Autor Thema: Tipps Abwechslung bei Longen/Bodenarbeit/Muskelaufbau  (Gelesen 13119 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

winnie

  • Gast
Hallo,
da mein Pferd zur Zeit nicht geritten werden darf (ISG-Probleme) muss ich nun mindestens 2 Monate longieren,um vermehrt Muskeln aufzubauen.
Ich arbeite zur Zeit so, dass ich ein mal normal nur ausgebunden longiere. Dann am nächsten Tag Stangen bzw. Cavalettis einsetze, dann auch mal mit so einer Körperbandage.
Aber nach ein Paar tagen wirkt er gelangweilt. Hat jemand noch Ideen was ich mit ihm machen könnte um Abwechslung zu schaffen, allerdings ist eben notwendig dass er dadurch auch irgendwie Muskeln aufbaut. Zusätzlich füttere ich Myoplast um es zu beschleunigen.

Wäre schön wenn jemand ne Idee hätte.

geolina

  • Gast
Re: Tipps Abwechslung bei Longen/Bodenarbeit/Muskelaufbau
« Antwort #1 am: 21.06.09, 12:35 »
hallo,

die idee ist uralt, aber wie wäre es mit dem pferd an der hand klettern zu gehen - also stramm berghoch und -runter zu wandern? ist allerdings hochanstrengend für denjenigen, der führen muss *uff*.

einfach nur zur abwechslung (wenn ein tag mal mit unsinnigem, aber spassbringendem training "vergeudet" wird, dann ist das doch bestimmt nicht so schlimm, oder?) ein paar kleine tricks beibringen: ja-sagen, nein-sagen, dinge mit der nase berühren, beine überschlagen, verfang spielen (wenn das das pferd dann nicht in: ich mach die bedieneinheit nieder - uminterpretiert ;) ).
es gibt hier ein paar clickermenschen, die haben da super tricks parat. meinem pferd macht leider sinnvolle bodenarbeit *g* keinen spass, aber mit herumblödeln kann ich sie immer wieder begeistern =). also machen wir das eben sinnlos.

sinnvolle bodenarbeit: vom boden aus fahren, da kann man dann auch kopf-hals-haltung und das hinterbein gut beeinflussen - wenn man`s kann (also ich könnt`s net, würde aber bei dem fall evtl. mal versuchen und mit meiner rl mal herumprobieren. die mag bodenarbeit zwar nicht, aber weiss zumindest theoretisch wie man das macht ;) ).

alex

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.669
    • Tauschticket
Re: Tipps Abwechslung bei Longen/Bodenarbeit/Muskelaufbau
« Antwort #2 am: 21.06.09, 14:57 »
Nicht immer nur "normal" longieren, sondern den Zirkel verlassen und Hufschlagfiguren longieren: Volten, Gerade, Volten oder auf drei Zirkeln oder halbe Bahn ... Longieren durch Stangengassen hindurch ist auch sehr gut. Longieren über Cavalettis oder Freispringen mit Cavalettis. Ansonsten: Spaziergänge im Gelände oder als Handpferd mitnehmen. Dazu Kappzaum drauf und Ausbinder weg, dann hat man mehr Möglichkeiten, mit Rahmenerweiterung zu spielen, Pferd mal lang machen, sich dehnen lassen, dann wieder aufnehmen, kleinere Kreise, daraus wieder herauslassen und Tritte verlängern usw. Dazu alles aus dem Bereich "Handarbeit" (übertreten lassen, Langzügel, Fahren vom Boden aus usw.)
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.455
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tipps Abwechslung bei Longen/Bodenarbeit/Muskelaufbau
« Antwort #3 am: 21.06.09, 20:59 »
Ich habe auch gerade ein Trainingsprogramm dieser Art hinter mir, weil mein Pferd mit seinen Kissing Spines akute Probleme hatte. Vorerst habe ich damit angefangen, ihn einfach an der DL zu arbeiten, mal mit Trab / Galoppstangen, mal ohne. Dann habe ich ihn freispringen lassen, aber nur Cavalettihöhe. Dann wieder Kappzaum und einfache Longe,  und das Pferd dualaktiviert, also durch Gassen und über Dreiecke longiert.

Alles zusammen hat für die Muskeln gerade am Hals und am Rücken schon einiges gebracht, so daß ich das jetzt auch weiterhin so weitermache, mit den verschiedenen Longenstunden.

Was mir an der DL da sehr schön gefällt ist die Möglichkeit, das Pferd schön aufzunehmen, und dann v/a zu schicken, das bringt meinem Pferd nämlich echt viel, und mittlerweile macht er das auch freilaufend schon, daß er sich im Trab irgendwann im Hals fallenläßt.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

winnie

  • Gast
Re: Tipps Abwechslung bei Longen/Bodenarbeit/Muskelaufbau
« Antwort #4 am: 22.06.09, 07:41 »
danke für die antworten.
ich habe so ein video bei cavallo.de gesehen. da gehts um so pat parelli training auf der equitana. diese 7 spiele und so. ich fand das super interessant u werde nun mal probieren so was mit meinem zu machen, bringt bestimmt was u ist eine abwechslung.
in dem video werden die pferde auch im kreis geschickt und gehen dann auf ein körperkomando entweder vorwärts abwärts oder in aufrichtung. hat jemand eine ahnung wie man sowas seinem pferd beibringen kann?

Offline AJ

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 247
Re: Tipps Abwechslung bei Longen/Bodenarbeit/Muskelaufbau
« Antwort #5 am: 22.06.09, 08:11 »
Meiner Meinung nach ist Natural Horsemanship, nach Parelli oder sonstwem, nicht nur etwas mit dem man sein Pferd beschäftigt, sondern wenn man umsteigt, grade vom "englisch Reiten", muss man deutlich seine Einstellung gegenüber dem Pferd ändern. Es genügt nicht, nur die Spiele/Übungen zu machen. Es sollte gut überlegt sein, ob man beides, also das "Englische" und das NH vereinen kann. Es sind viele Sachen, die für das Pferd verwirrend sind, wenn man nicht eine Linie fährt.
Ein Beispiel:
Grade bei PNH (Parelli Natural Horsmanship) ist es so, dass wenn das Pferd um einen herumgeht, es herkommen soll, indem man die Hinterhand weg schickt. Wenn man das geübt hat und dann wieder "normal"lLongiert wirds fürs Pferd schwierig. Denn die meisten treiben ihr Pferd mit der Longierpeitsche an der Hinterhand an. Was passiert dann aber? Das Pferd dreht die HH nach außen und will reinkommen. Hat es ja so gelernt.
Das ist nur ein Beispiel von vielen.
Ich mache selber NH, zwar nicht nach Parelli, aber so stark unterscheiden sich das alles nicht. Und ich hab schon viele solcher Szenen erlebt. Ausprobieren ja. Aber drüber nachdenken, wie sich das mit dem rest der eigenen Einstellung vereinbaren lässt. Denn NH ist nicht etwas wie Zirkuslektionen.
Grundsätzlich freut es mich aber, dass du dich dafür interessierst. Vielleicht hast du ja jmd, der dir das zeigen kann. Und dann kannst du dir das anschauen und entscheiden.

Grüßle

winnie

  • Gast
Re: Tipps Abwechslung bei Longen/Bodenarbeit/Muskelaufbau
« Antwort #6 am: 22.06.09, 08:55 »
also ich denke nicht dass ich jetzt komplett umsteigen werde aber ich denke, dass man einige dieser dinge doch gut üben könnte und dann auch einen positiven effekt für das englisch-reiten haben könnte.
mich interessiert zb. diese übung mit dem dehnen und aufrichten auf kommando. die kann man doch sicherlich auch beim quasi normalen longieren einbauen. ich denke für mich und mein pferd kommen ein paar dieser übungen gut in frage, da er sich nur schlecht konzentriert und ich hoffe, dass er so etwas spass daran bekommt sich besser zu konzentrieren
aber sicher muss man eben aufpassen, dass man nicht so sehr mischt dass man das pferd verwirrt.

mos

  • Gast
Re: Tipps Abwechslung bei Longen/Bodenarbeit/Muskelaufbau
« Antwort #7 am: 26.06.09, 07:33 »
was ich auch schon gemacht habe, ist im gelände longieren, natürlich dann nicht ausgebunden und ich mach das am knotenhalfter. aber je nach dem, was dein pferd darf, kann man da schön klettern lassen, äste als stangen nutzen usw. ist halt ne abwechslung zur sturen bahnarbeit und macht beiden spaß.  :D

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Tipps Abwechslung bei Longen/Bodenarbeit/Muskelaufbau
« Antwort #8 am: 14.07.09, 09:28 »
Ich longiere und reite ganz normalo und mache auch so Dinge wie Hinterhand "weggucken". Mein Pferd hat noch keinen Knoten im Hirn ;D

Äh ich würde vielleicht auch zum Cavalettitraining mit in/outs tendieren. Da gibt es ein tolles Longiervideo mit Stangen/Cavalettiarbeite von der Ingrid Klimke. Und das baut ziemlich Muckies auf würde ich sagen und birngt Abwechslung und Spaß.
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline *mascha*

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Tipps Abwechslung bei Longen/Bodenarbeit/Muskelaufbau
« Antwort #9 am: 19.07.09, 03:51 »
Oder mal den Longenkurs googlen :)

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Tipps Abwechslung bei Longen/Bodenarbeit/Muskelaufbau
« Antwort #10 am: 21.07.09, 08:25 »
Hm dieses Schulteranheben ohne Ausbinder? Kenn ich vom Schöneich von früher. Ist es das?
Ich finde dafür muss man ein verdammt gutes Auge haben. 
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.455
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tipps Abwechslung bei Longen/Bodenarbeit/Muskelaufbau
« Antwort #11 am: 21.07.09, 09:14 »

Grade bei PNH (Parelli Natural Horsmanship) ist es so, dass wenn das Pferd um einen herumgeht, es herkommen soll, indem man die Hinterhand weg schickt. Wenn man das geübt hat und dann wieder "normal"lLongiert wirds fürs Pferd schwierig. Denn die meisten treiben ihr Pferd mit der Longierpeitsche an der Hinterhand an. Was passiert dann aber? Das Pferd dreht die HH nach außen und will reinkommen. Hat es ja so gelernt.


Ich habe die Erfahrung gemacht (arbeite mein Pferd zwar nicht nach Parelli, aber mache auch Bodenarbeit, mit besagten Elementen), daß mein Pferd es unterscheidet, wenn ich eine Longierpeitsche in der Hand habe, ist das für ihn etwas, was er schon lange kennt, und wo ihn die Peitsche in Richtung Hinterhand nicht wirklich interessiert. Trotzdem ist es für ihn verständlich, daß wir wenn wir am Boden miteinander arbeiten, er die Hinterhand wegdreht, wenn ich sie angucke.

Und (auch wenn das gemein klingt) mein Pferd ist sicher nicht hochintelligent, aber der kann durchaus beides.

Ich muß sagen, ich mache momentan die besten Erfahrungen mit einfachem Kappzaum, und Doppellongenarbeit. Lasse ihn jeweils ein wenig übertreten, und dann im Trab und Galopp arbeiten, mit kleinen Schrittreprisen. Habe da aufgrund eines Problems (mein Pferd zu steif in der rechten Schulter, machen immer noch fleißig Physioübungen) die Stangen mal weggelassen, und mittlerweile habe ich das Gefühl, ich muß auch gar nicht mit Stangen arbeiten, mein Pferd läuft auch so sehr schön über den Rücken und durch den Körper, und das ist es ja, was man braucht, wenn man Muskeln aufbauen möchte.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze