Autor Thema: Berge von Mist ...  (Gelesen 14207 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline spiritrider

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 311
  • Ausgebildeter Pferdesklave
Re: Berge von Mist ...
« Antwort #15 am: 28.12.07, 07:38 »
Ich denke, dieses Problem gibt es in den meisten Pensionsställen, wo die Einsteller selber misten, egal ob mit Stroh oder mit Spänen.

Wir müssen unsere Mistabholung bezahlen, umsonst holt bei uns kein Bauer mehr Mist ab :(
Bewußtsein ist der lästige Zustand zwischen zwei Nickerchen.

Offline erina

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Berge von Mist ...
« Antwort #16 am: 26.01.08, 16:30 »
Ich kenn diese "Zuviel-zuwenig-Stroh" Diskussionen in Pensionsställen sehr gut. Ich würde wie hier bereits vorgeschlagen einen "Mistkurs" abhalten. nur wenn der Einsteller selber Vorteile von "sparsamem" Misten hat und weiss wie es geht, wird er es auch umsetzen. Der Vorteil ist eindeutig, dass es wesentlich weniger Arbeit macht nur 1-2 Schubkarren auszumisten als die ganze Box. Aber das ist eine Lern- und Übungssache.

Ein ernstgemeinter Tip: De Strodiskussion ist für beide Seiten zermürbend und nervig. Einsteller verstehen bei dem "Wohlbefinden" ihres Pferdes keinen Spass und Stroh zu rationieren halte ich persönlich für gefährlich. Wenn über Dich als SB gesagt wird, Du seist geizig mit Stroh, kann Dich das kann Dich Deinen guten Ruf und Einsteller kosten und das kann für Dich in letzer Konsequenz einen weitschaftlichen Schaden bedeuten.  Ich würde an Deiner Stelle

1. mit Humor (um das Stallklima wieder zu verbessern) Aufklärungsarbeit und Kurse zum Thema misten machen und dabei dem Einsteller die Vorteile bzw. die Arbeitserleichterung verdeutlichen.

2. Deine Kostenrechnung nochmal ganau kalkulieren und ggf. eine etwas höhere Stallmiete verlangen statt als "geizig" zu gelten. Den schlechten Ruf wieder gut zu machen kostet dich unnötige Zeit, Nerven und letzendlich Geld.

Viele Grüsse erina

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Berge von Mist ...
« Antwort #17 am: 26.01.08, 16:56 »
Die Meinungen darüber, was sauberes und was schmutziges Stroh ist, gehen ja zwischen SB und Einstellern häufiger auseinander ... Möglicherweise halten die Einsteller das, was Du als "gutes Stroh" ansiehst, für vermistet oder nass?

Mal deutlich gefragt: Was kostet Dich denn ein Großballen Stroh? Wäre es nicht besser, den Einstellpreis geringfügig zu erhöhen und Dir und den Einstellern das Knausern um Strohhalme zu ersparen, und echt nur einzugreifen, wenn jemand aus Faulheit wirklich gabelweise goldgelbes Stroh auf den Mist tut?
SB, die an Grundbedarf wie Heu und Stroh knausern, machen sich generell nicht gut.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline McFly

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 18
  • Geschlecht: Männlich
Re: Berge von Mist ...
« Antwort #18 am: 29.01.08, 11:29 »
Wir sind auf Grund einer Stauballergie eines Pferdes mittlerweile bei der Einstreu auf Späne umgestiegen. Das ist zwar teurer, aber produziert bei weitem nicht so viel Mist. Die zusätzlichen Kosten würde ich dann auf die Einsteller umlegen. Zum  knabbern bekommen die Pferde (3)  dann noch zusätzlich ein angefeuchtetes Bund Stroh am Tag.