Autor Thema: Kochen mit Unkraut  (Gelesen 7480 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MonaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
    • NHC-Barhufpflege Schneider
Kochen mit Unkraut
« am: 08.05.09, 21:27 »
tja, nomen est omen, wie der Titel schon sagt, hab ich angefangen, die jungen Brennesseln, die langsam aber sicher den Zaun unserer Winterweide einwuchern, ganz banal wie Spinat zu kochen. Bissl Kaese drueber und Nudeln dazu - sehr leckere Angelegenheit. :D

Geschockte Blicke, oder sind einige von euch aehnlich drauf?
Bin grad am Googlen, gibt erstaunlich viele Rezepte im Netz... Loewenzahn Gelee, Giersch-Auflauf oder - Suppe.. habt ihr auch Rezepte, Tipps, Anregungen? 8)
Ledersatteldecke zu verkaufen =)

Muriel

  • Gast
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #1 am: 08.05.09, 21:29 »
Löwenzahnsalat ist sehr lecker, mit bisschen saurer Sahne... leider muss man ihn pflücken bevor er blüht, das ist ja jetzt schon vorbei.

Offline Barrie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #2 am: 08.05.09, 21:47 »
Löwenzahn wächst das ganze Jahr nach - ist schließlich Unkraut  ;D. Die Knospen machen sich auch gut im Salat, haben ein zart-bitteren Geschmack wie Rucola.
Essen im Salat kann man auch Vogelmiere, schmeckt wie Eissalat oder Kopfs., ebenso Giersch. Sauerampfer gibt eine sehr gute Suppe, mögen meine Gäste (ich nehm dazu Champignon-Suppe aus der Tüte, verlängere die und schneide reichlich Sauerampfer rein 8))
Aber ich lerne auch noch dazu und geh jetzt mal auf eine geführte Kräuterwanderung....
Wäre auch an links interessiert...
Barrie

Offline MonaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
    • NHC-Barhufpflege Schneider
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #3 am: 08.05.09, 22:12 »
fuer Loewenzahn fand ich den hier interessant:klick
werd das morgen  mal mit dem gelee ausprobieren!
und die ampfersache klingt auch gut, den aben wir auch grad in groesseren Mengen und meine Vermieter kriegen eh schon die Krise deswegen... ma gucken, was noch so in den Topf wandert 8)
Ledersatteldecke zu verkaufen =)

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #4 am: 08.05.09, 23:17 »
Beim Ampfer ist doch eher der Sauerampfer gemeint und nicht der breitblättrige von der Pferdeweide, oder?

Ich hab Gierschsuppe gemacht (hälfig Kartoffeln und Giersch, gekocht und püriert) - hat gut geschmeckt, aber die Kinder stehen nicht drauf  ::) ;D

Hasen und Meerschweinchen lieben den Giersch, Gott sei Dank (ich hab viel davon  ::)).

Offline Barrie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #5 am: 09.05.09, 07:06 »
 :o :o
Ampfer und Sauerampfer bitte auf keinen Fall verwechseln, der von der Pferdeweide ist NICHT gemeint. Auch beim Sauerampfer eher die jungen zarten Blättchen nehmen - und ähnlich wie beim Bärlauch braucht man nicht viel davon.
Giersch hat einen etwas strengeren Geschmack, wenn man zuviel davon nimmt, man kann mit etwas Sahne oder Dosenmilch die Suppe mildern.
Vom Giersch nehme ich auch immer nur etwa eine Handvoll - er wächst auch fröhlich überall in meinem Garten...
Gänseblümchen sind auch eßbar - aber das bring ich kaum übers Herz  :)
Barrie

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #6 am: 09.05.09, 07:47 »
Es gibt ein Kochbuch für Wildkräuter - leider ist das schon in den Umzugskisten, sonst könnte ich den Namen nennen  ;)
Man kann ne Menge Unkraut essen.

Im Saarland hab ich gelernt daß man Löwenzahn immer essen kann, wenn man die Sauce entsprechend zubreitet: in die Essig-Öl-Mischung zerdrückt man eine gekochte Kartoffel - die nimmt die Bitterkeit der Blätter. Funktioniert wirklich.
Hatgekochtes Ei drüber, plus gebratenen Bauchspeck - superlecker!
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline MonaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
    • NHC-Barhufpflege Schneider
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #7 am: 09.05.09, 09:28 »
Es gibt ein Kochbuch für Wildkräuter - leider ist das schon in den Umzugskisten, sonst könnte ich den Namen nennen  ;)

dieses "heilen und kochen mit kraut und unkraut" oder so aehnlich? das gabs mal bei amazon, derzeit irgendwie nicht.
und der Hessenbauer hat neulich mal eins beworben, weiss aber nciht mehr ob es das war, oder ein anderes, die geben ja teilweise auch selbst was raus.

interessehalber: welcher ampfer ist denn dann gemeint? haett nun auch spontan auf den von der weide getippt..., was hat der, was andere ampferlis nicht haben?
Ledersatteldecke zu verkaufen =)

Offline Barrie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #8 am: 09.05.09, 09:47 »


interessehalber: welcher ampfer ist denn dann gemeint? haett nun auch spontan auf den von der weide getippt..., was hat der, was andere ampferlis nicht haben?

Beiß mal rein- dann wirst du merken, daß er einen ganz fiesen Geschmack hat.... 8)
Gemeint ist der Sauerampfer auf den Wiesen, der hat schmale lange rote Blütenrispen  oben uf einen langen Stengel und die Blättchen sind eher klein, oval und haben einen kleinen Stiel/Stengel. . Zum Testen kann man ruhig reinbeißen, der Geschmack sollte so in Richtung Rhabarber sein.
Es gibt auch eßbare Wegeriche - aber wie gesagt, ich lerne auch noch....
Werde heut Abend mal in googel unter Wildgemüse glotzen....
Barrie.

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.276
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #9 am: 09.05.09, 10:10 »
Löwenzahn wächst das ganze Jahr nach - ist schließlich Unkraut  ;D. D

Irgendwie hab ich den Verdacht, dass sich das ändert, sobald ich den Löwenzahn zu hungrig anschau ... ;D

Gänseblümchensalat fänd ich ja echt witzig ...
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline MonaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
    • NHC-Barhufpflege Schneider
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #10 am: 09.05.09, 10:22 »
Beiß mal rein- dann wirst du merken, daß er einen ganz fiesen Geschmack hat.... 8)

*lach* unsere Pferde werden sich totlachen, wenn ich vor ihnen auf die Knie sink und herzhaft in nen Ampfer beisse, den sie die ganze zeit verschmaehen  ;D ;D
Ledersatteldecke zu verkaufen =)

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #11 am: 09.05.09, 17:08 »
Es gibt noch mehr Ampferformen - ich hab einen auf der Koppel, der weder Sauer-A. noch der übliche ist...muss mal googeln gehen, wie der heißt...

Ich fütter den Hasen ein Kraut, das angeblich "wilde Möhre" ist - mit gefiederten Blättern (ähnlich dem Karottenkraut) - könnte man sicher auch essen.

Offline MonaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
    • NHC-Barhufpflege Schneider
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #12 am: 09.05.09, 20:40 »
vermelde hiermit: Loewenzahngelee, Rezept hier , ist geschmacklich kaum von Honig zu unterscheiden und schmeckt unter anderem in Naturjoghurt sehr lecker 8)
Beide testkandidaten (sowohl ich als auch meine Vermieterin, der ich ein Glas ruebergebracht habe) leben noch *g*
Ledersatteldecke zu verkaufen =)

Offline Frau Peh

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.848
  • Geschlecht: Weiblich
    • Comic-Schilder und andere schöne Dinge
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #13 am: 11.05.09, 08:20 »
 ;D ;D ;D
*diese Box grade gefunden habe*
Das scheint mir ja DIE Idee zu sein für unsere Unkrautzucht hinterm Haus...  ;D 8)
Ich hätte zu bieten: Löwenzahn, diverse Winden-Gewächse in rauhen Mengen, Brennesseln, Disteln en Masse.... Das Zeug konnte da leider die letzten 10 Jahre ungestört wachsen bis ich jetzt kam und mir in den Kopf gesetzt hab, dass das ein Garten werden soll...  :P
Wobei der Löwenzahn grad weniger zu werden scheint... aber ich bin mir sicher, der täuscht nur an.


Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Kochen mit Unkraut
« Antwort #14 am: 11.05.09, 16:26 »
An die Winde kannst du dich gleich gewöhnen und niemals vergessen, dass die sich da draußen ununterbrochen windet - sonst ist am Ende alles Andere hinüber  :P Ich hab letztes Jahr mit Ausreißen geschlampt und die Erdbeeren mussten büßen.

Ich hab die Winde an Schwein und Hase verfüttert - nach Kochen war mir bei dem Zeug noch nicht  ::)