Autor Thema: Jo-Jo-Spiel nach Parelli  (Gelesen 8374 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

winnie

  • Gast
Jo-Jo-Spiel nach Parelli
« am: 25.06.09, 08:47 »
Hallo,kann mir jemand sagen, was ich machen muss, wenn mein Pferd beim Jo-Jo-Spiel bei noch so viel gewackel nicht rückwärts gehen will? Er geht entweder auf mich zu oder seitwärts. Das Einholen funktioniert super aber das rückwärts gehen geht gar nicht.
Bin dankbar für Tipps.

Offline baura

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 998
  • Geschlecht: Weiblich
  • Heute schon getöltet?
    • Puschels & Co.
Re: Jo-Jo-Spiel nach Parelli
« Antwort #1 am: 25.06.09, 09:07 »
wenn das Pferd vorwärts auf Dich zu geht, ist das rückwärts insgesamt nicht gut genug.

Verbessere das Driving game mit maximal 1 m Seillänge, bis Du ein wirklich gutes Rückwärts in Phase 1 bekommst (und zwar bevor Du 87 mal Phase 2 - 4 noch oben drauf legen musst), bevor Du dem Pferd im Yoyo sinnlos das Seil um die Ohren haust. Wenn Du ein gutes driving game hast, brauchst Du keine Phase 4 bei Yoyo.
Seitwärts laufen dann bedeutem, dass das Pferd Dich nicht anguckt, wenn es rückwärts geht, in der REgel geht zuerst der Kopf auf die Seite, bevor das ganze Pferd schräg wird. Achte darauf, dass Du immer den Kopf hast, deshalb auch hier, Driving game verbessern. 
Es kann auch bedeuten, dass die Hinterhand blockiert ist (mental/emotional), und es daher dem Druck zur Seite ausweicht, und auch da wird mit gutem Driving game besser abgeholfen. Hier heißt es dann, Fokus nicht aus den Augen verlieren und im seitwärts gehen dran bleiben, bis ein Schritt rückwärts kommt. Das muss nicht bedeuten, bis zur phase 4 zu gehen, sondern einfach nur hartnäckig zu sein.

Leonard: 'Herrgott noch eins, Sheldon, muss ich jedesmal mein Sarkasmusschild hochhalten, wenn ich mal den Mund aufmache?'
Sheldon: 'Du hast ein Sarkasmusschild?'

Offline kari

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 463
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jo-Jo-Spiel nach Parelli
« Antwort #2 am: 25.06.09, 09:22 »
Ich hab's seinerzeit meinem Pferd noch mit Extremgewackel beigebracht, was ich im nachhinein aber bedaure, denn es gibt elegantere Methoden.
Und das Kopfhochreissen solange bis es kapiert hat muß ja nun nicht sein.

Bei der ersten Stufe wird ja nur das Seilende bewegt, bei der zweiten schwingt das Seil.
Wenn dein Pferd schon gut auf "Porcupine" reagiert, kannst du es mittels gleichzeitig eingesetzem Stick auch auf Entfernung darauf konditionieren, rückwärts zu treten, sobald du Jo-Jo machst. Und wenn es das erst mal kapiert hat, daß Gewackel rückwärts heißt, läßt du den Stick weg. Hat bei mir jedenfalls funktioniert.

Und natürlich nach kleinsten Schritten sofort loben! Allein wenn anfangs das Rückwärts im Kopf angekommen ist und nur eine Gewichtverlagerung auf die HH zu erkennen ist -> Pause - loben.


edit: Schließe mich Baura an. Wenn Pferd Jo-Jo schon kennt, rückwärts  aber trotzdem vermeiden will.