Autor Thema: Pferdeweide = Unkrautsammelplatz! Letzte Lösung> Neusaat?  (Gelesen 28092 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline KampfhühnchenTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mutter (Schneewittchen) & Sohn (Giant Sharour)
Hm ... das nenne ich klares Feedback  :-\

Ist das eure generelle Meinung über Pferdemist. Oder nur weil er nicht älter wie 12 Mon. ist? Weil nach dieser Zeit sterben die Würmer eigendlich ab, bei richtiger Lagerung und Behandlung (umschichten), wegen der richtigen Temperatur .Es ist doch die natürlichste Art zu düngen.
Das Glück der Pferde, liegt der Reiter auf der Erde ;)

Mönchen

  • Gast
Ich gebe dem Mist Urgesteinsmehl zu und Algolit einen Algenkalk, lasse den Mist ein Jahr liegen und dünge dann damit,in wechselnden Partien.

Eine total verunkrautete Wiese mit viel Klee hab ich mit einem Unkrautmittel gespritzt welches Gras verschont, mit einem Vertikutierer vertikutiert und mit fruktanarmer Grassaat nachgesät, die Wiese portieoniert und nur Stundenweise genutzt, Ponys sind eh zu dick. Im Winter ist die Wiese tabu.
Zusätzlich dünge ich zweimal im Jahr Kalkstickstoff aber nur geringe Mengen.  Im Raiffeisenmarkt sagen die nur im Frühjahr aber auf einem Flayer der Firma stand das man auch nach dem zweiten Aufwuchs damit düngen kann, nur regnen sollte es dann schon drauf.
Jetzt werde ich gezielt am Rand Kräuter sähen, welche man aber einzäunen sollte damit sie ausblühen können sonst sind sie nach einem Jahr weg, sind sie nach einem Jahr ausgesäht und über die Wiese verteilt bleiben sie auch langfristig.

Mittlerweile hab ich eine gut gepflegte Weide auf die auch unser Rehepony mit Maulkorb 5 Stunden grasen kann.

Simone

Offline KampfhühnchenTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mutter (Schneewittchen) & Sohn (Giant Sharour)
Erstmal vielen Dank  :)
Nun meine Fragen ...

Ich gebe dem Mist Urgesteinsmehl zu und Algolit einen Algenkalk, lasse den Mist ein Jahr liegen und dünge dann damit,in wechselnden Partien.

Magst du mir präziesere Angaben geben? Was bewirken die Zusätze? Das abtöten der Wurmeier/larven etc. Oder eine bessere Kompostierung, oder ???
In welchen Mengen benuzt du es? Wo bekommt man es?
Kalk/Stickstoff im Frühjahr: nimmst du die empf. Menge des Herstellers? 1ha = ? Die granulierte oder die mehlige Form. Letztere hat 10% mehr Kalk und bleibt auf unerwünschtes (z.B Klee) besser liegen.
Das Glück der Pferde, liegt der Reiter auf der Erde ;)

Mönchen

  • Gast
Also ich benutze das Urgesteinsmehl zur Mineralanreicherung des Kompostes, geht in die Wiese ergibt besseres Futter. Der Algenkalk tötet wohl auch Wurmeier ab dient aber auch zur besseren Kompostierung und ist natürlich auch zur Stablisierung des PH-Wertes der Wiese.
Ich streu davon nach 2-3 Karren Mist immer mal was über den Misthaufen, dem Mist ( Leinstreu mit Äpeln) geb ich auch immer mal Rasenschnitt drüber oder gammeliges Heu und auch mal eine Schicht Erde.

Kalkstickstoff nehme ich in geperlter Form die empfohlene Menge verteile ich auf 2 Gaben im Jahr. Dieses Jahr habe ich Kalkstickstoff Volldünger (mit MG und Schwefel) einmal benutzt zwar teuer aber ergab schnellen Aufwuchs des Grases und schnelle Saamenbildung so das sich das Gras schnell aussäen konnte, ohne Düngung gab es mickrige Saamenstände und das Unkraut war immer schneller als das Gras.
Klee zu spritzen find ich auch nich toll, aber ich habe es 2 Jahre anders versucht, bestreuen mit Kalk e.t.c. alles hat nicht geklappt, dann lieber einmal spritzen und dann vernünftig die Wiese neu aufbauen, ich glaube lieber einmal Gift und dann eine vernünftige Wiese als ständig zuviel Klee welches für Ponys auch Gift ist, leidige Erfahrung mit einem Rehepony.
Wichtig ist wohl aber auch das das Gras mal die Möglichkeit bekommt hoch genug zu werden und sich auszusäen, also viele Faktoren führen zum Ziel.
Empfehlungen des Raiffeisenmarktes ignoriere ich,von Grassaaten für Pferde haben die keine Ahnung genauso für Kompostzusätze
und Mengenangaben kürze ich mindestens um die Hälfte. Die Kompostzusätze bekomme ich im Raiffeisenmarkt, wundere Dich nicht über die blöden Gesichter wenn Du sagst wofür Du es brauchst die kennen nur Kompoststarter, Grassaaten und Kräuter von der Kräutermühle Wichert, daher auch die nette Erklärung zu dem aussäen von Kräutern. Sehr nette und gute Beratung!
Ach ja, nachsäen bitte im Herbst da ist der Boden noch warm und der Samen geht besser auf, im Frühjahr mußt Du zulange warten bis der Boden warm genug ist, aber das Unkraut das wächst schon wie teufel. Auserdem fressen Dir die Vögel vom Winter ausgehungert und noch nicht viel anderes im Angebot Deine Grassaamen gerne weg.

Viel Erfolg !
Simone
« Letzte Änderung: 16.08.07, 10:07 von Mönchen »

Offline KampfhühnchenTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mutter (Schneewittchen) & Sohn (Giant Sharour)
Hmm ich denke das mit dem Mist werde ich vielleicht dieses Jahr lassen, weil der Haufen schon recht groß ist und ich a) die Zusätze bestimmt nicht richtig verteilt bekomme und ich b) nicht soviel platz habe das ich den noch 1 Jahr liegen lassen kann und paralell dazu einen neuen beginnen könnte.
Obwohl ich könnte meinen "lieben Bauern" fragen, er hat eine kleine unbenutzte Stelle, dort könnte ich ihn vielleicht "reifen" lassen.

Habe mal irgendwo gelesen, bei organischen Düngen mit Mist sollte man das in Verbindung mit Thomaskali machen. Weiß aber nicht warum!

Wegen dem Klee, Ich habe 1/4 der Wiese geheut, dieses Stück wird demnächst auch für die Pferde gesperrt. Ich könnte dort dann gegen Unkräuter spritzen u nach 1/2 Wochen neu säen. Habe ich das richtig verstanden? Ich sehe das mit dem spritzen, wenn die Wiese so stark verkrautet ist, auch nicht so eng. Zumal die Pferde auf das Stück erst im Frühjahr kommen.
Vielleicht geht das ja so im Wechsel von Saison zu Saison ??
Das Glück der Pferde, liegt der Reiter auf der Erde ;)

Mönchen

  • Gast
Genauso hab ich es auch gemacht, Stück für Stück.
Simone

Offline KampfhühnchenTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mutter (Schneewittchen) & Sohn (Giant Sharour)
@Mönchen, na da hab ich ja noch was vormir  ;) Deinen Vorschlag mit den Kräutern finde ich überings klasse. Gibt es eine Inet Seite wo Sorten, Hersteller etc finden kann. Welche Kräuter zB fürs Pferd gut sind u ob die in unsere Gegend wachsen können?
Das Glück der Pferde, liegt der Reiter auf der Erde ;)

Mönchen

  • Gast
@Kampfhühnchen
ich kann da nur an die Kräutermühle Wichert verweisen, die haben eine Kräutermischung wo denk ich alles drin ist.
www.kraeuterwiese.de
Dort stehen auch die einzelnen Kräuter genannt und ihre Wirkung.
Bleib am Ball, es dauert ein paar Jahre aber man kommt langsam ans Ziel.
Simone

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Ayla, du bist hier nicht auf der Koppel.. du bist im Agrar. Kannst aber deine Frage mal unter Aktuelles posten vielleicht kann dir auch hier einer weiter helfen.
Gruß Dagmar

Offline ElShadaar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 292

Wenn der Misthaufen komplett kompostiert ist kannst Du ihn als Dünger benutzen. Aber das dauert..
Reiten soll Duett sein, nicht Duell..                         Ein gutes Pferd hat keine Farbe, aber einen Aalstrich..

Offline KampfhühnchenTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mutter (Schneewittchen) & Sohn (Giant Sharour)
Guten Morgen,

Das habe ich mir auch überlegt. Ich werde diesen Misthaufen jetzt bei meinen Bauern lagern u ihn im nächsten Herbst (ich denke die Zeit wird reichen) zum düngen meiner Heuwiese nutzen. Beim umsiedeln werde ich die Zusätze wie von Mönchen beschrieben,einarbeiten. Dann müßte es gehen.  :)
Das Glück der Pferde, liegt der Reiter auf der Erde ;)

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Was bitte ist denn Ferkelkraut ???

lg ed

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline Rominahh

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Hey vllt hilft dir der link was: http://www.pavo-futter.de/beratung/tipps+zur+pferdefütterung/grünlandbewirtschaftung+der+pferdeweide



Bitte, helft uns und macht mit bei unserer Studie zum Thema "Verbesserung der Pferdeweiden in Nord-West Deutschland"!!!

Es dauert nur 2 Minuten und ist uns eine sehr Große Hilfe bei dem Projekt. Eure Daten werden natürlich vertraulich behandelt und nicht an dritte weitergegeben! Folge den Link und fang gleich an:

http://www.studentenforschung.de/web/?id=236107

Unter den Teilenehmer werde 150 Euro verlohst also mitmachen Lohnt sich!!!

Vielen dank im Voraus! Frohe Weinachten und einen Guten Rutsch ins neue Jahr 2012 wünschen euch

Janna Behrens und Romina Schwark
Equine Business and Economics,
Van Hall Larenstein, Wageningen