Autor Thema: Wippe - welches "Kippholz"?  (Gelesen 1812 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline terraTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Wippe - welches "Kippholz"?
« am: 29.11.07, 11:30 »
Ich habe mir am Montag eine schöne Brücke/Wippe gebaut, leider nur 3m lang. Eigentlich wollte ich eine Springstange zum Wippen nehmen - was zwar gut klappt, aber für mein Monsterpferd vor keinerlei Herausforderungen darstellt. Ein Versuch mit einem Cavaletti ist in die Hose gegangen .... glücklicherweise haben wir genügend weisse Reservestangen ;D

Habt Ihr Ideen, worauf man die Wippe höher stellen kann?

Offline elke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 504
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wippe - welches "Kippholz"?
« Antwort #1 am: 29.11.07, 17:18 »
Hallo terra,

wir haben bei uns einmal das "einfachere" halbe Rundholz und zur Verstärkung des Wippeffektes nehmen wir Kanthölzer in einer Stärke von ca. 18 cm. Auf dem Reitplatzboden verschwindet das zwar auch wieder ein bißchen im Boden, aber es ist schwieriger, als ersteres. Ein Problem haben wir allerdings mit diesem Kantholz, dadurch, daß es nicht an die Breite der Wippe angepasst ist, ist das Verletzungsrisiko bei Pferden höher, die an der Seite gerne mal absteigen... :-\

Offline hombrecito

  • ODH™ by nature
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 323
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vertrauen ist keine Einbahnstraße
Re: Wippe - welches "Kippholz"?
« Antwort #2 am: 30.11.07, 15:36 »
Ein Problem haben wir allerdings mit diesem Kantholz, dadurch, daß es nicht an die Breite der Wippe angepasst ist, ist das Verletzungsrisiko bei Pferden höher, die an der Seite gerne mal absteigen... :-\

Ich hab grad erst am vergangenen Wochenende während eines Kurses aus berufenem Munde gehört, dass bei Trailprüfungen eine Wippe mittlerweile verboten ist - eben wegen der Verletzungsgefahr.
"¡Caballito criollo del galope corto,
del resuello largo, del instinto fiel ...
Caballito criollo que fue como un asta
para la bandera que anduvo sobre él!"

Life is not measured by the number of breaths we take, but by the moments that take our breath away.

Muriel

  • Gast
Re: Wippe - welches "Kippholz"?
« Antwort #3 am: 30.11.07, 22:45 »
Hallo,
guck mal hier, da kannst du ein Bild meiner Wippe sehen.
drunter ist ein Stück vom Telegrafenmast oder so was, ca 20 cm dick.
da wippt die Wippe sehr stark, zumal sie auch recht kurz ist.
Ist aber auch nicht als Anfängerwippe gebaut, sondern für mein Pony.

Für Anfänger ist das weniger wippen zu Beginn besser, wenn man da mit dem Holz variieren kann ist das nicht schlecht.
Wichtig ist daß das Wippholz in der Mitte fixiert ist, damit es nicht verrutschen kann.

Offline terraTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Wippe - welches "Kippholz"?
« Antwort #4 am: 01.12.07, 02:00 »
Vielen Dank für die Antworten :D

Wir haben heute abend eine Lösung gefunden - Alte "Füsse" von der Dressurviereckbegrenzung, das müsste gehen. Davon sind genügend vorhanden, um eine Springstange (hab so ein uraltes, mörderdickes 2 m-Teil gefunden ;D) ausreichend zu stabilisieren. :D

Hombrecito, bei Trailprüfungen nach EWU, VWB, DQHA/AQHA-Reglement ist die Wippe schon länger nicht mehr zugelassen, steht so im Regelbuch.

Ich brauch das Teil für eine Programmnummer an der Weihnachtsfeier, soll ein Trail-Reining-Pleasure-Mix werden und, wenns klappt, ohne Kopfstück mit Halsring geritten werden