.10.10, 08:55 »
jo, ich denke, für die trakehner ist das besonders schmerzhaft. reinzucht und keiner siehts auf den ersten blick….

Doooch - an den langen Ohren sind die eindeutig zu identifizieren  8) ;D
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline Fasani

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 951
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Neues Gesetz: Chippen statt brennen - richtig o. falsch?
« Antwort #12 am: 22.10.10, 09:13 »
Doooch - an den langen Ohren sind die eindeutig zu identifizieren  8) ;D
da hast du recht  ;D ;D
mir reicht's. ich geh schaukeln.

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Neues Gesetz: Chippen statt brennen - richtig o. falsch?
« Antwort #13 am: 22.10.10, 10:56 »
öh, die Bestie hat keine langen Ohren... und ihr Onkel Bongie auch nicht... Cousin Rammsi hat welche - aber der ist Sachse mit nur einem Mini-Spritzer Trakehner Blut  ;D  - also lange Ohren sind KEIN Unterscheidungskriterium  ;D

Offline Fasani

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 951
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Neues Gesetz: Chippen statt brennen - richtig o. falsch?
« Antwort #14 am: 22.10.10, 11:14 »
mal sehen,wieviel langohren ich nächste woche zu gesicht kriege  ;D
ich berichte  ;D
mir reicht's. ich geh schaukeln.