Autor Thema: Deckenneuling - Welche Regendecke?  (Gelesen 21983 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline samantha2kTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
Deckenneuling - Welche Regendecke?
« am: 11.02.09, 23:11 »
Hallo!

Mein Pferd zieht in 2 Wochen von Box in 24h Offenstall, da er bis jetzt nie bei schlechtem Wetter Koppelgang hatte, sprich starker Dauerregen kombiniert mit Kälte seh ich da Probleme wie Frieren und Husten (bekommt er bei solchem Wetter superschnell) auf uns zu kommen. Im Offenstall wird er aber wohl nicht drum rum kommen, deshalb überlege ich eine Regendecke zu kaufen. Ich habe allerdings bei der Menge und Auswahl keine Ahnung was er genau braucht. Wichtige Eigenschaften:
- 100% Wasserdicht, da er sie 7 Tage die Woche 24 Stunden tragen wird
- sehr reissfest ist
- welche sitzen bei schmalbrüstigen leicht scheuerempfindlichen Pferden wirklich gut? (Abschwitzdecken rutschen bei ihm gern hintern den hohen Wiederrist)
- auf was sollte ich sonst noch achten?
- Fedimaxx oder Bucas taugen die unseren Zwecken?

Hier mal 2 Fotos von dem Kandidaten:
http://franziska.dalke.de/albums/Gino/gino_okt.sized.jpg
http://franziska.dalke.de/albums/Gino/juli6.sized.jpg

Offline Kimble03

  • And don't forget- the light at the end of the tunnel is a train...
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.681
  • Geschlecht: Weiblich
  • Immer schön wirr bleiben!
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #1 am: 12.02.09, 00:04 »
Frag 2 Leute, krieg 5 Meinungen. ;D

Bei dem Widerrist würde ich auf gar keinen Fall eine Decke nehmen, die nicht extrem weit nach vorne geschnitten ist.
Mir persönlich wär die Fedimaxx da schon fast zu wenig weit.

Aber ich bin auch absoluter und bekennender und unbelehrbarer Hoseware-Fan, drum würd ich auch keine Buccas nehmen. ;D

Mein Tipp wäre eine Horseware Rhino oder Horseware Rambo Wug (nicht Rug, wobei die auch besser nach vorne geschnitten ist, als die Fedimax)

So würde wohl eine lite reichen, wenn du ihn aber dicker einpacken willst kannst du auch überlegen, ob du eine Unterdecke (Duo liner) (nicht die Rambo Duo-Decke, sondern nur die "Fütterung" drunter) kaufst und keine medium, dann hast du auch gleich eine Decke für den Übergang/ bist flexibler.
Grundsätzlich muss man im Offenstall allerdings eher etwas weniger dick eindecken, weil die Pferde sich mehr bewegen und dadurch warm bleiben. (Ok, dafür haben sie auch extremere Temperaturen...)

Die reißen nicht (bzw wenn die reißen, dann hast du richtig richtig Pech gehabt) und sind wasserdicht und rutschen nicht und halten jahrelang.
Die Rambos die ich hatte, waren echt unkaputtbar, da lohnt sich der höhere Anschaffungspreis sicher.
Die Rhinos sind auch haltbarer als andere Marken, aber nicht völlig zerstörungsresistent.
Die Horsewares scheuern bei so gut wie keinem Pferd.

Meiner Ansicht nach spart man sich mit den Decken tatsächlich Geld, mein Pferd hatte seine eine Rambo 8 Jahre lang an und die sah aus wie neu.

Ansonsten gratuliere ich dir zur Entscheidung zum Offenstall, dein Pferd wird es dir danken. ;) ;D
An sich sollte er auch bzgl. Nässe und Erkältungen eher abgehärteter und unempfindlicher werden, aber jetzt so mitten im Winter ist die Umstellung sicher mit einer Decke besser. So eine Eingliederung in eine Herde ist ja manchmal doch etwas kräftezehrend, da sollte er nicht auch noch mit der Kälte kämpfen müssen. (Je nachdem wie warm und geschützt sein Stall bisher war...)

« Letzte Änderung: 12.02.09, 00:09 von Kimble03 »
Entgegen allen anders lautenden Meinungen und Darstellungen ist es wirklich überraschend, dass so ein Junggemüse-Keks das allgemeine Gedöns, das mit dem Werden und Sein eines Reitpferdes zusammen hängt, so unglaublich einfach, willig und großartig umsetzt und dabei auch noch wahnsinnig gut aussieht.

Offline samantha2kTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #2 am: 12.02.09, 09:26 »
Kimble, danke schonmal für deine Antwort, die Horseware sind halt echt die teuersten *schluck* dabei soll er sie ja eigentlich erstmal nur bis zum Frühling April/Mai tragen je nach Witterung ob er dann im nächsten Herbst/Winter wieder eine braucht da muss man einfach sehen wie fit er bleibt (ist ja nun auch schon 20 Jahre alt), nur eben grad wegen der Umstellung bin ich auch der Meinung er muss mit sovielem neuen "kämpfen" dann soll er wenigstens von der Nässe seine Ruhe haben. Er hat schon ordentliches Winterfell daher dachte ich wenn nur an eine ganz leicht gefütterte. Bisher stand er in nem Kaltstall, also die Temperaturen machen ihm nichts aus nur eben wenn es dann noch richtig fies dazu regnet oder stundenlang schneit (ja kommt bei uns sehr oft im Winter vor).
Das mit dem vorgeschnittenen Halsteil hab ich auch gelesen, also fallen ja eigentlich alle normal geschnittenen schonmal weg?

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.700
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #3 am: 12.02.09, 09:29 »
Fedimax würde ich auch die Finger von lassen, ansonsten würde ich aber kein Problem mit den Amigo oder Bucas Decken sehen.
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #4 am: 12.02.09, 09:32 »
@samatha ich schick dir mal ne PM!
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline cg

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #5 am: 12.02.09, 09:41 »
Hallo, es lohnt sich bei der Anschaffung einer Decke Qualität zu kaufen und darauf zu achten, daß die Decke passt. Ich habe die besten Erfahrungen mit Bucas und Horseware gemacht. Teuer aber gut und langlebig. Bei dem großen PferdeVersandhaus mit K in Hockenheim gibt es derzeit AMIGO-Decken im Angebot .....

Offline samantha2kTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #6 am: 12.02.09, 09:44 »
ok bucas und horseware, aber welche würde vom schnitt her, eher zum schmalhans passen?

Offline Kimble03

  • And don't forget- the light at the end of the tunnel is a train...
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.681
  • Geschlecht: Weiblich
  • Immer schön wirr bleiben!
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #7 am: 12.02.09, 09:48 »
welche würde vom schnitt her, eher zum schmalhans passen?
Da gibt es verschiedene Aussagen. ;D

Scheuertechnisch sind aber die Horsewares besser. ;)

Die Amigos überzeugen mich persönlich (trotz Fanschaft) nicht 100%ig, weil die auch mal kaputt gehen.
Wenn du sie nur eine Saison nutzen willst, funktioniert die aber auch.
Entgegen allen anders lautenden Meinungen und Darstellungen ist es wirklich überraschend, dass so ein Junggemüse-Keks das allgemeine Gedöns, das mit dem Werden und Sein eines Reitpferdes zusammen hängt, so unglaublich einfach, willig und großartig umsetzt und dabei auch noch wahnsinnig gut aussieht.

Offline samantha2kTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #8 am: 12.02.09, 10:12 »
die amigo wär vom preis her ja echt top aber wie du schon sagst sie könnten auch kaputt gehen...*grübel* und die ist auch vom halsteil her nach vorne geschnitten?

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #9 am: 12.02.09, 10:13 »
die amigo wär vom preis her ja echt top aber wie du schon sagst sie könnten auch kaputt gehen...*grübel* und die ist auch vom halsteil her nach vorne geschnitten?
meiner trägt seit 3 jahren ne 600den horseware...nüscht kaputt
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline cg

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #10 am: 12.02.09, 10:17 »
Kaputt gehen kann jede Decke !

Die Amigo gibt es in 600 und in 1200 Denier - was soll bei der 1200 Denier denn kaputt gehen ?

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 661
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #11 am: 12.02.09, 10:24 »
meiner trägt seit 3 jahren ne 600den horseware...nüscht kaputt

Das ist halt das Problem... Bei einigen Pferden halten solche Decken, bei anderen nicht. Da liegt es an Samantha einzuschätzen wie ihr Pferd so ist. Und wie die anderen in der Gruppe so sind.

Ich bin absoluter Horseware Rambo Wug Fan. Das einzige was bei meinem Pony funktioniert. Da kommen allerdings auch zwei Probleme zusammen. Zum einen hat sie eine blöde Zwischengröße, so dass nichts passt. 115 ist zu klein, 125 zu groß - deswegen rutschen und scheuern die meisten Decken. Die Rambo Wug hat in jetzt 8 Einsatzjahren noch nie gescheuert (ist ne 125 und man sieht mehr Decke als Pony, aber egal). Zum Anderen ist mein Pony absoluter Deckenzerstörer. Ich habe jahrelang Decken probiert - immer mit dem Ergebnis, dass ich die Decke spätestens nach 1 Winter entsorgen konnte (Rekord waren 2 Wochen - die Decke hat der Hersteller aber schockiert umgetauscht - leider hat die nachfolgende auch nur 2 Monate oder so gehalten), weil nicht mehr reparierbar. Also jeden Winter so um die 70 € in die Tonne getreten.
Auf Dauer komme ich da mit der teuren Rambo wesentlich besser. Meinem Jungpferd werde ich sicherlich irgendwann auch ne Rambo Wug besorgen.

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #12 am: 12.02.09, 10:25 »
@lucie-alter verwalter!
dein pony würde ich in LKW planen einwickeln :o ;D ;)
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline Kimble03

  • And don't forget- the light at the end of the tunnel is a train...
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.681
  • Geschlecht: Weiblich
  • Immer schön wirr bleiben!
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #13 am: 12.02.09, 10:39 »
Die Amigos sind wie es aussieht alles Rugs, also nicht mit diesem V-Verschluss und ganz nach vorne gehendem Hals, sondern eher "normal" geschnitten.

Die müssten auch gehen, weil eben Horseware genug nach vorne schneidet, dass sie nicht rutschen und drücken kann.


Wie gesagt, ich würde mehr Geld in die Hand nehmen: Man spart.
Funktionieren müsste aber auch die Amigo.  ;)
Entgegen allen anders lautenden Meinungen und Darstellungen ist es wirklich überraschend, dass so ein Junggemüse-Keks das allgemeine Gedöns, das mit dem Werden und Sein eines Reitpferdes zusammen hängt, so unglaublich einfach, willig und großartig umsetzt und dabei auch noch wahnsinnig gut aussieht.

Offline samantha2kTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
Re: Deckenneuling - Welche Regendecke?
« Antwort #14 am: 12.02.09, 11:08 »
kimble, nur ich brauch die decke ja echt erstmal nur für 2-3 monate und dann ists fraglich ob man ihm beim nächsten winter eindecken muss...das sieht man halt erst später, ob er ein deckenzerstörerer ist kann ich leider auch nicht sagen, da keine erfahrung vorhanden, die neue herde ist so von der optik her ruhig aber was das beissverhalten angeht wenn ein neuer kommt...schwierig.

auf der homepage steht zwar classic neck doch bei den modellpferden gehen die ja auch alle über den Widerrist. Wie ist das mit dem ausmessen?  man beginnt mit dem maßband vor dem Widerrist? bis zu beginn schweifrübe, gespanntes maßband oder am rücken anliegendes?