Autor Thema: Handpferdereiten - welche "Zäumung" habt ihr  (Gelesen 13420 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline schneefloTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 759
Hallo

Ich reit regelmässig mit meinen zwei Pferden aus - ich sitz dabei auf dem 10 cm grössern (rangniedrigeren) Wallach und hab unsere alte Stute (22 - aber ranghöher) als Handpferd mit - grösstenteils funkt das echt super - oft hängt der strick von der stute durch und ich merk gar net, dass ich ein handpferd dabei hab. aber dann packt es sie doch und sie glaubt sie ist eine fünfjährige rennsemmel ... zur zeit hab ich ein doppeltgebrochenes gebiss drin - und da einen strick drin (durch beide ringe - am äusseren verschnallt).  ich muss sie dann durch zupfen und machmal auch durch einen schärferen ruck wieder dran erinnern, dass sie auf position (ihr kopf auf meiner kniehöhe) bleiben soll. aber ganz glücklich bin ich so nicht. wie habt ihr eure handpferde ausgestattet ... nur mit normalen halfter geh ich sicher nicht, bin schon mal so fahrradgefahren mit ihr und da hängt sie sich ins halfter rein und geht ihr tempo pardonlos weiter ...

bin gespannt auf eure erfahrungen - hoffe ich kann bei uns was verbessern, weil es macht der stute riesig spass als handpferd mitzugehen und wir gehen auch alle gangarten meist ohne probleme, nur ab und zu gehts ihr halt durch ....

die zäumung muss auf jeden fall so sein, dass ich sie immer halten kann - sie rennt nämlich im galopp heim, wenn sie kann (und das über stark befahrene strassen - brauch ich eigentlich nimma ... ist aber beim handpferdreiten noch nie passiert)

lg
schneeflo

Offline Ipanema

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 877
Re: Handpferdereiten - welche "Zäumung" habt ihr
« Antwort #1 am: 20.04.08, 19:40 »
Ich hab's früher (bin jetzt seit Jahren nicht mehr mit Handpferd geritten) mit Kappzaum gemacht. Der Kappzaum war aus Portugal - die Pferde waren Isländer *grins*

Mönchen

  • Gast
Re: Handpferdereiten - welche "Zäumung" habt ihr
« Antwort #2 am: 20.04.08, 22:58 »
Ich hab auch einen Kappzaum benutzt, einen mit Kette die ummantelt ist,von Krämer, den fand ich ganz gut.Ich find mit eins auf die Nase erzeugt weniger gegendruck.
Simone

Offline Frau Peh

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.011
  • Geschlecht: Weiblich
    • Comic-Schilder und andere schöne Dinge
Re: Handpferdereiten - welche "Zäumung" habt ihr
« Antwort #3 am: 21.04.08, 09:13 »
Kappzaum oder Trense. Je nach Pferd.

Offline Orion

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 198
Re: Handpferdereiten - welche "Zäumung" habt ihr
« Antwort #4 am: 21.04.08, 11:24 »
Hallo Schneeflo,

ich habe meinen Youngstern mit der Gerte beigebracht, das es nur bis zum Knie geht und nicht weiter. Dann gab es nämlich mit der Gerte eins auf die vorwitzige Nase.
Das funktioniert heute noch, auch mit Reiter. Wenn die beiden Youngster, inzwischen 8 und 5 jährig, beim gemeinsamen Ausritt zum Überholen ansetzen, reciht es die Gerte abzustellen und die bleiben schön brav hinten.  :)

Ich hatte die zwei immer mit Halfter mit, aber die waren ja auch rangniedriger als Mama, die ja mein Reitpferd ist.

Gruß

Orion

Artus

  • Gast
Re: Handpferdereiten - welche "Zäumung" habt ihr
« Antwort #5 am: 21.04.08, 13:15 »
Aus versicherungstechnischen Gründen nur und ausschließlich mit Trense, Zügel ab und Longierbrille mit Führstrick ran.
Das Handpferd (Arab meiner Bekannten) ist aber sehr gut erzogen und bleibt hübsch brav auf Kniehöhe (galoppieren würde ich so nie, aber traben geht sehr gut).

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Handpferdereiten - welche "Zäumung" habt ihr
« Antwort #6 am: 21.04.08, 16:27 »
kappzaum, und zwar entweder ein portugiesischer (kette mit leder ummantelt) oder eine serreta (mit leder gepolstert). damit bremst man effektiv an der nase, und die pferde haben zumindest bei der serreta nach 3x rennen wollen begriffen, dass das nicht gut kommt. ausserdem hatte ich immer 4m strick, um das handpferd auch mal voraus schicken zu können.

meine stute jetzt geht mit knotenhalfter und 5m strick als handpferd mit- die ist aber perfekt erzogen am boden, und so auf mich fixiert, dass ich da nicht angst haben muss, sie haut ab. und höchstens im trab, hab´s aber schon lang nicht mehr gemacht, mangels gelegenheit ;)

von der trense als handpferdezäumung bin ich abgekommen- damit ziehen dich dickfelligere exemplare gnadenlos aus dem satteln. stallhalfter sowieso, ist auch versicherungstechnisch nicht sinnvoll.
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Mönchen

  • Gast
Re: Handpferdereiten - welche "Zäumung" habt ihr
« Antwort #7 am: 21.04.08, 22:11 »
Wenn man eine gute Versicherung wie z.B. die Uelzener hat ist das nicht ausgeschlossen auch Gebißloses reiten oder ohne Sattel nicht, also es lohnt sich die Policen gut durchzulesen und zu vergleichen, hab es mir dann nochmal extra schriftlich geben lassen, was kein Problem war, muß auch mal gesagt werde,  auch wenns nach Werbung aussieht.
@ Uelzerner: Wo bleibt meine Provision?.
Simone   

Offline schneefloTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 759
Re: Handpferdereiten - welche "Zäumung" habt ihr
« Antwort #8 am: 21.04.08, 22:41 »
@mönchen: tja, ein problem ist, dass ich aus Österreich komme und keine deutsche versicherung nehmen kann ... und bei uns ists ein ziemliches hinundher was man nun darf oder nicht und im fall des falles muss ein sachverständiger entscheiden ob ich grob fahrlässig gehandelt habe oder nicht. ich hab bei meiner pferdehaftpflichtversicherung keine gscheite police - hab nur die zahlen stehen, aber kein wort, was ich mit dem pferd darf oder auch nicht ...  unsere versicherungen sind da etwas weit hinten ...

danke jedenfalls für eure antworten, denke ich werd mir einen kappzaum besorgen - da schnallt man dann ganz vorne auf der nase ein oder??? (werd mich da wohl einlesen müssen).

gestern waren wir wieder draussen - sind bestimmt 3 km (mit pausen) galoppiert ... hätt ich früher auch nie gedacht, dass ich das mache, aber die zwei waren gestern super gut drauf und ein zupfen nur einmal nötig. leider hat sich die stute ganz am schluss bei einem wasseraussprung irgendwas gemacht und ist jetzt lahm ... aber ich hoffe, sie erholt sich bald wieder. handpferdreiten ist halt ne super möglichkeit sie zu bewegen und sie vom reiter zu entlasten ...

lg
schneeflo


Offline Tüpfel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 604
Re: Handpferdereiten - welche "Zäumung" habt ihr
« Antwort #9 am: 24.04.08, 15:06 »
Ich nehme alle Handpferde, nachdem sie eine gute Handpferdeausbildung erfahren haben, am Halfter oder an einem weichen Lederkappzaum ( ohne Kette oder U) mit. Aber wie gesagt , erst die Ausbildung, dann die Ausritte. Früher hatte ich für die Ausbildung unseren alten Wallach, da mußte ich gar nichts machen, außer die Komandos gut hörbar zu sagen und er hat dann dafür gesorgt, daß der "Schüler" spurte  ;D, Heute, nachdem der Opi in den wohlverdienten Ruhestand entlassen ist ( 34 Jahre) muß ich es mühselig erst vom Boden und dann vom Pferd aus erarbeiten. Oh, wie ich den Opi als Reitpferd vermisse !  :-\
Was m.E. nach ganz klar sein muß, wenn ich mit Handpferd reite ist, daß ICH das sagen habe. Nicht, daß die beiden Pferde wärend des Rittes über ein neues Herdengefüge  diskutieren, oder spontan zu Wettrennen aufbrechen.....  ::)
Grüßle TF

Offline Orion

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 198
Re: Handpferdereiten - welche "Zäumung" habt ihr
« Antwort #10 am: 25.04.08, 13:28 »
Hallo,

da muß ich Tüpfel zustimmen. Wenn ich mit 2 Pferden ausreite, bin ich der Boss. Rangfolge können sie auf der Weide ausmachen. Dementspechend setzt es dann auch mal was.

Gruß

Orion