Autor Thema: Hilfe mein Steiß  (Gelesen 5738 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bonsai2Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Hilfe mein Steiß
« am: 13.09.10, 11:34 »
Ich habe seit längerer Zeit (ca. seit Sommer) Schmerzen beim Reiten rund um den Steiß. Ursache wahrscheinlich mein Sattel, den ich nun hab aufpolstern lassen (Bin auf dem Sattel im Winter jeden Tag problemlos geritten). Kann aber auch von nem Sturz vor ca. 3 Jahren kommen. Ich hab gelesen, daß solche Probleme mit älteren Stürzen zu tun haben können.

Ich bin nun seit 2 Wochen nicht geritten, was aber so gut wie nix gebracht hat. Termin beim Orthopäden hab ich diese Woche.

Wer hat denn ähnliche Beschwerden gehabt und kann mir sagen, wie ihr das wieder losgeworden seid? Ich wäre froh, wenn mir jemand Hoffnung machen kann, daß ich das wieder los werde.

holzwurm

  • Gast
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #1 am: 13.09.10, 12:19 »
Hast Du eine ungefähre Ahnung davon, was das Ganze ausgelöst haben könnte? Vom Sattel her kommt das glaub ich eher nicht, wenn Du vorher lange problemlos drin reiten konntest.

Ich hatte zwei Mal Probleme mit dem Steißbein - einmal weil ich eine steile Treppe auf dem Hintern hinuntergegangen bin  ::) - Steintreppe und meinen damals dreijährigen Junior auf dem Arm... das hat sich drei bis vier Monate hin gezogen (sitzen konnte ich bestimmt drei Wochen nicht mehr richtig), und kaum war's gut, bin ich die Holztreppe im Haus noch mal auf dem Po hinuntergerutscht.

Das zweite Mal war bei der Geburt von meinem Jüngsten vor dreieinhalb Jahren, da ist durch das ungestüme Baby (sozusagen Sturzgeburt  :o ::)) wohl der alte Schaden wiederbelebt worden. Und da hat es gut ein halbes Jahr gedauert...

Machen kann man bei Steißbeinanbrüchen nix. Nur schonen und alles vermeiden was weh tut.
Hat mich aber nicht davon abgehalten, in der vierten Woche nach der Geburt schon wieder 20 Minuten auf's Pferd zu steigen  ;)
Dressurmäßige Arbeit mit Aussitzen war aber laaaaange Zeit nicht so wirklich der Hit.  ;D

Offline Bonsai2Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #2 am: 13.09.10, 12:52 »
Tja, so einen direkten Plumps auf den Steiß hatte ich nicht, nur wie oben beschrieben der Abflug vor ca. 3 Jahren im Gelände. Bin da meines Wissens auch nicht wirklich mit dem Steiß aufgekommen. Hab mal gegoogelt wegen der Beschwerden und da stand, daß alte Stürze nachwirken, indem die Muskeln,Sehnen etc, sich verspannen. Durch den Zug kann sich die Knochenhaut entzünden. Nun hab ich halt diese Beschwerden nur beim Reiten, dafür macht Reiten jetzt keinen Spaß mehr :( Ich glaube auch nicht, daß es gebrochen war.

Ich hab letzte Woche noch mal fünf Minuten auf dem Pferd gesessen und es tat genau so weh, egal ob Schritt, Trab oder  Galopp.

Hast du denn was unternommen damals? Ich meine Medikamente, Physiotherapie?

Offline Terrier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier habe ich den Durchblick
    • Dressurreiten mit mehr Gefühl??
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #3 am: 13.09.10, 13:10 »
Klar können Strukturveränderungen (Muskel ->Sehnen) Schuld sein, aber die Zeit ist arg lang.
Vielleicht doch eine falsche Bewegung? Bist Du sonst gesund, oder andere Beschwerden in letzter Zeit?
Setzt dich das Pferd anders hin? Hast Du Deinen Sitz geändert, oder Sitzschulung gehabt?
der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein

Offline Bonsai2Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #4 am: 13.09.10, 14:20 »
Das Pferd hat stark abgenommen und dadurch fiel der Sattel leicht nach vorne, wurde inzwischen behoben. Sonst bin ich gesund, mein Gewicht ist etwa gleich +/- 1 Kilo.

Offline Terrier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier habe ich den Durchblick
    • Dressurreiten mit mehr Gefühl??
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #5 am: 13.09.10, 14:27 »
Wielange fiel der Sattel nach vorne und wann war es?

DAS kann natürlich dann strukturelle Veränderungen gegeben haben.
Kennst Du einen Ostheopathen? Oder zu Not auch einen Chirurpraktiker?
der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein

Offline Bonsai2Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #6 am: 13.09.10, 15:35 »
Ich würde sagen so ab Juni??? Ja ich kenne einen Osteopathen, der nimmt sich auch meines Problems an. Ich wollte halt Erfahrungswerte, wie lange ich damit rumdoktern muß. Außerdem dachte ich, daß es ggf. bei Reitern häufiger vorkommt.  Mein Hausarzt meinte ca. 4-6 Wochen Reitpause, aber ich befürchte, daß ich damit nicht hinkomme. Heul, jetzt wo mein Hü so schön geht.  ::) Aber hülft ja nüx!

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.530
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #7 am: 13.09.10, 20:41 »
Kann auch sein, dass der Steiß verschoben ist und deshalb Probleme verursacht. Kann man beheben lassen...
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline Terrier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier habe ich den Durchblick
    • Dressurreiten mit mehr Gefühl??
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #8 am: 13.09.10, 20:56 »
Wenn der Steiß "nur" verschoben ist, braucht man keine 4 Wochen warten  ;)
der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein

Offline jjumpy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.517
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #9 am: 13.09.10, 23:18 »
@Bonsai2
Ein Lammfellbezug auf dem Sattel hilft super gut und auch relativ dauerhaft.
Das war zusammen mit Schmerzmitteln bei mir der Aerztetipp, weil "Reiter ja sowieso nur unten bleiben, wenn nichts nehr geht". Ich habe den Arzt damals ein wenig unglaeubig angeschaut, als die Diagnose "alter Bruch" kam und eben kein Reitverbot, sondern nur gepolstert sitzen.
Mittlerweile wird der Lammfellbezug ueberall mit hingenommen und auch auf Fremdsaettel gelegt.
LG jjumpy

Offline Bonsai2Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #10 am: 14.09.10, 08:33 »
Erstmal danke für eure Antworten und Tipps.

Bin gespannt, was der Orthopäde morgen sagt. Das mit dem Steiß einrenken hat mein Osteopath auch gesagt, kann er aber nicht machen. Ist aber auch nicht klar, ob das bei mir der Fall ist.

Ich habe es mit Lammfell versucht, aber das Ergebnis war sehr ernüchternd, denn durch das Fell wird die Sitzfläche verkleinert und der Druck auf den Steiß so noch stärker. Ich hab mal mein Gelpad auf einen Sattel mit großer flacher Sitzfläche gelegt, das ging so la la, war aber auch nicht die Lösung. Ihr seht, ich hab schon einiges ausprobiert und bin etwas ratlos.

Ich probier grad was homöopathisches aus, kann aber noch nicht genau sagen, ob es hilft.

holzwurm

  • Gast
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #11 am: 15.09.10, 09:09 »
Bonsai, ich hab damals nichts weiter gemacht, insofern kann ich Dir nicht weiter helfen. Schmerzmittel mag ich nicht so gern, auf die meisten reagier ich mit erhöhtem Schlafbedürfnis  ;D und als frisch gebackene Mama hatte ich das ohnehin (also eher kontraproduktiv - wer will schon verschlafen wenn der kleine Mops sich meldet...).

Eine Idee wäre vielleicht noch, sich eine Radler(unter)hose mit eingearbeitetem Polster zu besorgen. Wird auch oft bei Wundreiten empfohlen.  ;)

Offline Bonsai2Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #12 am: 15.09.10, 11:45 »
Hallo, ich komme grad vom Orthopäden und habe fünf Piekser rund ums Steißbein bekommen, also entzündungshemmende Spritzen. Ich soll zwei Wochen abwarten und nicht reiten. Aber ich hab glaube ich mit den homöopathischen Mitteln schon was gefunden, denn ich hab gestern mal kurz auf meinem Pferd gesessen und tataaaa es tat überhaupt nix weh. Bin also voller Hoffnung, daß ich dieses überaus lästige Übel bald los bin.

Das mit dem Polster hab ich auch schon dran gedacht, aber irgendwie scheint da unten so alles an Muskel und Sehnen mit zu spielen, also nicht punktuell nur der Steiß. Zum Wiedereinstieg polster ich mein Hinterteil auf jeden Fall.

Bei Schmerzmitteln hab ich die Erfahrung gemacht, daß sie manchmal kleine Wunder vollbringen. Z.B. Ibuprofen oder Diclofenac wirken ja auch entzündungshemmend und lieber einmal ne Pille einwerfen und dann ist es schon wieder gut.

Offline Bonsai2Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #13 am: 11.10.10, 12:50 »
Hmpf grummel, es ist zum heulen. Hab vor einer Woche nochmal ne Probeschrittrunde geritten und war enttäuscht, daß es nach fünf Wochen Reitabstinenz noch nicht wirklich gut war. Hab jetzt verstärkt meinen Osteopathen dran, der mich zwei mal wöchentlich bearbeitet. Aber heute zieht es schon wieder beim Treppensteigen. :-\ Diese ganzen Globulies helfen auch nicht. Muß ich immer so langwierige Sachen kriegen? Seufz, bald kommt der Winter und dann wird es kompliziert.

Offline Bonsai2Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Re: Hilfe mein Steiß
« Antwort #14 am: 25.11.10, 14:56 »
Ich muß mich nochmal ausheulen, es ist zum verzweifeln. Ich habe jetzt brav drei Monte Reitpause eingehalten, außer mal zwischendurch ne halbe Std. Schritt, um zu testen wies geht. Letzten Samstag bin ich dann voller Hoffnung aufs Pferd und habe die totale Enttäuschung erlebt. Im Schritt wars gut, aber sobald ich angetrabt bin, war der Schmerz sofort da, zwar nur 50% der anfänglichen Stärke, aber das ist immer noch zuviel. Ich renn vom Orthopäden zum Osteopathen, hin und her, aber der Erfolg ist noch in weiter Ferne >:(

Überall wo ich im Netz suche findet man zwar Leute, die Steißbeinschmerzen haben, aber so gut wie keinen der schreibt, daß er/sie das wieder losgeworden ist. Bei Reitern ist das noch schwerer. Ich will doch nur Reiten, mein Pferd läuft wie ein Gott und ich kann nur zugucken. Jetzt wirds kalt und ich muß an den Tagen wo er nicht anderweitig geritten wird longieren. Der Knabe ist dann aber besonders frech, wenns friert und der Böden so schön hart ist.

Ach menno!