Autor Thema: Geburtsstricke - wo genau festmachen?  (Gelesen 6687 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SchnuffiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
Geburtsstricke - wo genau festmachen?
« am: 06.10.08, 15:59 »
Mal eine ganz komische Frage...
Weiss jemand, wie man die Geburtstricke im Falle eines Falles genau "festmacht"? Wenn die Geburt also schwer verläuft und man diesen Geburtshelfer ansetzen möchte... einfach um die Vorderfußwurzelgelenke rum? Verletze ich das Fohlen damit nicht? Gelenke, Sehnen, etc.???
Ich weiss, dass ist eine sonderliche Frage, aber bei den Kälbern gibt es da eine gewisse Stelle, wenn ich da die Stricke festmache, kann nix passieren... Aber Fohlenbeine sind ja etwas anders...
 ???

Grüsse aus dem verregneten Taunus

Offline Carlotta67

  • ODH™Filiale Nord
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2.106
Re: Geburtsstricke - wo genau festmachen?
« Antwort #1 am: 06.10.08, 17:05 »

Ich weiss, dass ist eine sonderliche Frage, aber bei den Kälbern gibt es da eine gewisse Stelle, wenn ich da die Stricke festmache, kann nix passieren... Aber Fohlenbeine sind ja etwas anders...
Wieso sind Fohlenbeine und Kälberbeine etwas anders?  ???
Davon abgesehen, daß es keine dressurgezogenen Kühe gibt die später mit den Beinen tanzen sollen sind gesunde Beine für Rindviecher ebenso enorm wichtig.

Wir machen die Geburtsstricke über den Fesselgelenken fest. Und mit SOO viel Kraft zieht man ja auch nicht daran. Solange wie möglich immer nur mäßig und mit Gefühl unterstützen wenn eine Wehe kommt und die Mama preßt!

Offline brini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 213
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geburtsstricke - wo genau festmachen?
« Antwort #2 am: 06.10.08, 22:13 »
 Gute Güte, ich habe es noch NIE erlebt, dass dieses Geburtshelferteil bei Pferden angewendet wurde.

Wenn man die Stute tatsächlich unterstützen muss (und NUR dann - um Gottes willen nicht schon "mal vorsorglich" an dem Fohlen rumzerren!!!!!) reicht es im allgemeinen aus, wenn man mit den Händen zupackt (eben über den Fesselgelenken) und dann - auch immer nur MIT den Wehen und nicht einfach anpacken und kräftig ziehen.

In den meisten Fällen kommen die Stuten aber sehr gut ohne Hilfe zurecht. Wenn du dir prinzipiell so unsicher bist, frage einen guten TA ob er Rufbereitschaft machen würde, bevor du die Stute verletzt. Die Gefahr scheint mir hier größer zu sein als deine Sorge um die Fohlenbeine.

Offline Carlotta67

  • ODH™Filiale Nord
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2.106
Re: Geburtsstricke - wo genau festmachen?
« Antwort #3 am: 06.10.08, 22:29 »
Gute Güte, ich habe es noch NIE erlebt, dass dieses Geburtshelferteil bei Pferden angewendet wurde.
Danke, daß du es sagst. Ich habe es eben runterschluckt. Kenn ich eigentlich auch nicht, aber hätte ja sein können, daß es irgendwo üblich ist.  ::)

Den Geburtshelfer bei Kälbergeburten brauchen wir eigentlich auch so gut wie nie. Normal reicht es (meist bei Erstgeburten), wenn einer mit zieht wenn die Kuh sich zu sehr quält und es sehr eng ist. Damit die Beine aber auf gleicher Höhe bleiben und weil sie glitschig sind, machen wir manchmal die Geburtsstricke an einen kurzen Stock, damit man gleichmäßiger ziehen kann. So kommt das Baby dann bei jeder Preßwehe ein paar Zentimeter mehr, als wenn die Mutter es alleine rausbringt.

Ich hab aber woanders auch schon öfter bei Geburten zugeguckt und war entsetzt, wie rabiat die mit dem Geburtshelfer umgehen. Ansetzen und raushebeln. Nix mit Gefühl und langsam und mit den Wehen.  :-X

Offline brini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 213
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geburtsstricke - wo genau festmachen?
« Antwort #4 am: 07.10.08, 07:53 »
@ Carlotta:
 >:( Männer halt. Und dann wundern sie sich, wenn die Kuh beim nächsten Mal Gebährmuttervorfall hat ..........

Nein, ernsthaft, bei Pferden geht es doch in 99 von 100 Fällen sehr gut alleine. Selbst wenn man "zur Probe" die Beine des Fohlens anfasst wenn die Stute presst merkt man doch, wann eine Presswehe kommt. Wenn man dann das Gefühl hat, es geht nicht weiter oder die Stute wird schlapp, ERST DANN sollte man helfen.
Und immer schön langsam und vorsichtig, denn das Fohlen "entfaltet" sich beim Weg durch den Geburtskanal - wenn man da rabiat zieht - gute Nacht marie - für die Stute.

Und wie schon gesagt, wenn man selbst keine Erfahrung hat, sollt man einen guten TA in Rufbereitschaft haben.

Offline SchnuffiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Geburtsstricke - wo genau festmachen?
« Antwort #5 am: 07.10.08, 08:23 »
Guten Morgen,

erstmal vielen Dank für die Kommentare.

Das war ja eine rein theoretische Frage. Ich bin mir auch zu 99,9 % sicher, dass ich diese Methode nicht anwenden werden muss. Ich weiss auch, wie man mit diesem Ding umgeht (immer schön mit der Wehe und mit Gefühl usw). Habe diverse Kälber hiermit auf die Welt gebracht. Also nix neues.

Und Carlotta67 - natürlich sind Kälberbeine anders als Fohlenbeine. Hast Du Dir die Hufe von Kühen mal angeschaut? Oui - Paarhufer? Bei Fohlen könnte man diese Stricke wohl schlecht "am Huf" festmachen.

Pferdewirte lernen, dass zu einem Geburtsset u.a. eben auch Geburtsstricke (da steht sogar: "oder Ketten"!!) gehören. Dachte eben, hier sind evtl auch welche, die es "theoretisch" gelernt haben und nicht nur welche, die es nur aus der Praxis kennen (und dort nie brauchen).

Offline Carlotta67

  • ODH™Filiale Nord
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2.106
Re: Geburtsstricke - wo genau festmachen?
« Antwort #6 am: 07.10.08, 08:31 »
Und Carlotta67 - natürlich sind Kälberbeine anders als Fohlenbeine. Hast Du Dir die Hufe von Kühen mal angeschaut?
Nein, noch nie.  ::)
Wir gebären über 100 Kälber im Jahr.
Es hat auch nichts mit der Form der "Hufe" zu tun, ich meinte natürlich, daß die Beine bei Rindern nicht weniger wertvoll sind!
 

Offline SchnuffiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Geburtsstricke - wo genau festmachen?
« Antwort #7 am: 07.10.08, 08:40 »
Okay, über 100 Kälber - da kann ich nicht mithalten.... mit meinen rund 20.
Und klar, die Beine sind natürlich bei beiden wichtig.
Aber mir ging und geht es ja immer noch um den "Festmachpunkt" ...  :-\

Grüsse
(Wetter klart mittlerweile auf)

Offline Walle

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 761
    • Pferde-eck.de und walles-pferderat.de
Re: Geburtsstricke - wo genau festmachen?
« Antwort #8 am: 07.10.08, 09:35 »
Hallo,
Also ich habe schon Kälbchen auf die Welt geholfen und Pferdchen.

Einfache Stricke gehören zwar in die Geburtsbox für Notfälle, aber ich habe keinen solchen erlebt(Pferde). Bisher hat es bei den Pferden gereicht die richtige Anpaarung vorzunehmen  ;) und mit den Händen zu helfen wenns doch mal schwiriger wurde.
Bei den Kälbern sah das schon anders aus... ::)
Aber festgemacht wird sowohl bei dem einem als auch bei dem anderen an den Beinen. Zur Not halt da wo man dran kommt, und das kann auch dann mal nur die Fessel sein... :(
Ketten stehn wohl deswegen bei manchen weil die nicht so zuzurren wie ein Strick.

Grundsätzlich ist es so das erstmal am Tierchen alles noch zimlich "weich" ist. Ist ja sogar bei Babys so das die schon mal etwas "verbeult" auf die Welt kommen.  ;)
Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!
(Special Olympics Eid)

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Geburtsstricke - wo genau festmachen?
« Antwort #9 am: 07.10.08, 12:19 »
Rgelmässig liegende Fohlen "flutschen" normalerweise einfach raus. Wenns dochmal Probleme gibt reichen normalerweise die Hände, ev. mit Duschtuchunterstützung :), Geburtsstricke z.B. um ein Bein "herumzuholen" gehören meiner Meinung nach in erfahrene Hände...