Autor Thema: Tretschicht Reitplatz  (Gelesen 5503 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline {Epona}Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Tretschicht Reitplatz
« am: 11.01.09, 18:24 »
Huhu!

Wir würden gerne einen Reitplatz in unserem Stall anlegen. Als Trennschicht haben wir Baustellenvlies mit obendrüber einem feinen Sand, der relativ hart wird, auf jeden Fall fest genug, das er sich nicht in die Tretschicht reinmischt.

Jetzt ist die Frage, was für die Tretschicht nehmen? Wir haben nicht so viel Geld zur Verfügung, da wir den Stall erst gekauft haben und das Konto sich erst erholen muss.

Wir haben jetzt den heißen Tipp mit Getreidespelzen bekommen, hat jemand damit Erfahrungen?

Habt ihr sonst noch alternative Vorschläge?

Epo

Offline {Epona}Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Tretschicht Reitplatz
« Antwort #1 am: 12.01.09, 19:25 »
Keiner ???

Offline {Epona}Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Tretschicht Reitplatz
« Antwort #2 am: 17.01.09, 15:22 »
*schubs*

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.278
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tretschicht Reitplatz
« Antwort #3 am: 18.01.09, 01:45 »
getreidespelzen auf einem AUSSENplatz ? nä oder ? drinnen ja .... aber draussen ? die gammeln euch doch sofort weg

ich hab erst zwei aussenplätze erlebtdie im winter bedingt bereitbar waren.. einer mit granulat aus der schweitz mit Kabelresten drin (sehr teuer damals - aber wirklich immer bereitbar) und der swing ground
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline {Epona}Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Tretschicht Reitplatz
« Antwort #4 am: 18.01.09, 13:05 »
Er muss nicht unbedingt im Winter nutzbar sein...

Offline diest

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 147
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tretschicht Reitplatz
« Antwort #5 am: 24.08.09, 12:22 »
Hexle - wenn auch schon länger her, das interessiert mich jetzt :) der Platz aus Kabelresten - weißt du da näheres darüber? Woher sie das Material hatten usw? Der war auch im Wnter, bei Regen.... bereitbar? Danke :)
Schwing' dich empor zum Mond! Selbst wenn du ihn verfehlst, landest du bei den Sternen!

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.554
    • Tauschticket
Re: Tretschicht Reitplatz
« Antwort #6 am: 24.08.09, 13:18 »
Wir haben so einen Platz ;D (aber nur gemietet, nicht selbst gebaut), der Unterbau besteht aus Lavaschotter und  Drainage, darüber lehmartiger Sand (so sieht es aus) und dann die Kabelreste.

Der Platz ist ganzjährig bereitbar und ausgesprochen pflegeleicht, es steht und fällt aber mit dem Unterbau, denn wenn Wasser darauf steht und es dann friert, kann der beste Belag nichts ausrichten. Der Platz ist nicht tief, griffig und federt schön, allerdings längst nicht so stark wie Swingground. Allerdings stellt sich die Frage, wie umweltfreundlich das ist. Abäppeln kann man nicht, denn an den Äppeln bleiben die Kabelkrümel kleben und man würde sie auf den Mist tragen. Wir sammeln die Äppel in den Reitplatzecken. Außerdem sollte man auf jeden Fall dafür sorgen, dass nichts vom Regen herausgewaschen werden kann, also einen ordentlich Rand bauen, über den die Pferde drübersteigen müssen und evtl. eine Art gepflasterter "Schleuse" am Eingang/Ausgang des Platzes anlegen, wo man Hufe auskratzen und das Herausgetragene wieder zurückfegen kann, sonst hat man diese Kunststoffkrümel bald überall  :-\
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline maatsch

  • Bezirk Tulln (NÖ)
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 460
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hafireiter :-)
    • Hafi sucht Freunde
Re: Tretschicht Reitplatz
« Antwort #7 am: 24.08.09, 13:42 »
finger weg von kabelgranulat!

hier in der gegend liegen einige solche reitplätze rum. ich hab - aufgrund von connections weil in der abfallwirtschaft tätig - gehört dass da ein ganz windiger unternehmer - dessen fa. es inzwischen nicht mehr gibt - vor einigen jahren einerseits entsorgungsgebühr für das zeug kassiert hat und es dann andererseits etlichen reitställen als DER reitplatzboden aufgeschwatzt hat (natürlich gegen bezahlung).

das zeug ist schwermetallhaltig und sondermüll. das zu entsorgen wenn die tretschicht erneuert werden muss wird spassig...

wenn ihr schon platz baut dann nehmt doch bitte "althergebrachtes" material. was spricht gegen sand wenn er die richtige körnung hat? einfach mal mit einigen baufirmen telefonieren, viele die sand-/schottergruben haben, haben in der gegend schon reitplätze gebaut. die sollen erklären warum sie was gemacht oder nicht gemacht haben, referenzen geben lassen, hinfahren, plätze anschauen ob sie einem so auch passen würden, vergleichen. wenns gut hergeht ist man auf dem einen oder anderen wegen kurs oder turnier schon selber geritten.
habe ich vor bau unseres platzes genauso gemacht...

und - frostfrei unterwegs ist man nur in einer halle  ;) die anderen böden rentieren sich für eine handvoll pferde (wir haben 7, davon 4 eigene) einfach nicht... und kosten-nutzen-rechnung sollte da schon mit einfliessen...
Disziplin ist am Anfang schwer. Dann macht sie alles leichter. - Edita Gruberova