Autor Thema: Kompostierung von Pferdemist  (Gelesen 3114 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline sunrise1988Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5
Kompostierung von Pferdemist
« am: 02.06.10, 15:54 »
Hallo zusammen,

Ich hätte ein paar fragen bezüglich meiner Bachelorarbeit und es wäre Klasse wenn ihr euch die Zeit nehmen würdet mir diese Fragen zu beantworten!

Bitte Einsteller zahl und Haltungsform angeben!

1 Wie wird auf eurem Hof der Pferdemist entsorgt?

2 Wurde bereits über die Kompostierung von Pferdemist nachgedacht?
2 a Welche Argumente sprechen aus eurer Sicht für eine Kompostierung
2b Welche Argumente sprechen gegen eine Kompostierung

3 Falls in eurem Stall schon eine Kompostierung statt findet: Wo treten Probleme auf?

4 Werden Würmer zur Pferdemistkompostierung dazu gekauft?

Ich weiss viele Fragen aber ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr euch die Zeit nehmen würdet mir diese Fragen zu beantworten. Bei Interesse verschicke ich im Gegenzug auch gerne meine fertige Arbeit per Email zu.


Offline Kalle01

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 128
  • Geschlecht: Männlich
  • Es gibt Reit(er)ställe und es gibt Pferdeställe
    • Hof-Waldmann - Pensionspferdehof in Bottrop
Re: Kompostierung von Pferdemist
« Antwort #1 am: 08.12.11, 22:06 »
Hallo Sunrise,

als erstes musst Du Deine Frage konkretisieren. Meinst Du Strohmist? Vermutlich ja, aber Du solltest es mit angeben.

Zu Deinen Fragen:

Wir haben ca: 30 Pferde und einen Stroh Frischmistanfall von ziemlich genau 1,2 Tonnen je Tag. Ein Kompostierung wird bei dieser Größenordnung schwierig, weil eine ordnungsgemäße Kompostierung dann eine enorme Fläche beansprucht. Die Struktur von Strohmist führt dazu, das die Verrottung bei höheren Stapelhöhen fast unweigerlich in eine Fäulnis übergeht.

Unser Mist wird daher aktuell von einem Championzüchter abgeholt, der ihn zu Kultursubstrat verarbeitet.

Eine Kompostierung macht - immer bezogen auf die Größenordnung - auch eine Menge Arbeit. Dem stehen nur 2400 Euro / Jahr Kosten für die Entsorgung als rundrum Sorglospaket entgegen.

Parallel überlege ich derzeit, wie ich die Rotte trotz großer Stapelhöhe hinbekomme. (z.B. mit Drainagerohren zur Belüftung) Mein Ziel ist, ein Teil meines Mists zu einem Biomeiler nach den Vorschlägen von Jean Pain zu machen (musst Du mal googlen - ist echt interessant). Natürlich muss man diese über 30 Jahre alten Vorschläge an die heutige Zeit anpassen, aber das bekomme ich schon hin.
Würmer sind für dieses Vorhaben übrings keine Option, die halten die entstehenden Temperaturen nicht aus!

Grundsätzlich bin ich natürlich an Deinen Ergebnissen interessiert also wenn fertig her damit! Wenn Du noch Fragen hast melde Dich.

Gruß Kalle

Mail Hoefkens@Hof-Luettgesheide.de