Autor Thema: Umstellung Pferde mit Decke -> ohne Decke  (Gelesen 6718 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline charonaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.205
Umstellung Pferde mit Decke -> ohne Decke
« am: 09.10.09, 12:17 »
Hallo Allerseits,

aus unerfindlichen Gründen haben unsere "mit Decke" Pferde in diesem Jahr schon bedeutend mehr Winterfell geschoben als in den letzten Jahren. Dies hat mich auf die Idee gebracht, es in diesem Jahr mal ohne Decke zu probieren. Wie kann man den Pferden bei der Umstellung helfen und woran kann ich erkennen, ob es den Damen zu kalt ist und eventuell doch eine Decke eingesetzt werden muss? Schon klar, das intensive Putzen entfällt, aber worauf muss ich noch weiter achten?

Herzlichen Dank im voraus für alle Tips. Ach ja, die Damen stehen nicht ganztags in der Weide sondern kommen abends in die Box.

LG Angela

Offline Bonsai2

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Re: Umstellung Pferde mit Decke -> ohne Decke
« Antwort #1 am: 09.10.09, 13:17 »
Ich versteh jetzt nicht ganz, willst du deine Pferde scheren und nicht eindecken? Oder einfach Winterfell wachsen lassen und ohne Decke???

Pferde brauche normalerweise keine Decke gegen die Kälte, nur bei Regen (Regendecke), falls sie keinen Unterstand haben, und wenn sie alt oder krank sind.

Meiner stand drei Jahre bei Wind und Wetter auf dem Paddock und hat nur bei strömendem Regen oder Schneefall ne Regendecke angekriegt. Er hat nicht ein einziges Mal gehustet. Er ist ein Westfale, also nix Shetland oder Isi ;D Und trotz Winterfell hat er nie stark geschwitzt. Und letzten Winter hatten wirs ja wirklich a....kalt.
« Letzte Änderung: 09.10.09, 13:20 von Bonsai2 »

Offline Ingrid

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 415
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Umstellung Pferde mit Decke -> ohne Decke
« Antwort #2 am: 09.10.09, 13:27 »
Hallo Charona!

Wieso glaubst Du, mußt Du Deinen Pferden helfen ??? Sie schieben ganz naturgemäß ihren Pelz, den sie ja auch brauchen, wenn sie artgerecht gehalten werden. Da bedarf es keine Hilfe, auch nicht, wenn sie die Jahre zuvor im Winter eingedeckt waren. Jetzt fehlt mir natürlich jede Hintergrundinformation von Dir. Wie sind Deine Damen aufgestallt?Was und wieviel arbeiten sie am Tag? Wieviel Koppel/Paddock-Gang haben sie? Rasse? Alter?
Prinzipiell gilt: Gesunde Pferde können Hitze UND Kälte weitaus besser vertragen als wir Menschen. Es ist Quatsch zu meinen "Oh, mir ist heut aber kalt, also braucht Pferd ne Decke!"Gesunde Robustpferde werden nur dann eingedeckt, wenn sie nach der Arbeit schwitzen oder wenn es naßkaltes Wetter ist und sie zugig stehen.Ansonsten können sie uneingedeckt draußen sein, Voraussetzung ist dabei natürlich, daß die Tiere nicht geschoren sind.
Anders ist es natürlich bei den Sportpferden, die die meiste Zeit in Boxen leben müssen. Denen ist der natürliche Winterpelz auf Dauer zu warm und nach der Arbeit werden sie nur schwer trocken. Da ist selbstverständlich das Scheren und Eindecken sinnvoll. Ich seh aber keinen Grund, warum man Pferden bei einer Umstellung von Decke auf "Nicht-Decke" helfen sollte, sofern dies nicht grad mitten im Winter passiert(was ja wohl auch keinen Sinn macht). Wenn Pferde frieren, zittern sie genauso wie wir Menschen. Das passiert schon mal, wenn ein Pferd längere Zeit im kalten Regen oder Schneeregen stand. Dann heißt es Abschwitzdecke drauf, bis das Tier wieder trocken ist. Aber in der Regel stecken Pferde das "Nackt-sein" mit dem entsprechendem Winterfell viel besser weg als so mancher Boxenpferd-Besitzer und Warmstall-Einsteller glauben mag.



„Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.“

Offline nob

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
Re: Umstellung Pferde mit Decke -> ohne Decke
« Antwort #3 am: 09.10.09, 13:53 »
Zitat
Wie kann man den Pferden bei der Umstellung helfen

Decke abnehmen. Fertig. Schon umgestellt und geholfen ;D


Zitat
und woran kann ich erkennen, ob es den Damen zu kalt ist und eventuell doch eine Decke eingesetzt werden muss?

Du beobachtest sie einfach. Sie zeigen es unterschiedlich. Die Araberstute einer Bekannten steht entweder klemmig und stocksteif da und zittert(idR bei Nässe und Wind) oder rennt unleidig Kringel und drängt sich auf wenn man kommt(anders als normales Rumgerenne). Zwischen rumturnen und steif staksen bis schlottern geht da einiges. Wenn man weiß es gibt entsprechendes Wetter kriegt die dann eine dünne wasserdichte Decke drauf, reicht völlig.

Wenn Du nun beim reiten den Eindruck hättest eins der Pferde geht uneingedeckt weniger gut, wäre das einen Test wert. Manche machen sich wohl gerne mal fest wenn ihnen kalt ist- auch wenn sie uU noch nicht wirklich deutlich zeigen dass sie frieren.

Offline charonaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.205
Re: Umstellung Pferde mit Decke -> ohne Decke
« Antwort #4 am: 09.10.09, 14:44 »
Danke für Eure schnellen Antworten.

@Bonsai2
ich habe nicht vom Scheren gesprochen  ;)

es handelt sich um 2 Warmblüter (15 + 5) und eine Friesenstute (4). Die Pferde kommen tagsüber raus auf die Weide oder im Winter in den Paddock, am Abend rein in die Box. Mit allen Pferden wird ca. 5 x pro Woche gearbeitet, in der Regel schwitzen sie dabei kaum bis gar nicht.

Warum ich die Frage gestellt habe: vor kurzem habe ich einen Artikel eines NL Tierarztes gelesen, der schrieb, dass es sich seiner Meinung nach um Tierquälerei handelt, wenn man ein Pferd, das jahrelang im Winter eingedeckt wurde (meine "ältere" Warmblutstute") auf einmal nicht mehr eindeckt. Seiner Meinung nach haben Pferde eine Übergangsperiode von mehreren Wintern nötig, um sich auf das nicht mehr eingedeckt sein einzustellen. Wie man diesen Übergang allerdings unterstützt habe ich vergessen und ich kann den Artikel leider nicht mehr finden...




Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Umstellung Pferde mit Decke -> ohne Decke
« Antwort #5 am: 09.10.09, 15:29 »
ich finds ja wieder mal hübsch, dass da grundsätzlich davon ausgegangen wird, jedes pferd könnte auf jeden fall mit jedem winterfell leben, ohne decke, wenn nur ein unterstand da ist. und jemand, der das nicht nachvollziehen kann, ist ein weichei ::) anstatt dass man das auf die bedürfnisse des pferdes abstimmt, denn ja, es gibt pferde, die trotz kaltstall, ganztägig draussen, gut im futter etc. sowenig winterfell haben, dass sie ohne decke schlicht frieren. und nein, ich schau meinem pferd nicht beim frieren zu, damits dann mehr fell bekommt. diesen lerneffekt gibts nämlich nicht, genausowenig, wie sie weniger fell bekommen im nächsten jahr, weil sie eingedeckt waren.

charona, der einzige grund einzudecken ist der, dass das pferd friert. und die anzeichen reichen von unbedingt rein wollen, über klemmigkeit bis hochgradiges zittern (meine etwa bevorzugt gleich letzteres). teilweise merkt man bei temperaturen unter null auch den uneingedeckten weg (ca 1km) zur halle in einer längeren lösephase, weil ausgekühlt. das kältempfinden ist für jedes pferd aber unterschiedlich. wichtig ist, ausreichend heu zur verfügung stellen, sie verbrennen eine menge, wenn sie "heizen" müssen. ansonsten kann ich dir nur raten, lass die decken so lange wie möglich weg, und so kurz wie möglich drauf. dh. wenn sie sie doch brauchen, weil 2-stellige minusgrade, dann kommen sie auch wieder runter, sobald es über null hat. ich versuche es mit meiner so, mit unterschiedlicher decken-dicke je nach temperatur, und teilweise decke tagsüber runter, wenn es deutlich warm wird (also 10° plus oder mehr in der sonne).
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Krümel 99

  • Gast
Re: Umstellung Pferde mit Decke -> ohne Decke
« Antwort #6 am: 09.10.09, 15:39 »
Ich denke wirklich Tipps geben kann man dir so nicht, ausser eben das du deine Pferde etwas genauer beobachtest als sonst.. ein aufmerksamer pferdebesitzer, der seine Pferde gut kennt wird merken wann sie eine Decke brauchen und wann nicht.

Meine kommen gut ohne klar, da Robustponys, aber ich reite im Winter wenig und auch nicht schweisstreibend, bei nasskaltem Wetter decke ich mindestens ein Pferd ein, weil ich weiss er fühlt sich nicht wohl und läuft dann total spannig unterm sattel, er würde niemals zittern, aber der unterschied beim reiten ist sehr deutlich..

Manche Pferde fühlen sich ohne Decke viel viel wohler, ich kenne aber auch ein paar wo es wirklich Sinn macht sie einzudecken..  :)

Offline Bonsai2

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Re: Umstellung Pferde mit Decke -> ohne Decke
« Antwort #7 am: 12.10.09, 12:09 »
@Charona, meiner wurde genau so gehalten, wie deine Pferde. Er kam im Mai in den Stall (aus der Boxenhaltung) und hat sich als erstes in die Pfütze gelegt und war fürchterlich am zittern, weils abends nochmal gegen 0 Grad war. Da er den ganzen Sommer/Herbst draußen war, hatte er keine Umstellungsprobleme, kein Bibbern, sondern dickes Fell zugelegt. Ich beobachte ihn auch sehr genau. Ich empfehle dir, schau wie sich deine Drei verhalten und entscheide individuell, welches eine Decke braucht.

Einige im Stall haben ihre Tinker bei jedem Wetter ohne Decke draußen gehabt und nicht mal bei starkem Regen oder Schnee ne Decke drauf getan, das fand ich schon zu hart. Und die haben wirklich gezittert.

Wir hatten schon Zugänge im Januar, auch aus Boxenhaltung, die hatten natürlich Probleme mit der Kälte und wurden solange eingedeckt.

Ich würde einfach mal abwarten, wie sie mit den Temperaturen zurecht kommen, aber bei Regen besser eindecken.

@Donau, ich kann nirgends sehen, daß hier von grundsätzlich jedem Pferd die Rede ist und alle anderen Weicheier sind. ::) Aber manchmal trauen wir unseren Pferden zu wenig zu.