Das kranke Pferd > Fell, Haar und Haut

Pilz im Ohr

<< < (2/4) > >>

woody:
Irgendwo hatte ich mal gelesen, das man Pilz im Ohr, Hausmitteltechnisch das Ohr mit Öl ausspritz.

Ulla2:
Ein Pilz verträgt kein saures Hautmilieu. Also sorgt man am besten dafür das die Umgebung leicht säuerlich ist. Kanne Brottrunk wirkt da oft Wunder. Man könnte ihn mit einem Zerstäuber aufsprühen und braucht so die Ohren nicht anfassen. Schaden kann man auch keinen anrichten weil es absolut ungiftig ist, man kanns ja auch trinken. Selbst wenn ein wenig davon ins Auge geraten würde beim sprühen würde es zwar unangenehm aber nicht schädlich sein.
Ich kann nicht sagen ob es funktioniert, aber einen Versuch wärs auf jeden Fall wert denk ich. Bei leichtem Hautpilz versuch ichs auf jeden Fall immer zuerst auf diese Art bevor ich zu chemischen Medis greife. Meistens klappts.

LG Ulla

Ipanema:
Hallo Henrike,

hast du den Pilz inzwischen weg bekommen und wenn ja, wie? Ich habe den Verdacht, dass mein neues Pferd ähnliches hat, er ließ sich von Anfang an nicht gern an den Ohren anfassen, Auftrensen war/ist schwierig und jetzt, wo es dank Clickern langsam besser wird und ich mal die Chance hatte kurz in ein Ohr hineinzusehen, habe ich viele weiße schuppenartige Punkte darin entdeckt. Für lange Untersuchungen hält er aber noch nicht still  :-\

TinaH:

--- Zitat von: TinaH am 26.02.10, 11:03 ---Bitte google mal nach "aurale Plaque" und schau mal in das Forum: http://www.sarkoid.de/ da wird Dir sicherlich geholfen, dort gibt es auch Bilder. In der Regel ist es nämlich kein Pilz, sondern eben diese aurale Plaque. Im Sarkoidforum gibt es auch Bilder dazu (ich glaube man muß sich anmelden, aber das ist kurz und schmerzlos). Auf der Startseite ist oben rechts ein kleines.

--- Ende Zitat ---

 ;)

1stAlex:
Ich glaube da ist eine virale Belastung im Gespräch?! Dann gilt es das Immunsystem zu stärken (wie bei Pilz übrigens auch).

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln