Autor Thema: PTV - Bestzeit / Höchstzeit  (Gelesen 14017 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline diecharlyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 115
  • *verliebtbin*
    • TaunusFreizeitReiter
PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« am: 10.08.07, 12:24 »
Hallo
hab mal als TREC-Greenhorn eine Frage

Kann bei der Auswertung einer PTV die Bestzeit des am schnellsten gerittenen Teilnehmers eingesetzt werden? Oder muß die Bestzeit zuvor bekannt gegeben werden?

Wie wird die Höchstzeit von den Richtern festgelegt? So Pie mal Daumen oder mit GutwillFaktor?
Ist bei Überschreitung der Höchstzeit der Reiter ausgeschieden und die Prüfung wird mit 0 berechnet?

Hab auch den Begriff "Mindestzeit" gefunden, was bedeutet dieser!?

Hab in den Regelwerken für diese Fragen keine Antwort gefunden, vielleicht habt Ihr aus Eurer Praxis da Erfahrungen gesammelt!?

Gruß
Charly
Grüße aus dem schönen Taunus

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #1 am: 10.08.07, 13:52 »
Für den PTV gibt es eine Höchstzeit, deren Überschreitung mit Strafpunkten geahndet wird. Für die 1. Min. über die Zeit werden -5, für 2. Min weitere -10 und für die 3. Min. nochmals -15 Punkte gerechnet, also maximal 30 Punkte Abzug.

Die Höchstzeit wird durch den verantwortlichen Parcourschef vor der Prüfung festgesetzt (12 - 14 km/h) bzw. durch die Richtergruppe anhand eines (oder mehrerer) Proberitte (ebenfalls vor der Prüfung). Die Höchstzeit wird den Teilnehmern mitgeteilt. Soweit das Reglement.

Den Begriff "Mindestzeit" kenne ich im Zusammenhang mit dem PTV nicht. Zu schnell sein geht also nicht.

Wenn der Parcourschef bzw. Veranstalter die Zeit festsetzt, könnte er in Ruhe vor dem Veranstaltungstag ausprobieren, wieviel Zeit angemessen ist (selber reiten oder jemand anderen reiten lassen, natürlich nicht einen der späteren Teilnehmer  ;)), das wäre optimal. Wenn das nicht geht, würde ich die Zeit anhand von Geschwindigkeitsvorgabe + Streckenlänge ausrechnen und dann je nach den ausgewählten Hindernissen (wieviele geritten, wieviele geführt, wie oft auf-/absitzen, wieviele Schritt-Hindernisse) noch ein bißchen Zeit draufgeben. Evtl. auch nochmal, wenn die Wetter-/Bodenverhältnisse am Veranstaltungstag ungünstiger sind, als beim Test.

Die Zeit sollte so bemessen sein, daß ein Pferd-Reiter-Paar, das alle Hindernisse zügig und dabei gelassen und harmonisch absolviert, keine Abzüge bekommt. Schnell reiten ist ok, Heizen sollte aber, auch mit einem etwas langsameren Pferd, nicht erforderlich sein.

Nachdem du Erst-Veranstalter bist und vermutlich auch eher einen E/A-TREC ausgeschrieben hast (oder wirst), sollte mMn im PTV die Zeit nur die 2. Geige spielen, an erster Stelle steht das Bewältigen der Hindernisse.

Ich hoffe, deine Fragen sind beantwortet. Wenn du noch mehr hast, nur her damit. Wann findet dein Ritt denn statt?
« Letzte Änderung: 10.08.07, 13:58 von Lillebror »
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Offline diecharlyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 115
  • *verliebtbin*
    • TaunusFreizeitReiter
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #2 am: 13.08.07, 10:18 »
Moin Hallo

erst einmal vielen Dank für deine Antwort.

Im Internationalen Reglement steht ... die Überschreitung der Bestzeit wird mit Strafpunkten...
so wie von dir beschrieben bewertet.
Und darunter steht . . . die Höchstzeit wird von der Richtergruppe festgelegt.

Den Begriff Mindestzeit habe ich auf irgendeiner Page aufgegriffen. Da er aber nicht im Regelwerk zu finden ist...

 ??? meiner Erfahrung nach ist in Deutschlands Regelwerken, jedem Wort nur eine Begrifflichkeit zugeordnet. So bin ich  davon ausgegangen das es sich hier um zwei Unterschiedliche Zeitwertungen handeln muß!?
Wollte daher mal jemanden fragen der schon so manche Trec gegangen ist, wie das denn in der Praxis umgesetzt wird!

Unser  Verein ist seit langem erfolgreicher Veranstalter von Distanzritten, Rallyes und auch Orientierungsritten.
Im wettbewerbsmäßigen Wanderreiten sind wir "noch" keine Erst-Veranstalter.
In diesem und ich denke auch im nächsten Jahr, werden wir einen Orientierungsritt anbieten welcher nach dem Trec-Reglement ausgerichtet und bewertet wird. (E/A-Trec, Ohne Vetcheck und für jeden Freizeitreiter auch ohne Zugehörigkeit zu einem eingetragenen Verein und ohne Reiterpass.)
Wir möchten unseren Freizeitreitern die Möglichkeit geben, rein zu schnuppern in den TREC-Sport.
Und wenn diese denn dann Interesse zeigen den Trec in unser Programm aufnehmen.

Der PTV für unsere "Erst-Reiter" ist nur ein kurzer Geländekurs (ca 1 km) und es gibt auch nur 6 Hindernisse. Dafür wird aber zudem noch der Gesamteindruck im Parkour (Rittigkeit Pferd, Sitz Reiter, Gangartenwechsel an bestimmten Stellen, Beibehalt der Gangart . . .) bewertet.

Die Veranstaltung ist am Sonntag 19.08 in Hohenstein-Steckenroth.

Wenn es nur eine Zeitwertung gibt, geht dann auch ein Reiter welcher im Parkur aufgibt mit 30 Minus aus der Sache raus?
Es heißt, dass bei Auslassen eines Hindernisses, falsch Anreiten eines Hindernisses oder Auslassen eines Pflichttores das Reiter-Pferd-Team aus der Wertung fällt. Das bedeutet doch 0 Punkte für die PTV !? Dieser Reiter bekommt dann aber keine 30 Minuspunkte!?
« Letzte Änderung: 13.08.07, 10:31 von diecharly »
Grüße aus dem schönen Taunus

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #3 am: 13.08.07, 14:20 »
Hi charly,

die unterschiedlichen Begriffe Bestzeit/Höchstzeit sind vermutlich auf die Übersetzung zurückzuführen. Im Zweifelsfall gilt international das französische Original und dort steht "temps maximum" (noch was anderes  ;)). De facto bzw. in der Praxis ist es wie oben beschrieben.

Hast du eigentlich das Reglement für E/A-TRECs? Ich hab grad nochmal nachgelesen: der PTV in einem E-TREC kann auch ohne ein Zeitlimit durchgeführt werden. Erst in A sind dann 8 km/h als Geschwindigkeit vorgesehen.

Dafür wird aber zudem noch der Gesamteindruck im Parkour (Rittigkeit Pferd, Sitz Reiter, Gangartenwechsel an bestimmten Stellen, Beibehalt der Gangart . . .) bewertet.


Wie meinst du das? In der Bewertung an jedem Hindernis ist der Stil doch schon berücksichtigt? Willst du dann nochmal eine Gesamtnote vergeben?

Wenn es nur eine Zeitwertung gibt, geht dann auch ein Reiter welcher im Parkur aufgibt mit 30 Minus aus der Sache raus?


Nein, mit 0. Der Grundgedanke im PTV ist Hindernis gemeistert/nicht gemeistert. Letzteres gibt 0 Punkte und ob das dann länger oder kürzer dauert, ist unerheblich. Die Zeitfehlerpunkte werden von der im PTV insgesamt erreichten Punktzahl abgezogen.

bei Auslassen eines Hindernisses

Führt nicht zum Ausschluß, wenn der Reiter im Verlauf des PTV mit dem zuständigen Hindernisrichter Kontakt aufnimmt und ihm/ihr mitteilt, daß er dieses Hindernis nicht reiten möchte. Also Hinreiten, "Hallo, das laß ich aus" sagen und dann weiterreiten. Früher mußte man erst dreimaliges Verweigern provozieren bzw. simulieren, aber das ist dem Pferd gegenüber doof und wurde deswegen geändert.

Wenn der Reiter allerdings einfach vorbeireitet, gilt das als Verreiten und d.h. Ausschluß. Falls es der Reiter aber noch merkt, kann er umdrehen = korrigieren und bleibt in der WErtung.

Falsch Anreiten eines Hindernisses + Auslassen eines Pflichttores: das stimmt, da ist das Reiter-Pferd-Team draußen. Das bedeutet 0 Punkte für den PTV, aber keine  Minuspunkte.

Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Offline diecharlyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 115
  • *verliebtbin*
    • TaunusFreizeitReiter
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #4 am: 14.08.07, 09:15 »
 8) ok Frazösisch habe ich nie gelernt

Ja wir möchten eine Gesamtnote vergeben.
Unser Geländeparkur ist sehr klein. Vergleichbar mit einem Springplatz, nur halt hügelige Wiese. Wir sind daher bewußt runter auf sechs Hindernisse, was sehr wenig ist.
Um unseren Teilnehmern zu vermitteln das es sich nicht um einen Spaßtrail handelt soll die Rittigkeit und der Sitz noch einmal im ganzen bewertet werden.

Ich habe nur ein Reglement welches den Trec im Allgemeinen beschreibt, habe glaube nur gelesen das bei einem E-Trec im POR auf das nach Zeit reiten verzichtet werden kann?!  ::) wenn ich denn da nich was durcheinanderschmeiße

Wenn in der Regel nur die Hindernisse bewertet werden, wird denn dann von den Richtern weggeschaut wenn der Reiter sein Pferd zwischen den Hindernissen verwamscht? Kann ich mir kaum vorstellen!
Grüße aus dem schönen Taunus

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #5 am: 14.08.07, 13:51 »
Ja wir möchten eine Gesamtnote vergeben.
Unser Geländeparkur ist sehr klein. Vergleichbar mit einem Springplatz, nur halt hügelige Wiese. Wir sind daher bewußt runter auf sechs Hindernisse, was sehr wenig ist.
Um unseren Teilnehmern zu vermitteln das es sich nicht um einen Spaßtrail handelt soll die Rittigkeit und der Sitz noch einmal im ganzen bewertet werden.

6 Hindernisse ist ok, lt. Reglement max. 8, also weniger ist erlaubt.  ;) Hast du eine Parcoursbegehung vor (Veranstalter+Teilnehmer+Richter)? Das wäre eine gute Gelegenheit, an jedem Hindernis zu erklären, was gewünscht wird und nochmal allgemein darauf hinzuweisen, daß Harmonie und Gelassenheit ausschlaggebend sind. Ganz wichtig hier auch der Hinweis darauf, daß Hindernisse nach Ansage ausgelassen werden können, ohne daß das Paar deswegen aus der Wertung fliegt. Also niemand muß "häßliche Bilder" produzieren, nur weil es ein Wettbewerb ist und der Reiter vielleicht ein junges Pferd hat, selber jung ist, es ein noch nie gesehenes/geübtes Hindernis ist.

Normalerweise zeigen sich Rittigkeitsmängel an bzw. beim Anreiten der Hindernisse, also z.B. auch schon 10 m vor dem Wasserdurchritt oder Graben usw. (Um das eindeutig zu definieren, kann man auch Strafzonen vor und nach dem Hindernis festlegen, innerhalb derer z.B. Gangartenwechsel mit zum Hindernis zählen), Es ist also kein Problem, die Wege zwischen den Hindernissen mit einzubeziehen.  ;) Außerdem führen die Rittigkeitsmängel dann oft auch zu 1-3 Verweigerungen (Punktabzug bzw. 0 Punkte) und damit auch zu Zeitverlust (ebenfalls Punktabzug). Letzteres aber natürlich nur, wenn du eine Höchstzeit festsetzt.

Daß ein Reiter sein Pferd ohne Beziehung zu einem Hindernis "verwamscht" hätte, hab ich noch nicht erlebt, wenn sowas vorkäme, wäre es aber tatsächlich lt. Reglement nicht zu bewerten.

Falls das möglich ist, könntest du den Reitern auch anbieten, nach Absolvierung des PTV denselben nochmals zu Trainingszwecken frei zu geben und gleichzeitig darauf hinweisen, daß die Wettbewerbsrunde eben kein Training ist. Dann ist der Druck der "einmaligen Gelegenheit" weg, die Reiter können entweder nachbessern, was nicht geklappt hat oder überhaupt in Angriff nehmen, was sie zuvor erstmal weggelassen haben. Wenn sie diese Trainingsmöglichkeit hinterher haben, fällt es ihnen vielleicht auch leichter, von der Auslaßmöglichkeit Gebrauch zu machen.

Ich habe nur ein Reglement welches den Trec im Allgemeinen beschreibt, habe glaube nur gelesen das bei einem E-Trec im POR auf das nach Zeit reiten verzichtet werden kann?!  ::) wenn ich denn da nich was durcheinanderschmeiße

Nein, das ist richtig. Das Wichtigste beim POR ist das richtige Karte lesen und das erstmal ganz ohne Zeitdruck.
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Offline diecharlyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 115
  • *verliebtbin*
    • TaunusFreizeitReiter
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #6 am: 14.08.07, 16:23 »
Sagen wir, der Weg zwischen den Hindernissen wird als ein weiteres Hindernis gewertet. Denn wenn ich ein angaloppieren aus dem Schritt und einen Stop aus dem Galopp erwarte, dann sollte dies auch positiv bewertet werden, wenn sauber vorgestellt.
Das mit den acht Hindernissen wusste ich nicht, habe was von zwölf bis 16 gelesen!?

Die Hindernisse sind eher von der einfachen Sorte, da unser Geländeparkur erst noch im Aufbau ist.
Drei Hindernisse an der Hand und drei aus dem Sattel (wobei hier zwei nicht im Reglement stehen)

Wir sind noch in den Kinderschuhen was das Thema Geländeprüfung / Vielseitigkeit angeht.
Die Wasserfurt ist z.B. noch trocken (kommt davon wenn man das eine Frau planen läßt! Ich hab den Hang falsch berechnet der Bagger muß noch mal anrücken  ::) ) und die Brücke noch nicht gebaut. Dafür gibts aber ein neues Tor (ganz stolz bin!). Und sobald wir einen geeigneten Platz für unser Stromaggrgat gefunden haben ist auch der Auf -/ Absprung zu nutzen. (Wird halt bislang immer dahinter versteckt, weil es dort am leisesten ist. Wir haben auf unserem Gelände keinen Strom- und Wasseranschluß weil außerhalb vom Ort. Aber da kann man auch niemanden stören  8))

Der Parkur ist ab Freitag Nachmittag zur Besichtigung frei gegeben und bleibt komplett erhalten zum Üben das ganze Jahr über.
Die Hindernisse sind an unserer Infotafel einzeln aufgehängt mit allen nötigen Erklärungen und Hinweisen.

Hab mich beim POR auch schwer von Euch zurück pfeifen lassen !!!  ;)
aber ich sehe das jetzt auch so  EINFACH ist für den Anfang immer BESSER
dann bleibt man mit Spaß bei der Sache  :D
Grüße aus dem schönen Taunus

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #7 am: 15.08.07, 11:57 »
Yep, das sehe ich auch so. Ich halte die Daumen, daß das Wetter mitspielt und daß alles klappt - und daß es nächstes Jahr wieder einen TREC bei euch gibt.
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Offline diecharlyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 115
  • *verliebtbin*
    • TaunusFreizeitReiter
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #8 am: 16.08.07, 22:36 »
DANKE
Grüße aus dem schönen Taunus

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #9 am: 20.08.07, 11:27 »
Charly wie war's? Erzähl mal.
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Offline diecharlyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 115
  • *verliebtbin*
    • TaunusFreizeitReiter
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #10 am: 21.08.07, 09:05 »
Moin

ja ich würde sagen eine gelungene Veranstaltung!  :)

Obwohl ich doch der Meinung war das ich die Ausschreibung deutlich formuliert habe...
nur drei von 21 Reitern konnten Koordinaten ermitteln einen Punkt durch die vorgegebene Marschzahl finden!
Ich bin doch sehr erleichtert das ich diese Aufgabe auf dem Papier hab lösen lassen und sie nicht mit in die Streckenfindung eingebaut habe. Wer weiß ob ich heute schon alle Reiter wieder gefunden hätte  :-X

Grüße aus dem schönen Taunus

Muriel

  • Gast
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #11 am: 21.08.07, 10:05 »
Och, mach dir nix draus.
wenn sogar auf der TREC-Sichtung zur Findung der deutschen Mannschaft Reiter auftauchen, die "auch schon mal einen Orientierungsritt gegangen sind", und die sich auf den ersten zwei Kilometern zum ersten Stop um 1,5 Stunden verreiten..... ::) ::) :P (und da waren wir sehr froh, daß sie es gar nicht erst in den Wald geschafft haben :o sonst hätten wir sie glaub ich die ganze Nacht gesucht  :P)

das wird einfach im Allgemeinen sehr unterschätzt.


aber schön daß es gut geklappt hat!  :D

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #12 am: 21.08.07, 11:58 »
Hi charly, wenn du sagst "gelungen", freut mich das sehr (nicht frustrierte Veranstalter sind wichtig  ;)).

Was haben denn die Teilnehmer zu deinem POR gesagt? Nicht frustrierte Teilnehmer sind genau so wichtig.

Und wie war der PTV?
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Offline diecharlyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 115
  • *verliebtbin*
    • TaunusFreizeitReiter
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #13 am: 21.08.07, 16:05 »
zum POR

erstmal fanden es alle ganz toll das die Strecke schon eingezeichnet war. Zudem war hier auch farblich gekennzeichnet wo sie Tempo reiten konnten ohne was zu übersehen.
Eine Stelle im Wald war etwas kniffelig weil sie einen Trampelpfad finden mussten welcher zu einer Furt führte die zu überwinden war. Das dies nicht einfach war haben mir auch einige Teilnehmer bestätigt, die Stillen Wächter welche ich an beiden Ufern der Furt platziert habe, wurden aber gefunden. ( Auch wenn sie dafür dann noch ein zweites mal durchs Wasser mussten weil sie zu früh rüber sind  :P)
Eine Gruppe hat sich schon vor dem ersten Stop verritten. Sie hatten einen Besuch im Nachbarort hinter sich bis ihnen dann doch klar wurde dass das nicht so ganz richtig sein kann. Das mehr an km war ihnen egal, aber das sie von mir keine Punkte für die Orientierung erhalten haben empörte sie sehr!?
Für die 19 km habe ich 3,5 h Zeit gegeben welche nur wenige schafften.  ???
Reitzeit >5h wär eine 0 in der Spalte Punkte Reitzeit gewesen, die musste ich aber nicht eintragen.
Ich bin mir sicher daß vom POR keiner frustriert zurück gekommen ist, vielleicht aber mit einem schmerzenden Hintern ;D

Die Ausrüstungskontrolle war frustrierend für mich! soooo viel Unverständnis hätte ich nicht erwartet. .
Wir haben die Decke im Auto
bringt Euch unterwegs nichts
Den Regenmantel brauchen wir nicht
ist ja nich so das für heute kein Regen gemeldet sei
Hufbeschlagszeug/Hufschuh ? der kann auch ohne weiterlaufen und außerdem ist das nach dieser neuen Gesetzgebung sowiso jedem verboten der nich Hufschmied gelernt hat
Ich hab Arnika und Tralala dabei! Was ist eine selbstklebende Bandage?
 :'(

der PTV

nun hier ist noch einiges zu tun . . .
Der Wassergraben
 ist noch leer weil von mir das Loch falsch berechnet wurde. Der Bagger muß hier noch mal ran, das haben wir zeitlich nich geschafft. Das fanden die Reiter garnicht schlecht und amüsierten sich über meinen Hindernisnamen "trockene Furt"  :P  Ob sie noch nicht gefüllt wurde oder schon wieder ausgelaufen sei?! "ha,ha"
Das Tor
 ganz neu zusammengezimmert "stolz bin" sieht toll aus ist stabil . . .
wir haben den Pfosten an einen Baum festgebunden, weil wir es nicht mehr geschafft haben die Pfosten einzubetonieren!  Ich habe das Tor führen lassen. Wenns denn dann mal richtig feste steht kanns auch geritten werden.
Die Baumstämme
 der alte ist so morsch das er jedem unachtsamen Reiter ein weiches Bett liefert. Verletzungsgefahr gleich Null.
der zweite ist nicht mehr als Sprung nutzbar gewesen. Die Stämme sollten vor dem WE ausgetauscht werden. Das war fest ausgemacht, doch die Maschine vom Rücker hat sich nich dran gehalten und ist mal eben kurz vorher verreckt!
ok. den ersten Stamm konnten wir liegen lassen, den zweiten ersetzten wir durch einen Holzstoß. Die Not macht erfinderisch.  :-\
Die Hälfte der Starter weigerten sich zu springen weil das Monster "mein Holzstoß" viel zu groß und gefährlich sei!
60cm*60cm !  ???    ok muss ja keiner!
ja und Galoppieren kann mein Pferd hier auch nich weil das Gelände leicht abschüssig ist und einen Stop aus dem Galopp macht mein Pferd auch nicht weil das viel zu sehr auf die Gelenke geht und außerdem muß das ein Pferd auch garnicht können und traben tun wir nich weil das ein Gangpferd ist   :-X macht was ihr wollt ist EURE Stilnote!!! :-*
Und warum gab es keine Begehung und wir wussten ja garnicht das wir das alles können müssen und das konnten wir ja garnicht vorher mit dem Pferd Üben  :-X steht in der Ausschreibung, hängt seit Freitag aus und ist ebenso seit Freitag zu besichtigen und außerdem gibt es hier nix was du mit deinem Pferd im Gelände nicht auch können solltest  :-*

Aber im großen und ganzen gab es viele freudige Gesichter und es hat sich auch keiner verletzt!

Ein Reiter ist im PTV nicht gestartet, wie mir dann vom Streckenposten mitgeteilt wurde war das auch gut so ....

Und wenn man von Sa auf So und vom So auf Mo in Nachtschicht arbeiten muß dann nimmt man sowiso nich alles sooo ernst  8)
« Letzte Änderung: 21.08.07, 16:41 von diecharly »
Grüße aus dem schönen Taunus

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: PTV - Bestzeit / Höchstzeit
« Antwort #14 am: 23.08.07, 12:32 »
Das klingt doch alles nicht schlecht, bei zwei, drei Sachen möchte ich aber noch mal nachfragen.

Wie hast du den POR ausgeschrieben bzw. bewertet? Anscheinend gab es Tempovorgaben für die einzelnen Etappen, aber dann nochmal extra Punkte für das Finden der Strecke? (Ich frage wegen der Reiter, die sich gleich am Anfang verritten haben).

Das Durchschnittstempo ist ok und daß die Reiter länger brauchen, ist normal. Und die knifflichen Stellen sind das Salz in der Suppe.  ;)

Was die Ausrüstungskontrolle angeht, klingst du etwas frustriert. Habe ich das recht verstanden, du bist Rettungssani oder sowas ähnliches? Da sind also die laienhaften Reiter mit einem Profi zusammengetroffen. Aber wenn die Leute dann beim nächsten Mal ordentliches Erste-Hilfe-Material dabeihaben (und wenn es nur wegen des Reglements ist), ist das doch auch was.

Das Notbeschlagzeug ist tatsächlich eine delikate Angelegenheit. Rechtlich gesehen darf man es wirlich nicht benutzten (ist in GB z.B. auch so), für den TREC muß man aber was dabei haben. Ich werde das mal bei der FN zur Sprache bringen.

Zum PTV sag ich nix <breitgrins>. Das ist, wie wenn ein junges Pferd was neues kennenlernt: es kommt drauf an, wie es sich beim 2. Mal anstellt.

Der arme Mensch, der bei dem ganzen Trubel auch noch Nachtschichten schieben mußte, warst du? Respekt.

Hast du schon Pläne für nächstes Jahr? Hast du eigentlich selbst schon mal an einem TREC teilgenommen? Wenn nicht, möchtest du nicht mal?
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht