Autor Thema: Is Google Making Us Stupid? - What the Internet is doing to our brains  (Gelesen 9694 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AleikeTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Is Google Making Us Stupid? - What the Internet is doing to our brains by Nicholas Carr

... oder warum wir keine Postings, die länger als drei Absätze sind, mehr lesen können.
 ;) :o :-\

Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Kaijsa

  • "Pferde" sind ein Lebensgefühl
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 326
  • Geschlecht: Weiblich
    • Pferdeausbildung im nördlichsten Norden!
Ich lese ungern so lange Postings, weil lesen am Bildschirm einfach nicht so bequem ist *gg* Das lassen die Leute außen vor-mit richtigen Büchern kann man liegend, im Sesse zurückgelehnt, auf dem Rücken, auf dem Bauch auf dem Boden, in der Badewanne lesen... Mit PC ist das- auch bei einem Laptop- einfach unbequem.

Power-Browsen ja- aber den gewünschten und gefundenen Titel dann in Papierform! l
Man lernt nie aus....

Offline lattemacchiato

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 207
Kannst Du den Text bitte mal zusammenfassen?

 8) ;D

Offline Beagle-Petra

  • Ima Rainbow Too
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1.979
 :o

das würde einiges erklären ...
Nur echt mit dem Beagle!

Offline AleikeTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Kannst Du den Text bitte mal zusammenfassen?

 8) ;D

Siehste, hat's Dich auch schon erwischt! ;D

Ich merke an mir jedenfalls, dass das wirklich stimmt, dass ich mich richtig anstrengen muss, mich mal in Ruhe einem längeren Text ohne große "Auflockerungen" zu widmen, besonders, wenn mir die Materie nicht besonders vertraut ist.

@Kaijsa: Auch auf Papier, leider, auch wenn das Bildschirmlesen zugegebenermaßen anstrengender für die Augen ist.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline guntherh

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7
Tja, ich denke durch das Internet muss man viel mehr Informationen verwerten als früher und daher schaut man sich wirklich nur Sachen die super relevant sind länger an und alles was uninteressant erscheint wird nur überflogen bzw man hört nach dem 2ten Absatz auf zu lesen.
Finde das nur logisch - glaube aber nicht, dass uns das dumm macht!

Offline AleikeTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Na, in gewisser Hinsicht schon. Ich stelle wirklich fest, dass ich mich mit längeren sachlichen Nur-Texten schwerer tue als früher. Ist das nicht "dümmer"?

Dafür kann ich vielleicht schneller Texte mit den Augen erfassen und querlesen und auf relevante Stichwörter abklopfen. Oder auf komplexen Websites die richtigen Links und Verweise finden.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Als heimlicher Bürosurfer hab ich nicht die Zeit und Muße, mich im Net längeren Texten mit voller Aufmerksamkeit zu widmen. ;)
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline AleikeTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Und zu Hause?
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.285
Ich glaub, durch die ganzen Schwafelbacken, die sich im Internet so rumtreiben, ist man es gewohnt, dass längere Texte ohne Informationsverlust auf ca. 10% eingedampft werden könnten. Ich bin dann immer ganz irritiert, wenn man im Internet längere Texte findet, die gepackt mit Informationen sind. ;)

Bei mir kommt es eindeutig auf das Medium an, längere Forenposts kann ich beim besten Willen nicht Wort für Wort lesen. Längere Artikel, die strukturiert sind, machen mir keine Probleme, weder im Netz noch auf Papier.
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline Beagle-Petra

  • Ima Rainbow Too
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1.979
Ich merke bei mir, dass es mir schwerer fällt, bei einer Sache zu bleiben. Ich fühle mich gehetzt und gezwungen, Texte zu überfliegen, weil es ja so viele davon gibt. Das führt dann auch dazu, dass ich mehr und mehr dazu neige, auch (Sach-) Bücher querzulesen und von Überschrift zu Überschrift zu springen. Und diese Unruhe beim Lesen breitet sich auf alles aus, so dass ich oft auch kaum mir sehr angenehme Texte mit der behaglichen Konsequenz von "früher" durchschmökern kann.
Nur echt mit dem Beagle!

Offline AleikeTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Genau! Das hast Du toll beschrieben, so empfinde ich das auch, dieses Gehetztsein, um nichts zu verpassen.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline BauerBernd

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 11
    • Briefgold
Auf diese Frage kann ich die gleiche Antwort geben, wie auf die Frage, ob uns das Fernsehen verdummt:
"Das Fernsehen macht dumme Menschen dümmer und kluge Menschen klüger!"

Offline bamuell

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4
Auf diese Frage kann ich die gleiche Antwort geben, wie auf die Frage, ob uns das Fernsehen verdummt:
"Das Fernsehen macht dumme Menschen dümmer und kluge Menschen klüger!"

Nur leider ist das Niveau der deutschen Sender so miserabel, dass ich da nichts finden kann, was einen klüger machen könnte. Wir haben es hier (wie übrigens in der Politik) mit einem intellektuellen "Race-to-the-Bottom" zu tun. Wahrscheinlich schauen kluge Menschen kein oder nur wenig fern.
Der Ansicht, das unser Fernsehen immer schlechter wird (irgendwann muss doch mal ein Nullpunkt erreicht sein), bin nicht nur ich. Der Spiegenonline-Artikel Schönes neues Fernsehen sieht dies genauso. Das einzige was zählt ist anscheinend die Quote. Letztendlich ist das alles einzig und allein Kommerz.
Wenn man sich die aktuellen Quoten der beliebtesten Sendungen anschaut, kann einem richtig Angst und Bange werden. Hier ist der Link zu der aktuellen Statistik. Wenn man dabei bedenkt, dass ja oft auch die Kinder mitsehen. Oh je.  ???

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.688
  • Geschlecht: Weiblich
Ihr guckt die falschen Sender...  ;D
's gibt soo tolle Alternativen zu den Kommerzsendern. Man muss sie nur einschalten ;)
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken