Autor Thema: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?  (Gelesen 22576 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Monnef0805Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 651
  • Gewalt beginnt wo Wissen endet
Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« am: 13.05.08, 09:13 »
Hallo zusammen,

also ich habe vor 3 Wochen meinen 11 jähr. Hengst legen lassen. Bisher ist er nie als Hengst aufgefallen aber seit letzten Jahr wurde es schon anstregend mit ihm. Zwar nie gefählrich aber so gemütlich reiten wie früher war nicht mehr. Hinzu kam das er sich bei den Wanderritten ziemlich unter Streß gesetzt hat in dem er die ganze Nacht im Paddock hin und her gelaufen ist wenn in der Nähe Pferde waren wo Bewegung drin war. Das wollte ich ihm nicht weiter antun des wegen habe ich mich dazu entschlossen.

Seit letzten Freitag durfte er dann wieder zu den anderen mit denen er als Hengst schon zusammen stand. Aber irgendwie erkenne ich mein Pferd nicht mehr wieder. Klar ich wusste er würde sich verändern aber so. Er kommt nicht mehr wenn ich an den Stall komme, wiehert auch nicht mehr wenn ich komme, steht oft abseits, spielt nicht mehr. Beim reiten ist er eine absolute Katastrophe. Geht an nem Büschel Disteln nicht mehr vorbei (wirklich ist gestern passiert), geht einfach nicht mehr vorwärts. Ich hatte ja gedacht mit einem Wallach wird das arbeiten einfacher weil er mehr bei der Sache ist aber der ist nicht zu gebrauchen. Der ist völlig neben der Spur.
Ich muss zugeben ich habe schon bereut ihn legen lassen zu haben.

Gibt sich das mit der Zeit? Ist das jetzt der Hormon abbau? Könnte ich ihn mit bachblüten oder so etwas unterstützen?

LG Alex

Offline Wanderlusier

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 667
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wanderlusier@web.de
    • Camarguepferde
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #1 am: 13.05.08, 12:21 »
hallo,

mein 5jaehriger ist auch seit drei wochen wallach. bisher wenig veraenderung aber etwas "schreckhafter" kommt er mir schon vor... , ich hoffe ja das da nicht noch mehr kommt. ich kenne aber viele verschiedene varianten, von keine veraenderung, bis hin zu regelrecht depressiv... eine freundin hat glaube ich gute erfahrungen mit TCM gemacht als ihrer nach der kastration depressiv war. danach war er wohl wieder der alte :-)

leider war meiner ja seit nem stallwechsel im herbst in keiner herde mehr, ich hoffe jetzt das er bald in die hiesige wallachherde kann.

reiten kann ich leider noch nicht viel sagen, bin erst 2x wieder draufgesessen, er sollte nach der kastration 2 wochen lang nur 15min schritt gehen... jetzt longieren wir erst mal etwas...

michi
I can only please one person per day.
Today is not your day.

Tomorrow is not looking good either.

Offline Monnef0805Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 651
  • Gewalt beginnt wo Wissen endet
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #2 am: 13.05.08, 12:49 »
Hey michi,

also ich finde die Veränderungen bei meinem schon ziemlich extrem. Schon mal er überhaupt nicht mehr spielt. TCM habe ich auch schon gedacht und gleich mal eine Freundin gefragt.

Wie unterschiedlich doch die "nachbehandlungen" sind. Bei war es eine Woche Schritt führen. Konnte sogar schon ne dreiviertel Stunde sein (was sich auch als gut heraus stellte, die Schwellung des Schlauchs ging besser weg) und dann langsam steigernd unter dem Reiter bewegen.


Offline skyhopper

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 730
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #3 am: 13.05.08, 13:08 »
Bei solch einem Eingriff in den Hormonhaushalt, da braucht der Körper Zeit sich umzustellen  ;) bei anderen Tieren ist das sicher nicht anders  ???
Menschen in den Wechseljahren, die ja wesentlich länger andauern, unterliegen gleichfalls einer enormen körperlichen Umstellung und seelischen Schwankungen.

Gib ihm einfach Zeit die er braucht, ich kann mir so garnicht vorstellen dass so was nicht mehr ins Lot kommt  ;D

Unterstützen kannst Du mit TCM und/oder Bachblüten  ;)
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt (Albert Einstein)

Offline Monnef0805Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 651
  • Gewalt beginnt wo Wissen endet
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #4 am: 13.05.08, 13:31 »
@skyhopper: ich denke auch aber es ist schon deprimierend sein Pferd so zu sehen. Wenn man auch noch weiß wieviel Spaß er vorher hatte und nu steht einfach nur in der Ecke rum.
Habe eben Termin für TCM gemacht. Samstag schaut siemal drüber. Dann besorge ich noch Bachblüten um ihn einfach zu unterstützen das zu "verarbeiten".

Offline Karotte

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.258
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #5 am: 13.05.08, 13:40 »
hey,
meiner ist nach der kastration (mit 5 jahren) auch so geworden. er hat fast ein jahr gebraucht, um von der regelrechten depression wieder runterzukommen. so richtig erholt hat er sich aber nicht mehr, er ist sehr gedämpft geblieben, sehr in sich gekehrt, bewegt sich freiwillig nicht mehr, von spielen ganz zu schweigen. er ist jetzt 16 und ich bereue oft, dass ich ihn kastrieren lassen habe.

evtl. könntest du ihm helfen, indem du ihm vom TA ein wenig hormönchen spritzen lässt, damit die umstellung nicht so extrem ist. frag doch mal deinen TA - meiner hatte mir mal sowas gesagt, leider zu spät für uns.
Das Leben ist keine E-Dressur!

Offline skyhopper

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 730
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #6 am: 13.05.08, 13:41 »
Das kann ich nachvollziehen  :D ... so ist es für Euch beide erst einmal schwierig und eine grosse Umstellung. Aber warte mal ab, nach einiger Zeit wirst Du sicher wieder viel Spass mit ihm haben und Du wirst die Vorteile des Nicht-Hengst-Seins geniessen  :D
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt (Albert Einstein)

Offline Monnef0805Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 651
  • Gewalt beginnt wo Wissen endet
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #7 am: 13.05.08, 13:55 »
Das hoffe ich*seufz* war ja mit der Grund warum ich ihn hab legen lassen. In der Hoffnung Trails mal mit etwas mehr "Hingabe" vom Pferd ausführen zu können  ;D

@karotte: hatte die Hoffnung das es bei ihm nicht so extrem wird da seine Hormone (testesteron) eh weit unter dem Normalbereich lag. Oh je genau davor hatte ich "angst"

Offline Monnef0805Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 651
  • Gewalt beginnt wo Wissen endet
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #8 am: 13.05.08, 13:58 »
Ach so hat jemand ne Idee welche Bachblüten ich nehmen könnte oder ne Anregung?

Habe jetzt Aspen, Clemantis, Gentian, Honeysuckle, Larch, Walnut und Star of Bethlehem.

Offline Karotte

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.258
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #9 am: 13.05.08, 14:05 »
ja, bei meinem war es sicher auch so extrem, weil er total hormongesteuert war. er hat auch knapp 2 wochen nach der kastration schon keinerlei hengstmanieren mehr gezeigt, auch eher ungewöhnlich. aber deiner scheint es ja auch nicht grad gut zu verkraften. ist halt auch schon älter und umso mehr an seinen hormonstatus gewöhnt. man nimmt dem pferd halt doch einen teil seiner identität, das ist ja auch kein pappenstiel. ich würd eher auf testosteron setzen als auf bachblüten ;-)

fürs trailreiten drück ich dir die daumen - leider werden viele kastrierte danach deutlich guckiger.
Das Leben ist keine E-Dressur!

Offline Monnef0805Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 651
  • Gewalt beginnt wo Wissen endet
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #10 am: 13.05.08, 14:10 »
ich würd eher auf testosteron setzen als auf bachblüten ;-)

Werde mal mit dem Doc reden wenn er in 2 Wochen eh noch mal kommt.

fürs trailreiten drück ich dir die daumen - leider werden viele kastrierte danach deutlich guckiger.

Prima sinn und zweck war das er mehr bei der Sache ist, gukicg war er vorher genug. aber stimmt er ist guckiger wie vorher.

Kann man die Dinger wieder einsetzen ?? ;D ;D :-X

Offline Karotte

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.258
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #11 am: 13.05.08, 14:11 »
würd ich lieber früher machen als später. bevor er noch weiter runterkommt.

na ja, die guckigkeit ist ja auch rassebedingt, ist doch ein arab, oder?
Das Leben ist keine E-Dressur!

Offline Monnef0805Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 651
  • Gewalt beginnt wo Wissen endet
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #12 am: 13.05.08, 14:13 »
Okay rede mal mit der Klinik.

Ja ist einer ....aber so glotzig war er vorher nicht.

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.545
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #13 am: 13.05.08, 14:36 »
Erfahrungen kann ich glücklicherweise keine beisteuern, aber ich hatte letztes Jahr in Anbetracht der Kastration von meinem Dreijährigen mal Freund google allgemein zur Kastration beim Pferd befragt und einige Beiträge gefunden, daß es bei älteren Hengsten durch das plötzliche Sinken des Hormonspielgels zu "Depressionen" und anderen Beeinträchtigungen kommen kann und, daß der TA den Besitzer entsprechend aufzuklären hat! Als Maßnahmen wurde langsam abnehmen Gabe von Testosteron genannt, dadurch würde sich der Körper langsam umgewöhnen und es käme nicht zu Problemen.

Gib bei Google einfach mal die entsprechenden Stichworte ein, Du findest sicher einige Beiträge.

Viel Glück!
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Monnef0805Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 651
  • Gewalt beginnt wo Wissen endet
Re: Seit kurzem Wallach-was ist mit ihm los?
« Antwort #14 am: 13.05.08, 15:06 »
So habe jetzt mit der Klinik gesprochen.
Er hat mir angeraten die 14 tage bis er eh noch mal kommt abzuwarten. Es ist für die Pferde schon ziemlich schwierig da das Hormon Testosteron von jetzt auf gleich abgebaut wird. Alle anderen Hormone "laufen" jedoch weiter und  gehen bis auch in die Hirnanhangdrüse. Daher ist auch so neben der Spur. Da das eine Hormon jetzt weg fällt müssen die übrigen Hormone erstmal gegensteuern und das kann Erfahrungsgemäß bis zu 6 Wochen dauern. Somit spielt sein ganzer Hormonhaushalt völlig verrückt und müsse sich erstmal neu einstellen.

Ihm jetzt etwas geben findet er nicht gut da man das ganze nur heraus zögert. Außerdem hatte er ja schon extrem niedrige Werte. Wenn er noch mal kommt und das Problem besteht immer noch könnte man aber dann noch mal schauen.