Autor Thema: Genehmigung für Koppelzaun?  (Gelesen 4604 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NancyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 31
Genehmigung für Koppelzaun?
« am: 06.04.09, 16:03 »
Hallo,
hab keinen Thread zu diesem Thema gefunden, wenn es doch einen gibt bitte verschieben.
Braucht man in Bayern eine Genehmigung um einen Koppelzaun aus Holz um die Weide zu bauen? Unsere Koppeln bestehen bis jetzt aus dünnen Metallpfosten, die mit Elektorband verbunden sind. Leider kriegt meine Stallbesi es nicht hin ordentlich Strom durchzubringen. Bonny ist deshalb inzwischen Ausbrecherkönig, das wird mir langsam zu gefährlich und wir möchten zumindest die erste Koppel mit Holzzaun einfassen, damit man sie da sicher grasen lassen kann. Jetzt hat ein Bekannter gemeint er hätte schon mal gehört, da bräuchte man eine Genehmigung, weil ein fester Holzzaun als bauliche Maßnahme gilt. Die kriegt man angeblich schwierig als Privatperson.
Stimmt das alles?
LG
Susi

Offline carola

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 8.584
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Genehmigung für Koppelzaun?
« Antwort #1 am: 06.04.09, 21:43 »
Susi, ich bezweifle, dass es an Bayern oder Nicht-Bayern liegt. Soweit ich weiß, beschließt das die untere Naturschutzbehörde deiner Gemeinde/deines Kreises. Kommt halt drauf an, was die so alles planen, wieviel es schon gibt und wie sie meinen, dass ihr das natürliche Bild stört. Ich würde anrufen und fragen. Und dann evtl. schriftlich nachschieben.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Festus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 136
  • Geschlecht: Männlich
  • normaler Poster
Re: Genehmigung für Koppelzaun?
« Antwort #2 am: 06.04.09, 23:05 »
In der Regel gibt es von der Unteren Naturschutzbehörde (im nicht privilegierten Fall) eine Genehmigung auf Zeit und zwar eher für einen Holzzaun als für Metallstäbe mit Elektroband (weißes Band ist in manchen Bezirken totales nogo).
Mein Name ist Hase. Ich weiß von nichts!

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Genehmigung für Koppelzaun?
« Antwort #3 am: 06.04.09, 23:42 »
Soweit ich weiß, ist einbetonieren nicht erlaubt, aber das müsst ihr ja nicht.

Hast du es mit 3 Litzen schon probiert? Evtl. als dritte Litze Spanndraht oder eben Litze statt Band - da kriegst du leichter Strom drauf. Holz ist ja auch nichts auf Dauer...

Offline NancyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Genehmigung für Koppelzaun?
« Antwort #4 am: 07.04.09, 17:19 »
Die Stallbesi möchte nur Bänder wegen der Verletzungsgefahr. Inzwischen hatte Bonita halt schon so viel Erfolg mit ihrer Ausbruchstaktik, dass sie sich nicht mehr so leicht abhalten lässe. Aber sie rennt nie einfach durch, sondern schlüpft geschickt zwischen den Bändern durch, die natürlich auch nachgeben. Ich habe die Hoffnung dass sie das bei sowas massivem wie einem Holzzaun nicht probiert, da das ja nicht nachgibt. Bänder zerreißt sie immer nur "aus Versehen" wenn sie beim Drübersteigen mit den Hinterbeinen hängenbleibt. Sie kann inzwischen teilweise aber auch im Galopp durchschlüpfen ohne was kaputt zu machen.

Offline carola

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 8.584
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Genehmigung für Koppelzaun?
« Antwort #5 am: 07.04.09, 21:55 »
Die Viecher können auch prima durch einen Holzzaun klettern. ::) Nur kracht der dann eher.
Habt ihr nicht die Möglichkeit, mal ein Netzgerät dranzuhängen? Die wummsen doch ganz anders als eine Weidezaunbatterie, da sollte sich das schnell erledigt haben.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Genehmigung für Koppelzaun?
« Antwort #6 am: 08.04.09, 08:54 »
So einen haben wir ;D.... entweder er kriecht durch oder er legt sich so gegen die Stange, dass sie kracht ::) >:(, jetzt steht er hinter Band ;D

Koppelzaun abgehen - Kurzschlüsse beheben (da hilft z.B. Isolierband) und dann mal richtig Saft drauf. Wenn Netzgerät nicht geht, eine grosse Batterie/Autobatterie anklemmen. Wichtig: Die Erdung nicht vergessen, notfalls mit Wasser "angiessen".

Bei meiner Ausbrecherkönigin genannt Houdini hält das eine ganze Zeit lang vor - die kann sogar Torgriffe öffnen - standen deshalb auch schon mal unter Strom  ;D,

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Genehmigung für Koppelzaun?
« Antwort #7 am: 08.04.09, 18:55 »
So einen haben wir ;D.... entweder er kriecht durch oder er legt sich so gegen die Stange, dass sie kracht ::) >:(, jetzt steht er hinter Band ;D

oder die hintere Hälfte ist innen und die vordere mit dem Maul dran draußen im Gras, womit der Zweck auch erreicht ist  ;D

Ich finde auch, dass Bänder schnell nachlassen bei der Stromführung und mind. ein Draht oder gute Litze viel bringt.

Offline NancyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Genehmigung für Koppelzaun?
« Antwort #8 am: 08.04.09, 22:00 »
Hi,

also wir haben ein Netzgerät. Das Problem ist die schiere Länge des Zaunes und daher entsprechend viele Stellen wo Saft verloren geht. Unser Stallareal ist relativ schmal aber dafür ewig lang. Hab auch das Gefühl das die Bänder auch wenn wir sie immer wieder neu gezogen haben nicht genug Strom leiten (Selbsttest...) Außerdem sind die Dinger halt leider so furchtbar gut dehnbar... Allein der Wind leiert sie ja schon schnell aus, wenn dann Pony mit Kopf/Hals noch nachhilft...
Dann schau ich mal dass zumindest wieder ein Draht hin kommt mit richtig Saft drauf. Ein mitteleichter Stromschlag juckt sie nicht, ist ja blitzschnell durch und die Mähne isoliert ja auch noch. Ich versuche jetzt noch ein 2. Stromgerät zu kriegen das man direkt an der Weide anschließen kann. Dass in Verbindung mit HOlzzaun hilft dann hoffentlich. Sie ist ja wirklich kein so Rammbolzen, so eine kannte ich auch mal die einfach mit voll Karacho alles umgewalzt hat. Bonita macht das schon geschickter, ist ja eine Diva ;)

Wie behebt man denn Kurzschlüsse mit Isolierband? Wie verbindet ihr Stellen, an denen das Band abgerissen ist wieder, so dass der Strom durchgeht. Bei uns wird das zusammengetackert, aber ich bin nicht sicher ob das so toll ist.

Was haltet ihr von diesem Trick mit Draht in der Mähne? Hilft das bzw. ist das gefährlich fürs Pferd? Wenn ordentlich Saft drauf ist hat sie durchaus Respekt vor dem Zaun, nahe am STall wo noch viel durchgeht probiert sie nie abzuhauen.

Offline carola

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 8.584
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Genehmigung für Koppelzaun?
« Antwort #9 am: 09.04.09, 09:09 »
Den Draht in der Mähne oder eine Antenne am Halfter hätte ich jetzt vorgeschlagen. Wenn die Tiere sonst kein Halfter tragen, würde ich ein Weidehalfter nehmen, das zur Not aufgeht.
Gefährlich? Nö. Wummst halt. Gesünder als wenn Pony stiften geht.
Ich würde Band mit diesen Verbindern flicken.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline NancyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Genehmigung für Koppelzaun?
« Antwort #10 am: 09.04.09, 11:47 »
Halfter trägt sie eigentlich nicht, ist mir zu gefährlich im Offenstall. Hast du das mit der Mähne schon mal gemacht? Braucht man nen bestimmeten Draht bzgl. Material/Dicke und wie habt ihr das genau eingeflochten in die Mähne dass es was nützt also bizzt?

Offline carola

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 8.584
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Genehmigung für Koppelzaun?
« Antwort #11 am: 09.04.09, 11:55 »
Deshalb meine ich ja Weidehalfter mit Klett oder so. Kupferdraht biegt sich gut. Du solltest aber schon eine Art Antenne bauen.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!