Autor Thema: Änfängertips beim Kutschenkauf usw.  (Gelesen 26498 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bayersabTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 75
Einfahrbericht
« Antwort #60 am: 31.05.10, 08:24 »
Hallo Ihr lieben,

mhhh also bis jetzt wird Halloween mit den Scheuklappen gefahren, weil die Dinger halt beim Geschirr bzw. Kopfstück dran waren  ;) Die Klappen sind bewusst recht "weit" eingestellt und Probleme hat er eigentlich keine damit (er dreht nur den Kopf etwas mehr wenn er irgendwas Interessantes auf der Wiese neben ihm sieht...

So und dann geht's auch gleich weiter...

Samstag früh um 8 Uhr war es soweit. Meine Fahrlehrerin kam und begutachtete erstmal den Sulky. Ihre Frage dazu war als erstes "was hat des Ding gekostet?" - erst nach dem ich ihr dem Preis nannte meinte sie dann "ja dafür ist der völlig ok" - "und zum Einfahren taugt der völlig".

Dann ging's auch schon ans eingemachte - Pony anschirren - zwei Runden mit Halloween laufen und schon packte sie den Sulky aus  ;). Auch dieser wurde dann erstmal vorm - neberm - hinterm Pony hergezogen damit sich Halloween ihn anschauen kann. Tja.. was soll ich sagen - Halloween war's wie immer völlig wurscht  ;D. Anschließend sollte ich mich mit dem Pony in die Mitte vom Platz stellen und Halloween beruhigen während sie den Sulky immer wieder ans Pferd hin und wieder zurückrollte. Nach dem ihm auch das völlig kalt ließ spannten wir an.

Ich staunte nicht schlecht als ich gesagt bekam  "so aufgehts, Bine rauf mit dir auf den Sulky" :) – ziemlich irritiert bestieg ich das Gefährt und sie überprüfte noch mal mit der Sulky mit meinem Gewicht drauf ausbalanciert liegt. Dann ging's auch schon los, ich saß hinten und hielt die Leinen und sie hatte Halloween noch zusätzlich am Strick und lief nebenher um im Falle eines Falles eingreifen zu können. Insgesamt waren wir ca. 25 Minuten unterwegs, sogar ein kleines Stück im Trab und Halloween war einfach nur genial brav. Unterwegs erklärte sie mir dann mehr oder weniger "learning by doing" wie ich in "Notsituationen" reagiere – korrigierte meine schlampige Leinenführung – sprach mir vor allem immer wieder Mut zu wenn z.b. ein Auto kam der wir Bergab fahren mussten :)

Am Ende meiner erste richtigen Ausfahrt spannten wir zusammen das Pony aus und Halloween bekam erstmal eine große Portion Kraftfutter ;D

Die Fahrlehrerin verabschiedete sich dann und gab mir das OK die nächsten Tage/Wochen auch "alleine" fahren zu dürfen (alleine, heißt hier immer zu zweit – einer hat im Notfalls das Pony noch am Strick der andere sitzt hinten drauf). Das soll ich jetzt mal ein paar mal machen und die Fahrzeiten langsam steigern, in ein paar Wochen treffen wir uns dann bei Ihr am Fahrplatz und trainieren Pylonenfahren :D damit ich 1. mit der Lenkung sicherer werde und 2. das Pony auch richtig enge Kurven hinbekommt.

Und bei den ersten "richtigen" Geländetouren (da dann mit einer Ihrer Kutschen) wird sie natürlich auch dabei sein und uns unterstützen.

Ach ja.. Gestern haben wir das ganze dann auch gleich noch einmal getestet und sind mit Halloween eine wunderschöne (kleine) Runde um den Birkensee gefahren. Am Berg wollte ich eigentlich absteigen damit der Kleine nicht so viel ziehen muss – aber Halloween warf sich ins Zeug und zog wunderschön den Sulky +  mich im Schritt den Berg hoch.

Bilder hab ich von gestern dann auch noch, hier am Heimweg  - ich führe und unsere Reitbeteiligung sitzt am Sulky.