Autor Thema: Rücken II  (Gelesen 52391 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline sasthiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.561
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rücken II
« Antwort #405 am: 14.01.11, 10:27 »
Wo mir einfällt, dass ich der sa ja noch erklären wollte, wie das mit dem Fotoeinstellen funktioniert ;)
  • zum Photouploader deiner Wahl gehen (bei mir ist es www.photobucket.com )
  • registrieren
  • Bilder dort hochladen
  • den "img"-Link Kopieren
  • link hier einfügen
  • fertig
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline sa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.107
Re: Rücken II
« Antwort #406 am: 14.01.11, 10:31 »
Eva, einfach weiterüben.... :)


Sasthi, danke für die Beschreibung. Ähem, ich finde es klingt ziemlich kompliziert....Aber vielleicht macht sich da der Altersunterschied bemerkbar  8) ????


LG

Sabine

Offline sasthiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.561
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rücken II
« Antwort #407 am: 14.01.11, 13:56 »
registrier dich doch einfach schonmal ;) ist nicht sooo schwer. Und soooo alt bist du auch nicht. Meine Freundin kriegts auch hin... die ist auch Mittelalt *duck*

Ich hatte heute wieder Osteopathentermin. Osteo ist sehr begeistert von meiner Schulter, vor 10 Wochen war das noch ein Knüppelhartes Brett, jetzt nach drei Craniosacralen Anwendungen ist es schon beinahe butterweich. (Naja, also sehr viel weicher).
Das ISG ist seit dem letzten Mal beinahe an der selben Stelle verblieben, nur minimal verschoben und jetzt hat er sich das Becken gegriffen zum begradigen... muss mich nachher nochmal hinlegen, es fühlt sich etwas an, als hätte ich auf nem Spitzen Stein gelegen.

Und nachher hab ich noch Reitstunde, DA bin ich ja heute echt gespannt.
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Drakon

  • Gast
Re: Rücken II
« Antwort #408 am: 14.01.11, 14:13 »
Huhu

Da bin ich auch mal wieder. Hatte die ganze Woche viel um die Ohren und war kaum im Netz.

Ja, peppels 24 der Wirbel wurde nur fixiert, um richtig ausheilen zu können. Am Anfang wurde ich ständig geröngt zur Kontrolle. Hab den Doc schon gefragt, ob meine Wirbelsäule wieder wird und ich dann dafür verstrahlt bin.  ::) Er konnte mich aber beruhigen.

Vorgestern war ich beim Orthopäden. Er hat geröngt und alles ist gut. Nun hab ich eine Überweisung in die Klinik. Ende des Monats hab ich auch schon Termin. Allerdings erstmal zur Beratung. Dann gibt es einen Termin zur Voruntersuchung und dann einen zur Metallentfernung. Mal sehen wann es letztendlich soweit ist.

Ja, solche Menschen, die nur rumjammern und nicht aktiv was tun, um den Zustand zu verbessern, kenne ich aus meiner Familie sogar auch. Ätzend!!! >:( Ich hab da so gar kein Verständis für. Zum Glück bin ich da etwas anders.....klar gibt es Tage, da leide ich auch etwas mehr, aber ich raffe mich doch immer wieder auf. Möchte nämlich nicht so Enden, wie einige, die ich kenne.

Ins Fitnessstudio gehe ich eigentlich auch......bin nur schon 4 Wochen erkältet und konnte deswegen nicht hin. Beim letzten Versuch wieder anzufangen hat´s mich gleich wieder erwischt.  :( Das war einfach noch zu früh für körperliche Anstrengung.
Diese Yogaübungen scheinen ja wirklich perfekt für den Rücken zu sein. Werde mich bestimmt nach der Op auch ran machen.

Mein Ponymann wollte Mittwoch tatsächlich "wilde Sau" an der Longe spielen. Da ich Angst um meinen Rücken hatte, wegen dem Geziehe, hab ich ihn los gemacht und ihn so laufen lassen. Nach einigen Bucklern, wildem Galopp und gequicke hat er dann aber wieder brav mit gemacht.
Eine Stallkollegin meinte dann aber, man sollte das mit jungen Pferden nicht machen, da sie sich das unterm Sattel auch angewöhnen könnten. Aber nach den ganzen Glatteistagen und jetzt dem Matschwetter wollte er sich doch auch mal bewegen.
Wie seht ihr das? Ich meine es passiert ja nicht ständig, dass er so die Luft ablässt. Eigentlich ist er eher der ruhige und liebe Typ. Aber das mußte wohl mal sein.

LG  

Offline sasthiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.561
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rücken II
« Antwort #409 am: 14.01.11, 14:21 »
Ich sehe das Ausbuckeln lassen an der Longe nicht sooo schlimm. Und mir ist das 10000 mal lieber als wenn sie es unterm Sattel machen.
Ich hab die Ponydame gestern auch vorm Reiten noch kurz ablongiert und es war besser so. Weil die Luftikusse, die sie da gezeigt hatte, hätte sie zwar während der Reiteinheit so nicht gezeigt (dafür ist sie dann doch zu anständig), aber sie hätte sich dann doch verspannt.
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline sa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.107
Re: Rücken II
« Antwort #410 am: 14.01.11, 15:49 »
Sasthi, MITTELALT ???????? ICH ???? - Das klingt wie Mittelalter sprich uralt sprich scheintot.... :o

Zum Longieren; ich würde schon versuchen, den Pferden beizubringen, dass man da auch gesittet zu gehen hat. Das Risiko, dass die lieben Rösser sich an der Longe bei der Rumtoberei verletzen, ist nämlich ziemlich gross. Und wenn die erstmal wissen, dass man da die wilde Sau rauslassen kann, dann kann das schwierig werden in der Zukunft...und wenn die dann noch anfangen, mit voller Kraft zu ziehen, hat man ganz schlechte Karten. Zum Toben ist die Wiese da aber nicht der Reitplatz. Ich habe so ein Pferd gehabt, was wirklich toben konnte. Da habe ich bei dem geringsten Ansatz von Toben Paraden gegeben. Die hat dann doch schnell verstanden, dass sie das nicht durfte.  Ich finde schon, dass ein Pferd wirklich händelbar bleiben muss. Gerade bei uns Halbinvaliden. ;)


LG

Sabine

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.922
    • Tauschticket
Re: Rücken II
« Antwort #411 am: 14.01.11, 15:52 »
Eine Stallkollegin meinte dann aber, man sollte das mit jungen Pferden nicht machen, da sie sich das unterm Sattel auch angewöhnen könnten.

Also - Herr Klimke hat das in einem Buch zur Jungpferdeausbildung ausdrücklich so empfohlen. Bevor sie unterm Sattel oder an der Longe widersetzlich werden, erst einmal Stallmut ausbuckeln lassen. Der hat die Pferde anfangs vor der Arbeit IMMER (gesattelt und getrenst, aber ohne Zügel) erst eine Viertelstunde laufenlassen und dazu die Bahn extra so gestaltet, dass sie sich nicht in den Ecken festsetzen können (Pylonen in die Ecken usw.) - aber der hatte wahrscheinlich keine Ahnung, der Herr Klimke ::) In dem Moment, wo ein Seilchen am Pferd ist,  hat es sich zu beherrschen. Wenn das aus irgendeinem Grund nicht zumutbar ist ... *achselzuck*

Kennt hier übrigens jemand das Buch von J. E. Sarno, Befreit von Rückenschmerzen?
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Drakon

  • Gast
Re: Rücken II
« Antwort #412 am: 14.01.11, 16:17 »
An der Longe hat er zwar angefangen, aber nur kurz. Ich hab ihn dann durchpariert, aus Angst um meinen Rücken. Hat auch geklappt und dann hab ich kurz was im Schritt gemacht (nicht das er auf die Idee kommt, wenn er damit anfängt mache ich ihn jedes Mal los, damit er toben kann ;) ) und hab ihn dann frei laufen lassen zum Austoben. Da hat er dann richtig los gelegt.
Aber Sa, wie soll er auf einem zwar großem Paddock bei Eis bzw. Matsch denn toben? Ich denke er hat dieses Ventil einfach mal gebraucht, um die überschüssige Energie loszuwerden. Im Grunde sehe ich das aber so wie du und es soll ja auch nicht zur Gewohnheit werden.

Offline sa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.107
Re: Rücken II
« Antwort #413 am: 14.01.11, 16:23 »
Ähem - was spricht dagegen, dass das Pferd an der Longe NICHT die grosse Freiheit haben soll ??????? Nochmal; zum Toben ist die Koppel da !

Und noch mal, was ist mit dem Verletzungsrisiko ????? -Keine Ahnung, was Herr Klimke getan hat; ich weiss nur, das Pferde a) viel lernen können und b) händelbar bleiben müssen. Und speziell für Leute, die Angst haben, dass der Gaul sie und ihren kaputten Rücken über den Platz zieht. Und wenn man ihnen immer erlaubt, an der Longe wie wild zu toben, dann werden sie auch dar lernen. Und das möchte ich ihnen nicht beibringen.


LG

Sabine

Offline sasthiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.561
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rücken II
« Antwort #414 am: 14.01.11, 16:40 »
sa, wir haben im Moment keine Koppel... von dem her bleibt eben noch "kontrolliert unkontrolliertes Toben" an der Longe oder Freilaufen in der Halle. Und das ist bei uns nur 2x in der Woche erlaubt, das mit dem Freilaufen, also eben doch mal kurz ausbuckeln lassen und danach vernüftig arbeiten.
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.280
Re: Rücken II
« Antwort #415 am: 14.01.11, 19:05 »
Also - Herr Klimke hat das in einem Buch zur Jungpferdeausbildung ausdrücklich so empfohlen. Bevor sie unterm Sattel oder an der Longe widersetzlich werden, erst einmal Stallmut ausbuckeln lassen. Der hat die Pferde anfangs vor der Arbeit IMMER (gesattelt und getrenst, aber ohne Zügel) erst eine Viertelstunde laufenlassen und dazu die Bahn extra so gestaltet, dass sie sich nicht in den Ecken festsetzen können (Pylonen in die Ecken usw.) - aber der hatte wahrscheinlich keine Ahnung, der Herr Klimke ::) In dem Moment, wo ein Seilchen am Pferd ist,  hat es sich zu beherrschen. Wenn das aus irgendeinem Grund nicht zumutbar ist ... *achselzuck*

Kennt hier übrigens jemand das Buch von J. E. Sarno, Befreit von Rückenschmerzen?

Herr Klimke ist in seinem Buch aber auch noch von Stallhaltung ohne Auslauf ausgegangen, das sollte man nicht vergessen. Wie auch immer, wenn die Pferde wirklich "Stallmut" haben, weil die Koppel geschlossen ist oder warum auch immer, sollten sie sich austoben dürfen. Sonst wäre das etwas unfähr und wohl von einem jungen Pferd kaum zu leisten. Wenn aber Auslauf gegeben ist, dann sollen sie sich die Zeit in Arbeit doch bitteschön zusammenreißen.
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline peppels24

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 254
Re: Rücken II
« Antwort #416 am: 14.01.11, 19:15 »
Hallo,
ich habe auch immer Wert darauf gelegt, sobald Longe oder Sattel mit Reiter wird nicht gebockt. Frei laufen lassen und ausbocken muß manchmal sein, wenn es diese Möglichkeit im Winter eben nicht gibt. An der Longe wollte ich das bei meiner Stute nicht, einfach damit sie leichter untescheiden kann, daß wenn ich mti ihr arbeite wird nicht gebockt. Ich es bei älteren Pferden, wo die Rangordnung geklärt ist, auch nicht schlimm, sie an der Longe bocken zu lassen, solange klar ist, ab wann gearbeitet wird und dass dann eben Schluß mit Blödsinn ist. Bei einem jungen Pferd würde ich es nicht machen.

Den Hund habe ich am Mittwoch unter beoabachtung und vor dem Spiegel mal gemacht, ich glaube das schaut schon gar nicht so schlecht aus, habe das aber nicht als soo entspannend für den Rücken empfunden. Vielleicht weil ich sowieso eine sehr aufrechte Haltung habe und vorher ja schon eine Stunde Sport gemacht habe...
Ach ja: Und ich habe Muskelkater!!! Aber ich befürchte, dass der so schlimm ist, weil ich auch noch erkältet bin  >:(

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Offline campario

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 77
  • Geschlecht: Weiblich
  • [IMG]http://i1207.photobucket.com/albums/bb476/cam
Re: Rücken II
« Antwort #417 am: 14.01.11, 21:02 »
mensch, muskelkater kommt doch nicht von ner erkältung?! war wohl doch das hündchen ;-)

ich glaub der klimke ließ die pferde ohne longe rumbuckeln, dagegen spricht doch nichts. ich hab früher regelmäßig mit meinem puschel rumgetobt und dann immer geübt, das schluss ist, wenn ich es sage bzw. das  signalisiere. hat spaß gemacht und nicht geschadet.

osteopathie ist super, gehe ja mittlerweile seit fast zwei jahren wöchentlich hin, immer  60 min., das bring echt sehr viel!!

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.922
    • Tauschticket
Re: Rücken II
« Antwort #418 am: 14.01.11, 22:05 »
Herr Klimke ist in seinem Buch aber auch noch von Stallhaltung ohne Auslauf ausgegangen, das sollte man nicht vergessen. Wie auch immer, wenn die Pferde wirklich "Stallmut" haben, weil die Koppel geschlossen ist oder warum auch immer, sollten sie sich austoben dürfen. Sonst wäre das etwas unfähr und wohl von einem jungen Pferd kaum zu leisten. Wenn aber Auslauf gegeben ist, dann sollen sie sich die Zeit in Arbeit doch bitteschön zusammenreißen.

Ja sicher, ganz Deiner Meinung. Ich wollte nur einen Zeugen dafür bringen, dass das Herumtoben eines gesattelten Pferdes im Freilauf nicht zwingend dazu führen muss, dass es das dann auch unterm Reiter macht, wie die Stallkollegin behauptet hatte ;)
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline sa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.107
Re: Rücken II
« Antwort #419 am: 15.01.11, 11:12 »
Ich habe festgestellt, dass durch die Yogaübungen - insbesondere alles was dehnt - mein Rücken verbessert wird. Ich hatte ganz stark das Gfeühl, dass mein Rücken in der Bruchzone sich so verklebt anfühlte, als ob dort alles zusammengeklebt ist (ich weiss nicht, wie ich das besser erklären soll). Durch diese Dehnübungen verschwindet das Gefühl, es fühlt sich jetzt wieder viel besser an.

Oh, gerade ist meine Singsittichhenne auf den LapTop geflogen...Die ist total nett, unser Findling hat sich super gemacht. Und jetzt suche ich einen netten Hahn für sie.

ich hoffe, dass ich morgen wieder reiten kann. Wegen starker Erkältung habe ich nur longiert, aber es reicht jetzt langsam.

Drakon, wie lange musst Du denn zwecks Metallentfernung im Krankenhaus bleiben ?

Und Mädels, wo bleiben denn Eure Hundefotos....?????

LG

Sabine