Autor Thema: Springen - Einzelwertung  (Gelesen 43816 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #135 am: 03.09.08, 13:08 »
@wieselchen hi;-)
meist du echt ,nachhelfen der leistung?
oder hab ich noch zuviel guten glauben?
ich dachte das die mittel als wäremsalbe/rücken benüzt worden sind?

ps bist du @ work?
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Wieselchen

  • Gast
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #136 am: 03.09.08, 13:25 »
No, bin @ Urlaub.....  8)

Ich kann jedenfalls nicht glauben, daß ein Viertel oder mehr der Reiter bei Olympia Wärmesalben für irgendwelche Behandlungen braucht, kommen die da alle mit unfitten Pferden? Das ist für mich ein zu großer Zufall, daran kann ich einfach nicht glauben.

Haste meine SMS bekommen? Von wegen Termin Bilder gucken und so...  ;)


Offline Cäsar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 274
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #137 am: 03.09.08, 14:26 »
Die Wärmesalbegeschichte fand ich eh seltsam. Aber ist es soviel besser, mit einem Pferd mit Schmerzmitteln bei Olympia zu starten, als zu barren? Macht für mich jetzt nicht so den Unterschied.
Von Pessoa hätte ich das echt ncith gedacht. Aber er hat ja schon im Vorfeld gesagt, dass sein Rufus nicht das große Potenzial hat. Jetzt weiß man, warum er trotzdem 5. geweorden ist.
Ich habe immer gerne Springsport geguckt, aber da Beagle-Petra vermutlich Recht hat mit der Aussage
Zitat
Ich würde sagen: Mindestens ein Viertel, andere habens vielleicht geschickter angefangen.
werde ich das in Zukunft nicht mehr gucken

Wieselchen

  • Gast
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #138 am: 03.09.08, 14:57 »
Ich schaue es eh nicht so oft, nur bei Olympia war ich etwas interessierter. Auf die großen Turniere mag ich auch nicht mehr gehen, weil ich da schon nach einem Blick auf die Abreiteplätze nicht mehr so Lust auf den Rest habe.   :(

Ist eben Ansichtssache und meins ist es nicht.

Lieber geh ich wirklich in Luhmühlen schauen, wenn die VS-Leute sich dort tummeln.

Offline Waldfee

  • Darakreiterin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 181
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #139 am: 03.09.08, 15:03 »
Hm, mal angenommen die Salbe wurde wirklich für die Füße gebraucht.

Die "Wirkung" tritt ja erst ein wenn der Fuß an der Stange ist, und das in der prüfung dann isses ja quasi schon zu spät. Ok, vermeidet evtl nen 2 oder 3. Fehler. Benutzt man aber nun angenommen die selbe Salbe auf jedem Turnier, tritt dann ein Gewöhnungseffekt ein?

Ich zweifel die leistungsfördernde Wirkung (so nenn ich das jetzt mal^^) von diesen Blistersalben ehrlich gesagt an, ich "kenne" Finalgon sowohl vom Gebrauch an mir selbst als auch von nem ehemaligen Reiterkollegen der versucht hat damit seinen "alten Bock" ... wieder flott zu machen -.- Ausser daß das Zeuch unter der Dusche brennt wie sau  ::) könnte ich nicht sagen daß meine Haut schmerzempfindlicher geworden wäre noch daß der arme alte Springer da besser die Hufe gehoben hätte...

Und nehmen wir nun im Gegenzug an, daß das Zeug oder ähnliches für Rücken oder andere Muskeln benutzt wurde.

Gehn wir davon aus die waren alle ganz tierfreundlich und wollen ihre Pferde (die ja auch nicht grade billig sind allesamt) möglichst gut durch ein wirklich anstrengendes Turnier bringen.

Da gibts dann seit einiger Zeit nen Zeug, das man auf die Muskeln schmiert und mit Wärme evtl Muskelkater, Verspannungen und das ein oder andere Zipperlein beseitigt. Fiel das ganze Jahr beim Dopingtest nich auf, man kent sich ja untereinander weil mans ganze Jahr zusammen über die Turniere tingelt und das spricht sich rum. Warum also nicht benutzen?

Wir sollten übrigens unterscheiden zwischen Schmerztherapie für starke Schmerzen wie sie durch größere Verletzungen zustande kommen und einer lokal angewendeten Wärmesalbe die schmerzlindernd wirkt (sofern denn Schmerzen da sind) Denn: Müde Muskeln = Verspannung = Schmerz = noch mehr Verspanung = nochmehr Schmerz
Ich weiß nicht wer von Euch regelmässig viel Turnier reitet, aber ich hatte früher als ich noch aktiv Turnier geritten bin oft nach dem ersten Turniertag und mehreren Prüfungen gut müde Muskeln und schmerzende Verspannungen -> Badewanne, Wärmesalbe, bissl Massage und schon war man wieder halbwegs fit.
KÖNNTE es nicht doch sein daß hier auch so gehandelt wurde?

@Wieselchen, es erfolgte in den letzten ca 15 Jahren eine deutliche Umstellung im Spoingsport von höher-weiter hin zu anspruchsvollen Distanzen, auffälligen Sprüngen sowie sehr schweren Wegen (bspw dieser schräge Weg auf den Wassergraben mit anschliessendem Steilsprung - super schwierig, das haben nur die besten ohne Fahler geschafft.) Damit wird den Reitern in Wegwahl sowie Taxiervermögen vielviel mehr abverlangt als früher.
« Letzte Änderung: 03.09.08, 15:06 von Waldfee »
Ich bremse auch für Dressurreiter.

Wieselchen

  • Gast
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #140 am: 03.09.08, 15:09 »
Gut, wenn das so ist könnte man ja sagen es ist die richtige Richtung, aber an Höhe und Breite haben die Sprünge sicherlich nicht verloren, oder? Vielleicht ist man langsam an einem Punkt angelangt wo man zuviel abverlangt für die meisten durchschnittlich talentierten Pferde, wo man auch mit Training nicht soviel mehr herausholen kann und es einfach mit "normalen" Mitteln nicht reicht? Sollte man es weiter ausreizen, bis nur noch ein paar Ausnahmetalente solche Springen schaffen können? Ich weiß nicht genau, für mich ist das nicht der richtige Weg.


Offline baura

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 998
  • Geschlecht: Weiblich
  • Heute schon getöltet?
    • Puschels & Co.
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #141 am: 03.09.08, 15:14 »
@waldfee,
danke für den konstruktiven Beitrag,
aber ehrlich, ich weiß gar nicht mehr was ich denken soll, und halte jetzt alles für möglich.

Bin generell ein sehr sportinteressierter Mensch, aber auch ein sehr gutgläubiger Mensch, so hat mir z.B. das Ausmaß des Radsport-Dopings einen echten Schock verpasst.

Infolgedessen bin ich jetzt wirklich sehr sehr sehr mißtrauisch, dass gleich 5 von 20 getesteten Pferden mit dem gleichen Zeugs behandelt wurden, ich kann irgendwie einfach nicht an eine positive aber ahnungslose Anwendung glauben.
Es geht halt auch um verdammt viel Geld.
Leonard: 'Herrgott noch eins, Sheldon, muss ich jedesmal mein Sarkasmusschild hochhalten, wenn ich mal den Mund aufmache?'
Sheldon: 'Du hast ein Sarkasmusschild?'

Offline Cäsar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 274
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #142 am: 03.09.08, 15:38 »
@Waldfee
Ich würde das gerne glauben, aber auf der Verpackung von dem Equiblock steht drauf, dass es mehr ist, als nur ein Wärmepflaster. Das ist ein Schmerzmittel (und kein Pflegemittel wie man uns versichern möchte). Ob es Pferde schmerzempfindlicher macht weiß ich nicht. Aber es wurde in Zeitungen, etc von mehreren Leuten behauptet.

Zitat
Die "Wirkung" tritt ja erst ein wenn der Fuß an der Stange ist, und das in der prüfung dann isses ja quasi schon zu spät. Ok, vermeidet evtl nen 2 oder 3. Fehler. Benutzt man aber nun angenommen die selbe Salbe auf jedem Turnier, tritt dann ein Gewöhnungseffekt ein?
Dafür gibt es ja den Abreiteplatz, da kann man dann auch malso anreiten, dass das Pferd garantiert an eine Stange knallt :-\
Ob die sich dran gewöhnen, dass es weh tut? Keine Ahnung

Offline unki

  • Paraíso tropical
  • Global Moderator
  • **
  • Beiträge: 2.230
  • Besser 20 min zu spät als 20 Jahre zu früh
    • CCK
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #143 am: 03.09.08, 16:01 »
@Waldfee: Deine Überlegungen sind sicher richtig, ich möchte jedoch auf gewisse Spielregeln verweisen, denen sich Teilnehmer an Olympiaden freiwillig unterwerfen, und dazu gehört der Verzicht auf die Anwendung gewisser Substanzen, die im Vorfeld jedem Teilnehmer bekannt gemacht werden.
Ich kann jetzt nicht zu 100% sagen, ob der Wirkstoff auf der Liste der verbotenen Substanzen steht, gehe aber mal ganz stark davon aus (warum sonst der Aufruhr?)

Der Rest ist einfach: Die meisten Reiter können heutzutage lesen.
Ein Blick auf den Beipackzettel verrät, ob der Wirkstoff enthalten ist.
Falls ja, darf das Mittel nicht benutzt werden, ob es nun angeblich nachweisbar ist oder nicht und ob es zur Linderung von durch Anstrengungen hervorgerufene Ermüdungserscheinungen benutzt wird oder für andere Zwecke.
Wird das Mittel trotzdem benutzt, handelt es sich um die Anwendung verbotener Substanzen = Doping und damit einen Verstoß gegen die Regeln, deren Einhaltung die Teilnehmer vorher durch den olympischen Eid versprochen haben.
Punkt.
Woher soll ich wissen, was ich denke, wenn ich noch nicht gehört habe, was ich sage?
unki

Unser Kopf ist rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann. (Francis Picabia)

Offline Waldfee

  • Darakreiterin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 181
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #144 am: 03.09.08, 16:01 »
Ich bin mir sicher daß man, je nachdem auf was und wie sensitiv man testet bei allen Pferden Pferden was finden wird.

Der Doping im Radsport ist ja eine deutlich leistungssteigernde Form, bspw Epo = mehr Erythrozyten = mehr Sauerstoff im Blut, grob gesagt.

@Wieselchen: Das sind keine durchschnittlich talentierten Pferde :) das mit sind die besten Pferde die auf diesem Erdball rumlaufen mit den entsprechend besten Reitern kombiniert. Wenn Du zB die erste Quali gesehn hast, da hat man ganz deutlich die Qualitätsunterschiede der Reiter gesehen, bspw bei den Chinesen die es durch die Qualifikationsturniere in Asien deutlich leichter hatten, die Olympianorm zu erfüllen, bei denen man aber auch als Laie die Überforderung deutlichst gesehen hat. Da wiederum hat man allerdings wiederum die Qualität der Pferde sehen können die ihren Reitern mehr als einmal Arsch und Genick gerettet haben.

In sofern war die Leistung die dort abverlangt wurde absolut in Ordnung, es sind keine höhere Abmessungen als in anderen internationalen Springen (Aachen zB) zum Zug gekommen. Du hast ja als Parcourschef für Dich immer die Vorgabe, das zu plazierende Viertel ins Stechen zu bekommen und den Gewinner dann möglichst fehlerfrei zu lassen. Jetzt mal davon ausgegangen daß das ganze ohne Manipulationen zu erreichen ist. Abgesehen davon gibt es Höchstmasse.
Allerdings, ein Pferd das ein S*** zu gewinnen in der Lage ist und 4 Tage lang absolute Höchstleistung zu bringt nur mit Hafer, Wasser und Heu zu füttern und das immer schön geschmeidig, durchlässig und topfit daherkommt hate ich für Utopie. Wer von Euch ist im "besten Alter", sagen wir mal um die 30, und völlig ohne Zipperleins?

Btw wusstet ihr daß Menschen und Pferde die einzig bekannten Säuger sind die Muskelkater bekommen können?

@Cäsar: Jein Abreiteplatz. Ein Profi ist durchaus in der Lage sein Pferd entsprechend (nicht) zu untersützen daß es zum Fehler kommt. Ob da allerdings der "unetrstützende" Effekt einer vermehrten durchblutung noch förderlich hinzukommt wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln. Auch ein erfahrenes Pferd hat auch einem Turnier ein gewissen höheren Spannungsgrad und Adrenalinpegel. Jeder der mal ein eigentlich lahmendes Pferd buckelnd und galoppierend auf der Koppel gesehn hat weiß was das uU heisst  ::)

edit: ja, unke, auf alle Fälle!

Eine verbotene Substanz ist eine Substanz, ihre Metaboliten und Isomere der Substanz sowie ihre Metaboliten, äußerlichen Ursprungs, unabhängig ob endogen oder nicht für das Pferd, und die enthalten ist auf der Liste der verbotenen Substanzen.
(Nach der Federation Equestre International, Vet.-Reg., FEI 1998).
« Letzte Änderung: 03.09.08, 16:05 von Waldfee »
Ich bremse auch für Dressurreiter.

Offline Waldfee

  • Darakreiterin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 181
  • Geschlecht: Weiblich
Ich bremse auch für Dressurreiter.

Offline ReserlM

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 379
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #146 am: 03.09.08, 16:20 »
Für mich ist die Aussage, das Mittel wurde angewendet um Verspannungen im Rücken zu behandeln, insofern unglaubwürdig, da die Reiter sicherlichlich nicht ohne Physiotherapeuten für die Pferde angereist sind. Dieser hat sicherlich effektivere Mittel und Wege um auf erlaubte Weise die Pferde locker und geschmeidig zu halten, da braucht es keine laienhafte Salberei von selbstverordneten "Geheimwaffen".
Das Reh springt hoch das Reh springt weit, warum auch nicht es hat ja Zeit

Offline Saorsa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 502
  • walk unafraid
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #147 am: 07.09.08, 11:39 »
aber an Höhe und Breite haben die Sprünge sicherlich nicht verloren, oder?
doch  ;)
Alles zu seiner Zeit

Wieselchen

  • Gast
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #148 am: 07.09.08, 21:04 »
Sah in der Tat aber nicht wirklich so aus.

Bei 3-4 cm ist das wohl auch egal, oder?


holzwurm

  • Gast
Re: Springen - Einzelwertung
« Antwort #149 am: 08.09.08, 08:29 »
Der Brasilianer darf vorerst wieder reiten.... FEI-Beschluss. Bis zum endgültigen Urteil Ende des Monats. Wie glaubwürdig ist denn das? ???