Autor Thema: Nun heisst es abspecken (Tips)  (Gelesen 5811 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline S@mTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
Nun heisst es abspecken (Tips)
« am: 14.07.09, 23:41 »
mein pferd muss dringend abspecken   

mein plan:

- wieder den fresskorb benutzen
- weiterhin nur eine handvoll KF, nur nach der arbeit
- reiten, reiten, reiten
- zwischendurch ausdauender longieren

bitte um weitere tips?

mein pferd stand, da ich lange auf mein neuen sattel warten musste fast 4 monate auf der koppel. dementsprechend sieht er aus. er steht auch weiterhin 24h auf der koppel und ich habe keine möglichkeit etwas abzusperren.

wir habe bergiges gelände und ich habe mir sagen lassen, das berg hoch im schritt muskelnfördernd sein soll. nun mag ich bitte weitere tips, was alles funzt, damit das pferd abnimmt.

hier mal ein aktuelles bild von meiner tonne (nein er ist nicht am knotenhalfter angebunden, das seil hängt drüber ;) ):

http://i27.tinypic.com/ixzc5s.jpg

holzwurm

  • Gast
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #1 am: 15.07.09, 11:13 »
 ;D das geht ja noch...

reiten reiten reiten ist vermutlich das erste.

Ggf ist das auch eine Menge "Luft" vom Weidegang, ich sehe auf Kruppe und Schulter jetzt nicht so den Speck, da hab ich schon anderes gesehen.  ::) Pupst er viel? Vielleicht mal Fencheltee über's KraFu?

Und wenn er Muskeln aufbauen soll, wäre ein Tick mehr KraFu nicht verkehrt, für die Energie. Dick macht nur das Gras/Heu.

Offline S@mTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #2 am: 15.07.09, 13:38 »
danke, wenn ich mehr arbeite kann ich das KF ja bissel erhöhen. luft ist da schon viel mit dabei, wobei er jetzt nicht viel pupst. ich werde sein fresskorb (heissa das wird was), wieder rauskramen und da wird er schon bissel dünner vom zusehen, wegen der luft.

geolina

  • Gast
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #3 am: 15.07.09, 16:52 »
hallo,

bei einem 24h koppelpferd, das nicht jeden tag richtig ackern muss, muss man eben ein wenig speck in kauf nehmen denke ich. wichtig ist, dass der jetzt wieder regelmäßig was macht. sogar mein boxenpferdchen mit tageskoppel hat in 3 mon steh-/ schrittzeit ein ziemliches bäuchlein bekommen, ich hab ihr dennoch ihr regelmäßiges mash gegönnt, was sie normal nur nach dem dressurtraining bekam - hauptsache der sattel verschwindet nicht in den fettpolstern *lach*.

ne, sorry, ernsthaft. so fett finde ich dein pferd noch gar nicht - wenn du jetzt wieder mehr mit ihm machst, dann würde ich mal abwarten, wie sich das entwickelt und wenn das zunehmen gestoppt werden kann und das pferd sogar wieder bissl gewicht verliert, dann würde ich zum abnehmen lieber mehr zeit einplanen, als jetzt mit heftigen aktionen besonders schnell besonders viel gewicht verlieren zu wollen.

alex

Offline S@mTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #4 am: 15.07.09, 18:44 »
dank dir, aber schnell muss gar nix gehen. wir haben alle zeit der welt. nur will ich etwas tun  :)

höre nun aber schon mehrere male, dass er gar nicht so fett ist. vielleicht täuscht die kugel echt ein wenig.

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.526
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #5 am: 15.07.09, 20:43 »
ich denke, dass darmförderndes Reiten schon reicht, um den Bauch wieder wegzubekommen.

Meine sieht auch richtiggehend FETT aus, wenn sie zwei Tage hintereinander nichts getan hat. Wenn ich dann aber so reite, dass sie während der Arbeit entspannen kann (und dann auch entsprechend flatuliert), dann ist der Bauch wieder halbwegs weg.
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

holzwurm

  • Gast
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #6 am: 16.07.09, 10:38 »
Fett ist, wenn man nur durch ausdauerndes Pieken an die Seite die Rippen des Pferdes spüren kann... wenn es auf der Schulter und am Ellbogen deutlich schwabbelt...

die Trabse bei uns hat auch Bauch, jede Menge sogar, aber die Rippen sind immer deutlich fühlbar. Das ist Gras- und Gasbauch.
Wobei ich ihr dann bei Neuwiese doch eine Fressbremse drauf mach, damit sie nicht platzt. Kriegen die anderen beiden aber auch.  ;D

Offline S@mTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #7 am: 16.07.09, 13:37 »
danke!

ich bekomme jetzt schon den horror davor, wenn ich sein maulkorb nur auspacke. er rennt einfach davon, wehrt sich und geht dagegen an. deswegen hat er schon 2 halfter und 2 stricke zerissen. aber dieser aufgeblähte bauch, zeigt mir halt die notwenigkeit des teils.

ich versuche mein bestes.

wie handhabt ihr das so mit der fressbremse, also wie oft drauf bei 24h koppelhaltung? 24h mag ich nicht und bei halbtags besteht die gefahr, dass das liebe tier sich die andere hälfte des tages vollfrisst.

Offline Fasani

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 951
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #8 am: 16.07.09, 14:02 »
bei meinem (im übrigen auch so wat carmargueähnliches  ;D) hab ich vorletztes jahr die fressbremse während der weidezeit komplett draufgelassen. da hat er unwesentlich weniger gewogen als letztes jahr ohne fressbremse.

ich hatte den eindruck, mit fressbremse hält er sich deutlich mehr beim fressen auf als ohne. ohne fressbremse spielt er viel mehr, krault die anderen etc. das jahr mit fressbremse hat der sich nur so die brocken reingehauen. wie aus angst, dass er nicht genug kriegen wird. im endeffekt war das dann vom gewicht her kaum unterschied.

gegen das aufgeblähte hilft nur bewegung.

24 stunden fressbremse würd ich nicht übers herz bringen. schon gar nicht, wenn er sich da so unglaublich gegen wehrt. meiner hat sie immer gern genommen, weil das morgens hiess, dass die pferde auf die wiese kommen (nachts standen sie in der box).
mit fressbremse können sie sich ja so gar nich kraulen  :(

edit: ich hab falsch gelesen, 24 stunden ist ja eh nicht die debatte. das problem mit dem halbtags kann ich nachvollziehen. meiner würde dann auch  in der halben zeit trotz fressbremse das doppelte fressen wollen
« Letzte Änderung: 16.07.09, 14:06 von Fasani »
mir reicht's. ich geh schaukeln.

holzwurm

  • Gast
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #9 am: 17.07.09, 09:03 »
Ich hab meiner Kaltimixstute die Fressbremse 24h drauf - aber das ist der Typ Staubsauger, d.h. ohne stopft sie sich die Backen voll bis zum Überquellen, mit muss sie dann halt zupfen. Aber auf die Fresszeit insgesamt hat das Teil keinen Einfluss, die Spiel- und Ruhepausen sind dieselben (kann ich am WE immer schön beobachten, wenn ich am Stall rumtüddel).

Kommt also drauf an.

Ich würd bei Deinem jetzt auch erst mal mit Bewegung ansetzen, auftrainieren und reiten, und nur wenn es dann nicht besser werden sollte, als letzten Ausweg Fressbremse.

Meistens hilft schon das richtige Reiten und Training der Bauchmuskeln, um den Blähbauch weg zu bekommen. Und vielleicht ein wenig Fencheltee (bitte nicht den "fertigen" Babytee, da ist enorm viel Zucker drin) über's KraFu gegen die Blähungen.  ;)

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.260
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #10 am: 17.07.09, 09:27 »
ich finde dein Pferd auch nicht zu dick. Jedenfalls nicht nach dem Foto. Fenchel brauchst du nicht unbedingt als Tee kochen, ein paar Samen direkt ins Futter tun es auch.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

holzwurm

  • Gast
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #11 am: 17.07.09, 09:44 »
*vordieStirnpatsch*

Klar, das geht auch. Bin ich blöd.  ::)

Offline S@mTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #12 am: 17.07.09, 13:03 »
also ich füttere ne halbe tasse kraftfutter, ein bissel mineralfutter + ein wenig leinsamen und evtl. mal obst oder (ja ich weiß) ein stück brot.

und das nur nach der arbeit, sonst bekommt er gras. heu wäre mir noch lieber, aber das ist leider nicht möglich.

wenns wetter besser ist, kann ich meine bergtour starten, aber es sieht leider sehr nach hallenwetter aus.

hab mir das buch hier gekauft undn versuche mich an regentagen eben daran:

100 Übungen für Westernreiter

Offline S@mTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #13 am: 20.09.09, 12:48 »
tja nur zwei monate später und er ist doch dick  :-\



info für euch:

der TA war da und meinte, dass mein pony 80-100 kilo abnehmen müsste, er sonst belastungsrehe bekommen könnte und er stimmte mir zu, dass ein stallwechsel ein muss ist für ihn. großes blutbild war ok (zum glück).

aktuell hat er 24h weidegang, was für so ein leichtfuttriges tier nicht machbar ist. dauerhaft maulkorb ist auch keine lösung, daher wechseln wir am kommenden sonntag den stall.

zur neuen haltung:

- bewegungsstall
- weniger koppel, weniger gras drauf bzw. ab Nov. keine koppel, nur heu und bewegungsstall
- kontrollierte fütterung über ein rollsystem, zeitlich kontrolliert
- neue eingliederung in die herde, erfordert auch bewegung
- kein kraftfutter, kein brot. lediglich obst mit mineralienzusatz und leinsam fürs fellwechsel

so das wars erstmal dazu.

frage an euch:

wie kann er optimal, richtig und nicht zu schnell abnehmen und wieder kondition aufbauen?

geolina

  • Gast
Re: Nun heisst es abspecken (Tips)
« Antwort #14 am: 20.09.09, 13:14 »
hallo,

bei einem hat dein ta bestimmt recht - abnehmen mit 24h weidegang ist eben schwer. 80kg abnehmen sonst rehe - hm, naja, der neue stall hört sich auf jeden fall gut an. ;D

aber bitte bei der eingewöhnung nicht zu sehr über evtl. auftretenden schnellen gewichtsverlust freuen. denn zu schnell abnehmen wegen zuviel stress ist mit sicherheit genauso schädlich wie das bäuchli, dass er mit sich herumträgt.

da er nun eh bissl was zu verkraften hat - umstellung, neue herde, würde ich erstmal weitermachen wie bisher und das trainingsprogramm nicht zusätzlich auch noch umstellen. wart 1-2 monate ab, dann kannst du schauen, ob mit der umstellung nicht dein trainingsprogramm einfach so weiterlaufen kann, weil sich dein pferdl evtl. super entwickelt hat.

alex