Autor Thema: Springen.. Wer hat noch solche Angst?  (Gelesen 20443 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WasabiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 97
Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« am: 13.05.08, 10:36 »
Hallo ihr Lieben,

vielleicht könnt ihr mir etwas Mut machen.

Ich bin mit meinem ersten Pferd damals ein wenig gesprungen (E-Höhe) und hatte super viel Spaß daran. Bis es irgendwann mal nicht so funktionierte (Pferd parkte, ich flog runter) und der RL den Zeitpunkt verpasste mir erstmal wieder Vertrauen in's Pferd und in mich selbst zurückzugeben (mittels erstmal kleiner Sprünge, statt gleich nem Oxer samt Parcours oder Reihe) und irgendwann gar nichts mehr ging und ich nicht mehr sprang. Man muss dazu sagen, das Pferd war auch recht hitzig und ich hatte eh ein wenig Respekt vor ihm...

Inzwischen hab ich eine ganz liebe Stute und dachte so bei mir, dass ich doch ganz gern mal wieder ein Hüpferchen wagen würde. Da meine Stute zwar eine Springabstammung hat und in ihrem Leben sicher mal den ein oder anderen Hüpfer genommen hat (was sicher Jahre her ist), sie aber nicht wirklich als Springpferd ausgebildet ist, hab ich erstmal eine Stallkollegin springen lassen, die da viel routinierter ist als ich. Da klappte das auch alles wunderbar, Stute machte brav mit, war sicherlich noch ein wenig unsicher beim Einschätzen der Abstände, aber alles in allem hat sie es sehr gut gemacht.

Gestern dachte ich dann, ich fang einfach mal klein an und spring mal ein gaaaanz niedriges Kreuzchen mit ihr, erstmal aus dem Trab mit Trabstange davor. Tja... es war solange alles schön, bis sie die Trabstange samt Kreuz zusammen sprang und ich völlig hinter die Bewegung kam. Ich wurde unsicher, Pferdi merkte es und parkte bei den nächsten Versuchen oder rannte vorbei. Ich kam einfach nicht mehr rüber und bekam Angst. Meine Stallkollegin setzte sich dann auf meine Stute und nach ein paar Fehlversuchen sprang sie dann auch wieder sehr schön.

Für meinen Kopf musste ich da dann jetzt noch einmal durch und einen Sprung nehmen. Ich wollte nur nicht mehr das Kreuz mit der Trabstange davor, weil ich da Angst hatte sie springt wieder beides zusammen (unangenehmes Gefühl wenn man kein routinierter Springreiter ist....) und so baute man mir einen gaaaaaaaanz niedrigen Steilsprung auf. Ich ritt irgendwann drauf zu, Stallkollegin brüllte mich an ich solle das Bein zumachen (was auch gut so war), Stuti galoppierte an (was ich gar nicht wollte, war aber auch gut so) und somit hatte ich keine Zeit mehr nachzudenken. Ehe ich mich versah waren wir dann auch schon drüben, ich nicht hinter der Bewegung und Stuti hat mir schön den Rücken hergegeben. Ich war super happy ;-) Auch wenn der Steil max. 50 cm hatte ;o)

Ganz schön bescheuert, oder?

Aber nun endlich  mal zu meiner Frage.. Ging es einigen von euch am Anfang vielleicht auch so und habt ihr eure Angst in den Griff bekommen? MIr macht Springen eigentlich super viel Spaß, wenn diese blöde Angst nicht wär.. Dann könnte ich Stuti sicher auch besser zu den Sprüngen hinreiten...

Na vorerst springt meine Stallkollegin meine Stute bis sie dann etwas routinierter ist und dann nehme ich Springstunden bei meiner RL, die wohl öfter ängstliche Reiter unterrichtet. Ich bin ja mal gespannt.. Aber über eure Erfahrungsberichte würd ich mich sehr freuen..


LG/ Wasabi
Wenn Gelände und Karte nicht zusammenpassen, hat immer das Gelände recht.

geolina

  • Gast
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #1 am: 13.05.08, 10:45 »
hallo,

ich hab ne oxerphobie - spring eigentlich steilsprünge sicher, aber an oxer trau ich mich nur ran wenn sie eingegraben sind, oder ne vorlegestange haben (und eingegraben sind *g*) ... naja, also auch bissl schisser, das bei einem super springpferd (nicht hoch, aber sicher, immer rund und extrem zuverlässig).

ich kann angst also nachfühlen, aber was ich nicht verstehe, warum gleich springen? warum nicht erst stangentraining? oder hast du das erst gemacht? dann, wenn stangen kein problem mehr sind würde ich erst wieder ans springen denken.

alex

Offline leonida

  • Gründungsmitglied anonyme Sattelsammlerinnen
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.171
  • Geschlecht: Weiblich
  • Outdoorhopser™ aus Überzeugung
    • Mein Website
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #2 am: 13.05.08, 10:50 »
Hallo Wasabi,

kann ich absolut nachvollziehen. Ich war vor *rechenrechen* drei Jahren mit unserer alten Stute als Anfänger in der Springstunde. Sie springt sehr sicher, wird aber recht heiß und will immer gleich zum nächsten Sprung. Auf ihr hatte ich immer eine Heidenangst und hab mich da halt so durch gekämpft. Später bin ich mit einem Schulpferd gesprungen, zu dem ich einfach ein grenzenloses Vertrauen hab. Die Stute sprang zwar immer 70 cm höher als die Stange lag, aber auf ihr hab ich mich einfach sicher und geborgen gefühlt.

So etwas hast Du ja jetzt im Prinzip auch mit Deiner Stute. Blöd ist halt, dass das Vertrauen kurzfristig einen Knacks bekommen hat, weil sie es dann doch etwas zu gut meinte.

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es hilft, wenn man sich seiner Angst in kleinen Dosen stellt. Also gaaaanz langsam anfangen und sich ran tasten. Immer so, dass Du Dich gerade noch wohl fühlst. Und zu nichts drängen lassen, was man nicht möchte.
Glücklich sind die Menschen, wenn sie haben, was gut für sie ist.

Offline WasabiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 97
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #3 am: 13.05.08, 10:50 »
Huhu Alex,

Stangenarbeit machen wir im Schlaf ;-) Trab- und Galoppstangen sind kein Problem, das macht Suti super und ich hab auch keine Angst. Komische Weise...
Wenn Gelände und Karte nicht zusammenpassen, hat immer das Gelände recht.

Offline WasabiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 97
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #4 am: 13.05.08, 10:53 »
Hallo Leonida,

na dann gibt's ja doch noch Leute denen es so geht wie mir ;o) Ja so ähnlich hab ich's gestern auch gemacht. Den kleinen Steilsprung hab ich mir selbst zugetraut und zwei Mitreiter haben sich so neben dem Sprung postiert, dass Stuti gar nicht vorbeirennen konnte. Sie hätte allenfalls parken können, was ich jetzt nicht so schlimm finde wie Vorbeirennen (weil Stuti so knapp vorbeirennt, dass ich mit dem Knie jedesmal im Ständer hänge...).

Die Mädels die dabei waren wollten mich überreden nochmal das Kreuz mit der Stange davor zu springen, aber dazu hab ich mich zum Glück nicht überreden lassen. Ich denk ich werd eh erstmal nichts mehr aus dem Trab anreiten. Aus dem Galopp fällt es mir komischer Weise echt viel leichter in der Bewegung mitzukommen. ...

LG/ Wasabi
Wenn Gelände und Karte nicht zusammenpassen, hat immer das Gelände recht.

geolina

  • Gast
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #5 am: 13.05.08, 11:13 »
hallo,

ok, stangen abgehakt - check ;).

dann nur ein tipp, mach auf jeden fall nur was dir selbst am besten erscheint, angsttechnisch. wenn man schon vor dem sprung total ängstlich draufklemmt kann auch ein gutes pferd nichts mehr machen. wenn dir also erstmal steilsprünge aus dem galopp und nicht das normale trabkreuzchen mit stange davor zusagen, dann machst du es halt so. lass dir nur nicht einreden, dass du irgendwie komisch bist  oder man erst unbedingt kreuzchen mit stange springen muss ;D.

alex

Offline Nicki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.079
  • Geschlecht: Weiblich
    • Barhufpflege Moser
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #6 am: 13.05.08, 11:18 »
Hallo,

Springangst, dass kenne ich auch sehr gut!

Als absoluter Springanfänger wurde ich damals ohne Stangenarbeit vorher sofort in einen E-Pacours geschickt. Ich flog zwei mal in den Oxer und dann hab ich mich nicht mehr getraut.

Ein paar Jahre später war ich acht Monate in Irland und da hab ich das dann wieder gelernt. In dem Stall in dem ich ritt, verging eigentlich keine Reitstunde ohne Springen. Zum Schluss meines Aufenthaltes bin ich Cross-Country mit festen Hindernissen bis zu 1,20m gegangen. Diese Stangenhindernisse sind mir immer noch nicht geheuer. ;D

Jetzt bin ich seit acht Jahren wieder zu Hause und hab seit meiner Abreise von Irland höchstens mal ein Cavaletti gesprungen. Ihr glaubt gar nicht, was ich für eine Angst wieder habe!

Mein Pferd steht in einem Springstall und ich werde mit ihm zusammen das Springen lernen. Aber jetzt muss erst mal mein RL wieder gesund werden. Dann darf sie Nemo ein paar mal Springen und dann muss sie mir Unterricht geben. Aber alles ganz langsam. Nemo muss es ja auch erst lernen. Anfangs auch nicht zu hoch, Nemo ist noch jung. ;)
LG Nicole

Offline WasabiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 97
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #7 am: 13.05.08, 11:41 »
@geolina

Ne das mach ich auch nicht. Wie gesagt, die Mädels wollten mir gestern unbedingt was aufzwängen, aber ich habe ihnen gleich gesagt, dass das bei mir so gar keinen Sinn hat und sie mir so nur noch mehr Stress machen. Sie sollen mich aussuchen lassen was ich  machen will. Ich wollte das Kreuz ohne Trabstange srpingen, aber das haben wir dann gelassen, weil sie das so mit Stange lernen muss für ein Turnier im Juni. (das gehe aber nicht ich mit ihr, sondern meine Stallkollegin ;o) Also bin ich den Steil ohne Stange davor gesprungen. Aus dem Galopp wollte ich eigentlich gar nicht, aber ich hab so das Bein zugemacht, dass Stuti vorher angaloppierte und richtig auf den Sprung anzug. Hat sie super gemacht die Motte ;o)
Ich denke wenn ich nicht so nen Schiss hätte, könnte ich mit dem tollen Pferdi sofort in einen E-Parcours einreiten. Sie macht das ganz klasse ;o) Aber ich will mich ja mal nicht überfordern, ne? ;o)

@Nicki

Noch  mehr Leute denen es so geht wie mir ;o) Aber.. WIR SCHAFFEN DAS!

Du bist bis 1,20 m gesprungen? Mein Resprekt, da wäre  mir die Düse gegangen. Ich hatte gestern bei 50 cm schon Schiss. Allerdings hatte ich keine Angst vor der Höhe (wäre wohl auch lächerlich gewesen) , sondern mehr davor, dass Stuti sich total überspringt und beim Vorbeirennen in den Ständer rennt und hinfällt...
Wenn Gelände und Karte nicht zusammenpassen, hat immer das Gelände recht.

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.285
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #8 am: 13.05.08, 13:23 »
Ich bin auch sehr ängstlich beim Springen, das nimmt aber mit zunehmender Routine ab. 50 cm sind für mich irre hoch, damit würde ich nie anfangen - ich fand ein hochgestelltes Cavaletti zu Beginn schon unheimlich. Lustigerweise ist es bei mir so, dass ich Kreuze viel einladender finde als Steilsprünge, Vorlegestangen aber ganz furchtbar finde. Darauf würde ich an Deiner Stelle schon Rücksicht nehmen. Du schreibst, Du hast keine Angst vor der Höhe - das ist ja an sich das Gängige. Für Dich wäre es vielleicht hilfreich, Gassen zu  bauen, so dass Deine Stute schonmal nicht vorbei kann. Eine weitere Idee wären auch enggestellte In-Out-Sprünge, da die Pferde da hingucken und aufpassen müssen, da es sonst nicht passt.

Das mit der Trabstange kann sie meiner Meinung nach auch später lernen, für Dich ist das jetzt wohl erstmal besser ohne.
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline WasabiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 97
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #9 am: 13.05.08, 14:54 »
Hallo Eva.. Na also 50cm gingen grad noch, aber höhrer hätte es auf keinen Fall sein dürfen für den Anfang. Aber auch ich finde grundsätzlich Kreuze sehr viel angenehmer. Doch da lagen überall diese verlixten Trabstangen davor und  ich wollte keinen Scheuchen, mir diese wegzunehmen. Stattdessen hat mir eine Stallkollegin die obere Stange vom Steil an einer Seite runtergelegt, so dass es etwas niedriger wurde und fast wie ein Kreuz aussah. Ausserdem war das der Sprung, den sie mit meiner Stallkollegin am besten gesprungen ist. So war für mich die Sicherheit da, dass sie hier von sich aus passend hinkommt und ich nur das Bein zumachen muss, damit wir heil drüben ankommen ;-)

Sagen wir mal so.. ab A hätte ich dann doch richtig Schiss vor der Höhe, aber bis E bin ich mit meinem vorigen Pferd auch problemlos gesprungen, bis es dann diverse Probleme gab und meine RL nicht drauf einging.. Als ich mir dann über'm Sprung (gleich nach meinem Sturz in die Stangen) auch noch ein blaues Auge schlug, weil ich aus dem Gleichgewicht kam und mein Pferd den Kopf hochriss war's dann vorbei bei mir. Gut, ist nichts Schlimmes passiert, ich hatte vom Sturz vorher einige Prellungen und dann eben ein dickes blaues Auge, aber das hat mir schon gereicht um so unsicher zu werden, dass mein Pferd mit mir über keinen Sprung mehr wollte. Na und das kam gestern wieder hoch und ich bekam richtig, richtig Schiss!
Ich denke auch für mich sind die Trabstangen nix.. ich denk ich werd erstmal ein paar Kreuze aus dem Leichttraben nehmen (Aussitzen vorher und Bein zu war mir irgendwie noch zuviel, da kam ich dann beim Sprung hinter die Bewegung, was für mein Pferd nat. auch nicht so toll ist...) und dann aus dem Galopp, das finde ich fast noch einfacher als aus dem Trab. Man muss sich nur erst trauen. Aber gestern galoppierte mein Mädchen einfach an und wenn ich gebremst hätte, hätte ich sie genau vor dem Sprung gebremst und das wäre der größte Fehler gewesen. Also blieb mir nix anderes übrig und.. es war toll ;o)

Ich hoffe ich krieg meine Angst da noch in den Griff.. es macht doch so nen Spaß ;o)
Wenn Gelände und Karte nicht zusammenpassen, hat immer das Gelände recht.

Offline baura

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 998
  • Geschlecht: Weiblich
  • Heute schon getöltet?
    • Puschels & Co.
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #10 am: 13.05.08, 15:18 »
hallo,
ich hab ja erst im biblischen Alter von 35 Jahren springen gelernt, und dann noch auf nem Isländer (der's auch nicht konnte), was nicht gerade der perfekte Einstieg in den Springsport ist. Dieses Pferd ist dann leider verstorben, bin dann 3 Jahre gar nicht mehr gesprungen, und hab letzten August mit meinem jungen Isi nochmal von vorne angefangen.
Bin gleich in der 1. Stunde in ein Minikreuz reingestolpert (aus dem Trab) und hab mich mit Pferd hingelegt, das hat mir auch nicht gerade Auftrieb gegeben.  :-X
Inzwischen ist es besser geworden, was mir supergut geholfen hat, waren die Springsessions über Winter in der Halle. Wir hatten fast jeden Sonntag eine Stunde, und es waren IMMER nur   In-Outs, Reihen ( 3 bis maximal 5 Kreuze - davon der letze vielleicht mal ein kleiner Steil), und als Einzelsprünge zum Warmspringen nur kleine Kreuze oder Mini-Steil.
Alles war ganz niedrig gebaut, und es ging nur ums rhythmisch galoppieren und Linien halten. Dadurch konnte ich ganz viel Angst abbauen, weil man springt und springt doch nicht, wenn man diese Springgymnastik macht.

Gegen Ende des Winters haben wir mit etwas Parcoursspringen wieder angefangen, da hatte ich Probleme mit Gattern, weil die irgendwie immer so wuchtig und massiv aussehen, und dann springt das Pferd auch nicht, wenn ich nicht will. Auch hier hab ich eine Lösung gefunden. Ich stelle mir die Gatter so hin, dass ich sie vom Boden aus mit Pferd am Seil absolvieren kann, so kann Pferd den Sprung kennenlernen und ich muss nicht die Nerven dabei verlieren. Und wenn ich dann aufs Gatter zureite, weiß ich zumindest, dass das Pferd sie alleine schon sicher gesprungen ist. (ok, ich bin NH-ler, da hat man halt ne leichte Boden-Manie *g*).

Zusammenfassend würde ich Dir wirklich sagen:
nur niedrig gebaut - nur als Springgymnastik - regelmäßig - und so lange, bis Du selbst sagst, jetzt ist es kein Problem mehr auch mal den letzten Sprung in ner Reihe/Parcours auch mal auf 80 cm oder so hochzuziehen.

*daumendrück* vom Mitschisser!
Leonard: 'Herrgott noch eins, Sheldon, muss ich jedesmal mein Sarkasmusschild hochhalten, wenn ich mal den Mund aufmache?'
Sheldon: 'Du hast ein Sarkasmusschild?'

Offline Anja

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.769
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #11 am: 13.05.08, 15:26 »
Wasabi, ich bin auch ein Springschisser vor dem Herrn, hatte aber immer recht gute Pferde zum Springen  ::) nach missglücktem Reitunterricht hatte mein jetziges Pferd erst mal die Nase gestrichen voll vom Springen und ist nicht mal mehr über eine Stange getrabt......  :o

Ich hab mir dann, nachdem das Pferd endlich nicht mehr vor jeder Trabstange, die auf dem Boden lag...  :o bremste..... ein Kreuz aufgebaut, schön niedrig und bin bis es dem Pferd so richtig langweilig wurde, brav drübergetrabt. Irgendwann bin ich in den leichten Sitz gegangen und habe dem Pferd überlassen, ob es trabt oder springt. Ich habe mich einfach darauf konzentriert, nicht vermehrt zu treiben oder festzuhalten. Einfach easy mitgehen. Als Madam das über die Stange traben zu langweilig fand fing sie an rüberzuspringen. Danach fing ich an das Kreuz nicht mehr mittig sondern seitlich anzuspringen, so dass Madam springen musste. So allmählich können wir uns einem Sprung gemeinsam nähern, ohne dass die Notbremse unter mir reingehauen wird. Aber es braucht Zeit, viel Zeit. Mach Dir keine Gedanken, in dem Club hast du keine alleinige Mitgliedschaft gebucht  ;)

Herr, wirf Hirn vom Himmel oder Steine, was ist egal Hauptsache Du triffst.

Offline WasabiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 97
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #12 am: 13.05.08, 15:30 »
Hallo baura,

juhu ich bin ja ganz erleichtert, dass es noch soviele Mitschisser gibt. 35 bin ich noch nicht, aber immerhin schon 28 und ich denke wenn man damit nicht als Kind oder Teenager anfängt, ist es ohnehin ungleich schwerer.
Wenn ich dran denke wie ich früher als Kind im Gelände unterwegs war.. da ist das Pony gestiegen weil ein Radfahrer kam und ich hab mich totgelacht. Heute würde ich nen Herzinfarkt erleiden! Oder ich bin mit Pony über's Stoppelfeld geflogen, Pony stolpert, ich fliege im hohen Bogen vor's Pony, lache und steige wieder auf. Mal davon abgesehen, dass ich heuer nicht mehr über's Stoppelfeld heizen würde, würd ich heuer nicht mehr einfach den Dreck abklopfen, lachen und wieder aufsteigen. Aufsteigen bestimmt schon, aber mit zittrigen Knien!

Ja ich denk auch.. mehr wie Gymnastikspringen soll's eh erstmal nicht werden. Sollte mich irgendwann der Wahnsinn packen kann ich ja immernoch mehr probieren, aber solange ich nicht im Schlaf mit einem ruhigen Puls über einen Gymnastiksprung komme, werde ich es nicht herausfordern.

Bis Juni werd ich die Motte aber erstmal nicht mehr springen denk ich. Meine Stallkollegin will ja das Turnier mit ihr gehen und es bringt nix, wenn Stuti mit mir nur unsicher über die Sprünge geht. Ich will da nichts kaputt machen. Und so sind es ja auch nur noch knappe 4 Wochen und dadurch bekommt meine Stute auch etwas mehr Routine, was mir dann auch wieder mehr Sicherheit gibt. Hoffe ich ;o)

Wenn Gelände und Karte nicht zusammenpassen, hat immer das Gelände recht.

Offline WasabiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 97
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #13 am: 13.05.08, 15:35 »
@Anja

Wow.. soviele Mitschisser ;o) (nicht bös gemeint..)

Ich kenne auch zwei Mädels bei uns aus dem Stall die jedesmal vor der Springstunde total fertig sind mit den Nerven. Ich fragte sie letztens, warum sie es denn dann machen? Die einhellige Antwort: Weil es Spaß macht! Tja und so seh ich das im Grunde auch..
Ich weis, ich muss Stuti nur mutig auf den Sprung zureiten, dann macht sie es ja auch brav. Leider kann ich  mein Kopfkino noch nicht ganz abschalten. Ich werde meiner RL bei der ersten Springstunde sagen, sie soll mich vor dem Sprung gefälligst anbrüllen was das Zeug hält, dann geht's ;-) Komisch, aber es ist so.

Geht das hier noch wem so?

Ich weis nicht warum, aber dann packt mich der Ehrgeiz und ich reite aktiv zum Sprung hin, statt drauf zu sitzen und zu beten, dass das Pferd mir die Entscheidung zu springen abnimmt und es einfach brav macht (was Stuti dann aber nciht tut...)
Wenn Gelände und Karte nicht zusammenpassen, hat immer das Gelände recht.

Offline Safira

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.624
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Stute Saphira
Re: Springen.. Wer hat noch solche Angst?
« Antwort #14 am: 13.05.08, 17:56 »
Ich weiß nicht, ob ich noch allgemeine Spring-Angst habe: War als Kind so, dass Haffi nicht viel vom Springen hielt, ich nur zögerlich angeritten bin, RL mit der Peitsche daneben stand... *zack* und ich nicht mit der Bewegung mitkam. Bin dann natürloich noch zögerlicher angeritten, RL wieder *zack* Ja, so bekommt man Angst vor´m Springen (und das waren nur die Hüpfer für das große Hufeisen)
Dann gab´s die Hardcore-Variante: Ausritt ohne Satel mit Shetty. Shetty galoppierte, meien Freundin mit Shettymix vorweg. Auf einmal brüllt sie "festhalten, wir springen" den Sprung habe ich viel zu spät gesehen, um noch bremsen zu können Shetty ist rüber gehüpft Freundin ruft "noch einer"; gleiches Prozedere; ab da hab ich zum ersten mal Spaß am "Springen" gehabt.
Mit meiner 4-jährigen Stute (selbst angeritten) bin ich im Gelände gelegentlich mal über kleine Baumstämmchen getrabt  (" zum "Füße sortieren") Mal ist sie getrabt, mal gehüpft, mal war das Stämmchen winzig, mal etwas höher. Dann stand bei einem Geschicklichkeitsritt bei einer Freundin ein kleiner Sprung "Na; willste?" Ich bin angeritten, wir sind rübergesprungen... und danach fiel mir dann ein "*Ähm* mein Pferdchen hat noch nie in seine Leben eine bunte Stange gesehen; ist noch nie freigesprungen; ich hab Springmäßig Null Ahnung; wie zum Teufel sind wir da grade so elegant in bester Manier rübergekommen?"  :D

Wasabi: Liegen bei euch im Gelände ein paar Stämmchen herum? Schritt reiten, kurz vorher antraben *hüpf* wieder Schritt reiten. Hat bei MIR wahnsinnig viel gebracht. (Und bei meiner Stute scheinbar auch ;))
Lieber auf neuen Wegen stolpern,
als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.