Autor Thema: Pilz im Ohr  (Gelesen 20812 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HenrikeBLTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 248
  • Geschlecht: Weiblich
    • Wanderreiten mit Henrike
Pilz im Ohr
« am: 26.02.10, 10:48 »
Hallo,
bei meinem Pony wurde heute vom Tierarzt Ohr-Pilz auf beiden Seiten diagnostiziert.
Die Ohren sind innen großflächig mit gelblichem Schorf bedeckt, welcher schuppt.
Laut Tierarzt ist keine Behandlung möglich, nichts würde helfen, auch von Spritzen gegen
Pilz rät er dringend ab. Auch eine Behandlung in der Klinik sei nicht sinnvoll.
Eine Nahrungsumstellung brächte nichts, auch im Sommer würde die Erkrankung nicht
weggehen, er würde diesen Pilz sein Leben lang behalten.
Leider ist eine Behandlung von außen nicht möglich, da das Pony sich nicht mehr an den Ohren anfassen läßt.
Das Pony hat an sich keine größeren Beschwerden, er läßt sich nur nicht mehr an den Ohren
anfassen, ein Auftrensen/Aufhalftern ist nur möglich indem Halfter/Trense geöffnet werden
und nicht über die Ohren gestreift werden.
Wer hat Erfahrung und Behandlungsvorschläge bei Ohr-Pilz ?
Bin um jeden Tipp dankbar
VG
Henrike
Wanderreiten - meine große Leidenschaft

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.653
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #1 am: 26.02.10, 11:03 »
Bitte google mal nach "aurale Plaque" und schau mal in das Forum: http://www.sarkoid.de/ da wird Dir sicherlich geholfen, dort gibt es auch Bilder. In der Regel ist es nämlich kein Pilz, sondern eben diese aurale Plaque. Im Sarkoidforum gibt es auch Bilder dazu (ich glaube man muß sich anmelden, aber das ist kurz und schmerzlos). Auf der Startseite ist oben rechts ein kleines.
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline schuddelwatzi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 88
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #2 am: 26.02.10, 17:43 »
Schau mal oben im Hilfeforum, da hab ich im letzten gar einen Thread gestartet: Will ich an die Ohren, wird sie zur Giraffe. Ich habe das gleiche Problem, leider bisher auch ohne wirkliche Besserung. Im Sommer wirds schlimmer durch die Fliegen, im Winter besser. Trensen und Halftern ist auch ein Krampf... ::)

Offline HenrikeBLTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 248
  • Geschlecht: Weiblich
    • Wanderreiten mit Henrike
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #3 am: 10.03.10, 13:16 »
Wir auraler Plaque sieht es nicht aus.
Werde mal nach dem "Giraffen-Thread" suchen :-)
Wanderreiten - meine große Leidenschaft

Offline HenrikeBLTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 248
  • Geschlecht: Weiblich
    • Wanderreiten mit Henrike
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #4 am: 04.07.10, 07:47 »
Also, nachdem 2 TA Pilz im Ohr diagnostiziert haben, habe ich eine Pilzimpfung durchführen lassen:  KEINE Besserung.
Erneutes Studium im Netz ergab: wohl doch auraler Plaque. Leider gibt es hier keine Behandlungsmöglichkeit innerlich. Lediglich äußerliche Behandlungen sprechen wohl hier und da mal an. Das kommt aber wegen Nicht-anfassen-lassen der Ohren bei uns nicht in Frage.
Hat jemand einen Tipp ?
Wanderreiten - meine große Leidenschaft

Offline woody

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.758
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #5 am: 04.07.10, 08:17 »
Irgendwo hatte ich mal gelesen, das man Pilz im Ohr, Hausmitteltechnisch das Ohr mit Öl ausspritz.
LG Andreas

Lebe den Tag

Offline Ulla2

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
  • Geschlecht: Weiblich
    • Das unsichtbare Band zwischen Mensch und Tier
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #6 am: 05.07.10, 15:56 »
Ein Pilz verträgt kein saures Hautmilieu. Also sorgt man am besten dafür das die Umgebung leicht säuerlich ist. Kanne Brottrunk wirkt da oft Wunder. Man könnte ihn mit einem Zerstäuber aufsprühen und braucht so die Ohren nicht anfassen. Schaden kann man auch keinen anrichten weil es absolut ungiftig ist, man kanns ja auch trinken. Selbst wenn ein wenig davon ins Auge geraten würde beim sprühen würde es zwar unangenehm aber nicht schädlich sein.
Ich kann nicht sagen ob es funktioniert, aber einen Versuch wärs auf jeden Fall wert denk ich. Bei leichtem Hautpilz versuch ichs auf jeden Fall immer zuerst auf diese Art bevor ich zu chemischen Medis greife. Meistens klappts.

LG Ulla
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar  (Antoine de Saint Exupery)

Offline Ipanema

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 877
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #7 am: 20.02.12, 21:45 »
Hallo Henrike,

hast du den Pilz inzwischen weg bekommen und wenn ja, wie? Ich habe den Verdacht, dass mein neues Pferd ähnliches hat, er ließ sich von Anfang an nicht gern an den Ohren anfassen, Auftrensen war/ist schwierig und jetzt, wo es dank Clickern langsam besser wird und ich mal die Chance hatte kurz in ein Ohr hineinzusehen, habe ich viele weiße schuppenartige Punkte darin entdeckt. Für lange Untersuchungen hält er aber noch nicht still  :-\

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.653
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #8 am: 20.02.12, 22:12 »
Bitte google mal nach "aurale Plaque" und schau mal in das Forum: http://www.sarkoid.de/ da wird Dir sicherlich geholfen, dort gibt es auch Bilder. In der Regel ist es nämlich kein Pilz, sondern eben diese aurale Plaque. Im Sarkoidforum gibt es auch Bilder dazu (ich glaube man muß sich anmelden, aber das ist kurz und schmerzlos). Auf der Startseite ist oben rechts ein kleines.

 ;)

Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline 1stAlex

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 34
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #9 am: 20.02.12, 22:35 »
Ich glaube da ist eine virale Belastung im Gespräch?! Dann gilt es das Immunsystem zu stärken (wie bei Pilz übrigens auch).

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.571
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #10 am: 21.02.12, 10:27 »
Das ist denke ich schon eine gute Idee, mal auf das Immunsystem zu gucken.

Wir hatten ein Pferd im Stall, welches aufgetrenst werden mußte indem die Trense seitlich aufgemacht wird - an ein normales anziehen der Trense war nicht zu denken.

Das wurde vom TA behandelt, indem das Pferd leicht sediert wurde, und dann medizinischer Ohrreiniger für Hunde in die Ohren gemacht wurde. Das Pferd ließ sich nach einigen Wochen (und ich meine zweimaliger Wiederholung der Behandlung, da bin ich aber nicht sicher) auch wieder normal trensen. An den Ohren richtig angefaßt werden mochte es jedoch nie.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline Ipanema

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 877
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #11 am: 21.02.12, 13:29 »
Ok, das Pferd wurde im Sommer importiert, ist bestimmt Stress für's Immunsystem. Insgesamt hatte das Tier vier Stallwechsel in weniger als einem halben Jahr  :o Das Ohren-Anfass-Problem wurde schon im Sommer bemerkt als die Vorbesitzer mit dem Einreiten anfingen. Ich hab's vor knapp 2 Monaten gekauft und arbeite jetzt mit ihm am Ohren-anfassen-lassen - so hatte ich jetzt eben auch die Chance erstmals rein zu gucken.
Was du schreibst, Gil, hört sich ja schon gut an - man kriegt die Ursache wieder weg... Manche I-Net-Berichte klingen nach Dauerproblem  :-\
Und ich denke halt, es macht mehr Sinn die vermutliche Ursache für's Ohren-nicht-anfassen-lassen abzustellen als NUR am Berühren-lassen zu arbeiten.

Würde mich halt interessieren, wie es mit Henrikes Pferd weiter gegangen ist. Vielleicht meldet sie sich nochmal.

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #12 am: 21.02.12, 15:47 »
das Polo hat auch aurale Plaque im Ohr, und dazu noch ein fettes Sarkoid auf der Brust. Aber er läßt sich ganz normal trensen und auch an den (äußeren) Ohren anfassen und kraulen.
das eine muß also nix mit dem anderen zu tun haben. vielleicht ist dein Importlinger in seiner Heimat nicht soooo zartfühlend behandelt worden? Wenn du ihm verclickerst, daß anfassen am Kopf nix schlimmes ist.....
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Figonero

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.392
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #13 am: 21.02.12, 20:52 »
@Ipanema: Du kannst naturlich die "Pilz"-Spur weiterverfolgen....evtl. wuerde es Dir aber auch helfen, wenn Du weisst, dass es "da" wo Deiner herkommt, durchaus ueblich ist, den Fohlen das Ohr rumzudrehen (wie Nasenbremse halt), zum Maehne-Scheren, Brennen, Impfen, etc.....
Deshalb ist das ganz weit verbreitet, das Ohren-Problem, ganz ohne Pilz....
Kerstin

Offline Ipanema

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 877
Re: Pilz im Ohr
« Antwort #14 am: 21.02.12, 21:00 »
Ich war heut schnell zum Üben beim Pferd, jetzt darf ich das Ohr schon mit zwei Händen halten und kurz ein bisschen "umstülpen" um rein zu schauen. Es geht also gut voran.  :D Zum irgendwelche Salben schmieren müssen wir aber noch weiterclickern, meine SB (die das dann machen müsste, weil ich nicht immer Zeit habe) ist erheblich kleiner und hat schon angemeldet, dass sie ein Pferd will, das den Kopf senkt und ruhig hält. Machen wir doch alles...
Aber die Pilzspur verfolge ich trotzdem, ich finde, in dunkle Ohren gehören keine hellen Punkte.
« Letzte Änderung: 21.02.12, 22:38 von Ipanema »