Autor Thema: Welsh A oder Shettie als Fahrpferd?  (Gelesen 3987 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TaigaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 37
Welsh A oder Shettie als Fahrpferd?
« am: 27.12.07, 20:43 »
Ich habe einen 1,60 großen Vollblutaraber und eine 1,40 große Welsh-Araber-Stute. Nun ist meine Stute krankheitsbedingt unreitbar geworden und muß ihr restliches Leben als Schmuse- und Koppelpferd verbringen. Das ist aber für mich kein Problem. Ein Problem ist aber mein Wallach, er ist ein ziemliches Geschoß im Gelände,  nur die Koppel reicht ihm definitiv nicht und alleine ausreiten mit ihm ist zu gefährlich, deshalb bin ich schon seit Jahren immer nur zu zweit unterwegs und das klappt super.
Nun habe ich mich für ein drittes Pferd entschieden, damit mein Kracher gelegentlich mal rauskommt. Aufgrund der Größe meines Offenstalles und des Paddocks sowie des täglichen Führens auf die Koppel kommt aber nur ein kleines Pony dafür in Frage. Es soll regelmäßig in Mittelgebirgslage einspännig gefahren werden.

Ein Shettie bietet sich ja zunächst als erster Gedanke an. Nun bin ich zwar schon viele Jahre Pferdeerfahren aber mit Shetties kenne ich mich nicht so gut aus. Bei regelmäßigem Training schafft das Shettie dann die "kleine Stallrunde" mit dem Araber im Schritt und Trab mitzuhalten oder geht auch schon mal eine größere Strecke wie z.B. der jährliche 3-Tages-Ritt mit 4-5 h Reitzeit im Schritt mit 1 h Pause dazwischen? Zieht ein Shettie allein eine Frau im Gig locker oder sagt es sich spätestens beim 2.Hügel: "so ein Mist, ich wäre auch lieber ein Koppel- und Schmusepferd!"?
Muß es sich zu sehr anstrengen um mit dem Schrittmaß des Wallachs klarzukommen?

Ein Welsh A würde vom Typ her besser zu meinen beiden passen, aber hat es diesselbe Kraft für bergiges Gebiet um allein eine Gig zu ziehen?

Für jeden Tip wäre ich dankbar.
LG

Offline Safira

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.624
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Stute Saphira
Re: Welsh A oder Shettie als Fahrpferd?
« Antwort #1 am: 27.12.07, 21:53 »
Ich würd sagen kräftiges Welsh-A oder schlankes Shetty im Originaltyp aber ohne Dackelbeine ;)
Nee mal ernsthaft: Ich denke, es kommt immer auf´s Pferd drauf an; es gibt eben flotte Shettys und genausogut größere Ponys, die mit dem Schrittmaß eines Großpferdes Probleme haben. Wie wär´s denn mit ´nem Mix (gibt doch eigentlich viele kleine Pferde, deren Reiter zu groß geworden sind, oder die einfach nicht "kindertauglich" sind, aber dennoch gute Ponys sind)

(Was mir grad auffällt: Sind VB-Araber und Araber-Welsh-Stute schwerfuttrig? Wenn ja, dann wird´s schwieriger mit Shetty zusammen im O-Stall bzgl. Fütterung)
Lieber auf neuen Wegen stolpern,
als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.

Offline Mikalaya

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Welsh A oder Shettie als Fahrpferd?
« Antwort #2 am: 27.12.07, 22:32 »
Welsh A sind auch eher leichtfuttrig, das Problem bleibt daher ;)
Ich persönlich würde Welsh A immer vorziehen - ich bin aber vorbelastet (habe auf diesen traumhaften mini-Arabern reiten gelernt und in dem ehem. Gestüt wurden fast alle Ponys um die 30Jahre alt) vor allem was das Wesen angeht (auch wenn es da selbstverständlich individuumsbedingte Unterschiede gibt).
Beide Ponyrassen sollten mmn bei entsprechendem Training (beim Shetty halt schon im oberen Größenbereich) in der Lage sein den Gig neben dem großen her zu ziehen - notfalls im leichten trab wenn der Schritt zu schnell ist.

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.585
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Welsh A oder Shettie als Fahrpferd?
« Antwort #3 am: 03.01.08, 14:46 »
Ich gebe zu bedenken, dass das Pferd, das ziehen muss (vor allem bergauf) insgesamt langsamer sein wird als das Reitpferd. Es hat auch mehr Mühe auf Dauer. Ich fahre und reite selbst und merke den Unterschied, selbst wenn ich nur einen leichten Gig anhänge. Ich plane beim Reiten weitere Strecken als beim Fahren. Wenn du bisher aber schon gefahren bist, wirst du das sicher kennen. Vom Temperament her passt das Welsh A sicherlich besser zum VA als das Shetty. Und ziehen/arbeiten können die.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline TaigaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Welsh A oder Shettie als Fahrpferd?
« Antwort #4 am: 10.01.09, 19:54 »
Ich habe inzwischen ein süße Welsh-C-Stute mit einem Stockmaß von 1,25 gekauft und eingefahren und sie kommt auf ebenem Gelände hervorragend mit dem VA mit, nur bergauf sind wir langsamer. Vom Typ ist sie einfach ein kleiner kräftiger Araber, sie paßt super zu uns.

LG