Autor Thema: Einstellkosten - Kalkulation?  (Gelesen 60259 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hombrecito

  • ODH™ by nature
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 323
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vertrauen ist keine Einbahnstraße
Re: Einstellkosten - Kalkulation?
« Antwort #15 am: 14.07.07, 00:30 »
*HMLaus*

Ich bin nur Einsteller in einem kleinen Stall (8 eingestellte Pferde + 7 Pferde der SB) und wirklich zufrieden  :)

Waruma lso nichta uch über die Zahlung einer Kaution nachdenken? Werde ich zukünftig so machen.
Bin nicht auf Einsteller angewiesen und wer keine Kaution hinterlegt, hat Pech gehabt. So bin ich mir dann aber sicher, daß ich an meine Auslagen rankomme...Ihr glaubt gar nicht, wie oft ich schon Impfungen/Wurmkuren/Schmiede für Tiere anderer Leute gezahlt habe, weil ich´s echt nicht mehr mitansehen konnte...

Das mit der Kaution höre ich zum ersten Mal, halte es aber für eine sehr gute Idee. Wir Einsteller haben auch schon mal zusammengelegt, weil eine andere Einstellerin (die mittlerweile nicht mehr im Stall ist) die Hufe ihres Seniors nicht mehr vom Schmied ausschneiden lassen wollte. Das Pferd tat uns allen einfach leid. Dass er nie auch nur eine einzige Möhre von seiner Besitzerin bekam und sie ihn oftmals nicht mit dem A... anschaute, wenn sie im Stall war (sie hatte außerdem noch ein junges Pferd), war schon nicht nett, doch dass die SB die Frau ständig wochenlang im voraus drängen mußte, wieder Nachschub seiner Herztropfen zu besorgen (die stets ausschließlich unsere SB verabreichen mußte) und trotzdem dann oft tagelang keine Tropfen da waren, die SB bei gesundheitlichen Problemen sowohl des Seniors als auch des Juniors stets inständig bitten mußte, dass endlich der TA geholt wird, oft genug alleine dastand (z. B. bei einer Kolik) und die Besitzerin (die ganze 4 km vom Stall wegwohnte) tagelang telefonisch nicht erreichen konnte, einfach den Junior, der sich, während er in der Stallgasse angebunden war, irgendwie überschlagen hatte  ??? und nicht mehr laufen konnte in die Box zurückstellte, heimging und das Handy ausschaltete ... einfach Wahnsinn!!! Ich kann sehr gut verstehen, wenn man als SB nach solchen und ähnlichen Erfahrungen die Faxen dick hat  ::)

Das mit irgendwelchen Unterstellungen hatten wir auch schon ... es ist wirklich unglaublich, auf welch abstruse Ideen manche Leute kommen *kopfschüttel*
"¡Caballito criollo del galope corto,
del resuello largo, del instinto fiel ...
Caballito criollo que fue como un asta
para la bandera que anduvo sobre él!"

Life is not measured by the number of breaths we take, but by the moments that take our breath away.

Offline StallW

  • Leben und leben lassen!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Weiblich
  • bei uns gibt`s immer was zu tuscheln! :-)
    • VETERANENHOF WIEN
Re: Einstellkosten - Kalkulation?
« Antwort #16 am: 08.08.07, 16:49 »
hi,

tja....also ehrlich gesagt möchte ich nicht GANZ GENAU nachrechenen wieviel mir netto in der tasche bleibt.....weil ich denke, dass könnte zum nachteil meiner einsteller werden..... ;D
aber alles in allem sollte einem nach abzug von weidepacht, stallabnützung (reparaturen, renovierungen usw.), stromkosten, entsorgungsgebühren (mist usw.), futter, heu, einstreu, schmied und entwurmungen noch was überbleiben.....im normalfall ncihtn wirklich viel, aber zumindest soviel dass die eigenen pferde mitlaufen und man privat nicht allzuviel reinbuttern muss ausser die zeit die man mit der pferdepflege verbringt, aber das sollte ja sowieso mehr hobby sein und spass machen als gezwungernermassen passieren!
LG
StallW


Pensionspferde, Pausepferde und Hengstaufzucht!

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.004
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Einstellkosten - Kalkulation?
« Antwort #17 am: 08.08.07, 16:58 »
Zitat
wenn man als SB nach solchen und ähnlichen Erfahrungen die Faxen dick hat 
Zitat
mein bisheriger SB hatte für genau diese Fälle im Einstellvertrag drin dass er, wenn er den Besitzer nicht erreicht, auf Rechnung des Besitzers einen Tierarzt holen darf  ;) er hat das auch nie ausgenutzt aber eben manchmal dann gebrauch davon gemacht, wenn ein Einsteller so richtig auf stur stellte

.. die Sache mit der Kaution fänd ich auch als Einsteller gut  :D
Du wirst sicher nicht jedes Ziel erreichen, dass du dir gesetzt hast. Du wirst aber ganz sicher kein Ziel erreichen, dass du dir nicht gesetzt hast...

Offline StallW

  • Leben und leben lassen!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Weiblich
  • bei uns gibt`s immer was zu tuscheln! :-)
    • VETERANENHOF WIEN
Re: Einstellkosten - Kalkulation?
« Antwort #18 am: 08.08.07, 17:05 »
über eine kaution habe ich noch nicht nachgedacht....aber sicher keine schlechte idee bei zukünftigen einstellern!
wie hoch ist die so im durchschnitt bzw. was ist realistisch?
LG
StallW


Pensionspferde, Pausepferde und Hengstaufzucht!

Offline mariella

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Einstellkosten - Kalkulation?
« Antwort #19 am: 28.01.11, 20:47 »
Hallo zusammen,

interessiert habe ich hier im Forum mitgelesen. Manches spricht mir aus der Seele.

Auch ich habe einen kleinen eigenen stall mit insgesamt 7 pferden im offenstall und drei bis vier in den Boxen (die Boxen müssen selbst gemistet werden. Im Offenstall ist vereinbart das jeder mal mit ran muß. 2 Pferde sind dabei von mir selbst.

Eine Kalkulation...nunja die habe ich, einen eigenen Stundenlohn einrechnen kann ich dabei jedoch kaum.

In einem Thread hier habe ich etwas gelesen was wirklich zutreffend ist. man muß als sb einen guten mittelweg finden, das kann aber dauern!
Auch ich habe ua den Fehler begangen freunde in den stall zu holen. Das kann arg nach hinten los gehen. Was ich so schade finde ist, dass oft erwartet wird, dass ich die meinungen meiner einsteller zu 100 prozent zu teilen habe. Als Besispiel : Im Winter kommt Einstreu in den Offenstall, ich habe dies für 5 Monate mit einkalkuliert. Es wurde also langsam kälter, aber nach meiner persönlichen Meinung mußte noch keine Einstreu rein. Abends komme ich in den Stall und was sehe ich? es wurde einfach eingestreut. Als ich die Frau daraufhin angesprochen habe, warum sie das ohne Absprache mit mir so einfach machen würde...kam ein : "naja du machst es ja nicht" Das ist schon harter Tobak für die nerven, vor allem wenn es überwiegend ein Hobby ist .

Nach langem hin und her habe ich dann mit ihr einen stichtag vereinbart zu dem eingestreut wird...egal welches wetter nun auch ist . Ich habe ihr ihre Meinung gelassen...und hab gesagt wir brauchen eine lösung die für uns beide passt. Dh aber ja noch lange nicht das ich mich ihrer meinung anschliessen muß oder?

Mit neuen Einsteller bin ich von Anfang an dann doch anders umgegangen. Immer nett und freundlich, aber ich habe schon auch deutlich klar gestellt was geht und vor allem was nicht geht! und ich habe auch zu verstehen gegeben...das jeder dem das nicht passt gerne gehen kann.

Schade nur das man oft so deutlich werden muß!


Offline Terrier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier habe ich den Durchblick
    • Dressurreiten mit mehr Gefühl??
Re: Einstellkosten - Kalkulation?
« Antwort #20 am: 28.01.11, 21:17 »
Ich hab nur einen Mimstall, aber hab auch eine Einstellerin.
Meine 3  1/4 Pferde und er Hengst stehen bei mir Zuhause.

Sie kommt hier auch aus dem Dorf. Ende letztem Jahres hat sie ihren 2.Jungen bekommen. Dadurch möchte sie nun ihr Pferd in einen Offenstall unterbringen, da sie ihm zeitlich nicht mehr gerecht wird.
Mein Glück ! Ich war so nett und hatte ihr nur 120€ abgenommen  ::) Dafür sollte sie aber auch im Stall mithelfen.

Mithilfe war seit Monaten nicht mehr. Oft genug musste ich Pferd rauslassen und Stall einstreuen. Auch kam sie häufig spät, sodass sie zusätzlich auch immer Licht in der Halle anmachen musste.

WIe ich nun feststelle habe ich mich wohl voll verkalkuliert.

Könntet ihr einmal bitte mir "Blondschopf" die Kalkulationsmöglichkeit ganz einfach erklären?
der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein

Offline Mim

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.203
  • Blaufußindianer
    • Achtung wildes Landleben!
Re: Einstellkosten - Kalkulation?
« Antwort #21 am: 28.01.11, 21:22 »
Die-mit-dem-äusseren-Zügel-kämpft

Offline schreti

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Einstellkosten - Kalkulation?
« Antwort #22 am: 23.02.11, 21:37 »
Hi,
hab mich auch verkalkuliert :-)
Ich habe eine Einstellerin aufgenommen, die 150 Euro zahlt. Sie war bisher immer lieb und hilfsbereit. Wenn ich mal nicht konnte, ist sie eingesprungen, wenn es ihr möglich war.
Nun habe ich neu kalkuliert und muss 210 Euro nehmen. Ist für eine 3-Sterne LAG-Offenstallanlage ja auch noch okay. Ihr habe ich gesagt, dass sie nicht mehr bezahlen muss, da sie ja immer sofleißig war und ich davon ausgehe, dass es weiterhin so bleibt. Ich äppel 2 bis 3x am Tag ab, füttere 2x am Tag und Heu steht immer zur Verfügung.
Jetzt hat sie mir erklärt, dass sie überfordert ist, die Äppel mit dem Spaten zu lösen und 1 Karre voll durch den Schnee zu schieben. Aber sie hat Angst, dass sie mehr bezahlen müsste, das kann sie nicht aber einen anderen Stall fürs Pferd will sie auch nicht, weil meiner ja so toll ist.
Klar, versteh ich alles. Aber wie kommt man zu dieser Einstellung? Entweder wenig zahlen und den Rest abarbeiten oder viel zahlen und nix tun. Beides, also wenig zahlen und nix tun passt ja nunmal nicht.
Verlieren möchte ich sie trotzdem nicht, denn ich bin manchmal geschäftlich unterwegs und sie ist an diesen Tagen absolut zuverlässig.
LG
Katrin

Offline Bonsai2

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 288
Re: Einstellkosten - Kalkulation?
« Antwort #23 am: 24.02.11, 09:37 »
Ich war jahrelang Einsteller bei meiner Nachbarin, die hat auch ne Menge mitgemacht. Hat immer draufgezahlt und sich dann noch doofe Sprüche anhören dürfen. Ich finds einfach manchmal unerhört, wenn die Einsteller auch noch denken, man würde sich an denen wund verdienen. Wenn man dann auch noch Mithilfe verlangt, oh jeh! Und wehe, man wird mal krank.