Rund ums Fahren > Allgemein

Zweihandsystem beim Vierspännerfahren

(1/4) > >>

samipuma:
Hallihallo!

Hab eine Frage an euch: Hat irgendjemand von euch eine Anleitung fürs Fahren im Zweihandsystem zuhause (und kann das vll. scannen und mailen?) bzw. weiß ein Buch, wo das gut beschrieben ist? So mit Abbildungen und so? Es geht lediglich um die Haltung der Leinen und die Griffe. Das FAhren selbst ist kein Thema.

Es wär ganz dringend für einen Geburtstag. Wäre euch super dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!!

Vilel Grüße, Alex

Mutzel:
Ich finde "Zweispännig Fahren" von Erich Oese super.

samipuma:
Erklärt der das dort leicht? Beim Zweispänner hab ich ja sowieso nur zwei Leinen, da wär das ja hinfällig.

Vielleicht hab ich das falsch formuliert. Ich mein folgendes: Man fährt vierspännig oder tandem ja eigentlich nach achenbach, sprich man hält die leinen prinzipiell in einer hand. Nun gibt es aber auch die möglichkeit, jeweils die linken und die rechten leinen zusammenzuschnallen und sie mit zwei händen zu halten. So erspart man sich den kauderwelsch mit den vier leinen in einer hand. Aber wie eben genau das geht ist mein Problem.

Liebe Grüße, Alex

christi281:
Nach Achenbach fährt man in der Gebrauchshaltung, Dressur und Arbeitshaltung.
Ich habe das Buch von Christian Lamparter "Fahren mit Pferd und Kutsche"
Ist sehr schön und einfach beschrieben.

Meinst du die Schnallen die man ans Leinenende macht damit die Leinen nicht durch die Hand rutschen?
Einhändig fährt man normalerweise nur in einer Dressurprüfung.
Die Dressurhaltung ist die einfachste Leinenhaltung.

samipuma:

--- Zitat ---Meinst du die Schnallen die man ans Leinenende macht damit die Leinen nicht durch die Hand rutschen?

--- Ende Zitat ---
Ja, genau die mein ich.

Ich weiß schon, wann und wie man die achenbach-griffe verwendet. Aber vor allem im Marathon hat sich ja das zweihändige fahren mit den zusammengeschnallten Leinen eingebürgert. Sprich die linken Leinen werden hinter der linken Hand zus.geschnallt und die rechten Leinen hinter der rechten Hand. Auch viele Freizeitfahrer sind so unterwegs, weil es einfach einfacher *g* und bequemer ist. Aber meistens mit hausgemachten griffen.
Und ich hätt gerne gewusst, wie es sozusagen die im Fernsehen machen, die mit dem vierer durch die marathonhindernisse rasen.

lg

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln