Das kranke Pferd > Stoffwechselprobleme

Kryptopyrrol

<< < (3/71) > >>

Just for Fun:
wenns auch (vom thema her) nicht lustig ist, so musste ich bei dem Eintrag von Anja nun doch mehrmals grinsen und nicken!
Ich hab auch einen Kotwasserkandidaten, dem es in jeder anderen hinsichtig blendend geht und auch ich ignoriere inzwischen 2 bis 3 tagelang, dann wasche ich genervt den (wie sollte es anders sein) weissen Po (ja, auch bei unter null grad...) ;)

Das Kotwasser kommt und geht bei ihm, völig ohne dass man das an irgendwas festmachen könnte, sein sonstiges grossartiges Wohlbefinden lässt mich so ruhig und gelassen bleiben.

Ich hab ja noch einen patienten, an dem man sich austoben kann (Sommerekzemer mit Neigung zum Übergeiwcht)... :-X

Gismo:
Aus aktuellem Anlaß schreibe ich heute mal wieder. Ich brauche Input und eure Erfahrungen ...

Mein Pferd hat seit 3 Tagen einen Infekt (haben bei uns zZt mehrere Pferde). Montag 38,4° und fressunlust / Dienstag 37,4° und immer noch fressunlust / Mittwoch 36,8° und immer noch fressunlust. Das gereichte Heu wird ein wenig geknabbert aber nicht sehr begeistert.
Wobei gestern und heute kein Kraftfutter gefüttert wurde, sondern nur Heu. Die eingeweichten heucobs - die er abends bekommt - hat er wenig begeistert gefressen. Seit heute abend bekommt er wieder Kraftfutter.

Natürlich hab ich mir im Vorfeld keine Gedanken gemacht, wie mein Pferd tierärztlich behandelt werden muß, also ob irgendwas in Bezug auf Medikamente beachtet werden muß. Und ich hab keine Ahnung ob meine TA was mit der Krankheit KPU anfangen kann.

Ich habe jetzt von meiner THP ne Liste mit "guten" und "schlechten" Medikamenten bekommen.

Mir ist aufgefallen das mein Pferd matt aussieht, jetzt stellt sich mir die Frage ist das wg dem Infekt oder wg den nicht gefütterten Medis.

Wie seht ihr das? Weiß euer TA mit der Krankheit umzugehen und inweit wird normal behandelt.
Wie füttert ihr eure Pferde (Krafu/Medis/Vitamine)?
Merkt ihr Veränderungen gegenüber vorher?




Grittlly:
Bei manchen Krankheiten brauchen die Pferde halt bestimmte Medikamente. Danach sollte man an der Entgiftung arbeiten. Meiner bekommt dann die doppelte Menge Chlorella. Es ist halt die Frage was schlimmer ist. Die Krankheit oder die Rekonvaleszenzzeit. Ein THP hat mal zu mir gesag, dass viele Tierärzte Probleme haben mit THP aber die THP weniger mit Tierärzten. Meiner hat auch KPU und ist ein schlechter Entgifter. Da muss man, wenn das Pferd wieder gesund ist, halt alles wieder in Einklang bringen. Dabei hilft der THP ;) Die meisten Tierärzte zweifeln an der alternativen Behandlung und stellen sie einfach in Frage. Es geht aber nicht immer ohne Sie.

Wurmkuren kann man ja auch nicht gänzlich umgehen obwohl nicht ungiftig sind. Man muss danach nur entsprechend behandeln.

dieKleene:
Hallo Gismo,

**Grittly zustimm**

also ich würde bei einem akuten INfekt nach Absprache mit T. R. wahrscheinlich "normal" tierärztlich behandeln lassen.
Wobei es auch immer drauf ankommen würde wie sehr mein Pferd "in den Seilen hängt"....  ;)
Einen leichten Infekt bekommt man auch gut mit homöopathischen Mitteln in den Griff.

Also ich würde es mit meiner THP abklären, dann TA, behandeln und wenn Medis notwendig sind, anschließend wieder ausleiten (entweder durch erhöhte Chlorella Gabe oder etwas anderes....).

Mein TA für akut Fälle weiß nichts von der KPU und ich befürchte er könnte damit auch nichts anfangen  :-X  :-\.

Die Liste mit den guten u. schlechten Medis find ich schonmal gut...
Wobei man dann ja wieder dem TA erklären muss, WARUM man dies und jenes Medikament ablehnt  ;).

Gismo:
Ich bin ja immer noch am Anfang der Behandlung, Pferd bekommt 2x2 EL Chlorella (das ist mMn eine hohe Dosis).

Naja, wenn ich abends in den Stall komme und Pferd verweigert Futter, dann ruf ich zuerst den TA und nicht die THP an ... Und ich hab keine hom. Mittel und wüßte nicht wo ich die kurz vor Apothenschließung noch herbekomme und vor allem welche (zudem würde ich mich nicht getrauen auf eigenes gutdünken zu behandeln).

Ich hab T.R. gleich abends ne Mail geschrieben und den Fall geschildert (worauf ich die Liste bekam) aber keine Anweisung irgendetwas an der Fütterung zu ändern.

Gestern abend gabs halbe Portion und ab heute normal ... wobei Pferd ja eh nicht viel bekommt: ich hab komplett auf Aspero und Gerste umgestellt und dann halt noch die Medis.

Was füttert ihr und wieviel? *neugierigbin*

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln