Autor Thema: Editorial / Vorwort in der neuen RR  (Gelesen 3465 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline saTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.107
Editorial / Vorwort in der neuen RR
« am: 26.06.10, 06:24 »
Hallo liebe Leute,

habe gerade das Vorwort der Chefredakteurin in der neuen Ausgabe der RR gelesen und mich richtig geärgert.  Jetzt sind die bösen Zuschaue rund ein paar Medien Schuld am schlechten Bild, dass die Dressurreiter abgeben. Was für eine Frechheit auch, brutale Reiter zu filmen und dann auf youtube einzustellen (ironie )...! Offensichtlich ist laut RR ein bisschen Härte und Rollkur erlaubt. Und was sollen denn die Zuschauer anderes tun als Quälereien zu filmen wenn doch die Offiziellen nicht eingreifen (dürfen ) ?!!!

LG

Sabine

Offline baura

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 998
  • Geschlecht: Weiblich
  • Heute schon getöltet?
    • Puschels & Co.
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #1 am: 26.06.10, 23:01 »
damit man weiß worum es geht:
http://issuu.com/paulparey/docs/reiterrevue_0710

und das ist das im Vorwort erwähnte Video:
http://www.youtube.com/watch?v=7DZ-yRhV04w

« Letzte Änderung: 26.06.10, 23:04 von baura »
Leonard: 'Herrgott noch eins, Sheldon, muss ich jedesmal mein Sarkasmusschild hochhalten, wenn ich mal den Mund aufmache?'
Sheldon: 'Du hast ein Sarkasmusschild?'

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.258
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #2 am: 26.06.10, 23:19 »
*KOTZ* ja ne ist klar ... dem Pferd gehts total gut dabei .. so mit Nase auf der Brust .. die lieben das förmlich *urgs*
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline baura

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 998
  • Geschlecht: Weiblich
  • Heute schon getöltet?
    • Puschels & Co.
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #3 am: 26.06.10, 23:23 »
mich bestätigt das nur in meiner Meinung, dass sich nämlich NICHTS, aber auch GAR NICHTS ändern wird.

Immerhin spricht es zumindest mal jemand offen aus, da weiß man doch zumindest mal, wodran man ist.
« Letzte Änderung: 26.06.10, 23:26 von baura »
Leonard: 'Herrgott noch eins, Sheldon, muss ich jedesmal mein Sarkasmusschild hochhalten, wenn ich mal den Mund aufmache?'
Sheldon: 'Du hast ein Sarkasmusschild?'

Offline woody

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.758
  • Geschlecht: Männlich
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #4 am: 27.06.10, 00:00 »
So auch der Reiter auf dem Schimmel der so gar nicht Turniermässig ausschaut, ein Schelm der dabei böses denkt ;)
LG Andreas

Lebe den Tag

geolina

  • Gast
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #5 am: 27.06.10, 09:37 »
hallo,

also mich freut der artikel. zeigt es doch, dass man den reitern mittlerweile gehörig auf den zeiger geht und mit ihnen den stewards und den richtern. fein. ist eh ne schande, dass bei der veröffentlichung der fei-zeichnungen, nach denen man sich ja nun als stewart richten sollte, gerade mal ne handvoll richter zur schulung kam. da hätte man mal auf höchster stufe was zu bequatschen, ohne die böse störende öffentlichkeit 8), nämlich, wie man nun damit umgeht und dann kommt keiner.

ich hab mir nochmal das ldr in der zeichnung angeschaut. nase hinten, klar, fast an der brust, so dass höchsten eine nasenbreite frei ist, check, aber der hals sieht mir deutlich fallengelassen aus (jaja, ich weiss ja auch nicht, wie die das willig und easy hinbekommen wollen *kicher*) und das fehlt mir in dem video. damit noch nicht mal ldr und damit hätte man einschreiten müssen. nicht bei allen, da waren einige näher am "ideal" (ihr seht schon die anführungszeichen, oder?) dran, aber bei dem anfangsreiter auf jeden fall. und man müsste ja nur ein paar herausziehen, um die anderen vorsichtiger zu machen  *diabolischgrinst*, das gute alte ein paar über die klinge springen lassen ist immer seeeehr wirkungsvoll.

wenn das publikum verboten werden soll, bitte, dann werden solche veranstaltungen eben damit leben müssen, dass die zuschauer dann drüber schwadronieren (ahnung hat ja eh keiner), wie wohl welche schwebetritte zustandekamen, ohne es live gesehen zu haben. (so ein zuschauer ist schon ein übles ding *harhar*)

auf der anderen seite und bitte bitte haut mich nicht. ein körnchen wahrheit ist schon auch drin in dem was die gute redakteurin sagt. bei einigen fragt man sich schon. was kritisieren die eigentlich? ihr eigener reitstil liegt weit davon entfernt pferdefreundlich zu sein, aber da wird herumgemeckert, nur weil man ja alles anders als die fn macht und damit ist ja dann alles schon mal viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel besser. solche leute regen zurecht auf. (und nö, damit will ich nicht sagen, dass nur fn-ler die fn kritisieren dürfen, man braucht ja kritik von außen, aber manchmal wäre bissl augenmaß schon recht)

ich erinnere mich immer wieder an frau stückelberger bei uns im kurs, die auch von einigen zuschauern genervt war, weil die nur kamen, um zu sehen, wie turnierreiter aus höheren klassen (reiter wie ich wurden da viel wohlwollender betrachtet) eine auf die mütze bekommen haben. ok, die wurden dann auch kritisiert, aber eben vielen zuschauern nicht offen, nicht hart genug. nun kenn ich die leute, die da mitgeritten sind und kann sagen: für die war das schon hart an der grenze (einige fanden sich so schon bloßgestellt). am abend sagte dann frau stückelberger einen für mich ganz wichtigen satz. man muss an dingen dran bleiben, aber man darf keine grabenkämpfe entstehen lassen.

und ich finde da hat sie recht. klar fühlen sich einige in ihrem schützengräben wohl, aus denen sie dann angriffe starten, aber was hilft das denn der reiterei?

hm, ob man mit zugeständnissen - wie jetzt bei herrn heuschmann - mehr erfolg hat weiss ich nicht, aber die großen streitereien führten meiner meinung nach nur dazu, dass sich die rollkurreiter zu einem großen netzwerk zusammengeschlossen haben, um dann gemeinsam für "ihren reitstil" (anführungszeichen  ;D!) zu kämpfen. und damit hat man der dressur nun auch nicht wirklich nen dienst erwiesen. die haben nun ein selbstbewusstsein entwickelt, ist manchmal fast erschreckender, als die reiterei selbst.

nebenbei, weiss einer von euch wer der junge reiter war ganz in weiss? ich hab da so nen verdacht, konnte aber weder die nummer noch den reiter so wirklich erkennen. und möchte nichts falsches in die welt setzen.

alex

Offline woody

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.758
  • Geschlecht: Männlich
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #6 am: 27.06.10, 10:07 »
Könnte die Nummer 143 gewesen sein, konnte es aber auch nicht genau erkennen
LG Andreas

Lebe den Tag

geolina

  • Gast
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #7 am: 27.06.10, 10:17 »
hallo,

danke, wenn das so war, dann hab ich mich getäuscht ;) gut dass man nachgefragt hat *g*.

alex

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #8 am: 17.07.10, 09:14 »
die Frau Chefredakteurin erinnert mich an Reaktionen in der kath. Kirche in letzter Zeit... nein, nicht WIR haben Schwarze Schafe in unseren Reihen, sondern der Teufel hat den gesamten Rest der Menschheit verblendet... sorry für diesen Vergleich, aber die Ähnlichkeit in der Reaktion ist schon verblüffend.

Geo, sie MAG ja ein bisschen Recht haben, die dame. Aber wenn Laien beim Zugucken sagen: "Ich hab ja gar keine Ahnung davon, aber das sieht nicht so aus als ob die Pferde entspannt wären und spass hätten, ich kanns bloss nicht benennen was mich stört" ... stimmt das nachdenklich. Auch Nichtreiter haben ja oft mal ein ganz gutes Bauchgefühl für das, was sie da in aller Unschuld sehen.

Alles auf diesem Abreitevideo finde ich nun nicht schlimm, z. B. der Schimmel wird nicht mit harter Eisenklaue aufgerollt, meine ich... man sieht da auch mal gaanz altmodisch ein Genick als höchsten Punkt, Nase etwas vor der Senkrechten - es geht also, rein anatomisch, es ist MÖGLICH! 8) Man muss nicht auf den 3./4. Halswirbel ausweichen, gell?  :P ABer dieser Fuchs... urgs...
« Letzte Änderung: 17.07.10, 18:15 von zaino »

Offline saTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.107
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #9 am: 17.07.10, 18:01 »
Hallo Zaino,


der Vergleich mit der katholischen kirche ist nicht schlecht...>g>..Ich habe mich jedenfalls über das Vorwort wirklich geärgert. Die FEI schafft es nicht, für Sauberkeit in ihren Reihen zu sorgen, aber die RR hat nichts besseres zu tun als sich über kritische Zuschauer (die u.a. diesen Sport mit finanzieren und deren Geld man gerne nimmt) aufzuregen. Ich finde das auch kurzsichtig, denn irgendwann könnten Tierschützer auch mal die Frage stellen, wie artgerecht diese Art von Reiterei denn überhaupt ist.


LG

Sabine

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #10 am: 17.07.10, 18:22 »
Da muss ich dann gleich nochmal ergänzen:
Und dieses Argument am Schluß, dass man mit immer nur Zückerchen ja nichts erreichen täte, das rechtfertigt mal wieder ALLES - per Totschlag - was zum Sieg führt - edit:  Da werden im Zeichen der Rollkur nix als Siege abgeräumt. Wer hat denn wann genau angefangen, so zu richten?

WER RICHTET denn die gute alte klassische Reitlehre bzw. Reitkunst damit zu Grunde??? Die so richten, das sind doch letztlich die Multiplikatoren einer Methode, eines Trends, einer radikalen Interpretation und einer Veränderung zum Schlimmen? DIE vergeben die Punkte, das ist doch noch nicht mal das Publikum... das Publikum zahlt, ja,
...aber es zahlt für das, womit man es füttert, genau wie beim fernsehen; wenns nix anderes gibt, keine anderen Vorbilder, werden sie schlucken, was man ihnen vorsetzt? Neiiin? Sie wehren sich, zappeln und greifen empört zur Videokamera? Au weia... da muss man sich dann schnell vom pööösen Publikum distanzieren gell? Denn Selbstkritik wäre tödlich... und was die letzten Jahrzehnte funktoniert hat, tut das auch weiter...
(aber was war mit dem Barren? Und den Doping-Skandalen? Die taten der Sache, der Sportreiterei, auch einen Bärendienst! Juhuuuu! Aufwachen! Man könnte ja auch mal wieder Vor-Reiter für den integeren Sport werden, das wäre mal Krisenmanagement vom Feinsten... ???)

Offenbar haben auch die Konzepte von Pressearbeit und Krisenmanagement, die die "Katholen" kürzlich vorgemacht haben, "Schule" gemacht, echt toll, dieser Trend *fiesgrins*... neinein, wir sind der mächtige Baum, an dem sich nur die Sau kratzt, gell?  ::)
Wenn man wissen will wie mans nicht macht, jetzt wissen will, wie mans nicht macht, können wir ja nun üppig nachschlagen... 

Offline Binesdiva

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.298
  • Geschlecht: Weiblich
  • Realiwas?
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #11 am: 17.07.10, 19:25 »
Mist, kann den Artikel nicht öffnen.

Den Schimmelreiter im Video fand ich übrigens garnicht so schlimm, der sah wirklich recht locker ist.
Natürlich war er gem. den Richtlinien Reiten und Fahren deutlich zu eng und zu tief eingestellt, aber ich meine, wenn sich ein Pferd in dieser Haltung wohl fühlt und sich dann auch tatsächlich los lassen kann, ist das nicht allzu schlimm.

Mein Fuchs ist genauso.
Der will auch immer viel zu eng und zu tief laufen, wird dabei aber locker, tritt gut unter und der Rücken schwingt.
Habe mal eine zeitlang versucht, das zu ändern, und bin dogmatisch mit Nase in Höhe Buggelenk geritten, hatte dann ein super unzufriedenes, verspanntes Pferd.

Die anderen Reiter fand ich auch nicht allzu gut.
Weiß man denn eigentlich, wie erfolgreich die in dieser Prüfung waren?
Vielleicht wurde dieses Abreiten ja indirekt dadurch bestraft.
Reitet ein Cowboy zum Friseur.
Kommt wieder raus:
Pony weg...

Offline baura

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 998
  • Geschlecht: Weiblich
  • Heute schon getöltet?
    • Puschels & Co.
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #12 am: 17.07.10, 19:57 »
der erste Reiter ist Peter Minderhoud, kannst Du in der Ergebnisliste googlen.
Der Schimmelreiter ist Kai Vorberg.
 
nein der Schimmelreiter ist "nicht schlimm", aber es ist schlecht geritten und es ist biomechanisch nicht korrekt und ungesund und es ist keine "Momentaufnahme", das Pferd wird ganz bewusst und dauerhaft so geritten. Und wer letzten Sonntag CHIO Voltigieren geguckt hat, hat zu 100 % zu eng ausgebundene Pferde gesehen, und keinen hat's gejuckt.
Leonard: 'Herrgott noch eins, Sheldon, muss ich jedesmal mein Sarkasmusschild hochhalten, wenn ich mal den Mund aufmache?'
Sheldon: 'Du hast ein Sarkasmusschild?'

Offline Binesdiva

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.298
  • Geschlecht: Weiblich
  • Realiwas?
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #13 am: 17.07.10, 21:16 »
Der Voltigierer?
Was hat der denn da gemacht?
Wahrscheinlich ein bißchen abgeritten für einen Auftritt, oder?

Finde das immer noch nicht besorgniserregend, wie er geritten ist.
Vielleicht ist sein Schimmel ja mit meinem Fuchs verwandt...
Reitet ein Cowboy zum Friseur.
Kommt wieder raus:
Pony weg...

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.570
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Editorial / Vorwort in der neuen RR
« Antwort #14 am: 17.07.10, 22:15 »
Danke, Baura, für die Links! :)
Ich habe nicht das ganze Video geschaut, aber wenn ihr den Schimmelreiter relativ zu Anfang meint, der riegelt doch, was das Zeug hält. Der Fuchs sieht erstaunlich entspannt aus für die Haltung und läuft damit erstaunlich gut. Aber grade das ist doch das Faszinierende, was ich immer bei solchen Turnieren sehe: wie gut diese Viecher TROTZ dieser Reiterei laufen können. Irre. Was könnten die erst, wenn man sie mal ein bisschen (los-)lassen würde?
Die RR gehört in den Ruin getrieben. :-X Ich stelle mir grade wonnevoll vor, wie 1.000e Abonnenten mit Hinweise auf das Vorwort kündigen. *träum* Aber ich vermute, das ist nicht deren Klientel. :P
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!