Autor Thema: Low-Deep-Round oder Rollkur?  (Gelesen 32113 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #30 am: 11.02.10, 11:32 »
Danke, Kiowa. Wir haben uns verstanden.

Diese Lehrer begeben sich ja auch ständig auf Gratwanderung... das ist s c h w i e r i g, extrem schwierig... jemand völlig Verblendetes zu erreichen ohne ihn zu verprellen...

Offline Mim

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.203
  • Blaufußindianer
    • Achtung wildes Landleben!
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #31 am: 11.02.10, 11:38 »
....könnten wir unterscheiden in: "Übersehen, nicht korrigiert" und "empfohlen/als Ausbildungmethode gelehrt"?

Die Frage ist doch eher - mal "durchgehen lassen" ist das eine wenn einem mal ein Pferd zu tief-rund kommt (passiert doch auch in den unteren Klassen... wie auch mir und dann versucht man zu lernen wie das nicht passiert und das wieder herauszureiten  :-X) oder wenn der RL  absichtlich dazu anweist?

Gruß Mim
Die-mit-dem-äusseren-Zügel-kämpft

Offline baura

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 998
  • Geschlecht: Weiblich
  • Heute schon getöltet?
    • Puschels & Co.
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #32 am: 11.02.10, 12:07 »
@Baura: Noch eine kleine Ergänzung: Hendiadyoin ist griechisch ;)
off topic, nicht dass ich jetzt als völlig blöd erscheine..., mit dem "schöne deutsche Sprache" hab ich mich auf das bezogen, was sich hinter diesem Begriff verbirgt... "klipp und klar" "frank und frei"...
Leonard: 'Herrgott noch eins, Sheldon, muss ich jedesmal mein Sarkasmusschild hochhalten, wenn ich mal den Mund aufmache?'
Sheldon: 'Du hast ein Sarkasmusschild?'

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #33 am: 11.02.10, 13:03 »
Danke, Kiowa - genau sowas wollte ich jetzt schreiben.....

Die direkte Konfrontation führt weder beim Reiter noch beim Pferd zu Erfolg - das arme Rolltier weiss doch erstmal gar nix mit dem neuen System anzufangen, der Reiter gibt falsche Hilfen, weil ers nicht anders weiss, etc.etc.  Das ist wie eine verkürzte Sehne - die kann man auch nicht ruck zuck auf Maximal-Dehnung bringen. Es gilt, jahrelang geübte Bewegungsmuster bei beiden zu durchbrechen...

@Mim: Die Pferde gibt es.... Solange das L überwiegt eher weniger - gehts Richtung R kenne ich einige Kandidaten.....

p.S. Es soll LONG nicht LOW heissen ;)


Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #34 am: 11.02.10, 13:25 »
LONG gibt direkt Hoffnung, weil das Gegenteil davon wäre krampfhafte Verkürzung durch Aufrollung.

*schnauf*... hätt ich im Kopf echt nicht ausgehalten, wenn IK, eins meiner letzten Reit-Idole, vom Sockel gestürzt wäre!

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.520
    • Tauschticket
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #35 am: 11.02.10, 14:40 »
@baura: Oh, sorry - bitte vielmals um Entschuldigung! Ehrlich jetzt  ;), das hatte ich falsch verstanden.
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline McFlower

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 879
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #36 am: 11.02.10, 16:06 »
Den Begriff "Tief und Rund" kenne ich schon seit 20 Jahren. Wenn mir jemand sagt, er hätte sein Pferd rund und tief geritten, dann stelle ich mir sowas vor:
http://www.youtube.com/watch?v=bLC6yeZ7SYg
oder meinetwegen auch noch sowas:
http://www.youtube.com/watch?v=EYLwfu0Xtfg

Das Genick ist nicht höchster Punkt, Nase deutlich hinter der Senkrechten, aber mit dem Ankygewürge hat das auch rein gar nichts zu tun.

Treulos ist, wer Lebewohl sagt, wenn die Straße dunkel wird. (Gimli - Die Gefährten)

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #37 am: 11.02.10, 16:13 »
Nein, ist kein Gewürge.
Nur, warum MUSS die Nase hinter der Senkrechten sein? Ich weiss, das wird fn-mässig so "gewünscht" und gern gesehen.
An sich soll das pferd aber diese dafür zuständigen Muskeln gerade NICHT aktiv einsetzen, also das Kinn nicht aktiv selber Richtung Brust ziehen... ???

Blöde Frage von Amateuse... ?

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.523
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #38 am: 11.02.10, 16:25 »
Also das wär mir neu, dass die FN das wünschen würd, dass das Näsle HDS ist.

Für mich wär das "low-deep-round": http://www.equo-vadis.de/bilder/pgt_2006_3.jpg
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #39 am: 11.02.10, 16:28 »
yep, genau so, sasthi.

Offline McFlower

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 879
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #40 am: 11.02.10, 16:29 »
Nein, es ist NICHT gewünscht und NICHT gern gesehen. Auch nicht bei der FN.

Eine korrekte Anlehnnung ist nun mal ein Eiertanz: Genick oben und Nase vor und Rücken rund und Haxen hinten drunter gleichzeitig zu erreichen ist schwierig. Sehr schwierig. Und sicherlich nicht über einen längeren Zeitraum zu halten, schon gar nicht beim jungen Pferd. Also verändert man die Anlehnung zwischendurch. Optimal wäre, wenn die Pferde die Nase auch bei tiefem Hals noch vor der Senkrechten halten würden, also lupenreines V/A. Aber das ist über mehr als ein, zwei Runden noch viel schwieriger zu halten als die Gebrauchshaltung.
Deshalb wird das Hinter-die-Senkrechte-Kippen gerne mal toleriert, wenn alles andere stimmt: Rücken rund, Hals rund, Genick nachgiebig und Motor an. Es ist einfacher zu reiten und damit eine Krücke. Aber es ist keine Rollkur, keine Hyperflexion und nicht Igitt. Das Pferd kippt hinter die Senkrechte und wird nicht aktiv dorthin gezogen.
Wenn man 100% Nase-Vor reiten will, muss man entweder sehr perfekt sein oder das Pferd hirscht über dem Zügel rum (und der Reiter freut sich ´nen Ast, weil die Nase vor der Senkrechten ist) oder es ist da oben eingerastet und der Rücken ist bretthart. Alles doof.

Sasthi, das wäre für mich fast lupenreines V/A. Die Nase ist an der Senkrechten und die Dehnung ist super. Viel mehr kann die Nase gar nicht vor, ohne das der Rahmen verloren geht.
Treulos ist, wer Lebewohl sagt, wenn die Straße dunkel wird. (Gimli - Die Gefährten)

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.520
    • Tauschticket
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #41 am: 11.02.10, 16:43 »
@McFlower: DANKE! Klasse erklärt! :D
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.523
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #42 am: 11.02.10, 16:51 »
HA! Mein Weltbild ist doch nicht zerstört  ;D

Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #43 am: 11.02.10, 18:45 »
Super erklärt, Mc Flower :D

Leider kann ich ja den 2. youtube-Film nicht sehen - Trotzdem ein Versuch das hdS-kommen zu erklären:
Man nehme das korrekt laufende Pferd von sasthi und stelle sich einen noch mehr fallen gelassenen Hals und noch mehr gehobenen Rücken vor - entweder wird dann der Kehlwinkel weiter - das Pferd rollt Erdnüsse und ist ganz schwierig "oben" und hinten dran zu halten - oder er bleibt gleich und Pferd kommt hdS, kann sich weiter am Gebiss abstossen = alles etwas einfacher. Aber das Pferd wird dabei nicht eng.
Solange die Oberlinie wie in Film 1 locker bleibt ist das eine gute Gebrauchshaltung in der Lösungsphase und zum allgemeinen Konditionsaufbau.

Zum korrekten Peanut-Rollen sind normale Zügel übrigens viiiiiiel zu kurz

Offline McFlower

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 879
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Low-Deep-Round oder Rollkur?
« Antwort #44 am: 11.02.10, 19:29 »
Ich dachte, ich kriege jetzt Haue von euch.  ;D

@Terra: Das Pferd auf dem zweiten Video ist noch etwas enger und etwas tiefer als das auf dem ersten Video und die Reiterin wirkt routinierter. Das empfinde ich aber trotzdem noch als okay, denn der Rücken schwingt und der Motor ist definitiv an. Gerade bei so veranlagten Pferden mit viel Gangwerk ist es wirklich schwierig, den Rücken nicht zu blockieren, wenn das Genick hochkommt. Da kann man lieber mal in etwas tieferer Gebrauchshaltung reiten und nur zwischendurch immer mal wieder ein paar Minuten zusammenschieben - so lange wie die Pferde es tragen können.
Treulos ist, wer Lebewohl sagt, wenn die Straße dunkel wird. (Gimli - Die Gefährten)