Autor Thema: Herkulesstaude/Riesenbärenklau  (Gelesen 7677 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline taraTopic starter

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« am: 20.06.06, 07:53 »
auf unserer Weide (Bachnah) wuchern Herkulesstauden. Wie kann ich sie dauerhaft bekämpfen? Die Weide soll im Herbst umgebrochen und neu angelegt werden.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline McFlower

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 879
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Herkules-Stauden - wie bekämpfen?
« Antwort #1 am: 20.06.06, 08:05 »
Treulos ist, wer Lebewohl sagt, wenn die Straße dunkel wird. (Gimli - Die Gefährten)

Offline taraTopic starter

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Herkules-Stauden - wie bekämpfen?
« Antwort #2 am: 20.06.06, 08:11 »
Danke, habe ich gerade gefunden.

Ganz schön widerstandsfähig, das Kraut!
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« Antwort #3 am: 18.07.07, 09:28 »
Hallo,
ich werfe mal noch eine Lieblingspflanze in die Runde: Herkulesstaude.
Das Zeug breitet sich aus wie dioe Pest UND ist auch noch gefährlich für den Beseitiger (gibt Verbrennungen)

Wie geht ihr langfristig dagegen vor?

Meine bisherigen Forschungen ergaben: Roundup hilft eher weniger, Garlon4 hilft gut. Mechanische Bekämpfung parallel.
Ich konnte letzte Woche kurzfristig eine Wiese übernehmen, wo das Zeug leider wächst wie Hulle. Der Eigentümer kümmert sich nicht um Unkrautbekämpfung, daher kann ich es Fachleuten nicht überlassen, wie es bei Pestiziden sein sollte.
Habe, da die Stauden schon recht groß sind und zu blühen beginnen, alles ratzekahl abgeschnitten, bodengleich und in die Stengel Roundup gespritzt. Da soll bloß nix aussamen können.
Wie sähe es mit Salz aus, welches man an die Wurzel gibt?

Für alle Tipps bin ich dankbar.
(Ja, ich weiß, Pestizide sind umweltschädlich - Herkulesstaude ist ein Riesenproblem und wird ähnlich wie JKK in der schweiz vom Staat bekämpft. Bei uns natürlich nicht. Unser Kreis kümmert sich nicht drum und das Zeug breitet sich aus wie die Pest.
Also muss man selber was machen.)
Gruß, Nattrun
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« Antwort #4 am: 18.07.07, 12:30 »
hi,

ich kann nur berichten,das die "Blüten" verbrannt werden müssen.
Und die Pflanze im jungen Stadium ausgegraben werden sollte(wenn möglich verbrennen)

Hier in HH-Sh sieht man schon die männer und frauen vom Gartenamt die biester bekämpfen

hab mal nen gärtner gefragt,er meinte ,mit benzin übergiessen und abfackeln....öööhmmm
ja,danke gärtner!! und nach dem stallbrand sagt man dann " der gärtner wars" oder wie?

Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Re: Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« Antwort #5 am: 19.07.07, 08:49 »
Hallo Dagmar,
wir kennen einige Forstleute die graben die Dinger aus und verbrennen die Überreste wenn sie angetrocknet sind.
Was langfristigerers kann es sicher nicht geben. Wo das  zu aufwendig ist auf jeden Fall die Samen wenn sie da sind (sonst bildet die Pflanze immer wieder neue!) kurz vor der Reife abschneiden und verbrennen. HANDSCHUHE nicht vergessen!!!!!!!!!!!
Gruß Dagmar

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« Antwort #6 am: 19.07.07, 09:35 »
Jo, ich arbeite seit Tagen mit langärmligem T-shirt  :P und Rosenhandschuhen, die bis zum Ellbogen gehen.
Frage mich auch, wohin mit den Resten - habe die Blüten getrennt und werd sie einfach in die Mülltonne geben - verbrennen ist hier verboten.
Über den Rest vielleicht Branntkalk? Erst mal trocknets schön.

Frustrierender Job übrigens - JETZT schießts überall aus dem Boden und man denkt, soviel ist doch gar nicht da gewesen??
Ich bin der Einzige, der hier was dagegen tut, gleiche Ahnungslosigkeit wie bei JKK - im Nachbarort sind die Pensionsleute aufs Feld gegangen und haben JKK ausgerissen, mit Herkules haben sie noch keine Malesse.
Das JKK blüht auch überall.
*seufz*
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.395
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Re: Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« Antwort #7 am: 19.07.07, 09:37 »
Das JKK blüht auch überall.
*seufz*
Das kannst du laut sagen. *mitseufz*

Das Herkuleszeugs haben wir zum Glück nicht. Dafür sprießt dieses Jahr jede Menge Johanniskraut. Aber das ist wohl nicht sooo schlimm, oder?

Offline Anja

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.769
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« Antwort #8 am: 19.07.07, 10:03 »
Nattrun, die Bekämpfung ist recht einfach, möglichst Schutzkleidung anziehen, dann die Spitze (Blüte) kappen und vernichten, am besten in eine Plastiktüte und verbrennen. Die restliche Pflanz glaubt sie hat ausgesamt und stirbt ab.

Mann kann auch eine Säge mit längerem Stiel für Baumarbeiten benutzen, vorher die Blüte am besten schon von oben eintüten. Die Planze schießt nicht mehr aus, nur die Samen  ;)
Herr, wirf Hirn vom Himmel oder Steine, was ist egal Hauptsache Du triffst.

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.583
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« Antwort #9 am: 19.07.07, 10:10 »
@Nattrun: RoundUp ist ein Systemisches Mittel, welches über die Blätter aufgenommen wird. Es nutzt rein gar nix, wenn Du es auf die Stengel gibst... so ganz genau chemisch/botanisch kann ich es nicht erklären, aber es wirkt halt über die grüne Blattmasse und auch nur dann gut, wenn sich die Pflanze im Wachstum befindet - weswegen man es zu Vegetationsbeginn einsetzt (nur mal als Erkllärung, warum es bei Dir wenig bringt).
Sonst kann ich da wenig Schlaues zu sagen  :-[ ein Pfund Salz zur Pflanzenbasis geschüttet, wird sie sicherlich umbringen, ist aber auch nicht sonderlich umweltfreundlich und es stirbt im kleinen Umkreis drumherum auch alles andere ab, dort müßtest Du dann Gras nachsäen.

Viel Glück jedenfalls!
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« Antwort #10 am: 19.07.07, 11:04 »
Nattrun, die Bekämpfung ist recht einfach, möglichst Schutzkleidung anziehen, dann die Spitze (Blüte) kappen und vernichten, am besten in eine Plastiktüte und verbrennen. Die restliche Pflanz glaubt sie hat ausgesamt und stirbt ab.

Mann kann auch eine Säge mit längerem Stiel für Baumarbeiten benutzen, vorher die Blüte am besten schon von oben eintüten. Die Planze schießt nicht mehr aus, nur die Samen  ;)
*plasiktütenbesorg*
ok,ich werd auch mal testen! aber an unseren reitwegen,da wächt der scheiß
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« Antwort #11 am: 19.07.07, 11:34 »
@ Tina - danke, gut zu wissen!
Ich mach das Salz ausschliesslich auf die Schnittflächen der abgesägten Pflanzen und nicht daneben. Hatte den Tipp aus einem Gartenforum, allerdings gegen andere Unkräuter.

Blüten abschneiden bleibt mir auch nicht anders übrig - die Blüte wird vorbei sein, bevor ich fertig bin mit dem Acker - also kappe ich die Viecher und schneide sie nach und nach bodennah ab.
Das Problem ist, daß mein Pferd das Zeug frißt. Aus Appetit  :o
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline Anja

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.769
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« Antwort #12 am: 19.07.07, 11:45 »
Nattrun, wenn sie schon blüht braucht man nichts mehr machen, die Pflanze stirbt dann sowieso ab ob gesalzen oder ungesalzen. Nur möglichst verhindern dass der Samen sich noch schnell verbreitet (deshalb vorher eintüten) und sich selbst eintüten  8)

Herr, wirf Hirn vom Himmel oder Steine, was ist egal Hauptsache Du triffst.

Offline Walle

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 761
    • Pferde-eck.de und walles-pferderat.de
Re: Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« Antwort #13 am: 01.06.09, 11:47 »
Hallo,
ich hole den Thread mal wieder hoch.
Wir haben in diesem Jahr unheimlich viele Herkulesstauden rund um die Weidefläche, teilw. auch auf der Weide.
Auch meine Chefin sprach schon drauf an das sie in diesem Jahr sehr viel davon rund um den Hof hat wachsen sehn.

Wie sieht das bei euch aus? Und hat das Bekämpfen in den Vorjahren erfolg gehabt? (wie)
Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!
(Special Olympics Eid)

Offline Styxx

  • #!/usr/bin/girl
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 317
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schreibtischtäter
Re: Herkulesstaude/Riesenbärenklau
« Antwort #14 am: 19.07.09, 23:44 »
Kann jetzt nur von meinem Garten sprechen, auf den Weiden haben wir das Zeug GsD (noch?) nicht. Ich habe letztes Jahr drei dieser Dinger entdeckt - auf Nachbars Grund, aber direkt am Zaun, so dass die Samen logischerweise zu mir gefallen wären :P Aber so direkt am Zaun, dass ich noch dran kam. Ich hab mich mit Handschuhen, Müllbeuteln, Klebeband und einem Bolzenschneider bewaffnet, den "Kopf" vorsichtig eingetütet, zugeklebt, abgeknipst und verbrannt. Dieses Jahr ist *toitoitoi* nix zu sehen.

Am anderen Zaun - kleines Waldstück, danach Weide - standen auch zwei Bärenkläue, aber eh ich einschreiten konnte, hatte mein Vater die Dinger schon gemäht. Er hat den Zaun freischneiden wollen und dabei einfach alles umgesenst, was sich in den Weg stellte. Die gemähten Pflanzenreste hat er dann einfach den Hang runter geschubst zu Rasenschnitt und Konsorten. Möge es fröhlich vor sich hin kompostieren. Ich will es nicht beschreien und wahrscheinlich war es nur Glück, aber bisher waren keine Herkulesse mehr zu sehen.
When you go me on the Nerven, I'll put you into a Gully
Do the Deckel druff and you never come back to Tageslicht