Autor Thema: Was wäre das beste...?!  (Gelesen 3099 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline KullakeksTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 38
  • Geschlecht: Weiblich
Was wäre das beste...?!
« am: 18.11.09, 12:46 »
Hallo an alle,

ich bin zur zeit sehr durcheinander...
ich habe eine bekannte die ihren super lieben Traber nicht mehr halten kann. Sie ist sehr krank geworden muss für lange zeit in eine Klinik und wird sich wohl nie wieder richtig erholen.
Außerdem geht hierfür sehr viel geld an medikamenten usw drauf.
Ihr Pferdchen braucht sehr viel zuwendung und spezielles Training da er ebenfalls gesundheitliche Probleme hat besserung kann nur in Sicht sein wenn das Trainingsprogrmm und medizinische Versorung nicht fortgesetzt wird.
Sie steckt in einer zwickmühle da der kleine erst 7 wird.
Ich würde ihn gern aufnehmen aber ein zweites Pferd mit gesundheitlichen Problemen kann ich mir nicht leisten...
Sie will den kleinen aber auch nicht irgendwo hin geben da sie angst hat er wird zum schlachter gegeben bzw. kommt in falsche hände.
Aber wer würde sich denn auch ein "krankes" Pferd kaufen?!
Oh man wir sind echt überfordert...
kann uns jemand helfen?!

Liebe Grüße
der Keks

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.569
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Was wäre das beste...?!
« Antwort #1 am: 18.11.09, 12:51 »
Wenn du eine ganz realistische Antwort haben möchtest: den kauft keiner außer dem Schlachter. Wer soll sich so etwas antun, wenn es viele andere gesunde Pferde gibt? Und die, die ihn für 1 Euro kaufen, sind in der Regel nicht die, die Geld übrig haben, um in Pferdegesundheit zu investieren.
Natürlich ist das bitter, grade wenn man die Betroffene(n) kennt, und mir täte es auch Leid, aber ich fürchte, die Chancen stehen da nicht allzu gut. :-[
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Walle

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 761
    • Pferde-eck.de und walles-pferderat.de
Re: Was wäre das beste...?!
« Antwort #2 am: 18.11.09, 13:15 »
Hallo,
welche gesundheitlichen Problem hat das Pferd den überhaupt? Welche Medikamente müssen regelmäßig besorgt werden?
Es gibt schon noch genügend Leute die sich auch ein krankes Pferd ans Bein binden.  ::) Ich denke euer Problem ist eher das ihr nicht loslassen könnt. Niemand kann das Pferd so gut versorgen wie man selber meint.  ;)

Wäre evt. eine Option das Pferd abzugeben aber man selber weiter die Medis bezahlt und dadurch auch ein Stück weit, weiter in der Hand hat was mit dem Pferd passiert.

Ansonsten gibts da leider nicht viele Lösungen...
Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!
(Special Olympics Eid)

Offline Terrier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier habe ich den Durchblick
    • Dressurreiten mit mehr Gefühl??
Re: Was wäre das beste...?!
« Antwort #3 am: 18.11.09, 14:09 »
Hier gibt es wohl nur eine Lösung.
der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein

Offline KullakeksTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 38
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was wäre das beste...?!
« Antwort #4 am: 18.11.09, 14:31 »
also ganz so einfach ist das alles nicht er braucht zwar keine regelmäßigen medis wie kortison oder sowas
aber er ist halt sehr anfällig und zur zeit nur bedingt reitbar um das er wieder belastbarer wird bräuchte er dieses spzeielle training was viel zeit in anspruch nimmt und halt pysiotherapie usw.
und trotzdem sind die chancen 50/50 das er wieder fit wird =/

das macht mich alles sehr traurig da ich weis wie sehr sie an ihm hängt

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.569
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Was wäre das beste...?!
« Antwort #5 am: 18.11.09, 14:35 »
Es ist traurig, ja. Aber Physiotherapie kostet leider Geld. Nicht wenig. :P Und dann noch bei der 50%-igen Chance? Das tut sich nur einer an, der das Pferd liebt.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Was wäre das beste...?!
« Antwort #6 am: 19.11.09, 11:00 »
Du könntest Ihr anbieten, dass du ihn versorgst und trainierst und die zeitlichen Aufwenungen übernimmst, allerdings würde er auf finanzieller Sicht ihr Pferd bleiben.

Ansonsten sehe ich auch nur den einen Weg oder verschenken als Beisteller, sofern man nen guten Platz findet.
Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder

holzwurm

  • Gast
Re: Was wäre das beste...?!
« Antwort #7 am: 20.11.09, 10:18 »
Nachdem ich in diesem Jahr extrem viel über nicht/eingeschränkt reitbare Pferde gelesen hab (Stichworte Heide, Helle, Schlachtpferderettung), die als Beisteller weg gingen und dann von denen da als voll reitbar teuer weiterverkauft wurden, teils von Privatpersonen, teils von Schutzhöfen, teil von Schlachtern... ich würde den letzten Weg mit ihm gehen, schon um zu verhindern dass ein gehandicaptes Pferd derart missbraucht wird.  :-\

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Was wäre das beste...?!
« Antwort #8 am: 20.11.09, 12:15 »
Ich weiß ja nicht was er hat aber warum stellt man ihn nicht einfach auf die Weide und lässt ihn Pferd sein? Was heißt denn "das er wieder wird"? "Das er wieder reitbar wird"? Oder "Das er leben kann"?
Wenn es "nun" ums Reiten geht und sie sehr an ihm hängt und die Kohle hat würde ich ihn erstmal irgendwo günstig unetrstellen wo er versorgt ist und dann weitersehen. Manchmal erledigen sich die Dinge von selbst, wenn etwas Zeit vergangen ist.

Wenns natürlich ums Überleben geht, sieht es schon anders aus. Man kann ja nie sicher sein, wo er landet, wenn man ihn so verkauft.

Ich drücke beide Daumen, daß sie ein gute Lösung findet....für sich und fürs Pferd.
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline Carlotta67

  • ODH™Filiale Nord
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2.106
Re: Was wäre das beste...?!
« Antwort #9 am: 20.11.09, 16:11 »

Ich denke, um dazu irgendwas genaueres sagen zu können müßte man erstmal wissen WAS das Pferd denn eigentlich genau hat?  ??? Hört sich ja noch etwas mysteriös an.

Offline woody

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.758
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was wäre das beste...?!
« Antwort #10 am: 20.11.09, 17:24 »
Wenn ich es kurz fasse, eigentlich hast du das ja schon selber beantwortet....

Allerdings würde ich das auch nicht übers Bein brechen und letztendlich ist es ja auch nicht deine Entscheidung...

LG Andreas

Lebe den Tag

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Was wäre das beste...?!
« Antwort #11 am: 23.11.09, 18:29 »
Kullakeks, ich geb hier Bini recht - für Notfälle hab ich auch eine Freundin, die mein Pferd mal paar Monate oder ein Jahr bei sich auf eigenen Koppeln "mitlaufen" lassen könnte, und da hätte er es gut! Und soo viel Platz, daß er sich wirklich selber fit halten kann, nicht mal eben so "Handtücher" um dekorativ drauf rumzustehen im Modder etc. Das ist mir immer ein Trost und Rettungsanker in brenzligen finanzschwachen Zeiten. Sowas würde ich vor einer Komplett-Trennung ernsthaft erwägen. Natürlich ist Vorsicht geboten, aber es gibt auch ZUVERLÄSSIGE ECHTE Freunde in solchen Situationen.
Übers Verkaufen kann man später immer noch nachdenken.

Übrigens, schön wieder mal von Dir zu lesen, schreib mir doch mal wieder auf gmx, wennst magst, ja?

LG