Autor Thema: Für knappe 10.- € pro Tag  (Gelesen 55464 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Muriel

  • Gast
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #15 am: 04.01.09, 18:40 »
Ich weiss natürlich keine genauen Zahlen, aber ich weiss daß bei uns (25 Pferde) alleine pro Monat 500 Euro Strom anfallen und ca 10000 Liter Wasser verbraucht werden.
Meine SB sagt, der Stall ist ihr zu gross geratenes Hobby, weil leben könnte man davon auf gar keinen Fall.
Durch die schlechte Ernte in 2007 waren im letzten Jahr zb die Heupreise doppelt so hoch wie sonst, bzw es musste dazugekauft werden. Solche Schwankungen muss der Boxenpreis auch beinhalten, ohne daß der Betrieb gleich rote Zahlen macht.
Investitionen von mehreren tausend Euro in Bodenbefestigung müssen auch drin sein - es sei denn man ist mit knöcheltiefem Matsch und nicht bereitbaren Plätzen zufrieden.

Allerdings gab es irgendwann einen Sprung im Einstellpreis. Der Stall in dem ich früher war (einfacher Boxenstall mit täglichem Auslauf und befestigtem Reitplatz) hat zu meiner Zeit 200 DM gekostet.
Ein Vollpensionsstall mit Halle zu der Zeit 350 DM.
Jetzt haben wir das selbe in Euro. Nur den Anstieg hab ich nicht so recht mitbekommen. Die Euroumstellung hat da doch einiges ausgemacht.

Hier in Süddeutschland ist alles teurer. Als ich aus dem Rheinland hergezogen bin, hat mich zb bei den Restaurantpreisen schier der Schlag getroffen. Hier war schon zum DM - Zeiten alles fast doppelt so teuer wie im zugegebenermassen sehr günstigen Aachen.

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #16 am: 04.01.09, 19:05 »
ihr süd-deutschen  sind denn dann die gehälter/löhne auch so stark unterschiedlich?
nord süd unterschiede?
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #17 am: 04.01.09, 19:41 »
vergiss nicht die Mehrwertsteuererhöhung, Muriel, die hat ganz schön zugeschlagen - von 9 erst auf 16, dann auf 19 % >:(

Das waren Erhöhungen, von denen ausser dem Staat keiner was hatte ::) Und jetzt die gestiegenen "Materialpreise" - da heisst es nur "Wie, schon wieder teurer? >:("

Offline Mim

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.203
  • Blaufußindianer
    • Achtung wildes Landleben!
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #18 am: 04.01.09, 20:13 »
Ich weiss natürlich keine genauen Zahlen, aber ich weiss daß bei uns (25 Pferde) alleine pro Monat 500 Euro Strom anfallen und ca 10000 Liter Wasser verbraucht werden.

Hier in Süddeutschland ist alles teurer. Als ich aus dem Rheinland hergezogen bin, hat mich zb bei den Restaurantpreisen schier der Schlag getroffen. Hier war schon zum DM - Zeiten alles fast doppelt so teuer wie im zugegebenermassen sehr günstigen Aachen.

Hallo Muriel

WO in Süddeutschland? Hier kriegt in meiner Gegend ab 250 bis 300 Euro einen Einstellplatz mit Halle + Paddock.

Was die Privatausgaben betrifft - in Franken ist die Kaufkraft doch noch recht ordentlich im Vergleich zu den Ballungszentren  ;).

10.000 Liter sind auch nur 10 cbm und 10 x 3 Euro = 30 Euro fürs Wasser / 25 Pferde = 1,20 Euro je Pferd UND Monat  ;)?

Gruß Mim
Die-mit-dem-äusseren-Zügel-kämpft

Muriel

  • Gast
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #19 am: 04.01.09, 20:34 »
Ja, Franken ist das Billigland im Süden  :D Wir sind auf der anderen Seite, Rhein-Neckar und direkte Stadtnähe.

Für 150 Euro bekommt man einen Boxenstall mit Hügelreitplatz und sehr interessanter Zufahrt *räusper*. Wenn da im Winter der TA not tut, muss man glaub ich mit dem Pferd eher in den Ort laufen.  ::)
4****LAG-Stall kostet auch gleich 300 Euro.

Offline Kimble03

  • And don't forget- the light at the end of the tunnel is a train...
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.681
  • Geschlecht: Weiblich
  • Immer schön wirr bleiben!
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #20 am: 04.01.09, 20:38 »
ihr süd-deutschen  sind denn dann die gehälter/löhne auch so stark unterschiedlich?
Nicht so stark, schon etwas mehr, aber nicht viel und nicht überall.
Entgegen allen anders lautenden Meinungen und Darstellungen ist es wirklich überraschend, dass so ein Junggemüse-Keks das allgemeine Gedöns, das mit dem Werden und Sein eines Reitpferdes zusammen hängt, so unglaublich einfach, willig und großartig umsetzt und dabei auch noch wahnsinnig gut aussieht.

Offline spiritrider

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 311
  • Ausgebildeter Pferdesklave
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #21 am: 06.01.09, 07:43 »
Muriel, 500 Euro Strom pro Monat für 25 Pferde??? ???
Dann nehmt mal den Hotties schnell ihre Laptops weg 8)

Ne, Quatsch beiseite, wir haben ja 13, also müssten wir ja theoretisch ungefähr die Hälfte Strom brauchen. Da komm ich nie im Leben hin. Wir zahlen ja für unseren Stall Komplettpacht incl. Wasser und Strom. Und mein Verpächter wäre der erste, der mit der Stromrechnung da stehen würde, wenn wir mehr als 50 Euro im Monat verbrauchen würden.

Und, wir haben auch beheizte Tränker, kleine Reithalle etc.,natürlich auch Koppelzäune mit Strom.
Bewußtsein ist der lästige Zustand zwischen zwei Nickerchen.

Offline woody

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.758
  • Geschlecht: Männlich
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #22 am: 06.01.09, 07:49 »
Muriel: Wieso kein Brunnenwasser oder ist das bei euch zu schlecht zu tief?
bei 500€ Strom würde ich mal schauen wo die Stromfresser sind...
LG Andreas

Lebe den Tag

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #23 am: 06.01.09, 08:05 »
SB sagte neulich noch, 1000€ im monat für strom,anlage seht ihr in meinem profil.
ca 72 pferde haben wir. und auch grade ne erhöhung  ::)
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #24 am: 06.01.09, 08:10 »
knapp 50€ brauche ich ja schon für meinen 1-Personenhaushalt :o, ohne grosse Stromfresser, allerdings mit Warmwasserbereitung...

Stromfresser im Stall: Licht für mehrere Stallgassen und Halle und Aufenthaltsräume theoreitsch von 6 bis 22.30, Aussenbeleuchtung, Flutlicht, Solarium, Warmwasser in der Küche, Heizung (Pumpe/Gebläse), Waschmaschine (nur für die Schulpferdesachen, da haben wir beschränkt), Kühlschrank/Gefriertruhe/Herd Verein (Gefriertruhe gibt hoffentlich bald den Geist auf, neue Geräte sind sparsamer), Grossküchenfriteuse und Kühlwagen an den Turnieren......da läppern sich schon ein paar kWh zusammen ;D

Offline schnegge78

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 321
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #25 am: 06.01.09, 09:47 »
Also im Landkreis Garmisch-Partenkirchen bekommt man eine Box mit Halle und allem Schnick-Schnack nicht unter 400,- €. In dem Stall wo ich stehe kostet es 230,- € ohne Kraftfutter und ohne Halle und sonstigen Schnick-Schnack. Für mich trotzdem "Luxus" weil meine Pferde bei Wind und Wetter draussen sind (haben einen Unterstand). In den gehobeneren Ställen ist eher das Gegenteil der Fall!

Wir hatten letztens eine Versammlung wo uns mal vorgerechnet wurde, was was pro Tag kostet. Ganz ehrlich - ich bewundere meine SB, dass sie das mit dem Idealismus durchzieht! Für die Kohle die ihr bleibt geht kein anderer arbeiten!

Wir haben dann alle zusammen geschaut, wo man evtl. sparen könnte und nicht die Stallmiete erhöhen muss. Wir konnten dann für einen Spottpreis Gummimatten ergattern, die uns Einstreu sparen. Jeder schaut seit dem, dass man nur das Licht anmacht, dass man auch wirklich braucht. Gut wir sind ein kleiner Stall mit 15 Einstellern bei 19 Pferden. Da kann man das machen und bisher packt sich jeder an der eigenen Nase und es klappt.

Wegen dem Strom: bei uns wurde 2008 um die 500,- € verbraucht.

Offline McFlower

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 879
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #26 am: 06.01.09, 10:06 »
Ich bin beim Energieversorger tätig und kann NACHSCHAUEN, was die gewerblichen Betriebe tatsächlich an Strom verbrauchen und bezahlen und muss mich deshalb nicht auf Aussagen von anderen verlassen.

500,- EUR Abschlag pro Monat ist für einen kleinen Pferdebetrieb viel zu viel. Aus Interesse habe ich gerade mal die Verbräuche einiger größerer Vereinsanlagen durchforstet. Fazit ist, dass man wohl ca. 500,- EUR rechnen muss, wenn man einen mittelgroßen Betrieb mit ca. 50 Pferden und vielen Stromfressern führt: Halle, beleuchteter Außenplatz, Führanlage, Solarium etc. Diese Betriebe zahlen wirklich 500,-/Monat. Die größte Vereinsanlage, die mir eingefallen ist (3 Hallen!), zahlt einen Abschlag von knapp 700,- EUR.

Ihr könnt die Stromkosten nicht mit eurem privaten Haushaltsstrom vergleichen. Pferde-Pensionsbetriebe haben einen gewerblichen oder landwirtschaftlichen, viel, viel niedrigeren Stromtarif als Privathaushalte.
Treulos ist, wer Lebewohl sagt, wenn die Straße dunkel wird. (Gimli - Die Gefährten)

Muriel

  • Gast
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #27 am: 06.01.09, 11:33 »
Also wenn Ihr da jetzt so dezidiert *tolles wort* :D drauf eingeht, frag ich noch mal genauer nach. Vielleicht sind ja die zwei Wohnhäuser noch mit in der Rechnung, würde ich dem SB auch zutrauen.

Offline woody

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.758
  • Geschlecht: Männlich
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #28 am: 06.01.09, 17:02 »
Zudem ist das Solarium in den meisten Ställen denke ich kostenpflichtig und somit schon der Verbrauch bezahlt.
LG Andreas

Lebe den Tag

geolina

  • Gast
Re: Für knappe 10.- € pro Tag
« Antwort #29 am: 06.01.09, 17:43 »
*hmlaus*

warum war ich dieses jahr eigentlich noch nicht unter dem solarium??? für morgen 50cent stücke herauskramt.

*hmlein*

alex ;)