Autor Thema: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?  (Gelesen 46103 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fritzi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 566
  • Chinese Democracy starts now!
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #15 am: 08.05.08, 13:38 »
Ich habe auch so eine Fressbremse mit rundem Loch und Klett. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der Klett aufgeht, aber eine extra Sicherung habe ich auch nicht eingebaut, da das Pony die mir sonst absichtlich geschrottet hätte. Das Loch war nach der halben Saison übrigens mehr als oval. Diese Saison läuft er wieder ohne. Verstehe ich bis heute nicht, warum der TA bei einer Ledehautentzündung durch Überlastung meinem Pony, dessen Rippen zu sehen waren, das Ding verordnet hat.  ::)
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens: durch Nachdenken, das ist der edelste. Zweitens: durch Nachahmen, das ist der leichteste. Drittens: durch Erfahrung, das ist der bitterste.
Konfuzius

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #16 am: 08.05.08, 17:32 »
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der Klett aufgeht,
Wenn ich es mir recht überlege: Ein Ponywallach hat regelmäßig so wild an meinem gezerrt, dass ds Halfter arg gelitten hat und er einmal sogar den Korbrand hilflos im Maul hatte - aber das Klett hat gehalten ...
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Artus

  • Gast
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #17 am: 08.05.08, 23:47 »
Ich hab von Maulkörben keine Ahnung, aber zum Klett kann ich sagen:

Es ist eine Frage der Zugrichtung. Längs, also in "Klettrichtung" hält das Teil so gut wie nix aus, während man quer zur Faser, also an der kurzen Seite, ziehen kann wie doof, ohne dass der Klett aufgeht. Kommt halt drauf an, wo und wie rum der Klettstreifen angebracht ist (und warum überhaupt).

Ich hab auch kein Bild gefunden, worauf man einen Klett sieht, nur welche mit Clips und Schnallen.

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #18 am: 09.05.08, 12:41 »
Kann ich so nicht bestätigen: Das Klett ist als Doppelklett (von innen und außen) im Backenriemen eingearbeitet, wurde also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in Längsrichtung belastet, und hat gehalten.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Severine

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 322
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #19 am: 13.05.08, 14:37 »
Hallo,

ich hab das neue Greenguard Modell seit 10 Tagen in Gebrauch. Das ist total super, daneben fressen geht nicht mehr....der Korb ist nun 4-eckig.
Ausgezogen hat er ihn bisher auch nicht und das Teil passt super. Bin mit dem neuen Model sehr zufrieden (das alte Model war nicht gut).
Der Korb mit dem Loch unten drin, den finde ich total pferdeunfreundlich wegen der Sache mit der Luft, tut mir leid, aber dem kann ich nichts abgewinnen....weiss jetzt nicht ob nur ich so denke, aber ich finde den nicht gut.

LG
Severine

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #20 am: 13.05.08, 15:12 »
Von einem neuen Greenguard weiß ich noch gar nichts.

Die  Fressbremse muss mein Pferd für die ersten 2, 3 Wochen halt ertragen, danach darf er wieder ohne. Man kann im Nüsternbereich auch ein bisschen von dem Nylon wegschneiden und die Schnittkanten mit dem Feuerzeug verschmelzen.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline winni-maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 399
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #21 am: 21.05.08, 15:10 »
Ich hatte auch 3 Jahre lang den Greenguard, aber ich war nicht sehr angetan von denen. 6 Stück haben meine zerstört. Sprich durchgenagt oder sonstiges damit angestellt. Vorbeifressen war an der Tagesordnung und abstreifen sowieso. ich hab alles mögliche und unmögliche probiert, die Dinger haltend zu bekommen und als das mal funktionierte haben sie sie zerstört.
Hab ich sie locker verschnallt, waren sie rukzuk ab, oder es wurde vorbeigefressen, habe ich sie eng verschnallt, hat es an allen Ecken und Enden gescheuert.  :P
Ohne Fressbremse geht bei meinen aber gar nix, die würden platzen. Also hab ich nach einer Alternative gesucht und bin bis jetzt ganz positiv überrascht vom AS-Fressregulator, der ist meineserachtens um Welten besser, ich hoffe nur, dass der auch länger hält. Scheuern tut schon mal nix, vorbeifressen ist auch nicht mehr möglich und er hat auch breite Schlitze, wodurch meine verfressenen Monster so viel durchbekommen, dass sie keine Wutanfälle bekommen.
Der Neue Greenguard sieht auch gut aus, aber ich hab angst dass der noch mehr scheuert als der alte GG.

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #22 am: 21.05.08, 15:22 »
Fressregulator sagt mir nichts, hast Du mal einen Link zur Hand?
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Fritzi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 566
  • Chinese Democracy starts now!
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens: durch Nachdenken, das ist der edelste. Zweitens: durch Nachahmen, das ist der leichteste. Drittens: durch Erfahrung, das ist der bitterste.
Konfuzius

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #24 am: 22.05.08, 12:17 »
Danke, Fritzi.
Ist wirklich schöner als die Fressbremse, finde ich, aber für meinen kurzfristigen Bedarf relativ zu teuer.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Severine

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 322
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #25 am: 23.05.08, 08:52 »
@Aleike
Es gibt nun das Neue Model nennt sich Greenguard Model 2008.

Vorbei fressen funktioniert nicht mehr, scheuern tut er auch nicht. Meiner hat den jetzt schon 3 Wochen an, bin sehr zufrieden.

Offline Joyce

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #26 am: 08.08.08, 07:31 »
Hallo zusammen,

ich habe mir gestern den Greenguard 2008 + Halfter gekauft. Bin dann gleich in den Stall gefahren un habe meinem Endmaßpony das Teil angezogen.
Aber irgendwie kommt mir der Maulkorb so groß vor. Ich kann mir gar nicht vorstellen das dieses Teile halten soll. Ich habe es dann gleich wieder ins Auto gepackt damit ich es umtauschen kann. Leider gibt es den Greenguard 2008 nur noch in 2 Größen (Pony+Pferd). Der Ponykorb sieht richtig winzig aus.
Wie muss das Teil eigentlich richtig angebracht werden? Wie fest muss das Halfter sitzen? Ich nirgends eine richtig Anleitung finden.
Könnt Ihr mir vielleicht helfen.

Vielen Dank.
LG

carienchen

  • Gast
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #27 am: 27.06.09, 20:25 »
Hallöchen! Gibt es was neues an der Fressbremsen-Front? Mein Haffi steht jetzt auch rund um die Uhr auf der Koppel... noch ist die Figur gut und das soll auch so bleiben! Daher gab es nach drei Tagen dauerfressen (Kopf war kaum noch oben) die "normale" Fressbremse für 25 Euro aus dem Pferdesportladen.... Das ist der schwarze Maulkorb mit Gummiboden. Erst hat er sich geärgert *schulterzuck* und dumm herumgestanden *grins* Als ich zwei Stunden später kucken war war er am Fressen... Bin dann nicht mehr hingegangen weil ich dachte es wäre alles supi. Heute fragt mich mein Stallbesitzer, warum ich meinem Pferd einen Fresskorb ohne Boden anziehe..... Da hat er doch den Gummiboden akkurat ausgebaut! Hab das Teil auch wieder gefunden. Hat jemand Erfahrung mit der Reparatur? Die Greenguards find ich sehr teuer, diese AS-Bremse auch.... Bevor wir größere Fettreserven aufbauen werd ich die Investition aber wohl tätigen 
>:( Gruß, Carina

Offline bonita.0178

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #28 am: 01.05.12, 21:08 »
Hallo, ich nutze seit mehreren Jahren (ca. 6) den Greenguard für mein Shetty und bin sehr zufrieden.
Habe ein altes stabiles Halfter, mit Gummipolster an Nasen und Genickband, von nem Sattler mit nem Ring auf dem Nasenstück ausstatten lassen.
Dadurch ist die Passform super!!! Ich hab mit ein paar Stunden angefangen und dann gesteigert. Das Shetty trägt den Maulkorb den ganzen Sommer fast ausnahmslos 24 Std.
Da es nachgewiesen ist, das das Fruktan (Reheauslöser Nr. 1) bei schönem sonnigen Wetter und Nachtfrost am schlimmsten ist und bei bedecktem warmen-kühlen Wetter nicht so gefährlich, lasse ich den Maulkorb auch schon mal 1-2 Tage ab.
Aber das Halfter scheuert nicht bis aufs Blut und der Greenguard überhaupt nicht. Nur das Fell leidet etwas.
Das Shetty ist noch nie hängen geblieben, hat nie draufgetreten oder sowas. Sie legt sich manchmal hin und versucht es runter zu wälzen, aber wenn ich den Haken nach innen drehe geht nichts auf. Und ich mache das Halfter auch eng.
DEN MAULKORB MIT DEM LOCH FINDE ICH QUÄLEREI!!! Und das Kaltblut meiner Freundin kriegt alle kaputt und/oder runter!!!
Seit neuestem trägt mein Shettyfohlen das Halfter und nach 2-3 Tagen auch 24 Std. und lässt es drauf!!! Damit entwöhne ich sie von der Mutter und schränke das Grasfressen ein und bin total zufrieden.
LG Bonita
PS. Ist seit Jahren derselbe Maulkorb, also 6 Jahre (einmalig ca. 42 Euro) !!!

Offline Gismo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Greenguard - wer hat damit Erfahrungen gemacht?
« Antwort #29 am: 02.05.12, 08:11 »
Ich hab für mein Dickpferd den Greenguard gekauft und am WE erstmalig angezogen. Nach anfänglichem Dumm gucken und fassungslos rumstehen, hat Pferd auch schnell die Technik raus und frißt Gras.
Leider hat sich nach 2 Tagen gezeigt das der GG am Kinn reibt :(

Hat jemand ne Idee wie ich abpolstern kann? Oder gibt sich das von alleine wenn die Fresstechnik verfeinert ist?