Autor Thema: Heulage/Silage bei Rehepferd?  (Gelesen 4000 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HalifaxTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 85
Heulage/Silage bei Rehepferd?
« am: 29.08.10, 09:51 »
Mein Hafi hatte Hufrehe dieses Jahr, nach einer Sedierung wegen Augen-OP. Er hatte allerdings in seinem Vorleben auch schon eine Futterrehe.
Die Rehe ist jetzt 4 Monate her, durch eine starke Hufbeinabsenkung läuft er auf hartem Boden noch nicht sauber, wobei er momentan auf einem extra abgezäunten Weidestück (ohne jegliches Gras) steht, das ihm weichen Boden bietet, leider momentan durch die Unwetter regelrecht abgesoffen ist.
Wetterbedingt ist die Heuernte (1. Schnitt) recht karg ausgefallen, damit komm ich nicht pber den Winter. Der 2. Auwuchs ist auch noch nicht so dolle durch die 2 regenfreien extrem heißen Monate hier. Und jetzt, wo es wächst durch den vielen Regen, ist kein Heuwetter mehr. Die Tage werden kürzer, die Bodenfeuchte steigt. Soll demnächst mal wieder trockenes Wetter kommen, aber im September kriegen wir kaum das Wetter, um genug Heuballen/Rundballen zu pressen.
Kann ich statt dessen ohne Risiko Silage füttern im Winter?
Haben wir jetzt seit paar Jahren immer gemacht, gab auch keine Probleme, die Pferde waren auch immer schlank trotz ad.lib. Fütterung (1 Rundballen reicht bei meinen etwa 1 Woche).
Nach dem doch sehr heftigen Reheschub im Mai nach der OP bin ich jetzt aber skeptisch.
Hab irgendwo gelesen, wenn die Silage nicht zu trocken gewickelt wird, wird das enthaltene Fruktan besser durch den Silierprozess zerstört als bei sehr trockenem Ausgangsmaterial.
Im Moment bekommt er Heu, aber für den Winter wirds bei allen nicht reichen eben.
Achso, mein Bauer arbeitet biomäßig, da möchte ich auch nicht zukaufen. Und hier weiß ich halt auch, welche Grassorten auf den Wiesen stehen.