Autor Thema: ungiftige Wandbegrünung?  (Gelesen 11225 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maatschTopic starter

  • Bezirk Tulln (NÖ)
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 460
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hafireiter :-)
    • Hafi sucht Freunde
ungiftige Wandbegrünung?
« am: 09.10.05, 10:03 »
Hallo!

unsere Koppeln sind teilweise angrenzend an alte Wirtschaftsgebäude unserer Nachbarin (85 Jahre). Es handelt sich um Gebäude die vor mehr als 30 Jahren gebaut und seither nicht verputzt wurden (Hühnerstall, Schweinestall, Maschinengarage). Wie so alte Ziegel aussehen brauch ich wohl nicht beschreiben.  :-X Unser Altchef hat gemeint dass sich da auch nix mehr ändern wird, da die Frau schon so alt ist.

Nachdem das furchtbar ausschaut und die Gebäude auf der Grundgrenze stehen möchte ich dort irgenwas einsetzen damit das ganze besser aussieht. Ein Stück ist für die Pferde unerreichbar, dort ist unser eigener Garten, da habe ich mir gedacht ich setze Mauerkatze ein, die klettert von selber, das geht ausserdem recht flott, man braucht kein Rankgitter.

Mein Problem ist nun, was mache ich dort wo die Pferde rankommen? Da ist mal so eine unansehnliche Mauer, dann kommen ca. 30-50 cm und dann ist der E-Zaun (3-reihige Kordel rundum, aber auf der Wandseite weil die Pferde eh nirgends hinkönnen nur 2-reihig).

Was kann ich dort einsetzen?

Mauerkatze wär super praktisch weil sich das Ding selbst festhält. Ist aber vermutlich giftig (?).

Efeu ist giftig, find ich ausserdem furchtbar, hat was von Friedhof.  :-X

Kletterrosen? Da brauch ich Rankgitter. Ausserdem hab ich die Sorge dass sich die Pferde an den Dornen Verletzungen holen (vermutlich "nur" im Gesicht, anders können sie ja nicht ran, aber das reicht ja schon...).

Es sollte auf jeden Fall irgenwas sein, was es auch nicht krumm nimmt wenn man es stutzt bevor es in den E-Zaun kommt...

Disziplin ist am Anfang schwer. Dann macht sie alles leichter. - Edita Gruberova

Offline Waddington

  • pssst...Hafiträumtnoch
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 472
  • Geschlecht: Weiblich
    • Reitertreff für alle Sparten
Re: ungiftige Wandbegrünung?
« Antwort #1 am: 09.10.05, 11:50 »
Hallo Maatsch,

da die Mauern nicht dir gehören, darfst du aus rechtlichen Gründen nicht einfach was hochranken lassen! Selbsthaftende Kletterpflanzen können Mauerwerk schädigen! Insbesondere Efeu sei hier genannt. Aber auch Wilder Wein ist nicht unproblematisch.

Das einzige, was ihr sinnvoll machen könnt, wäre zu fragen, ob ihr Kletterhilfen im Mauerwerk befestigen dürft. Denkbar wären z.B. Stahlseile mit Reaktionsdübeln an der Wand befestigt, an denen Schlingpflanzen hochklettern dürfen.

Im Weinbauklima wäre Kiwi denkbar.

Efeu, Geißblatt, Pfeifenwinde, Wilder Wein, Glyzinie, Clematis  u.a. Kletterpflanzen sind giftig. Ungiftige fallen mir jetzt auch nur Kiwi und Rosen ein.

Offline Bagi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 168
Re: ungiftige Wandbegrünung?
« Antwort #2 am: 09.10.05, 12:04 »
Was Waddington sagt, stimmt! Und grade alte Leute sind oft gegen eine Begrünung, weil sie der Meinung sind, dass dabei immer die Mauer kaputt geht. Das war einfach früher die Meinung, obwohl das so pauschal nicht stimmt. Das mußte ich vor Jahren selber erfahren, als ich mal einen alten Scheunengiebel neben meinem Garten begrünen wollte. Der Besitzer wollte keinerlei Begrünung, weder selbstklimmend noch mit Rankhilfen. Das Grünzeug macht alles kaputt und Mäuse können hochklettern und, und, und..... Obwohl es nur eine alte Scheune außerhalb vom Ort war, ließ sich der Besitzer nicht überzeugen. :(

Ich hab keine Ahnung, was Mauerkatze ist, schätze aber mal, Knöterich, oder? Der ist nicht giftig, ich hab ihn außen am Offenstall hochwachsen. Die Pferde fessen immer mal wieder einen Trieb ab, wenn einer in den Stall wächst. Sie kommen direkt ran, wenn sie auf der Weide sind, aber da schmeckt das Gras wohl besser! ;D Bisher hat der Knöterich die Pferde sehr gut überlebt, so gut sogar, dass ich ihn jetzt zurückschneiden muß, bevor er mir unter die Dachziegel der angebauten Scheune kriecht! ;)

Hopfen ist auch noch ungiftig, aber der ist nicht immergrün und hat nur im Sommer Blätter.
Viele Grüße

Bagi    

Offline maatschTopic starter

  • Bezirk Tulln (NÖ)
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 460
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hafireiter :-)
    • Hafi sucht Freunde
Re: ungiftige Wandbegrünung?
« Antwort #3 am: 09.10.05, 13:45 »
danke schon mal für die antworten  :D

mauerkatze heisst auch dreilappige zaunrebe. http://www.garten.cz/encyklopedie.php?lng=de&encid=570

ich hab selber nochmal gegoogelt - das zeug hat haftwurzeln, die die mauer nicht schädigen (wir haben das selbst auf unserer hausfassade seit jahren...)

http://www.jumbo.ch/de/tipps_tricks/kletterpflanzen.cfm

ob das zeug allerdings für pferde giftig ist steht nirgends...  :(

das mit dem knöterich und hopfen ist auch eine gute idee :)
Disziplin ist am Anfang schwer. Dann macht sie alles leichter. - Edita Gruberova

Offline Bagi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 168
Re: ungiftige Wandbegrünung?
« Antwort #4 am: 09.10.05, 17:14 »
Ich kenne Mauerkatze dann als Wilder Wein! ;D Waddington schreibt, der ist giftig, ich habe immer gedacht, er ist es nicht?
Wir haben es auch am Haus, bei uns schädigt es schon die Hausfassade. Teilweise platzen ganze Stücke vom Putz ab, wenn die Wurzeln in Sprünge reinwachsen. Und wenn noch nicht mal verputzt ist und zwischend den Steinen viel Platz zum Reinwachsen, würde ich nicht garantieren, dass da nichts kaputt geht!

Knöterich braucht normalerweise angeblich auch ein Klettergerüst, aber bei mir funktioniert es auch an einer sägerauhen Holzwand! ;)
Viele Grüße

Bagi    

Offline Dine

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 465
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ungiftige Wandbegrünung?
« Antwort #5 am: 13.02.09, 19:08 »
Hallo,

ich möchte auch eine Wand im Auslauf der Pferde begrünen. Es handelt sich um optisch unschöne Faserzementelemente, eine Holzhütte und alte Stallwände, die aber noch ganz gut in Schuss sind.

Ich habe da bislang an Heilpflanzen gedacht wie Chiangulan *schreibtmandasso???* oder auch optisch schöne einjährige Kletterpflanzen wie Kapuzinerkresse. Hat da schon mal jemand Erfahrungen mit gemacht?

Gruß,
Dine.
"Es mögen mir die Kräfte fehlen, das zu erreichen, was ich will; aber ich weiß vollkommen, was ich will."

(Guiseppe Verdi an Arrivabene im Jahre 1874)