Autor Thema: Pferdebücher für Jungs?  (Gelesen 15722 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline sasthiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.526
  • Geschlecht: Weiblich
Pferdebücher für Jungs?
« am: 01.06.08, 23:14 »
Tach,

meine zwei Stiefkinder reiten beide und sind grad im "Lesealter".
Nun würde ich gerne das Lesen an sich unterstützen und auch noch die Begeisterung zu den Pferden schüren ;) (reiner Selbstzweck ;) )

Weiß wer gute Pferdebücher/Romane, die auch für Jungs geschrieben sind?

"Flicka" kennen sie beide schon.

Grüße
sasthi
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline Eva

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 3.276
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #1 am: 01.06.08, 23:30 »
Wenn ich mich recht erinnere, sind die "Blitz"-Bücher auch was für Jungs. Ansonsten eher so in der "älteren" Literatur suchen, als reiten eher was für Jungs war. ;) Englische und amerikanische Autoren eignen sich, denke ich, besser als deutsche.
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline quadrupel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #2 am: 04.06.08, 12:22 »
Unbedingt die Blitz-Bücher von Walter Farley. Die hab ich früher geliebt. Dann gibt's von ihm noch einen zweiten, weniger bekannten Hengst: Der Hengst der blauen Insel und einen zweiten Band, dessen Namen ich nicht mehr weiss.  :(

Dass es von Flicka noch zwei weitere Bände gibt, weisst du, oder?

Und dann ist da auf jeden Fall noch ein Narnia-Band von C.S. Lewis, Der Ritt nach Narnia. Wenn ich noch nostalgischer werde, rühr ich mich nochmal. :)

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 402
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #3 am: 04.06.08, 12:51 »
Unbedingt die Blitz-Bücher von Walter Farley. Die hab ich früher geliebt. Dann gibt's von ihm noch einen zweiten, weniger bekannten Hengst: Der Hengst der blauen Insel und einen zweiten Band, dessen Namen ich nicht mehr weiss.  :(
Die Rache des roten Hengstes

doofer Titel aber nettes Buch. Der Hengst in diesen beiden Büchern taucht übrigens später bei Blitz auf.

Ansonsten sind vielleicht die ersten Bände von Bille und Zottel auch ok. Da ist die Hauptperson zwar auch ein Mädchen, aber das steht ja nicht so im Mittelpunkt.

Von Lise Gast gibt es zwei Bücher, die von ihrer Familie handeln. Eins heißt Unsere Ponies und wir. Wir da andere heißt weiß ich leider grad nicht - irgendwas mit Ponyglück?

Offline quadrupel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #4 am: 04.06.08, 14:21 »
Ponyglück bei Lise Gast.  :)

Was Bille und Zottel angeht- also, wenn die nicht inzwischen so gut wie ausgestorben sind, diese Bücher, würde ich es lassen. Ich hätte die damals mit der Beisszange nicht angefasst. Da hätte ich ja gleich Hanni und Nanni lesen können. *schauder*

Auch sehr schön mit Junge und Pferd: König des Windes von Marguerite Henry. Und auch noch historisch.  ;D

Pferde nur am Rand: Mio mein Mio von Astrid Lindgren.

Selber nie gelesen: Nionni und Manni.

Und dann gab's auch noch einen weissen Hengst, der durch irgendwelche Cowboygeschichten geisterte... Silver Moon oder so!?  ???

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.394
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #5 am: 04.06.08, 14:23 »
Auch sehr schön mit Junge und Pferd: König des Windes von Marguerite Henry. Und auch noch historisch.  ;D
Das hab ich auch gelesen und ich glaub, ich hab es immer noch irgendwo rumfliegen.  :D

Offline McFlower

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 879
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #6 am: 05.06.08, 12:46 »
Bille und Zottel hab ich geliebt  ;D Hanni und Nanni aber auch! Aber ich darf das, ich bin ein Mädchen gewesen.  :P

Nein, ich würde auch sagen, Bille und Zottel ist für Jungs eher abschreckend.

Mir würde noch einfallen "Das Mondpferd" von Federica de Cesco. Ist zwar auch mit weiblicher Hauptrolle, hat aber Abenteuer-Charakter.
Ansonsten vielleicht ein Sachbuch? Super ist "Das Pferdebuch für junge Reiter" vom FN-Verlag. Dafür sollten sie aber nicht mehr allzu klein sein.

Und Jungs sind doch meist eher für Taten als für Worte. Habt ihr keinen männlichen, jungen Reiter am Stall? Dann unter die Aufsicht des Reiters geben und hopp hopp aufs Pferd. Am besten indianermäßig ohne Sattel.
« Letzte Änderung: 05.06.08, 14:52 von McFlower »
Treulos ist, wer Lebewohl sagt, wenn die Straße dunkel wird. (Gimli - Die Gefährten)

Offline Orion

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 198
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #7 am: 05.06.08, 14:08 »
... und natürlich Karl May !!! Da waren die "Pferdebücher" zu meiner Zeit  ;D

Gruß

Orion

Offline quadrupel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #8 am: 05.06.08, 16:40 »
Aber so wichtig sind die Pferde bei Karl May doch gar nicht, oder?  ???

Die Phase ist irgendwie an mir vorbeigegangen, da war ich dann schon Fantasy-begeistert. Aber ich könnte sie ja noch nachholen.

Offline Orion

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 198
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #9 am: 06.06.08, 09:12 »
Das kommt darauf an.
Wie Old Shatterhand seinen Hatatitla bekommt (Winnetou 1) oder Kara Ben Nemsi seinen Rih, das hat schon was.
Die Bücher, die im Orient spielen, haben mir sowieso besser gefallen. Das sind schon Abenteuerbücher mit Pferden, teilweise auch Reisebeschreibungen.
Ich war so 13, als ich die verschlungen habe.

Offline Eva

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 3.276
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #10 am: 06.06.08, 09:34 »
Aber so wichtig sind die Pferde bei Karl May doch gar nicht, oder?  ???

Die Phase ist irgendwie an mir vorbeigegangen, da war ich dann schon Fantasy-begeistert. Aber ich könnte sie ja noch nachholen.

Och doch, ich find schon, dass die Pferde da wichtig sind, oft auch die Beziehung zwischen Pferd und Reiter. Ich finde, Karl May ist gut für Jungen geeignet, da die Pferde Teil des Gesamtabenteuers sind. Mädchen reicht oft, wenn die Beziehung zum Pferd das einzige Thema des Buches ist.
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline Ipanema

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 876
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #11 am: 06.06.08, 11:17 »
Und als Rih dann stirbt (Durch die Wüste, Bd. 6?), das ist ganz ausführlich geschildert und sooo traurig  :'( (wenn auch nicht so super-realitätsnah, mit dem sterbenden Pferd, das seinem Herrn die Hand leckt wie ein Hund! Aber realitätsnah sind die "Reitanteile" bei Karl-May-Geschichten eh nicht, ich erinnere an die Wild-West-Pferdebändiger, die das Pferd zum Gehorsam bringen, indem sie ihm mit den Beinen den Brustkorb so zusammendrücken, dass es keine Luft mehr bekommt und dann aufgibt *kopfschüttel* *mich damals schon gewundert hat*)

winston

  • Gast
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #12 am: 06.06.08, 13:02 »
Hach, die Romane von Joseph Chipperfield: Der Mustang der wilden Berge, Silberstern- der Herr der Herde ....von M.Henry: Schwarzer Blitz, Santo domingo....
Smoky, das Cowboypferd.
Für Jungs wird man tatsächlich gerade bei den älteren Amerikanern fündig.
Was ist mit Fury
 ;)Diese ganzen Bücher wurden von meinen Neffen verschlungen.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 402
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #13 am: 06.06.08, 13:19 »
Hm ich hab mal ein Buch gelesen, das ich sehr gut fand und das sicherlich auf für Jungen gut zu lesen ist (allerdings müssten die schon etwas älter sein - von was für einem Alter reden wir denn?)

Leider weiß ich den Titel nicht mehr (aber vielleicht kennt es ja auch jemand und kann mir den Titel verraten). Das Buch spielt in Wien so um die Zeit als die Autos das Pferd mehr und mehr ablösen. Die Hauptperson ist Sohn eines Bäckers und von den Lippizanern der spanischen Reitschule begeistert. Er wird dort später Bereiter. Das Buch ist wirklich super geschrieben.

Offline quadrupel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Pferdebücher für Jungs?
« Antwort #14 am: 06.06.08, 14:28 »
Das ist auch von Marguerite Henry. Heisst "Borina der weisse Lipizzaner-Hengst". Habe ich selber nie gelesen, hört sich aber gut an. Ich finde ja, dass man nie zu alt wird für Kinderbücher.  :)

Apropos- was wäre denn ein guter Einstieg in Karl May? Winnetou? Oder eher die Bücher im Orient? Ich hab hier das Gesamtwerk als digitale Bibliothek, aber ich weiss nicht, wo ich anfangen soll. Und Realsimus darf man von Karl May allgemein nicht wirklich erwarten, oder?  ;)