Autor Thema: Reiten - Philosophie oder Sportart?  (Gelesen 40918 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #60 am: 09.09.10, 15:26 »
Zaino-Alder,
*gröhl* So Telefonate habe ich auch schon gewzungenermaßen mitangehört.
Unmöglich vor allem im Kino!!!!!  :-X Aber das ist jetzt zu weit weg vom Thema.
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #61 am: 09.09.10, 15:56 »
Naja, Bini, fällt alles in diese grausige Multitask-Schiene find ich.
Diese Mama bei uns am Hof, deren Kind und Pferd eh immer NUR mit 1 Hand bedient werden, sind da ganz ähnlich.
Damit wollte ich jetzt keine Diskussion auslösen, wieviel Geratsche am Stall  "erwünscht" ist, das hält doch jeder wie er will.
In manchen Ställen war ich wirklich lieber alleine, es ist allerdings super klasse, z. B. jetzt wirklich Gleichgesinnte zum Ausreiten oder
auch mal Quatschen anzutreffen.  :) Das ist dann einfach ausgewogen.
Man freut sich aufs Pferd, und freut sich wenn ein bestimmtes Auto da steht.

Offline Thesi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 508
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #62 am: 09.09.10, 17:27 »
Erstens: ich telefoniere gelegentlich auch am Pferd... nicht, wenn ich mit ihr arbeite (da geh ich gar nicht ran), aber wenn das Telefon beim Schrittreiten am lange Zügel läutet - warum nicht? Frau Pferd ist das sowas von wurscht (die braucht da nicht meine ganze Aufmerksamkeit - was bei anderen Pferden sicher anders ist), und ich reit auch niemanden in den Weg. Wenn die Halle voll ist, telefonier ich halt nicht - was soll's.

Zweitens: Es ist bei mir sehr tagesform-abhängig, ob ich allein mit Frau Pferd sein will, ob ich tratschen will, ob ich am langen Zügel in den Wald will, ob ich arbeiten will... oft merk ich das auch erst, wenn ich am Pferd sitz. Manchmal hab ich mir fest vorgenommen zu arbeiten und hatte auch wirklich Lust drauf - am Pferd fühlt es sich dann aber nach einer gemütlichen Waldrunde an. Manchmal würd eine Waldrunde gerade so gut in den Trainingsplan passen... und trotzdem hätte ich solche Lust auf Arbeiten.
Früher hätte ich das gemacht, was geplant war - was dann sicher nicht guut funktioniert hätte. jetzt seh ich das nicht mehr so eng - und das, was ich dann mache, funktioniert umso besser...

Offline esge

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1.876
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur leichtes Gepäck!
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #63 am: 09.09.10, 19:40 »
Nun, soweit ich weiß, ging es in dieser box um die persönliche Philosophie rund ums Pferd.
Wieselchens Philosophie sieht da in einigen Dingen halt einfach anders aus als z.B. meine. Da muss sich niemand aufregen - solange keiner den anderen stört. Aber genau darüber gehen halt auch die Meinungen auseinander, WAS stört.

Musik in der Reithalle ist so ein Thema. Ich finde es absolut ätzend, mit Radio zu reiten. Verkehrsfunk, Nachrichten, Werbung, nervige Sprecher und zu mindestens 60 Prozent Musik, die der Konzentration beim Reiten nicht förderlich ist.
Ich lege mir gern Musik auf zum Reiten - aber dann nur Musik und solche, die mir hilft, mich zu konzentrieren oder auch mal eine, die mich inspiriert und/oder mein Pferd tanzen lässt.

Nun bin ich der Meinung, alle Reiter in der Halle müssen mit dem jeweiligen Musikprogramm einverstanden sein - sonst kommt die Musik aus. Starte ich allein und es kommt jemand dazu, ist meine erste Frage, ob die Musik weiterlaufen darf, oder ob ich sie ausmachen soll. Wer meinen Walzer oder Klaviergetüdel nicht mag, muss sich das nicht anhören - aber ich will auch keine Bumbummucke hören beim Reiten.
Andere Reiter sind aber der Meinung, dass derjenige die Musikwahl hat, der zuerst drin war und Mucke angeworfen hat.
Da pflege ich dann vollkommen untolerant den Stecker zu ziehen. Und wenn irgendwer Unterricht hat, gibts eh keine Mucke. Doooch, es gibt Leute, mit denen muss man über sowas diskutieren.
Freundschaft fließt aus vielen Quellen - am reinsten aber aus dem Respekt. (Daniel Defoe)

Offline pedro

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 850
  • I care not!
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #64 am: 09.09.10, 21:15 »
Bei mir ist das genau umgekehrt. Zuhause gibt es keine Musik. Aber wenn ich zum RL fahre, dann legt der immer ne passende (klassische) CD ein. Der überlegt echt, was ist das für ein Paar und was will ich mit denen erreichen, aha, ja die Musik passt. Das find ich toll!  :D
Problemlösung a la Captain Becker: Kann ich nicht einfach auf was schießen?

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #65 am: 09.09.10, 21:20 »
Stimmt, pedro, das ist nett mit der Klassik, da könnte ich auch mit!  :D
Hatte echt mal mit dem Sonnenbrillen-Westernhandy-Reiter einen Strauss auszufechten, weil eben so blödes Bumbumratterzeugs lief und ich im Vorbeireiten einfach ausmachte. Der pampte mich voll an ich hätte erst die anderen fragen müssen etc.
Vielleicht hatte ich aber keinen Bock auf a) die Diskussion und b) so halblaute Dudeldödelmusik mit Werbespots dazwischen, ok, gebs zu, da hab ich einfach auch keine hohe Toleranzschwelle.

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.444
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #66 am: 09.09.10, 21:50 »
Musik in der Reithalle ist für mich an sich ok, von mir aus auch Radio, wobei mich das ganze gelabere dann schon auch stört. Allerdings ist die Anlage bei uns dann so leise, daß es so "im Hintergrund" läuft, daß es wenn ich die Musik nicht mag, für mich auch einfach "ausblenden" kann.

Philosophie reiten? Hm. Ich arbeite ja für mich und mein Pferd. Wir wollen keine Turniererfolge und nix mehr, nur Harmonie von Pferd und Reiter.  Die Harmonie wäre natürlich toll, könnte man sie auf Turnieren "präsentieren", aber ich scheine einfach über das Turnierreiten hinaus zu sein. Bin eh kein Prüfungsmensch, und mein Pferd was das aussitzen und wirklich reell am Kreuz haben wirklich eher ein schwieriger / anstrengender Kandidat ist, und das entsprechend gerade in Prüfungen dann bei weitem nicht so leichtfüßig wirken mag, wie es zu Hause wirkt, habe ich für mich entschieden, der Sinn ist einfach ein anderer. Hab dann lieber Spaß mit dem Pferd an der Arbeit, als mich zu verkrampfen, nur um zu zeigen, was wir können... und es dann eh nicht so präsentiert zu bekommen, wie es zu Hause gelingt.

Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Wieselchen

  • Gast
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #67 am: 09.09.10, 23:07 »
Harmonie mit dem Pferd, das ist es ja eigentlich. Jeder definiert das etwas anders, aber am Wichtigsten finde ich, daß meine "Philosophie" einfach akzeptiert wird sowie ich auch Andere akzeptiere.

Heute Abend hatte ich z.B. nicht mehr genug Zeit zum arbeiten, eigentlich wollte ich longieren, aber da wir morgen mit 15 Leuten und Pferden aus dem Stall übers WE wegfahren hatt ich nach der Arbeit heute noch super viel zu erledigen. Zum Sport bin ich dann auch noch, da kam das Wiesel etwas zu kurz. Zwischendrin hab ich sie von der Koppel geholt und in den Offenstall gestellt, so konnte sie Heu fressen und trocknen und war ganz entspannt und hat mich sehnsüchtig erwartet als ich um 20.30h dann noch kam. So hab ich die Ruhe im Stall genutzt und nur gefüttert und ganz ausgiebig mit allem drum und dran geputzt, mein Pferd schien glücklich und zufrieden. (Zwischendurch hab ich SMS geschrieben mit meiner Freundin wann wir uns morgen treffen....  ;)) DAS war für mich Harmonie, nach einer Std. hab ich sie "ins Bett" gebracht.

Musik in der Reithalle finde ich toll. Am liebsten höre ich auch eher klassische Musik, da kann ich so schön im Takt reiten und es entspannt mich. Radio geht auch, aber tatsächlich nervt mich das ständige Gerede auch beim Auto fahren, deshalb höre ich nicht soooo gerne Radio. Aber klar, wers nicht mag muss es nicht hören, das ist ganz klar, dann wird ausgemacht.

Pedro, bei Johannes hört ihr Musik, oder?  :) Ich kenne das auch von ihm, das macht er überall.... und er hat immer so schöne Musik dabei.  :D Das hat seinen Unterricht immer schön unterstrichen, er hat auch oft im Takt geredet.  ;D

Sonst höre ich beim Unterricht keine Musik, wird bei uns immer ausgemacht, finde ich auch ok, man soll sich ja konzentrieren können. Ich kann das zwar genauso mit Musik, aber unsere RL wollen auch nicht dagegen anreden, kann ich verstehen. So leise kann man die dann gar nicht machen, bzw. dann kann man sie auch gleich ganz auslassen.

Offline Binesdiva

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.298
  • Geschlecht: Weiblich
  • Realiwas?
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #68 am: 10.09.10, 06:31 »
Muß mich auch mal als Handy-Reiter outen.
Den fetten Fuchs darf ich z. Zt. 20 min Schritt am Tag reiten und das auch nur geradeaus und da freue ich mich wirklich, wenn mal jemand anruft.
Allerdings geht es mir wie esge, wenn ich versuche, Fetti telefonierend von der Koppel oder aus der Box zu holen, schnaubt der mich nur entsetzt an und rennt weg.

Auf Pferden, die gerade wirklich gearbeitet werden, geht Telefonieren natürlich nicht, die haben meine volle Konzentration. Gebe ich RU, ist das Handy im Auto, das finde ich nämlich superrespektlos. Genauso respektlos finde ich es auch zu telefonieren, wenn man selber RU bekommt.
Hat aber nix mit Philosophie zu tun, sondern einfach mit Respekt, den man jedem gegenüber aufbringen sollte.

Zu Westernreitern habe ich auch noch schöne Bilder. Telefonierend auf dem Pferd war normal und auch sehr gerne genommen war Rauchen im Sattel. Das finde ich persönlich ja sowas von oberätzend, aber naja. Die gleichen Reiter haben mir dann übrigens was von gleichwertiger Partnerschaft mit dem Pferd erzählt, etwas das englisch Reiter ja niiiieeeeeeee haben.  ::)
Einer hat's mal getoppt. Der kam in die Halle, in der einen Hand das Handy am Ohr, in der anderen ein Coffee-to-go von der Tankstelle.
Reitet ein Cowboy zum Friseur.
Kommt wieder raus:
Pony weg...

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.444
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #69 am: 10.09.10, 08:23 »
Wow, das ist allerdings nicht schlecht.

Ich gehe zwar meistens ans Handy, wenn ich angerufen werde, aber im Reitunterricht tatsächlich nie. Und wenn ich auf dem Weg zum Pferd angerufen werde (sprich, auf dem Weg zum Pferd auf der Weide), dann gehe ich auch tatsächlich nicht ran, weil ich keine Lust habe, ne halbe Stunde hinterher hinter meinem Pferd herrennen zu müssen. *g*
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #70 am: 10.09.10, 09:41 »
Im Winter gibt es bei uns öfter Tea to go, ein grossen Keramikbechern  ;D die stehen dann auf der Bande vor dem Bürofenster  :D

Zigarette auf dem Pferd ist auf der Anlage absolut VERBOTEN, ebenso das Rauchen in den Gebäuden mit Ausnahme des Personalaufenthaltsraumes (allesamt Raucher  ::)) - 1.wegen der Brandgefahr und 2. wegen der Kippen und 3. wegen des in BY jetzt umfassenden Rauchverbotes ..... es hält sich auch wirklich jeder dran  :D.

Musik gibts nur in Ausnahmefällen und wenn unsere Teenies doch mal was auflegen, das einem die Fussnägel ringelt oder das einfach zu laut ist - schalte ich auf Spassbremsenmodus  ;D
Bei meinem Trainer dudelt eigentlich immer das Radio, aber so leise, dass ich es als angenehm empfinde.

Binesdiva - eine Hand Handy - andere Hand Kaffee  und dann auch noch Pferd lenken? :o das nenn ich eine Multitaskinghochleistung

Offline Binesdiva

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.298
  • Geschlecht: Weiblich
  • Realiwas?
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #71 am: 10.09.10, 10:01 »
Zigardas nenn ich eine Multitaskinghochleistung

Und es war umso bemerkenswerter, als das der Reiter männlich war  8)  8)
Reitet ein Cowboy zum Friseur.
Kommt wieder raus:
Pony weg...

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.301
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #72 am: 10.09.10, 10:07 »
Zitat
das nenn ich eine Multitaskinghochleistung
dann war das entweder kein Mann oder hatte er das Pferd vergessen  ;D

Mittlerweile lass ich das Handy im Stall in der Putzbox liegen wenn ich reiten gehe, es sei denn ich gehe allein ins Gelände (Notruf) dann nehme ich es mit. Dabei stelle ich es mittlerweile (man lernt dazu ;) ) auf lautlos - d.h. ich merke erst wenn ich wieder zu Hause bin und nachschaue, ob jemand angerufen hat  :D sehr entspannend das ..  8)


Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #73 am: 10.09.10, 10:09 »
So ähnlich mache ich es auch Hexle :)


Gibt es nochwas zum Thema Philosophie oder Sportart? Es kann für die einen entweder das eine oder das andere sein und für andere ist es eine Mischung aus Beidem!?
Und weiter?
 :P
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Reiten - Philosophie oder Sportart?
« Antwort #74 am: 10.09.10, 10:12 »
Hexle, ich liebe den Lautlos-Modus!

Tja, Binesdiva, der mit Handy und Café, war das vielleicht ein Promotion-Man der AQUAH?
Weil wenns klingelt, macht der Hafi ja den Sliding Stop, ist proaktiv - das Quarterhorse lächelt und schleicht sachte weiter, sonst würde ja der Kaffee überschwappen *lästermodus*  8)